Episode: #3.06 Verwerfliche Verwerfungen

Auf einer Bohrinsel kurz vor dem Strand von Santa Barbara wird eine Leiche entdeckt. Karen Vick gerät mit ihrer Schwester, die bei der Küstenwache arbeitet, aneinander. Bei dem Streit zwischen den Frauen geht es nicht nur um die Zuständigkeit für den Fall, sondern auch darum, wer nun eigentlich die Hilfe von Hellseher Shawn in Anspruch nehmen darf.

Diese Episode ansehen:

Shawn und Gus graben verbotenerweise im Vorgarten von Henrys Haus nach Öl. Leider stoßen die beiden lediglich auf ein Wasserrohr und setzen den halben Garten unter Wasser.

Auf einer Ölbohrinsel kurz vor der Küste von Santa Barbara ereignet sich ein tragischer Zwischenfall. Als der Sicherheitsinspektor Butch Hicks einen seiner Männer ermahnt, bei schwerem Sturm nicht zu nahe an der Railing zu stehen, wird er von einer großen Stahlkugel erwischt und stürzt in den Tod. Eigentlich fällt der Vorfall nicht in Karen Vick Zuständigkeitsgebiet, doch ein anonymer Tipp lässt die Polizeichefin neugierig werden. Sie heuert kurzerhand Shawn und Gus an, sie zu der Bohrinsel zu begleiten und informiert die beiden, dass dies kein offizieller Fall ist und sie der Küstenwache möglichst aus dem Weg gehen sollten. Just in diesem Moment wird das Schnellboot von der Küstenwache gestellt. Deren Commander Barbara Dunbar durchschaut sofort Vicks Vorhaben und stellt klar, dass der Unfall auf der Bohrinsel nicht in die Zuständigkeit des Santa Barbara Police Departments fällt. Die beiden Frauen fangen an zu diskutieren und Shawn erkennt schon bald, dass sich die beiden sehr nahe stehen: Barbara und Karen sind Schwestern.

Der Streit landet vor Gericht, das festlegt, dass das Santa Barbara PD nichts auf der Bohrinsel verloren hat. Kurzerhand bittet Barbara dann auch noch Shawn, ihr bei den Ermittlungen zu helfen. Shawn muss jedoch bald feststellen, dass es Barbara gar nicht um Unterstützung ging, sondern dass sie lediglich Karen etwas wegnehmen wollte. Um dennoch auf die Ölplattform zu gelangen, muss Shawn sich etwas einfallen lassen, wobei ihm der Besitzer der Bohrinsel, Billy Joe Bramford und seine Tochter Ashley, gerade recht kommen. Zunächst geben Shawn und Gus vor, Investoren zu sein, auf dem Schnellboot gestehen sie dann aber ihre wahren Motive, warum sie unbedingt zu der Plattform gelangen müssen. Billy Joe zeigt sich einverstanden, ihnen zu helfen, sollte es sich bei dem Tod von Hicks wirklich um einen Mord und nicht um einen Unfall, wie von der Küstenwache propagiert, handeln.

Carlton hat das Treffen mit Karens Schwester Barbara so sehr imponiert, dass er mit dem Gedanken spielt, sich mit ihr zu verabreden. Juliet hält dies für keine gute Idee und macht ihm sofort klar macht, dass er sich mit einem Treffen wohl den Ärger ihrer Chefin zuziehen würde.

Billy Joe führt die beiden Ermittler ein wenig herum, vorbei an dem verschlossenen Büro eines Geologen, den Ashley angeheuert hatte, um bei den Bohrungen zu helfen. Billy Joe hält dessen Arbeit für nicht gerade sehr sinnvoll. Kurz vor Hicks Büro fällt Shawns Blick auf eine Karte, auf der die aktuelle Position der Plattform festgehalten ist. Im Büro selbst finden Shawn und Gus Hinweise darauf, dass Hicks anscheinend selbst der anonyme Tippgeber war, der bei Karen Vick angerufen hatte. Kurz darauf steht Barbara auf der Matte und verlangt von Shawn eine Erklärung, warum er sich ihrer Anweisung widersetzt hat, sich aus dem Fall heraus zu halten. Shawn erzählt ihr von seinem Verdacht bezüglich des anonymen Anrufs, doch Barbara will, dass Shawn und Gus innerhalb einer Stunde von der Plattform verschwunden sind.

Shawn und Gus nutzen die Stunde, um möglichst viele Arbeiter der Nachtschicht zu befragen. Es hat den Anschein, dass Hicks bei keinem seiner Kollegen beliebt gewesen ist, da er ein rechter Paragraphenreiter war. Umso unverständlicher wird es schließlich, warum er sich in der "verbotenen Zone", einem sehr unsicheren Gebiet vor der Railing, aufgehalten hatte, wo er zu Tode gekommen ist. Da sie auf der Plattform nicht weiter kommen, wollen Shawn und Gus an Land und in Hicks Haus weiter ermitteln.

Shawn und Gus gehen aufs Polizeirevier, um sich dort Unterstützung im Fall Hicks zu holen. Lassiter und Juliet sind jedoch noch mit einem anderen Fall einer vermissten Person beschäftigt, während Karen noch immer gekränkt ist und nicht helfen will. Erst als Shawn ihr erzählt, dass er sich nur auf Barbaras Angebot eingelassen hatte, um Beweise zu finden, die den Fall wieder an das Santa Barbara PD abtreten, willigt sie ein, ihm zu helfen. Er kann ihr sogar entlocken, warum sie sich nicht mehr so gut mit ihrer Schwester Barbara versteht. Jahrelang haben beide versucht, sich gegenseitig zu übetrumpfen.

Kurzerhand brechen Shawn und Gus schließlich in Hicks unordentliches Haus ein. Beim Durchsehen seiner persönlichen Sachen finden sie ein paar Emails von einem ominösen Bishop77, der Hicks droht, zu den Behörden zu gehen, wenn er nichts unternimmt. Es wird klar, dass nicht Hicks der anonyme Anrufer gewesen sein kann. Während die beiden miteinander diskutieren, riecht Gus plötzlich etwas verdächtiges. Er folgt seiner Supernase und findet im Wandschrank die Leiche von Professor Renaud. An seinem Fall arbeiten gerade Juliet und Lessiter. Der Professor war vor einigen Tagen als vermisst gemeldet worden.

Shawn und Gus rufen sowohl die Polizei, als auch die Küstenwache an. Shawn erzählt den Polizisten, dass Renaud der Geologe war, der von Ashley Bamford eingestellt wurde. Er arbeitete mit Hicks zusammen und war der anonyme Tippgeber. Er hatte wohl etwas herausgefunden und Hicks diesbezüglich Emails geschrieben. Anscheinend wollte Hicks irgendetwas vertuschen und hat Renaud kurzerhand getötet. Sowohl Karen als auch Barbara sind dankbar für die Hilfe und wollen nun von hier übernehmen. Shawn und Gus beschließen jedoch, zurück zur Plattform zu gehen und nachzuforschen, was genau Renaud aufgedeckt hatte und was sich in seinem verschlossenen Büro befindet. Da Barbara ihn jedoch nicht mehr bei dem Fall dabei haben will, muss Shawn einen anderen Weg finden, um auf die Bohrinsel zu gelangen. Er bittet seinen Vater um Hilfe.

Barbara erzählt Karen, dass sie einem von Shawns Hinweisen nachgegangen ist und herausfinden wollte, was Hicks überhaupt in der "verbotenen Zone" zu suchen hatte. Dabei ist ihnen aufgefallen, dass der Kran mit der Stahlkugel manipuliert wurde. Shawn hatte also recht, Hicks wurde wirklich ermordet. Karen entgegenet daraufhin, dass Shawn außerdem Recht hatte, als er sagte, Renaud sei von Hicks getötet worden. Auf der Tatwaffen fand die Spurensicherung überall Fingerabdrücke von Hicks. Die Schwestern beschließen, ihren Zwist beiseite zu legen und Shawn zu suchen, um zu sehen, was er sonst noch alles weiß.

Dieser ist zusammen mit Gus bereits auf der Bohrinsel, wo sie in Renauds Büro einbrechen. Sie finden Beweise dafür, dass die Plattform falsch positioniert wurde und direkt über einer Verwerfung am Meeresboden steht. Renaud hatte herausgefunden, dass Hicks darüber bescheid wusste und anscheinend eine gefälschte Karte in Auftrag gegeben hat, die dieses enorme Risiko vertuscht. Als Ashley die beiden überrascht, warnen Shawn und Gus sie, dass ihr Vater anscheinend falsche Seekarten anfertigen ließ und nun an einer geologisch bedenklichen Stelle bohren lässt. Eventuell hat er sogar mit dem Mord an Hicks und Renaud zu tun, um dies zu vertuschen. Ashley gibt sich besorgt und will sofort die Bohrungen einstellen. Sie führt Shawn und Gus in einen angeblichen Kommunikationsraum, der sich jedoch als blanker Lagerraum herausstelt. Sie zieht eine Waffe und schließt die beiden in dem Raum ein.

Als Ashley zu fliehen versucht, rennt sie direkt in die Arme von Barbara und Karen. Die haben mittlerweile herausgefunden, dass sie in der Nacht von Hicks Tod ebenfalls auf der Bohrinsel gewesen ist, ihren Namen jedoch nicht auf dem Manifest notiert hatte. Sie unternimmt ein paar halbherzige Erklärungsversuche, als plötzlich eine Windbö ihre Waffe freilegt, was Lassiter auch erkennt. Ashley flieht mit gezogener Waffe und wird von den Polizisten verfolgt. Im Zuge der Jagd werden auch Shawn und Gus befreit.

Ashley hat sich in den Bauch der Bohrinsel zurück gezogen und Karen und Barbara in eine Schießerei verwickelt. Auch Lassiter und Juliet mischen mit. Shawn kann Ashley schließlich stellen und beginnt, auf sie einzureden. Er erzählt ihr, dass er weiß, wie sie sich fühlen muss und auch einen Vater hat, dem man nie etwas recht machen kann. Er betont, dass er weiß, dass sie keine andere Wahl hatte, als Hicks zu töten, und kann ihr schließlich die Waffe wegnehmen. Lassiter reißt Ashley schließlich zu Boden, immer ein Auge auf Barbara gerichtet, um ihr zu imponieren.

Karen ist Shawn und Gus für ihre Hilfe dankbar und freut sich, dass es auch zwischen ihr und Barbara wieder besser läuft. Dann erfährt sie jedoch, dass Barbara mit dem Gedanken spielt, sich mit Lassiter zu treffen und rät ihr ab. Barbara missversteht dies und wirft ihr vor, ihn für sich haben zu wollen, damit sie ihn nicht haben kann. Barbara beordert Lassiter sofort zum Essen und er folgt ihr aufs Wort. Gespannt schaut Karen den beiden hinterher und weiß, dass die alte Rivalität zwischen ihnen niemals enden wird.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Psych" über die Folge #3.06 Verwerfliche Verwerfungen diskutieren.

Wo ist die Ananas?

Im Haus des Opfers liegt noch eine Pizza Hawaii mit Ananas.