Episode: #4.11 Der Ursprung des Bösen

Sally bekommt weitere Hinweise, wie sie dem geopferten Mädchen helfen kann, während Josh immer noch mit seiner Selbstkontrolle zu kämpfen hat. Kenny bittet derweil Aidan um Hilfe, da er gemeinsam mit Astrid Boston hinter sich lassen möchte.

Diese Serie ansehen:

Foto: Sam Witwer
Sam Witwer

Sally fragt sich, wie sie in das Kinderzimmer gekommen ist, da sie keine Magie benutzt hat. Als Josh zu sich kommt, sitzt Nora an seinem Bett. Josh hat ein schlechtes Gewissen, da er neue Wölfe erschaffen hat, aber Nora macht ihm klar, dass es nicht seine Schuld ist und sie hofft, dass Marc ihn nun endlich in Ruhe lassen wird. Dann will sie gehen, doch dieser bittet sie, ihn nicht wieder alleine zu lassen, da er überzeugt davon ist, dass sie das einzige ist, das ihn bei Verstand hält. Sally hört die beiden durch die Wände des Kinderzimmers diskutieren und taucht schließlich durch den Schrank in Joshs Zimmer auf.

Sally weckt Aidan, indem sie ihn wachrüttelt. Aidan braucht kurz, um zu realisieren, dass Sally ihn plötzlich berühren kann. Sie erklärt ihm, dass sie nicht weiß, wieso sich ihr Körper verändert hat und wie lange es anhält, weswegen sie die Zeit unbedingt genießen möchte. Sie beginnt ihn zu küssen.

In diesem Moment wacht Aidan auf und muss erkennen, dass er nur geträumt hat. Kurz darauf hilft er Nora, Josh und Sally dabei, die Schrankwand einzuschlagen, aus der Sally aufgetaucht ist. Dahinter entdecken sie das Kinderzimmer. Sally fühlt sich unwohl und erzählt ihnen von dem geopferten Mädchen, woraufhin Aiden am Boden Blut entdeckt, ebenso wie einige Striche, die in den Boden eingeritzt wurden. Als es kurz darauf klingelt, steht Sallys Vater vor der Tür, um Josh, Nora und Aidan mitzuteilen, dass das Haus verkauft wurde und sie bis zum Ende der Woche ihre Schlüssel abgeben müssen. Aidan versucht ihn von dem Gegenteil zu überzeugen, aber Mr. Malik will das Haus loswerden und lässt sich auf keine Kompromisse ein.

Sally erzählt Aidan von ihren Erlebnissen mit ihm während ihrer Zeitreise. Aidan sagt, dass er sich zwar zu ihr hingezogen fühlt, aber ihre Freundschaft nicht riskieren will, vor allem in Angesicht dessen, dass seine Beziehungen bisher immer scheiterten. Aidan besucht daraufhin Kenny, der sich gerade mit Astrid streitet, die schließlich wütend geht. Kenny vertraut Aidan an, dass er aus der Stadt verschwinden will, da er erst siebzehn Jahre alt ist und sein Leben mit Astrid genießen will. Aidan ist jedoch der Meinung, dass er mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann von den Vampiren gefunden werden wird, weshalb er ihnen zuerst seinen Tod vorspielen muss. Er schlägt Kenny vor, ein Treffen mit den Vampiren zu organisieren, die ihn tot sehen wollen. Wenn diese am Treffpunkt auftauchen, sollen sie aber nur noch Aidan mit einem Pflock und Asche vorfinden. Kenny stimmt zu, merkt aber noch an, dass jemand auch noch Astrid davon überzeugen muss, die Stadt zu verlassen. Aidan bittet daher Josh um Hilfe, der aber nicht involviert werden will. Die beiden beginnen daraufhin, über grundsätzliche Dinge zu streiten. Sally kommt hinzu und versucht den Streit zu schlichten. Schließlich werden sie von einem jungen Mädchen unterbrochen, das aus dem Kinderzimmer zu ihnen spricht und ihnen sagt, dass sie Ramona heißt und sie sie bitte nicht verlassen sollen. Dann erklärt sie, dass sie einst hier gelebt hat und unbedingt mit ihrer Zwillingsschwester Beatrice sprechen will. Sally erklärt sich bereit, ihre Schwester für sie zu finden.

Später sind Sally und Aidan am Busbahnhof. Aidan versucht Sally davon zu überzeugen, dass es eine schlechte Idee ist, Ramona zu helfen, doch Sally erhofft sich dadurch, dass Ramona ihre Tür bekommt, ebenso wie sie. Aidan kann nicht fassen, dass sie sich immer noch nach ihrer Tür sehnt, wo die beiden sich doch nun so nahe gekommen sind. Josh stellt unterdessen Ramona Nora vor, die gekommen ist, um mit Astrid zu sprechen. Josh bittet sie, sich mit ihr beim kommenden Vollmond zu verwandeln, doch Nora lehnt ab. Nachdem Josh nach oben gegangen ist, um seine Sachen weiter zu packen, kommt Astrid mit Marc und weiteren Mitgliedern des Rudels in das Haus. Da sie eine Waffe bei sich haben, schreit Nora sofort um Hilfe, doch Ramona verschließt die Tür von Joshs Schlafzimmer und lässt ihn nicht heraus, weil es ihrer Meinung nach nicht sicher ist. Josh wird daraufhin so wütend, dass er sich in einen Wolf verwandelt. Marc und Andrew fordern ihn derweil auf, aus dem Zimmer zu kommen. Als sich die Tür öffnet, steht Josh als Wolf vor ihnen und greift sie an.

Sally und Aidan kommen derweil an den Informationsschalter, wo Beatrice arbeitet. Obwohl Beatrice behauptet, keine Schwester zu haben, erklärt ihr Aidan von Ramonas Geist, der in seinem Haus lebt. Beatrice will davon aber nichts hören und lässt ihn von der Polizei abführen. Als Sally und Aidan wieder zu Hause sind, liegen die mit Blut verschmierten Werwölfe des Rudels tot am Boden. Nora hat den ebenfalls blutverschmierten Josh im Arm. Da der Vollmond bevorsteht, fährt Sally mit Josh und Nora sofort in den Wald. Nora verabschiedet sich von Josh, der ihr mehrmals sagt, dass er sie liebt. Sally hat vor, in Joshs Kopf einzudringen und ihm dabei zu helfen, endlich wieder Kontrolle über sich zu haben. Nachdem er sich für sie öffnet, findet sich Sally in einer Winterlandschaft im Wald wider, wo sie auf den verwirrten Josh trifft. Sie erklärt ihm, dass sie vermutet, dass der Wolf seinen Kopf genauso besitzt, wie der Sensenmann einst ihren eigenen. Sie will nun mit Josh den Teil zu finden, der ihm fehlt. Josh ist damit jedoch nicht einverstanden, da kurz darauf ein Wolf auftaucht und dieser Joshs Aussage nach der Teil ist, der ihm noch fehlt.

Kenny besucht Aidan, der in der Zwischenzeit Astrids Leiche verschwinden lassen hat. Aidan behauptet vor Kenny, dass Astrid nicht mit dem Rudel gekämpft hat, sondern dieses sie getötet hat, nachdem sie ihnen mitgeteilt hat, dass sie mit Kenny Boston verlassen möchte. Kenny ist verzweifelt, weshalb Aidan ihm den Rat gibt, bei seinem Plan zu bleiben und Boston zu verlassen.

Josh und Sally rennen im Wald vor Joshs Wolf davon. Sally fordert ihn aber auf, sich dem Wolf endlich zu stellen. Josh konzentriert sich daraufhin auf einen für ihn sicheren Ort und die beiden finden sich wenige Sekunden später in ihrem Haus wider. Doch auch hier ist der Wolf. Sally macht Josh noch einmal klar, dass der Wolf, der vor ihm steht, er selbst ist. Josh kniet sich daraufhin vor den Wolf, schaut ihm in die Augen und sagt, dass er zwar ein Teil von ihm ist, aber es außerhalb des Vollmondes sein Leben ist. Dann streichelt er das Tier, welches sich daraufhin umdreht und verschwindet. Sally umarmt Josh glücklich.

Nachdem der Vollmond vorbei ist, trifft Nora auf Josh und sieht im sofort an, dass er wieder er selbst ist. Sally beobachtet, wie die beiden sich erleichtert umarmen. Zur gleichen Zeit verstaut Aidan Astrids Leiche in einem Sack. Dabei wird er von Ramona beobachtet, die ihn fragt, ob Astrid etwas Besonderes ist. Aidan bestätigt dies und verlässt dann mit Astrids Leiche den Raum, wobei er nicht bemerkt, dass mehrere Striche in der Blutlache hinzugekommen sind.

Als Josh und Nora nach Hause kommen, ist das Haus wieder sauber. Josh bedankt sich bei Aidan für seine Lüge gegenüber Kenny und die beiden versöhnen sich wieder. Astrid taucht derweil als Geist bei Kenny auf und erzählt ihm die Wahrheit über ihren Tod.

Laura Krebs – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Being Human" über die Folge #4.11 Der Ursprung des Bösen diskutieren.