Bewertung: 6

Review: #3.04 Stefans Geheimnis

Foto: Joseph Morgan, Vampire Diaries - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Joseph Morgan, Vampire Diaries
© Warner Bros. Entertainment Inc.

#3.04 Disturbing Behavior wirkt in erster Linie als eine Episode, um Stefan mitsamt seinem neuen besten Freund Klaus zurück nach Mystic Falls zu bringen. Das klappt am Schluss schließlich auch.

Doch auch diese Brückenfolge hat ihre Vorzüge. So lernt man Rebekah besser kennen. Denn diese geht zuerst einmal Shoppen und es ist schon recht selbstironisch, wie sie die neue Mode beleidigt und sie als nuttig bezeichnet, um eine Szene später selbst in einem solchen Outfit zu stecken. Nun ja, man kann ja nicht erwarten, dass Vampire nach so lange Zeit im "Schlaf" klar denken können. Das selbe kann man wohl von Katherine behaupten. Sie traut sich tatsächlich, wie wir schon in der vorherigen Episode gesehen haben, nach Chicargo. Dort lauert sie Stefan auf und sie unterhalten sich. Eine Unterhaltung, die langweiliger nicht sein könnte. Doch bleibe ich zunächst einmal bei Rebekah und der Suche nach der Kette. Diese Geschichte war vorauszusehen, als die Hexe, die mir gleich im ersten Moment unsympathisch war, sah, dass Stefan ein Geheimnis hat. Spektakulär war dahingegen, wie schnell sie Stefan skrupellos folterte. Irgendwie waren bisher alle anderen Hexen und Hexer auf ihre eigene Art und Weise böse - selbstsüchtig und besessen von Macht. Jedoch ist es nett, dass Katherine die Hexe gekonnt umbringt, um Stefan zu retten. Interessant war auch, dass Klaus keinen Ausraster bekommen hat, als die Hexe verschwunden war.

Klaus. Mein neuer Lieblingscharakter. Wieso ist der eigentlich so unglaublich cool? Die Frage kann ich schnell beantworten. Er ist das, was Damon einmal war: böse, hinterhältig, gutaussehend und mit einem Charme gesegnet, den nur der Antagonist der Story haben kann. Ich persönlich finde, dass Klaus-Darsteller Joseph Morgan einen einzigartig guten Job macht, Klaus eine mysteriöse Aura zu geben. Früher umgab Damon diese Aura, doch in dieser und schon im letzten Drittel der vergangenen Staffel, wirkte er mehr wie ein unbedeutender Nebendarsteller. Auch in dieser Episode kann ich der nicht vorhandenen Entwicklung seiner Geschichte nichts abgewinnen. Es ist seit Ewigkeiten bekannt, dass Damon es immer und immer wieder bei Elena versuchen wird. Und jetzt, wo Stefan fort ist und seinen Bruder angewiesen hatte, dass er ihn in Ruhe lassen soll, ist es durchaus nachvollziehbar, dass es Damon noch einmal bei Elena probiert. Wie es scheint, scheint er dieses Mal mehr Erfolg damit zu haben, doch warten wir diese Entwicklung ab und ich ergieße mich nicht in vagen Vermutungen.

Habe ich noch etwas Essentielles in dieser Episode vergessen? Ach ja, Bonnie ist wieder da. Hab sie gar nicht vermisst, sie hätte also gerne auch fortbleiben können. Natürlich ist Jeremy ehrlich zu ihr und gesteht, dass er seit seinem Tod-Wiederbelebungs-Erlebnis Vicki und Anna sieht. Gleichzeitig wechselt in Bonnies Beisein die Halskette den Besitzer von Elena zu Bonnie und (zunächst unbemerkt von Bonnie) zu Katherine. Was sich hinter dieser Bäumchen-Wechsel-Dich-Geschichte versteckt, kann ich noch nicht erkennen. Aber, dass Bonnie Katherine erzählt, dass Jeremy Tote Vampire sieht, wird sicherlich noch eine Rolle spielen.

Jetzt möchte ich noch einmal auf die Geschehnisse zwischen Klaus und Stefan zurück kommen. Zwar weiß Stefan von diesem Mann, der nach Klaus und Rebekah in den 1920er Jahren fragte, doch hat er keine Ahnung, wer er war und warum die beiden eine solche Angst vor ihm haben. Er versucht dies herauszufinden, indem er Rebekah ausfragt. Sie liebt Stefan noch immer und fällt auf seine Avancen herein, bis er sagt, dass er wieder ein Mädchen so lieben kann, wie die Doppelgängerin. Ist es nicht wundervoll, dass wieder eine eifersüchtige Beziehung zum Scheitern von Stefans Plan führt? Rebekah petzt natürlich direkt an ihren Bruder, dass sie glaubt Stefan würde gegen sie arbeiten, denn sie hat seine Lüge direkt durchschaut. Überzeugt, dass Stefan etwas verheimlicht, kehrt er mit ihm zurück nach Mystic Falls. Stefan kann es nicht glauben, wo er aufwacht, als er sich von dem gebrochenen Nacken erholt, den Klaus ihm in voller Wut zugezogen hat.

Abschließend muss ich betonen, dass die Episode so viele Handlungsstränge beinhaltet, dass ich nicht auf jeden eingehen kann. Zu erwähnen ist aber noch, dass eine Kleinigkeit bei den anderen Storylines hervor sticht. So scheint Carolines Vater immun gegen das Bezirzen durch einen Vampir zu sein, auch wenn er nachgewiesen kein Eisenkraut bei oder in sich hat. Leider ist es die gesamte Episode nur allzu absehbar, dass Klaus herausfindet, dass Stefan etwas verheimlicht und sie eher früher, als später, nach Mystic Falls zurückkehren. Es bleibt jedoch spannend, was Klaus machen wird und vor allem, wie schnell er Stefans Geheimnis lüftet.

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Vampire Diaries" über die Folge #3.04 Stefans Geheimnis diskutieren.