Colonel Donald Lydecker

Foto: John Savage, Dark Angel - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
John Savage, Dark Angel
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Donald Lydecker wurde 1968 geboren und ging direkt nach der High-School zur Army, wo er sich als wahrer Überflieger entpuppte und ziemlich schnell in der Hierarchie aufstieg. Auch privat lief für Lydecker alles bestens und er heiratete seine Jugendliebe, die aber später leider ermordet wurde. Dieser Fakt und der Umstand, dass ihr Mörder nie geschnappt werden konnte, sorgten für einen bitteren Absturz des Donald Lydecker. Doch nachdem er seine schweren Alkoholprobleme wieder in den Griff bekam, ging es auch beruflich wieder bergauf. Da Lydecker ziemlich ehrgeizig ist, gelang es ihm einen Job bei Manticore zu ergattern, wo er die Oberaufsicht trug. Und Lydecker sah seinen Job bei Manticore nicht nur als Beruf, sondern als wahre Berufung. Er widmete sich voll und ganz dem Projekt, dass genmanipulierte Kinder erschuf und sie zu Supersoldaten ausbildete. Dabei schreckt er weder vor grausamer Züchtigung, noch vor brutalem Mord zurück, wenn ein Kind nicht so funktionierte wie es sollte. Doch vor mehr als zehn Jahren gelang seinen Kindern die Flucht und seitdem hat es sich Lydecker zum Ziel gemacht sie wieder einzufangen. Er ist damit letztendlich Max Guevaras größter Feind.

Viele Jahre fehlt Lydecker jede Spur von seinen Kids, doch als er herausfindet, dass der Privatdetektiv Dan Vogelsang nach einer Frau Namens Hannah gesucht hat, die sich genau zu dem Zeitpunkt als die Kinder geflohen sind, in der Nähe des Labors aufhielt, führt ihn das auf Max' Spur. Ziemlich massiv setzt Lydecker den Privatdetektiv unter Druck und will Max von ihm geliefert bekommen, doch die hat mittlerweile Wind davon bekommen, dass Vogelsang beschattet wird und hält sich von ihm fern. Aber Lydecker hat noch weitere Eisen im Feuer und lockt Max in eine Falle, als diese endlich Hannah ausfindig gemacht hat. Da Lydecker der Frau, die Max damals gerettet hat, gedroht hat, sie umzubringen, ruft sie Lydecker an, als Max bei ihr auftaucht. Aber Lydecker hat Max Cleverness vergessen und so hat sie längst kapiert, dass Hannah bedroht wurde und schafft es wieder einmal gemeinsam mit Hannah vor Lydecker zu fliehen. Auch als Max kurze Zeit später inhaftiert wird und Vogelsang einen Tipp von einem Gefängniswärter bekommt, den er prompt an Lydecker weitergibt, kommt der abermals zu spät und Max ist längst wieder über alle Berge. Kurze Zeit später kann Lydecker nochmal durch Vogelsang die Spur von Max und auch Zack aufnehmen, hat leider aber keinen Erfolg sie zu schnappen. Und nachdem Zack Vogelsang schlussendlich getötet hat, ist auch seine einzige Kontaktperson zu Max weg.

Doch schon bald kommt Lydecker näher an Max ran als er ahnt. Bei einer Konferenz eines japanischen Arztes über Genmanipulation, nehmen Lydecker sowie auch Max teil. Da Max sich aber als Reporterin getarnt hat, sitzen die beiden sogar nebeneinander, ohne das Lydecker ahnt, wen er da neben sich hat, denn zum Glück hat Lydecker keine Ahnung wie seine entflohenen Kids heute aussehen. Nachdem eine Terrororganisation alle Gäste der Tagung als Geisel nimmt, kämpfen die beiden sogar auf der gleichen Seite. Schließlich rettet Max Lydecker sogar das Leben ohne, dass er davon etwas mitbekommt. Als die Geiselnahme beendet ist und das Militär den Terroristen verprügelt, mischt sich Lydecker ins Geschehen und knallt den Geiselnehmer kurzerhand ab.

Kurze Zeit später treffen die beiden abermals aufeinander, als eine der Manticore-Kids, Brin, entführt wird und Zack und Max denken, dass Lydecker dahinter steckt. Gemeinsam nehmen sie ihn gefangen und versuchen herauszubekommen wo Brin ist. Doch Lydecker beteuert, nicht zu wissen, was mit ihr passiert ist, äußert aber den Verdacht, dass sein früherer Kollege Major Jake sie haben könnte, um sie zu verkaufen. Lydecker macht Max und Zack klar, dass es diverse Parteien gibt, die eine Menge Geld bezahlen würden um einen von ihnen in die Hände zu bekommen. Gemeinsam wollen sie Brin aus der Gefangenschaft von Major Jack befreien und Lydecker macht ihnen klar, dass sie ohne ihn und seine Kontakte nicht weit kommen würden. Nachdem er vorgegeben hat, ihnen zu helfen, machen sie sich zusammen auf dem Weg und finden Brin. Doch plötzlich wechselt Lydecker die Seiten und bietet Major Jack auch Max und Zack für eine Gewinnbeteiligung an. Als Major Jack Lydecker allerdings nicht so hoch beteiligen möchte wie der es sich wünscht, erschießt Lydecker seinen alten Kollegen. In der Zwischenzeit ist es aber Max und Zack gelungen gemeinsam mit der sehr kranken Brin zu fliehen. Per Funk spricht Max später mit Lydecker und der macht ihr klar, dass Brin an einer schweren Form von Progeria sterben wird, wenn sie nicht zurück nach Manticore kommen würde. Auf Brins Drängen hin, die nicht sterben will, überlassen sie sie schweren Herzens an Lydecker. Und obwohl Lydecker Max und Zack verloren hat, ist er ihnen gegenüber nun stark im Vorteil, da er endlich weiß wie die beiden aussehen. Lydecker lässt in ganz Seattle Fahndungsfotos von Max aufhängen und bringt die junge Frau damit in große Schwierigkeiten. Doch letztendlich opfert sich Zack für Max, indem er sich ausliefert. Lydecker gibt sich vorerst damit zufrieden.

Mit gefährlichen Drogen-Experimenten hackt sich Lydecker in Zacks Kopf, um herauszubekommen, wo sich die anderen Manticore-Kids befinden. Doch leider ohne Erfolg, da Zack anscheinend nicht zu brechen scheint. Erst durch einen äußerst perfiden Plan gelingt es ihm, Zack so zu täuschen, dass er denkt er wäre Lydecker entkommen und nach Max ruft, um ihn aus den Wäldern von Manticore zu retten. Doch Lydecker hat Zack einen Wanze implantiert und erfährt so diverse Einzelheiten aus dem Leben der anderen Manticore-Kids. Obwohl Lydecker daraufhin sofort eine Großfahndung einleitet, entwischen ihm doch wieder alle. Und dem nicht genug, Lydecker bekommt auch noch von seiner Vorgesetzten Dr. Renfro den Befehl, das Problem endlich zu lösen, egal ob die Manticore-Kids dabei lebend oder tot gefangen werden. Als ihm auch noch Jace, das einzige Manticore-Kind, dass damals nicht geflohen ist, durch Max abhanden kommt, bekommt Lydecker immer mehr Druck von oben.

Dr. Renfro wirft Lydecker mehrmals vor, versagt zu haben, und legt ihm nahe Ben zu finden, nachdem der ausgeflippt ist und schon diverse Menschen getötet hat. Doch Lydecker spielt die Sache herunter, kann aber Ben nur noch tot auffinden, nachdem ihn Max getötet hat. Als Lydecker von Eyes Only aufgefordert wird, sich mit ihm zu treffen, versucht er ihn zu verunsichern. Lydecker warnt Eyes Only eindringlich davor, Max nicht zu vertrauen, da sie zwar ein wunderschönes Gesicht hätte, in ihr aber eine Killermaschine mit niedrigen Instinkten schlummert.

Als Lydecker zufällig eine Vermisstenanzeige von Tinga sieht macht er sich auf den Weg um ihren Mann und Sohn Case aufzuspüren. Er gibt sich als Lehrer aus und kommt so an Case heran und erkennt, dass er die gleichen Gene wie seine Mutter hat. Da Lydecker schon ahnt, dass Tinga versuchen wird, ihren Sohn vor ihm zu retten, injiziert er ihm einen Virus, den er jederzeit aktivieren kann und der das Kind töten wird. Nachdem es Tinga, Max und Zack tatsächlich gelingt Tingas Mann und Kind in scheinbare Sicherheit zu bringen wird ein Strichcode im Nacken von Case sichtbar und er bekommt starkes Fieber. Doch der Strichcode ist keiner wie der der Manticore-Kids, sondern eine Telefonnummer unter der Lydecker erreichbar ist. Lydecker macht ihnen klar, dass er Case retten kann, wenn Tinga sich freiwillig ausliefert. Doch obwohl Lydecker sein Wort hält und Case rettet, nachdem er Tinga hat, muss er mit ansehen wie plötzlich Männer versuchen, auch Case zu entführen. Gegenüber Max beteuert Lydecker, nichts damit zu tun zu haben, was auch den Tatsachen entspricht. Denn als er auch noch das verlassene Fahrzeug findet, in dem Tinga transportiert wurde, ist ihm klar, dass Renfro dahinter steckt. Er macht ihr schwere Vorwürfe, dass sie nun nichts mehr haben, nur weil sie sich eingemischt hat. Doch was Lydecker nicht weiß ist, dass ihn Renfro nur in die Irre geführt hat, denn Tinga befindet sich in ihrer Gewalt.

Doch nach und nach kommt Lydecker dahinter, dass Renfro ihn hintergeht, beim Komitee schlecht macht und immer weiter aus der Operation herausdrängt. Als er die Möglichkeit hat, mit den Südafrikanern einen Deal abzuschließen und durch sie Max, durch den Chip in ihrem Kopf, aufzuspüren, gelingt es ihm nicht nur Max zu finden, sondern auch Renfros geheimes Labor. Lydecker ist erschüttert, als er Tinga tot dort findet und als bewaffnete Männer auftauchen und ihn im Namen von Renfro festnehmen lassen wollen, flüchtet er kurzerhand mit Max. Völlig ratlos was er nun tun soll, schleppt er Max in ein Hotelzimmer wo er zum ersten Mal wieder zur Flasche greift. Er macht Max klar, dass er das alles so nicht gewollt hat und auch nie wollte, dass einem von ihnen was passiert. Außerdem gesteht er Max, dass er sie immer bevorzugt behandelt hat und in ihr Inspirationen von seiner verstorbenen Frau hat einfließen lassen. Lydecker bittet Max inständig ihm zu helfen, Manticore zu zerstören, da er lieber alles vernichtet sehen will, als Renfro am Ruder der Organisation. Als ein Suchtrupp kommt, flieht er abermals mit Max und wird von ihr mitgenommen zu den anderen Manticore-Kids. Obwohl ihm eigentlich so wirklich niemand traut, sind alle einverstanden nach Manticore zu gehen und die DNA-Labors zu vernichten. Leider gelingt die Mission nur zum Teil, denn das Labor kann zwar zerstört werden, doch Zack wurde gefangen genommen und Max getötet. Lydecker selber gelingt es mit Logan und den anderen zu fliehen. Lydecker ahnt aber nicht, dass Zack sein Leben geopfert hat und die Ärzte in Manticore sein Herz in Max implantiert haben, damit sie weiterleben kann.

Drei Monate später ist Lydecker mittlerweile untergetaucht und ihm wird angeboten, dass das Komitee einiges für ihn tun kann, wenn er ihnen Eyes Only liefert. Und obwohl Lydecker vorgibt Eyes Only auszuliefern, geht er auf die Soldaten los, als die Übergabe stattfindet. Lydecker will wissen was Renfro mit seinen Kids vorhat und versucht das von McGinnis herauszufinden. Auch nachdem Manticore zerstört und Renfro getötet wurde, setzt Lydecker alles daran, Max zu beschützen. Denn ihm ist mittlerweile klar, dass Max etwas Besonderes sein muss. Lydecker bricht in Whites Lager ein und findet eine R.D.F. Company ID-Karte, welche Renfros Foto trägt und nachdem er in einem alten Lagerhaus geheimnisvolle Spuren über das Symbol von Manticore gefunden hat, hat er das Gefühl etwas Unglaublichen auf der Spur zu sein. Doch kurze Zeit später wird Lydecker in seinem Auto verfolgt und in einen Fluss getrieben. Zwar wird seine Leiche nie gefunden, doch Lydecker bleibt für immer verschwunden.

Nina V. - myfanbase