Episode: #5.07 Emily (2)

Scully (Gillian Anderson) bekommt in der "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI"-Episode #5.07 Emily (2) das Sorgerecht für Emily und probiert gemeinsam mit Mulder (David Duchovny) ihre geheimnisvolle Herkunft zu klären. Die beiden vermuten, dass man Scully und anderen entführten Frauen die Eizellen entnommen hatte, um an ihnen genetische Experimente durchführen zu können. Die Folgen aus den Experimenten sind aber noch unklar - Was wird aus Emily?

Diese Serie ansehen:

In einer Traumsequenz wandert Scully barfuß durch eine dunkle Wüste, mit einem langen dunklen Gewand bekleidet, das in einem Sandsturm hin- und herweht. Man hört ihre Stimme. Sie redet symbolhaft von einem Alptraum, der sie unerwartet überschattet, von einem langen Weg, den ihr eine unsichtbare Hand gewiesen hat, und davon, dass ihre Vergangenheit sie einholt. Schließlich kniet Scully im Sand nieder, vor ihr liegt ihre Kreuzkette, welche sie aufhebt und ansieht. Ihr Gesicht und die Kette verwandeln sich in Sand, der vom Sturm allmählich davon geweht wird.

Mulder kommt am San Diego County Bezirkskindergarten an und fragt eine Frau, die gerade mit einigen Kindern unterwegs ist, nach der Abteilung für besondere Fälle. Dort betritt er einen Raum, in dem Scully mit Emily am Boden sitzt. Emily malt etwas, während Scully mit ihr redet. Da bemerkt sie Mulder, welcher nun auf sie zugeht und sich neben den beiden hinkniet. Scully stellt Emily Mulder als einen Freund vor, von dem sie ihr schon erzählt hat. Die Kleine scheint etwas schüchtern zu sein, aber Mulder gelingt es, sie kurz zum Lachen zu bringen. Er bemerkt, dass Emily Scullys Kreuzkette trägt. Scully sagt Emily, dass sie gleich wieder da ist und geht mit Mulder in eine andere Ecke des Zimmers. Mulder erzählt Scully, dass Frohike in der Adoptionsdatenbank Emilys Leihmutter gefunden hat. Eine gewisse Anna Fugazzi, wobei "Fugazzi" in Mafiakreisen "Täuschung" bedeutet, worauf Scully sich fragt, zu wem Emily nun gehört. Mulder meint, dass es irgendjemanden gibt, der gewisse Interessen an Emily hat und diese zu schützen versucht. Scully meint, sie wolle ihrerseits Emily beschützen, doch Mulder erinnert sie daran, dass Emilys Adoptiveltern beide umgebracht wurden. In diesem Moment geht Mrs. Chambliss auf Emily zu, kniet neben ihr hin und fängt an mit ihr zu reden. Mulder fragt Scully, warum sie ihn nicht eher angerufen hat. Scully sagt, dass sie es einfach nicht glauben konnte, doch sie möchte, dass Mulder bei der Vormundschaftsanhörung als ihr Zeuge auftritt. Daraufhin meint Mulder, dass er das nur ungern tut, da er nicht mit ansehen möchte, wie ihr wehgetan wird.

In einem Vorraum im San Diego Justizpalast wartet Mulder und isst Sonnenblumenkerne. Dann kommen Mrs. Scully, Tara und Bill aus einer Tür heraus, und Bill teilt Mulder gehässig mit, dass er erwartet wird. Der Mann, dem Mulder und Scully gegenüber sitzen, fragt Mulder ungläubig nach dem Inhalt der Akte, der zufolge Scully zusammen mit einem Dutzend anderer Frauen von der Regierung entführt wurde, wobei ihr in einem Experiment sämtliche Eizellen entfernt wurden. Mulder erklärt, dass Emily bei einem weiteren Experiment gezeugt wurde und nicht durch eine normale Geburt auf die Welt kam, denn Scully hatte niemals entbunden. Der Mann zweifelt jedoch an den Umständen ihrer Geburt, die für ihn nach Science Fiction klingen und merkt an, dass Scully nicht Emilys Mutter im juristischen Sinne ist. Mulder betont nochmals, dass Scully die leibliche Mutter von Emily ist und niemand ihr im Weg stehen sollte, ihr eigen Fleisch und Blut zu adoptieren.

Nachts sitzen Mulder und Scully im Wohnzimmer von Bill. Sie fragt ihn, warum er ihr soviel verschwiegen hat. Mulder erklärt, dass er nie etwas derartiges erwartet hatte und sie davor beschützen wollte. Er weiß nur, dass in genetischen Experimenten Kinder erschaffen wurden, für irgendjemanden oder irgendetwas. Da klingelt das Telefon. Scully nimmt ab, doch niemand meldet sich. Mulder deutet ihr, nicht aufzulegen und lässt den Anruf per Handy zurückverfolgen. Er kam aus dem Bezirkskindergarten. Mulder und Scully fahren sofort dort hin. Eine Frau führt die Agenten in den Schlafraum und verneint Mulders Frage, ob jemand in der letzten halben Stunde hier war. Scully ist erleichtert, als sie Emily in ihrem Bett vorfindet, doch als sie die Nachttischlampe einschaltet, bemerkt sie, dass Emily schweißgebadet ist und hohes Fieber hat. Die Frau ruft den Notarzt. Mulder nimmt Emily aus dem Bett in seine Arme. Da bemerkt er irgendetwas an ihrem Genick. Scully entdeckt eine große grüne Zyste.

Im Krankenhaus bekommt Emily von einem Arzt und einer Ärztin eine Infusion. Scully beobachtet das Geschehen durch ein Fenster im Gang, während Mulder am Telefon von Mrs. Chambliss erfährt, dass Emilys Arzt Dr. Calderon nicht erreichbar ist. Der Arzt verlässt das Zimmer, um Mulder und Scully zu sagen, dass Emily 40 Grad Fieber hat und Kochsalzlösung intravenös bekommt. Er vermutet, dass die Zyste die Ursache sein könnte, welche mittels Biopsie untersucht werden soll. Als er fragt, ob sie die Eltern sind, sagt Scully nach einigem Zögern, dass sie Emilys Mutter ist. Die Fragen des Arztes nach Emilys Krankengeschichte kann sie jedoch nur vage beantworten. Währenddessen beobachtet Mulder durch das Fenster, wie die Ärztin Emilys Zyste mit Alkohol abtupft. Als sie gerade dabei ist, mit einem Skalpell anzusetzen, klopft Mulder an die Scheibe und will sie warnen. Doch die Ärztin sticht in die Zyste, worauf Emily zusammenzuckt. Die Ärztin greift sich unter Schmerzen an die Augen und bricht zusammen. Aus Emilys Genick läuft eine dunkelgrüne Substanz. Scully, Mulder und der Arzt sehen sie schockiert an.

Später liegt Emily schlafend auf der Quarantänestation. Scully beobachtet sie durch die Glastür, als Mulder den Raum betritt und ihr mitteilt, dass die Ärztin immer wieder bewusstlos wird. Scully fragt ihn, woher er wusste, was passieren würde. Mulder erklärt, dass Emily vermutlich dieselbe toxische Substanz in sich hat, der er damals am Nordpolarmeer ausgesetzt war, und dass er die Ärztin deshalb in ein kühlendes Bad legen ließ. Scully fragt sich, wie sich Emilys Zustand nur so drastisch verändern konnte, worauf Mulder sie daran erinnert, dass Emily vor Mr. Sims Tod noch behandelt wurde. Da betritt der Arzt den Raum und teilt den beiden mit, dass Dr. Calderon sich weigert, ihm Emilys Krankenakten zu senden. Außerdem hatte Dr. Calderon erwähnt, dass Scully selbst durch den Abbruch der Behandlung für die Gefährdung von Emilys Leben verantwortlich sei, und dass sie gar kein Sorgerecht für das Mädchen habe. Mulder beschließt, sich mit Dr. Calderon zu unterhalten.

Beim Gespräch betont Dr. Calderon, was für ein süßes, tapferes Mädchen Emily ist, doch er schickt gleich nach, dass er keine Informationen über ihre experimentelle Behandlung herausgeben kann und dass er auf die baldige Klärung der Sorgerechtsfrage hofft, damit er Emily weiter behandeln kann. Er will sich und sein Unternehmen aus diesem Rechtsstreit ganz heraushalten, zumal es um genetische Forschung geht, für die bereits viel Geld ausgegeben wurde. Mulder fragt ihn, ob das Leben einer Dreijährigen denn weniger wert sei. Dr. Calderon behauptet, dass Mulder das ganz falsch sieht und dass er nichts für ihn tun kann. Als er aufsteht und Mulder die Hand gibt, wirft Mulder ihn mit dem Gesicht auf den Tisch, gibt ihm dann einige Ohrfeigen und wirft ihn schließlich zu Boden. Während Dr. Calderon auf dem Boden robbend um Hilfe ruft, versetzt Mulder ihm einige Tritte und bezeichnet ihn als Lügner. Schließlich packt er ihn, drückt ihn gegen ein Regal an der Wand und bedroht ihn mit seiner Waffe. Er wirft Calderon vor, dass er Emily nur als Laborratte missbraucht. Inzwischen stehen einige Schaulustige aus dem Unternehmen und Sicherheitspersonal in der Tür. Mulder lässt Dr. Calderon zu Boden fallen, steckt die Waffe weg und teilt ihm mit, dass er wiederkommen wird. Dann verlässt er das Gebäude. Als Dr. Calderon wenig später ebenfalls zu seinem Wagen geht, fährt Mulder ihm nach.

Emily, die immer noch Fieber hat, ist inzwischen wach und sieht sich Cartoons an. Scully steht mit Schutzkleidung vor der Glastür und sieht sie an. Eine Schwester, ebenfalls mit Schutzkleidung, sagt ihr, dass sie soweit sind. Scully will noch kurz mit Emily allein sein. Sie betritt den Quarantänebereich und sagt Emily, dass sie bald für ein paar Tests abgeholt wird. Emily meint, dass ihre Mami gesagt hat, es sei Schluss mit den Tests. Scully erklärt ihr, dass sie das nur machen müssen, damit sie gesund wird. Emily liegt bereit für die Magnetresonanz-Tomographie. Scully beobachtet, wie das kleine Mädchen in die riesige Apparatur gefahren wird und leidet mit ihr, als die Maschine laut wird.

Dr. Calderon parkt vor einem Haus. Einer der beiden Männer, die bei Mr. Sim waren, beobachtet ihn durch ein Fenster. Calderon betritt den Raum, in dem der Mann ist und teilt ihm mit, dass Mulder bei ihm war und weiß, dass er (Calderon) seine Finger im Spiel hat. Der andere Mann erscheint hinter ihm in der Tür. Der Mann am Fenster bemerkt, dass Mulder Calderon gefolgt ist. Als Calderon den Mann fragt, was er Mulder beim nächsten Mal sagen soll, holt der Mann an der Tür ein Stilett hervor und sticht Calderon damit tief ins Genick. Daraufhin verwandeln sich beide Männer nacheinander in Dr. Calderon. Mulder will das Haus betreten, doch er weicht von der Tür weg, als "Dr. Calderon" zur Tür hinaus zu seinem Wagen geht. Mulder rennt zu seinem eigenen Wagen.

Scully, Mrs. Chambliss und der Arzt sehen sich Emilys Magnetresonanz an. Im hinteren Bereich ihres Gehirns ist deutlich eine Substanz zu erkennen, die sich wie in kleine Äste verzweigt. Der Arzt weiß nicht genau, worum es sich handelt, er kann nur feststellen, dass die Zyste wohl der Ausgangspunkt dafür ist und es eine Blutsenkung gegeben hat. Es scheint sich schnell auszubreiten. Doch anders als Krebs wächst diese Substanz nicht unkontrolliert, sondern folgt den anaeroben Kanälen des Nervensystems und entzieht dem umgebenden Gewebe den Sauerstoff. Der Ausgangspunkt könnte nicht schlimmer liegen. Währenddessen geht einer der beiden Männer in Form von Dr. Calderon an ihrem Raum vorbei, ohne dass sie ihn bemerken. Der Arzt meint weiterhin, dass sie versuchen, Emilys Blutdruck zu erhöhen und die Infektion abklingen zu lassen. Die durch ihn vorgeschlagene Strahlentherapie lehnt Scully ab, da Emilys Immunsystem zu schwach dafür ist. "Dr. Calderon" steht nun vor der schlafenden Emily. Er spritzt ihr eine dunkelgrüne Flüssigkeit. Als Scully wieder zu Emily gehen will, geht "Dr. Calderon" schweigend an ihr vorbei. Scully wundert sich und sieht kurz zu Emily ins Zimmer rein. Die Kleine liegt nun auf dem Rücken, und ihre Werte scheinen sich rapide verändert zu haben. Scully beauftragt eine Schwester, den Arzt zu Emily in die Isolierstation zu schicken, und verfolgt "Dr. Calderon". Doch als Scully glaubt, ihn eingeholt zu haben und er sich zu ihr umdreht, hat er ein völlig fremdes Gesicht.

Später an diesem Abend steigt der andere "Dr. Calderon" aus seinem Auto und betritt das Gebäude des Prangen Pharmaunternehmens. Mulder bleibt mit dem Wagen gerade davor stehen, als Scully ihn auf seinem Handy anruft und fragt, wo er ist. Als er ihr mitteilt, dass er Dr. Calderon gefolgt ist, ist Scully verwirrt, und erzählt ihm von der Aufregung im Krankenhaus. Emily scheint es gut zu gehen, doch das können sie erst nach der toxikologischen Untersuchung genau sagen. In diesem Moment kommt Detective Kresge mit zwei Polizisten auf Scully zu, welche ihm ein Zeichen gibt, zu warten. Mulder meint, dass Dr. Calderon Emily bestimmt nichts antun wollte, sondern nur die Behandlung fortgesetzt hat. Dann beendet er das Gespräch und sagt ihr, dass er bald bei ihr ist. Scully bedankt sich bei Detective Kresge für sein Kommen, doch sie sagt ihm, dass es wohl unnötig ist, Wachen vor Emilys Zimmer zu postieren, wie er es vorgehabt hätte. Kresge versteht nicht ganz, da Dr. Calderon doch mit dem Tod von Emilys Adoptiveltern zu tun hatte. Scully erklärt, dass die Sims nur sterben mussten, weil sie die Behandlung gefährden wollten und Dr. Calderon Emily braucht, um seine Tests fortzusetzen.

Mulder fährt wieder zu dem Haus, zu dem er Dr. Calderon als erstes verfolgt hatte. Die Tür ist unverschlossen. Er geht hinein und stellt fest, dass es sich um ein Altenheim handelt. Da fällt sein Blick auf eine Tür mit einem Zettel daran, auf dem "A. Fugazzi" steht. Verwirrt klopft er an und betritt das Zimmer, in dem sich eine alte Frau im Rollstuhl befindet. Mulder fragt sie überrascht, ob ihr Name Anna Fugazzi ist, und ob das ihr echter Name ist. Die Frau heißt tatsächlich Anna Fugazzi und ist 71 Jahre alt. Sie fragt ihn, ob er der neue Arzt sei, was Mulder verneint.

Im Krankenhaus haben Scully und der Arzt zwei Magnetresonanzen von Emilys Körper vor sich. Die eine wurde direkt nach Dr. Calderons Eingriff gemacht, als sich ihr Zustand verbessert hatte. Das Fieber war gesunken, ihre Vitalfunktionen normal, und es war nichts von der toxischen Substanz zu sehen. Doch auf der neueren Aufnahme ist die Substanz sogar schon in Emilys Arme gelangt und hat dort Gewebe getötet. Scully befürchtet, dass es das Kind nach und nach töten wird. Der Arzt vermutet, dass diese Substanz möglicherweise zu einem gewissen Grad bereits vorhanden gewesen ist. Er meint, dass sie dankbar sein sollten, dass Emily keine Schmerzen hat. Als er das Zimmer verlässt, bleibt Scully, den Tränen nahe, allein zurück, bis Mrs. Chambliss hineinkommt. Diese sagt ihr, dass das Gericht von den Schritten, die Scully unternommen hat, nicht sehr angetan war, da sich Emilys Zustand verschlechtert hat. Scully merkt an, dass sie als Ärztin in der Lage ist, vernünftig zu entscheiden. Mrs. Chambliss hat den Berichten entnommen, dass Dr. Calderons Behandlung gut für Emily war, worauf Scully entgegnet, dass das Gegenteil der Fall war. Mrs. Chambliss dagegen hält Scully in dieser medizinischen Frage für urteilsunfähig und weist sie darauf hin, dass sie nicht autorisiert ist, Entscheidungen dieser Art zu treffen. Scully betont daraufhin nochmals, dass sie alles in ihrer Macht stehende tut, um Emily zu helfen, und die Kleine garantiert gefährdet wäre, wenn sie die Behandlung bei Dr. Calderon fortsetzen würde.

Im Altenheim telefoniert Mulder mit Frohike, welcher ihm durch seine Hackerkünste bestätigen kann, dass acht Frauen aus dem Heim gesunde Kinder zur Welt gebracht haben. Außerdem wurden all diesen Frauen Mittel mit den Abkürzungen PMZ 200 und DURTAB verschrieben, welche Frohike als Östrogen und Progesteron identifiziert. Da kommt Anna Fugazzi im Rollstuhl auf Mulder zu. Mulder sagt, er sei auf der Suche nach Dr. Calderon, worauf sie ihm antwortet, dass er hier sein müsste, um sie für ihren Schönheitsschlaf vorzubereiten. Dadurch sollte sie, laut dem Doktor, ein paar Jährchen vergessen.

Inzwischen wird Emily für einen weiteren Test in eine Unterdruckkammer gelegt. Scully teilt ihr über ein Mikrophon mit, dass in die Kammer zusätzliche Luft hineingeblasen wird und sie Bescheid sagen soll, wenn ihr die Ohren wehtun. Bald beginnt Emily, das Gesicht zu verziehen und sie sieht Scully ängstlich an. Scully befiehlt dem Techniker, das Gerät abzuschalten, doch Emily hat noch immer Schmerzen. Die Blutgefäße in ihren Armen fangen an, sich beängstigend zu verdicken.

Mulder betritt einen abgedunkelten Raum im Altenheim, in dem hinter Plastikvorhängen schlafende alte Frauen auf Liegen am Tropf hängen. Mulder liest auf den Infusionen die Kürzel für die Hormone und Dr. Calderons Namen. Dann entdeckt er weiter hinten im Raum eine Kühltruhe. Er holt eine der Boxen, die sich darin befinden, heraus und findet darin zunächst eine Liste mit Frauennamen, darunter einige aus dem Altenheim – und Scullys. Dann zieht er ein kleines gläsernes Behältnis aus der Box. Darin befindet sich ein Embryo mitsamt Nabelschnur in einer dunkelgrünen Flüssigkeit. Er findet außerdem noch ein paar Fläschchen mit derselben Flüssigkeit. Als er merkt, dass Dr. Calderon gerade draußen parkt, nimmt er schnell ein paar davon mit und verlässt den Raum. Da wird er von Detective Kresge mit einer Waffe bedroht und soll die Hände hochnehmen. Kresge befiehlt ihm, ihm die Fläschchen zu geben und sich an die Wand zu stellen. Mulder fragt Kresge, wer er ist und sagt ihm, dass er vom FBI ist. Da kommt Dr. Calderon auf sie zu, und Kresge zielt auf ihn. Mulder will Kresge davon abhalten, zu schießen, doch als Calderon ihn umrennt, benutzt Kresge seine Waffe. Mulder flüchtet nach draußen, während die toxische Substanz aus Calderons Rücken austritt und Kresge ihr ausgesetzt wird. Calderon verwandelt sich daraufhin in Kresge. Draußen will Mulder einen Krankenwagen und Verstärkung rufen. Da kommt "Kresge" herausgestürmt und behauptet, er habe Calderon mit Handschellen gefasst und würde ihren Standort per Funk durchgeben. Doch als Mulder schon zurück ins Haus gehen will, bemerkt er, dass "Kresge" mit Calderons Auto davonfährt.

Emily liegt mit geschlossenen Augen in ihrem Bett. Scully steht mit traurigem Gesichtsausdruck vor der Glastür. Als Mulder hereinkommt, teilt sie ihm mit, dass Emily ins Koma gefallen ist und dass es wohl so kommen musste. Mulder fragt, was wäre, wenn man sie behandeln könnte, doch Scully will ihr das nicht antun. Sie bestätigt Mulder, dass Emily nicht dazu bestimmt war, zu leben oder geliebt zu werden, sondern nur als Teil einer Testreihe existiert hat und dass sie das beenden kann. Jetzt möchte sie allein sein. Als Mulder gegangen ist, zieht er noch einmal nachdenklich eines der Fläschchen mit der grünen Flüssigkeit aus seiner Tasche. Scully legt sich währenddessen schluchzend neben Emily auf das Bett.

Später sitzt Scully trauernd in einer Kirche. Ihre Mutter legt ihre Hand auf die Schulter ihrer Tochter und fragt sie, ob sie mitkommt. Scully sagt, dass sie mit Mulder zurückfährt. Sie steht auf und umarmt erst ihre Mutter, dann Bill, und dann lächelt sie Tara an, die ein Baby im Arm hat. Scully gibt Taras Sohn Matthew einen Kuss auf die Stirn und verabschiedet sich dann vorerst von ihren Lieben. Auch Mrs. Chambliss ist anwesend und legt Scully tröstend die Hand auf den Rücken, bevor sie geht. Als Scully allein ist, dreht sie sich um und betrachtet den kleinen weißen Sarg vor ihr. Dann kommt Mulder herein, legt einen kleinen Strauß mit gelben Rosen auf den Sarg und stellt sich neben Scully. Nach einiger Zeit fragt sie laut, wer diese Männer sind, die ein Leben erschaffen, dem der Tod schon vorbestimmt ist. Mulder weiß darauf keine Antwort, doch meint, dass es Emily vielleicht auch vorbestimmt war, von Scully geliebt und gerettet zu werden. Dann fragt Scully, wie es Detective Kresge geht. Mulder sagt, dass er die Intensivstation verlassen konnte, und dass außerdem das Altenheim gesäubert wurde und angeblich niemand sonst bei der Prangen Corporation von Calderons Arbeit wusste. Scully sagt, dass es einen Beweis gibt. Mulder dreht sich um, als Scully auf den Sarg zugeht. Doch als sie ihn öffnet, ist darin nur Sand. Mulder dreht sich wieder um. Scully entdeckt ihre Kreuzkette im Sarg, hält sie hoch und schließt seufzend die Augen.

Bettina K. – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Akte X" über die Folge #5.07 Emily (2) diskutieren.