Episode: #1.10 Kein Weg zurück

In Quantico sorgt eine disziplinarische Anhörung dafür, dass einige Geheimnisse enthüllt werden. In der Zukunft arbeitet Alex indes undercover mit ihrem Team daran, den wahren Bomber aufzuspüren, bevor ihnen die Zeit ausgeht.

Diese Episode ansehen:

Foto: Quantico - Copyright: 2016 ABC Studios; ABC/Phillipe Bosse
Quantico
© 2016 ABC Studios; ABC/Phillipe Bosse

Alex hat sich schuldig erklärt und wird vom FBI abtransportiert. Ihr bleiben 24 Stunden, bis sie dem Gefängnis übergeben werden muss und sofort beginnt die Suche nach den wahren Tätern, während sich die Taskforce auflöst. Nur ihre alten Ausbildungskollegen bleiben zurück, um beim Beweis von Alex' Unschuld zu helfen. Alle sind sich einig, dass sie die zweite Explosion verhindern müssen, bevor sie die anstehende Veranstaltung der Demokraten angreift. Noch immer liegt ihr Fokus bei der Suche nach dem Attentäter auf den Absolventen der Klasse.

In Quantico geht das Training weiter. Die Rekruten trainieren zwei gegen einen. Doch niemand möchte gegen Simon antreten, den sie wegen seiner Aktion gegen Dr. Susan Langdon alle für einen Verräter halten, so sehr, dass auch die Trainer sich gegen ihn wenden. Zwischen Caleb und Shelby herrscht eiszeitliche Stimmung, sodass sie Alex zu Rate zieht, ob es typische Anzeichen dafür gibt, dass man bald verlassen wird. Nach dem Training redet Caleb mit seinem Vater, dass dieser aufhören soll Shelbys Leben auseinander zu nehmen, denn ihre Schwester sei echt. Er verspricht dafür Beweise vorzulegen.

Für Simon geht die Tortur weiter, als die anderen Männer ihm nach dem Duschen das Handtuch klauen. Nur Ryan hilft ihm und Simon versichert ihm, dass er nichts darum gibt wie die anderen ihn behandeln.

Ryan und Alex unterhalten sich darüber, dass dieser bald geht und einen neuen Undercoverauftrag hat. Alex erzählt ihm, dass sie beim Training gesehen habe, wie sich Natalies Narbe hinter dem Ohr abgelöst habe. Er verspricht ihr, dass er Nachforschungen anstellen wird.

Die dieswöchige Aufgabe besteht darin auszuwählen, wer nach ihnen die Ausbildung zum Agent machen darf. Sie sollen entscheiden, welchen Bewerbern das letzte Interview angeboten wird und welchen nicht. Wieder möchte niemand mit Simon arbeiten.

Sie machen sich daran die restlichen Rekruten zu überwachen und Miranda eröffnet Alex, dass sie auch ihre Freunde überwachen müssen, als diese den Raum verlassen. Alex ist zunächst abgeneigt, lässt sich aber überzeugen, dass auch sie überwacht werden müssen.

Die Gruppen sortieren die Kandidaten nach ihren Akten. Nimah fragt derweilen jemanden aus der Klasse über ihnen, die sie ausgesucht haben und erkundigt sich kontrovers diskutierten Kandidaten, die schlussendlich doch zugelassen wurden. Einer von ihnen war Simon.

Caleb verschafft sich derweilen Zugang zu Shelbys Computer und Ryan bringt Alex die Informationen über Natalie. Natalie kommt herein und fragt was sie mit ihrer Akte machen. Shelby findet Caleb an ihrem Computer, wie er Daten kopiert. Plötzlich werden alle in die Klasse gerufen, weil es eine Sonderzusammenkunft gibt. Ryan glaubt, dass wieder jemand gehen muss.

Alex, Miranda und Liam beobachten die anderen. Simon verlässt das Gebäude und Shelby telefoniert mit Clayton. Alex fühlt sich noch immer unwohl, denn all das, was sie sehen und hören, wird in den Akten der Agenten niedergeschrieben. Raina ist ebenfalls unterwegs und besucht Hamza Kouri im Krankenhaus, wo sie den Terroristen küsst. Simon trifft sich mit dem bekannten Bombenbauer Ören.

Zur Sonderzusammenkunft kommen alle zusammen und Caleb versucht, seiner Freundin klar zu machen, dass er ihr nur helfen will. Alle sind nervös herauszufinden, um wen sich das Treffen dreht. Es ist Natalie. Nicht nur Alex hat die Narbe beobachtet, sondern auch einer der Trainer. Sie erklärt sich vor allen und berichtet von dem Vater ihres Kindes, der früher Gewalttätig war. Mit der gefälschten Narbe wollte sie dies beweisen, um das Sorgerecht für ihre Tochter nicht zu verlieren. Sie habe es getan, um von ihrem gewalttätigen Freund fort zu kommen und sich und ihr Kind zu schützen.

Simon unterhält sich mit Oren und sagt, dass sie beobachtet werden würden. Beide schaffen es, die anderen Agenten abzuschütteln. Zeitgleich unterhalten sich die Zwillingsschwestern miteinander und Raina gibt zu, dass sie Hamza mag. Kurz darauf wird allen klar, dass sie noch immer verdächtigt werden. Sie kommen in dem Überwachungsraum zusammen, wo eine Diskussion über Alex' Einstellung losbricht. Sie werden von Simon unterbrochen, der hinein kommt und sagt, dass er den Anschlag auf Grand Central geplant habe. Er habe den Plan in Quantico gemacht, als sich alle von ihm angewandt hatten. Doch er habe nie eine wirkliche Explosion geplant sondern wollte lediglich, dass alle merken, dass die USA längst in einem Krieg stehen, auch wenn es niemand sieht. Simon wollte damit Frieden stiften, doch nun wurden seine Pläne für das Attentat auf die Grand Central Station geklaut.

Nimah stellt nach der Sonderzusammenkunft heraus, dass es nicht Natalie sein sollte, die überprüft werde, sondern Simon. Sie hat herausgefunden, dass er in Gaza nicht nur als Übersetzer gearbeitet habe, sondern auch dafür verantwortlich ist, dass Kriegsverbrechen stattfinden konnten. Simon gibt unter Tränen zu, dass das, was Nimah schildert, wirklich passiert sei, jedoch wurde er ausgenutzt und habe nichts davon gewusst. Alles was er je wollte, war gut zu sein und Gutes zu tun.

Simon sagt, dass er nun nach Hause gehen werde, um seine Angelegenheiten zu richten, denn es würde ja nun nicht mehr lange dauern, bis man ihn festnehme, obwohl er laut seiner Aussage unschuldig ist. Zuletzt sagt er, dass er Alex vertraut habe und alles, was sie getan habe, sei ihnen weiter hinterher zu spionieren. Sie habe sie alle verraten. Daraufhin lassen sie Alex alleine mit Liam und Miranda stehen, die der Gruppe versichert hatten, dass Alex nur ihren Job getan habe.

Nun ist es wieder Ryan, der für Simon einsteht. Er sagt Nimah, dass kein Soldat ein Kriegsverbrecher sei, nur weil sie nicht an seinen Krieg glaube. Er versichert, dass Simon einmal ein sehr guter Agent werden wird, ein besserer als er es sei. Caleb versucht ihn zu korrigieren, doch er versichert, dass er bereits Special Agent ist und undercover bei ihnen war. Er spricht Simon an und erinnert ihn an den Moment, als er ihn niedergerungen hatte. Ryan habe da Simons Schmerz zum ersten Mal gesehen, aber auch seinen Kampfgeist und seine Fähigkeit ein großartiger Agent zu werden. Er sagt, dass alle Geheimnisse haben, doch jeder das Recht hat hier zu sein. Miranda hat die Ansprache mitangehört und bestätigt Ryan. Sie erklärt, dass man nicht gegen Natalie vorgehen wird, sie sei lediglich für kurze Zeit auf Bewährung. Anschließend bittet Miranda Simon um ein Gespräch.

Caleb und Shelby unterhalten sich und sprechen über die Lektion, die sie gelernt haben. Er stellt zusammen mit Shelby ihrer Schwester eine Falle und skypt mit ihr. Caleb kommt auf das geld zu sprechen, dass Shelby Samar überwiesen hat und fordert einen Anteil, um sie nicht auffliegen zu lassen. Dabei wird deutlich, dass Shelbys Schwester sie wirklich nur ausgenutzt hat.

Ryan und Alex verabschieden sich von einander und versprechen sich, in Kontakt zu bleiben. Miranda spricht mit Simon, und sagt, dass sie davon überzeugt sei, dass er ein sehr guter Agent geworden wäre, doch seine Chance sei nun um und er müsse gehen. Als er fragt, ob es mit seinem Einsatz in Gaza zusammenhänge, erklärt Miranda, dass es sein Handgemenge mit Ryan war, das zu seinem sofortigen Austritt aus der Akademie führt, denn einen Mitrekruten anzugreifen führe dazu. Er bringt an, dass die Zwillinge ihn über Stunden im Bad eingeschlossen haben, doch all das hilft ihm nicht.

Simon packt seine Sachen und verabschiedet sich von Alex, die ihm zuletzt die Brille abnimmt und beobachtet, wie er geht. Er geht an Raina und Nimah vorbei, die einfach die Tür schließen.

Shelby versucht, sich Caleb zu erklären und sagt, dass sie es bereue, dass seine Mutter durch die Überwachung von Alex nun von der Affäre zwischen ihr und Clayton erfahren muss. Doch Caleb versichert ihr, dass sie bereits davon wisse, den Ehrlichkeit sei das, was man Menschen entgegen bringt, die man liebe, so Caleb.

Simon kommt Zuhause an, wo Alex ihn bereits erwartet. Sie sagt, dass sie die ihn überwachenden Agenten nach Hause geschickt habe. Sie bittet ihn um sein Vertrauen und seine Hilfe. Doch Simon ist pessimistisch und sagt, dass sie niemals wieder die sein werden, die sich in Quantico waren. Alex fährt davon und Simon sieht ihm hinterher. Als er sich umdreht wird er von Elias von hinten überfallen und betäubt.


Jamie Lisa Hebisch - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Quantico" über die Folge #1.10 Kein Weg zurück diskutieren.