Bewertung: 7

Review: #1.10 Die Welt steht Kopf

Nach der Rettung von Meliorn löst dieser gegenüber Clary sein Versprechen ein und hilft ihr bei der Suche nach ihrem Vater. Dabei entdeckt auch Jace etwas aus seiner Vergangenheit, was ihn schockiert. Alec hingegen versucht Isabelle vor ihrem Schicksal zu beschützen.

Suche und Fund

Ich hätte nicht erwartet, dass man den Handlungsstrang rund um Meliorns Versprechen direkt weiterspinnt, andererseits wäre es natürlich auch unlogisch gewesen wäre, wenn man damit noch allzu lange gewartet hätte. Allerdings kann ich mich nicht entscheiden, ob mir die Sache mit der anderen Welt gefällt. Sicher war es mal schön, eine "Was wäre wenn"-Welt zu sehen, in der es zumindest einige andere Charakterkonstellationen gibt. Aber ob es nötig gewesen ist, die Hälfte der Folge in dieser Welt zu verbringen, bleibt fraglich. Eigentlich war von vorneherein klar, dass Clary wieder in ihre Welt gelangen wird. Alles andere wäre in meinen Augen unlogisch gewesen. Schließlich geht es von Anfang an einzig und allein darum, Jocelyn aus den Fängen von Valentine zu befreien. Da wäre es einfach nicht ratsam gewesen, noch ein Drama für Clary in Form eines Lebens in einer anderen Welt heraufzubeschwören.

Ebenso war von Beginn an klar, dass Jace ihr Retter in der Not sein würde und sie vor dem Bösen in der anderen Welt beschützen wird. Ich muss sagen, dass mir das Szenario, als er in die andere Welt eingedrungen ist, sehr gut gefallen hat. Den Autoren ist es nämlich meiner Meinung nach sehr gut gelungen, die Verbundenheit der beiden so zu gestalten, dass sie nicht kitschig wirkt und man nicht gleich wieder vor Augen hat, dass sehr viel tiefere Gefühle zwischen ihnen existieren.

Ich könnte mir vorstellen, dass ihre Gefühle nun eh auf eine harte Probe gestellt werden. Auch wenn Jace nie daran gezweifelt hat, dass Clary nichts mit ihrem Vater gemeinsam hat, könnte sich das nun ändern, denn vielleicht ist es pure Absicht von Valentine, dass sie Jace' Vater in seinem Versteck finden. Diese schockierende Entdeckung wirft einige Fragen auf: Wie kam Jace' Vater dorthin? Wie lange ist er schon dort? Warum ist er dort und vor allem, welchen Grund hat Valentine dafür gehabt? Das alles sind Fragen, die innerhalb der ersten Staffel noch geklärt werden müssen bzw. sollten.

Kann sie gerettet werden?

In der letzten Folge waren neben Clary, Luke, Simon und Raphael auch Isabelle Teil der Rettungstruppe von Meliorn. Schon zu diesem Zeitpunkt habe ich mich gefragt, wie lange es dauern wird, bis Lydia dahinterkommt. Hier die Antwort: Nicht lange. Irgendwie wird die Frau mir von Folge zu Folge unsympathisch. Mittlerweile glaube ich nicht mehr, dass sie wirklich nur im Sinne des Rates handelt. Auf mich macht sie eher den Eindruck, als wolle sie sich was beweisen. Vielleicht hängt das mit dem Tod ihres Mannes zusammen. Letztens machte sie ja erst neulich deutlich, dass ihr so etwas wie damals nicht noch einmal passieren wird.

Dennoch muss man ihr zugute halten, dass sie Alec davon abhalten wollte, seine Parabatei-Verbindung zu Jace zu sehr zu beanspruchen. Dabei kann man aber auch gut nachvollziehen, in welcher Zwickmühle Alec momentan steckt. Immerhin gehört Isabelle zur Familie und für die würde er, wie wir wissen, alles tun. Das könnte also auch bedeutet, dass er mit Jace in nächster Zeit komplett brechen wird. Er war ja ohnehin von Anfang an sehr gegen Clarys Vorhaben und nachdem Jace ihn wegen des Kelches auch noch so hintergangen hat, wird das ihre Freundschaft nicht gerade fördern.

Bleibt abzuwarten, ob es Alec tatsächlich schafft, Isabelle vor der Verbannung zu schützen. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es so sein wird. Sollte es anders kommen, würde es sicherlich Alecs Charakter verändern und er würde sicherlich alles dafür tun, um seine Schwester zurückzuholen. In jedem Fall bleibt es in dieser Hinsicht spannnend.

Simon & Luke

Ich persönlich mag Simon nach seiner Verwandlung in einen Vampir noch sehr vielmehr als vorher. Das liegt vor allem daran, weil ihn noch immer seine Persönlichkeit auszeichnet. Wir haben ihn als ängstlichen Teenager kennengelernt und auch als Vampir wirkt er noch immer so, was ihn nur noch liebenswerter macht. Dass er den Weg zu Luke gefunden hat, zeigt einmal mehr, wie sehr er eigentlich in Clarys Leben gehört und in Luke jemanden hat, dem er vertrauen kann. Wie sehr sich die beiden gegenseitig vertrauen, zeigte sich auch in ihrem Plan, damit Luke die Dienstaufsichtsbehörde loswerden kann. Ich würde es toll finden, wenn es noch mehr gemeinsame Szenen zwischen den beiden geben wird und vor allem bin ich mal gespannt, wie Alaric und das Rudel sich bei Simon bedanken wird.

Randnotizen

  • Ich fand es schön, Isabelle mal fast völlig ungeschminkt zu sehen. Das machte sie mir noch ein wenig sympathischer.
  • Ich bin froh, dass es sich bei dem Zusammenleben von Valentine, Jocelyn und Clary nur um eine andere Welt gehandelt auf. Auf mich wirkte es sehr gestellt und gezwungen.



Fazit

Die Ereignisse dieser Episode könnten in der Zukunft für einige Veränderungen sorgen. Vor allem gilt das für die Verbindung von Alec und Jace. Aber auch das überraschende Auftauchen von Jace' Vater bietet interessante Möglichkeiten für den weiteren Handlungsverlauf.

Daniela S. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Shadowhunters" über die Folge #1.10 Die Welt steht Kopf diskutieren.