Episode: #1.07 Tag der offenen Tür

Nach langem Suchen scheint ein Interessent für das Haus gefunden zu sein und besonders Moira erhofft sich durch ihn, von dem Haus befreit zu werden, doch als Constance ihr seine wahren Absichten offenlegt, arbeiten die beiden zusammen, um ihn loszuwerden. In der Zwischenzeit legt sich Ben erneut mit Larry an und erfährt dadurch, in welcher Beziehung er zu dem Haus und Constance steht.

Diese Episode ansehen:

Foto: Jessica Lange, American Horror Story - Copyright: Robert Zuckerman/FX
Jessica Lange, American Horror Story
© Robert Zuckerman/FX

1994

Larry versucht Constance zu beruhigen, die völlig verzweifelt ist, da ihr eines ihrer Kinder vom Jugendamt weggenommen werden soll. Sie wisse, wie sehr ihr Sohn darunter zu leiden haben würde, würde er von seiner Mutter entrissen werden. Als Larry Constance klar macht, dass er sie liebe und er alles dafür tun würde, um das zu verhindern, macht Constance ihm deutlich, dass er das tun soll, worüber sie sich einst unterhalten haben. Larry geht daraufhin auf den Dachboden, wo ihr völlig entstellter Sohn angekettet lebt. Larry redet einfühlsam auf den Jungen ein und überzeugt ihn davon, endlich schlafen zu gehen. Nachdem er ihm gute Nacht gesagt hat, schnappt Larry sich ein Kissen und erstickt ihn damit.

Vivien und Ben sind bei Viviens Frauenärztin, die ihnen die Resultate der Fruchtwasseruntersuchung mitteilt. Sie teilt den überraschten Eltern mit, dass sie Zwillinge erwarten, diese aber kerngesund seien. Als Vivien später alleine zurückkehrt, trifft sie auf einen Interessenten für das Haus, der gerade von Marcy durch die Räumlichkeiten geführt wird. Nachdem er ein wenig mit Moira geflirtet hat, die auch in seinen Augen das Aussehen einer attraktiven jungen Frau hat, möchte er von Vivien und Marcy wissen, weshalb das Haus so günstig verkauft wird. Vivien erzählt ihm daraufhin von den diversen Todesfällen, die in dem Haus schon stattfanden und sie es deshalb loshaben möchte. Der Interessent hinterlässt Vivien seine Visitenkarte und sagt ihr, dass sie anrufen solle, falls ein Angebot für das Haus reinkäme, noch bevor er sich wieder melde.

Nachdem der erste Interessent verschwunden ist, regt sich Marcy über Viviens Verhalten auf und macht ihr klar, dass sie nicht gleich mit der Wahrheit über die Mordserie rausrücken solle. Vivien sagt ihr aber, dass sie das für richtig halte und sie stellt die Frage, ob sie nicht endlich herausfinden sollten, was es überhaupt mit dem Haus auf sich hat. Dann vernehmen sie ein Geräusch aus der Küche und treffen dort auf Larry, der behauptet, ebenfalls an dem Haus interessiert zu sein. Da er sich mehr als unpassend verhält und Marcys Aufforderung, das Haus zu verlassen, nicht nachgeht, zückt diese eine Pistole und bedroht ihn. Larry macht klar, dass er sie wegen Diskriminierung von Behinderten anzeigen werde, sollten sie ihn nicht durch das Haus führen. Marcy gibt sich geschlagen und führt Larry gemeinsam mit Vivien durch das Haus. Am Abend hat Vivien Träume davon, wie sie sowohl mit Ben als auch mit Luke und dem Mann im Latexanzug schläft.

Tate erwischt Vivien beim Ritzen, was ihn wütend macht. Er möchte, dass sie ihm verspricht, sich nicht mehr selbst zu verletzen. Violet verspricht ihm das. Später unterhalten sich die beiden in ihrem Zimmer und Violet erzählt ihm, dass ihre Eltern ein Familienessen geplant hätten, wovon sie aber alles andere als begeistert ist. Tate fragt Violet, ob sie an Geister glaube. Sie ist sich unsicher und Tate gesteht, dass er durchaus an Geister glaube, da es schließlich einen besseren Ort für Menschen wie Violet geben muss.

Während des Abendessens äußern Ben und Vivien Violet gegenüber ihre Sorge, sie könnte depressiv sein. Violet macht ihnen klar, dass sie durchaus deprimiert ist, da ihre Eltern das Haus verkaufen wollen, obwohl sie sich hier wohl fühle. Violet geht wieder auf ihr Zimmer und ihre Eltern hinterfragen die Entscheidung, das Haus zu verkaufen. Vivien teilt Ben mit, dass sie bereits zwei Interessenten habe, wodurch er erfährt, dass einer davon Larry ist. Sie sagt außerdem, dass sie mit Marcy die Mörderhaus-Tour machen möchte, um endlich herauszufinden, was es mit dem Haus auf sich hat. Ben zeigt sich nicht begeistert davon, dass Vivien den potentiellen Käufern alles über das Haus erzählen möchte. Er macht ihr klar, dass sie den Verkauf des Hauses bloß nicht versauen solle.

Moira öffnet dem ersten Interessenten des Hauses, Joe, die Tür. Obwohl Vivien nicht da ist, führt sie ihn durch die Räumlichkeiten und macht sich erneut an ihn ran. In Violets Zimmer verführt sie ihn schließlich und hat Oralverkehr mit ihm. Danach treffen die beiden auf Ben und Joe stellt sich als einen der Interessenten vor. Ben macht ihm klar, dass sie in dem Haus sehr glücklich gewesen sind und Joe mit dem Kauf sicherlich nichts falsch machen würde. Joe gibt zu, dass ihm das Haus egal sei. Ihm interessiert lediglich das billige Grundstück, da er nach dem Kauf das Haus abreißen und hier Sozialwohnungen errichten lassen möchte.

Ben überrascht Larry in dessen Appartement. Er konfrontiert Larry mit dem Wissen, dass er das Haus besichtigt hat. Außerdem hat er sich bei der Polizei über Larry schlau gemacht und weiß nun, dass Larry niemals seine Familie umgebracht hat, sondern ein normaler Brand ein Unfall war. Auch bezweifelt er, dass er Hayden umgebracht hat. Larry macht Ben verzweifelt klar, dass er um alles auf der Welt dieses Haus zurückhaben möchte, da er das Haus brauche um wieder mit „ihr“ glücklich zu werden. Larry erzählt Ben daraufhin seine wahre Geschichte.

1994: Larry teilt seiner Ehefrau Lorraine mit, dass er sie wegen Constance verlassen werde. Sie soll mit den beiden Töchtern zu ihrer Mutter zurückziehen, da er möchte, dass Constance mit ihm in dieses Haus zeiht. Lorraine zeigt sich mehr oder weniger einsichtig und verschwindet daraufhin nach oben. Als Larry wenig später in die obere Etage läuft, sieht er, wie unter der Tür des Kinderzimmers Rauch hervorkommt. Verzweifelt tritt er die Tür auf und stellt schockiert fest, dass Lorraine sich und die gemeinsamen Kinder verbrannt hat.

Ben ist erstaunt, dass Larry eine Affäre mit Constance hatte. Larry scheint besessen davon, das Haus wieder sein Eigen zu nennen. Jedoch teilt Ben ihm mit, dass er bereits einen Käufer gefunden habe, der das Haus auch bezahlen könne und es danach abreißen werde. Larry ist schockiert und macht Ben klar, dass es das nicht zulassen könne, doch Ben sieht sich als Sieger. Er teilt Larry mit, dass das Spiel vorbei sei und er nun zur Polizei gehen und eine Verfügung gehen ihn erlassen werde.

Vivien und Marcy befinden sich gemeinsam auf der Mörderhaus-Tour, wo Vivien endlich erfährt, was mit Charles und Nora Montgomery passiert ist, nachdem deren Baby zerstückelt aufgefunden wurde.

Nora trauert um ihren verstorben Sohn, als Charles ihr mitteilt, dass es ihm tatsächlich gelungen ist, das Baby wieder zusammenzusetzen und zum Leben zu erwecken. Nora geht daraufhin in das Kinderzimmer, wo sie auf ihr zusammengeflicktes Kind trifft. Wenig später kommt Nora blutig in den Keller und redet mit ihrem Mann. Sie sagt, dass sie für das, was sie getan haben, verdammt seien und das Baby die Bestrafung dafür wäre. Sie habe das Baby töten wollen, doch das ist ihr misslungen. Gegenüber ihres Mannes offenbart sie, dass dieses Baby sicherlich eine mediale Sensation und sie stolz auf ihren Mann sei. Ihr Mann ist glücklich über ihre Worte, geht vor ihr auf die Knie und schmiegt sich an seine Ehefrau. Nora holt daraufhin einen Revolver hervor und schießt Charles in den Kopf. Kurz darauf tötet auch sie sich mit einem Schuss in den Mund.

Der Führer der Mörderhaustour erzählt weiter, dass die Legende besagt, dass die Geister des Ehepaars samt der Geist des zusammengeflickten Babys im Haus ihr Unwesen treiben, in dem es danach noch zahlreiche weitere mysteriöse Morde gab.

Vivien ist bei ihrer Frauenärztin und erzählt ihr, dass es ihr immer schlecht ginge, sobald sie das Haus verlasse. Entgegen des Ratschlags ihrer Ärztin möchte sie zusätzlich zur Furchtwasserprobe noch eine Chorionzottenbiopsie machen lassen, da sie zu hundert Prozent sicher gehen möchte, dass es den Babys gut geht.

Indessen trifft sich Constance im Keller des Hauses mit ihrem ehemaligen Liebhaber Larry. Sie hat allerdings kaum mehr gute Worte für ihn übrig und bezeichnet ihn als widerlich sowie schwach, weil er sich von dem Haus in dessen Bann hat ziehen lassen. Zudem droht sie Larry damit, ihren neuen Liebhaber auf ihn zu hetzen, sollte Larry noch einmal um ihr Haus herumlungern. Larry teilt Constance mit, dass die Harmons das Haus verkaufen möchten, was Constance allerdings kalt lässt. Sie wirkt jedoch geschockt, als sie erfährt, dass der Käufer das Haus abreißen lassen möchte.

Violet bemerkt ein Geräusch, das aus dem Dachboden zu kommen scheint. Sie betritt ihn und trifft dabei auf den entstellten Beau. Violet ist in Panik, wird aber von Tate beruhigt, der plötzlich auftaucht. Beau verschwindet und Tate macht ihr klar, dass sie sich weiterentwickelt habe, weshalb ihr jetzt immer die Geister des Hauses erscheinen. Er sagt aber, dass man sie ganz einfach verscheuchen könne, indem man ihnen befiehlt, zu verschwinden. Daraufhin durchstöbern sie ein wenig den Dachboden und finden dabei eine Schatulle mit alten Fotos. Alleine in ihrem Zimmer schaut sich Violet die Bilder an, auf denen die Montgomerys samt ihr Baby zu sehen sind. Plötzlich erscheint hinter Violet der Geist der ermordeten Mary (aus #1.02), der aber verschwindet, nachdem Violet es ihr befohlen hat.

Constance stattet Joe in dessen Haus einen Besuch ab. Sie versucht ihn davon zu überzeugen, das Haus nicht abzureißen, doch Joe macht ihr klar, dass sie das Haus dann selbst kaufen müsse, um dies zu verhindern. Er möchte Constance aus seinem Haus haben und bevor sie geht sagt sie ihm noch, dass seine Zeit auch irgendwann ablaufen werde.

Derweil hat Ben erneut eine Sitzung mit Tate, der ihm für alles dankt. Er erzählt Ben, wie viel besser es ihm gehe, seit er sich regelmäßig mit ihm trifft. Nachdem die Gesprächszeit abgelaufen ist, bittet Ben ihn um einen Gefallen bezüglich Violet und möchte, dass Tate sofort zu ihm kommt, sollte ihm irgendetwas Beunruhigendes bei Violet auffallen. Tate verspricht ihm dies und sagt, dass er gerne ihn als Vater gehabt hätte, da sein Leben dann sicherlich anders verlaufen wäre. Wenig später wird Tate von seiner Mutter Constance aufgesucht. Er freut sich nicht gerade über ihren Besuch und vermeidet jegliche nette Geste. Constance erkundigt sich danach, ob die Sitzungen bei Ben erfolgreich seien. Tate erwidert, dass er sich langsam sicher sei, dass der Hass auf seine Mutter das große Problem sei. Als Tate weg ist, betritt Constance den Dachboden, wo sie auf Beau trifft. Sie setzt sich gemeinsam mit ihm auf sein Bett und teilt ihm mit, dass sie sich von ihm verabschieden müsse, weil die anderen ihnen alles wegnehmen würden.

Unten in der Küche trifft Constance auf Moira und macht ihr klar, dass es Moiras Schuld sei, dass Joe das Haus kauft. Moira macht daraus kein Geheimnis, schließlich habe sie ihn nur verführt, damit er das Haus kauft. Sollte er nämlich dann wie versprochen einen Swimmingpool bauen, würde man auf ihre Überreste stoßen und sie wäre endlich befreit. Constance macht Moira bewusst, dass Joe sie angelogen habe und er das ganze Haus abreisen und Neubauten darauf errichten wolle, wodurch Moiras Überreste niemals gefunden werden würden und sie auf ewig hier gefangen wäre. Constance macht ihr des weiteren klar, dass sie es nicht zulassen kann, dass Joe seinen Plan durchsetzt. Sollte er das Haus abreisen, würde sie nämlich ihre gesamte Familie verlieren. Moira ist sichtlich verletzt, dass Joe sie offenbar angelogen hat, weshalb sie letztendlich zustimmt, Constance zu helfen, Joe loszuwerden.

Am Abend kommt Joe vorbei, nachdem er von Moira angerufen wurde. Moira lockt ihn in den Keller, wo sie vorgibt, ihn wieder verwöhnen zu wollen. Dort angekommen wird er jedoch unter Constances Aufsicht von Larry bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Constance beauftragt ihn, ihn außerhalb des Grundstücks zu töten, damit sie seinen Geist nicht sehen müsse.

Von alle dem nichtsahnend betritt Vivien das Zimmer ihrer Tochter und setzt sich zu ihr aufs Bett. Sie teilt ihr mit, dass das Haus so gut wie verkauft sei und sie danach erst mal bei ihrer Tante Joe Zuflucht suchen. Violet fragt ihre Mutter, woran man erkennt, dass man verliebt ist und Vivien antwortet, dass man die Welt um sich herum ganz anders wahrnehmen würde, was Violet zum Grinsen bringt. Daraufhin zeigt sie ihrer Mutter die alten Fotos, die sie auf dem Dachboden gefunden hat. Als sich Vivien ein Bild anschaut, auf dem Nora zu sehen ist, muss sie entsetzt feststellen, dass das die selbe Frau ist wie die, die einige Tage zuvor vorgab, das Haus besichtigen zu wollen (#1.03).

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "American Horror Story" über die Folge #1.07 Tag der offenen Tür diskutieren.