Bewertung: 7

Review: #2.17 Veränderungen

Durch einschneidende Erlebnisse verändern sich die Menschen. In dieser Episode gibt es mehrere Beispiele, die eine positive oder negative Veränderung mit sich bringen kann. Violet schafft es, in einer von ihr und Sheldon geführte Therapiestunde über ihre Schwangerschaft und verbundenen Ängste zu sprechen. Währenddessen muss Cooper erfahren, dass Charlotte mit Archer geschlafen hat und dieser ist nach seiner geglückten Operation wieder vollkommen der alte.

Mut zusprechen

So recht konnte ich mit Pete diesmal nichts anfangen. Bis auf seinen Fall mit Beverly blieb gar nichts hängen. Beverly hat Lymphdrüsenkrebs und wurde von Pete zum besten Onkologen der Stadt verwiesen. Innerlich habe ich gehofft, dabei handelt es sich nicht um Wyatt. Wäre auch irgendwie merkwürdig gewesen, zumal ja niemand zu wissen scheint, wohin es ihn letztlich verschlagen hat. Dass Beverly Angst hat, zum Onkologen zu gehen, kann ich verstehen. Auch dass sie nicht so aussehen möchte, wie die anderen Krebspatienten ist nachvollziehbar. Mich freute es sehr, wie einfühlsam Pete war und ihr zeigte, dass sie kämpfen muss, um wieder gesund zu werden. Ich denke, für Beverly war diese Aussage von großer Bedeutung und dass sie erst dadurch die Kraft für diesen schweren Gang gefunden hat.

Über die Darstellerin des Charakters habe ich mich sehr gefreut. Sonst spielt Marin Hinkle die etwas nervige und verbissene Judith Harper in "Two and a Half Men", wo sich der Zuschauer oftmals wünscht, sie möge ein wenig lockerer werden. Zwar hatte Beverly diese Lockerheit, doch leider bei einem Thema, wo es nicht unbedingt angebracht ist. Ich würde mir wünschen, man würde sie noch einmal sehen. Ich finde nämlich, Pete und Beverly harmonieren sehr schön zusammen.

Betrogen

Boah! Ich bin noch immer ganz entsetzt über das, was Charlotte Cooper angetan hat. Vor allem aber ist es nicht nachvollziehbar für mich, warum sie ihn betrogen hat - und das auch noch mit Archer! Aber zu dem komme ich später nochmal genauer. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie mit Archer geschlafen hat, da es sie unglaublich verletzt haben muss, dass Cooper zu Violet gezogen ist, bzw. er mit ihr das Wunder der Schwangerschaft erlebt. Erstaunlicherweise muss man auch sagen, dass Charlotte verschiedene Gefühlsphasen innerhalb dieser Episode durchgemacht hat. Anfangs konnte sie Cooper nicht in die Augen sehen, was eigentlich nicht weiter auffällig gewesen wäre, da es meistens der Fall ist, wenn sie sauer auf ihn ist. Doch beim Ausweichen dieses Blickes erkannte man auch einen leichten Schimmer in den Augen und man hätte vermuten können, es länge an der gegenwärtigen Situation, der sie durch Violets Schwangerschaft ausgesetzt ist.

Doch die Bombe platzte kurz darauf: Addison erwischt Charlotte und Archer beim Sex! Donnerwetter, ich hätte mit allem möglichen gerechnet, doch nicht damit. Man muss Charlotte gutheißen, wie bereitwillig sie Cooper davon erzählte. Allerdings verstehe ich bis jetzt noch nicht so ganz, warum sie ihm derartig weh tun wollte. Hat sie wirklich geglaubt, Cooper würde sich deswegen von ihr trennen? Es gehört jede Menge Stärke dazu, so etwas verzeihen zu können. Nach dieser emotionalen Szene dürfte dem Zuschauer und hoffentlich auch Charlotte klar sein, wie sehr Cooper sie liebt. Ich bin mal gespannt, ob er dadurch begriffen hat, dass er nicht nur für Violet da sein kann.

Betrogen wurde auch Naomi. Da wundert mich es nicht mal so sehr, denn der, der betrogen hat, war Archer. Ich hatte aber auch nicht wirklich daran geglaubt, dieser Frauenheld würde sich nach der Operation verändern. Warum auch? Es ging ja alles gut und er kann sein Leben wieder in vollen Zügen und ohne Einschränkungen genießen. Zudem macht es sich Archer ziemlich einfach. Ich denke schon, wenn man es will, dann kann man manche Dinge in seinem Leben auch verändern und muss sein Verhalten nicht dem Erbgut zuschieben. Naomi tat mir wirklich leid, auch wenn sie vorher von Addison gewarnt wurde. Doch wenn man verliebt ist, dann hört man nicht auf andere. Und Naomi war verliebt in Archer, umso schlimmer ist es daher, wie er sie gleich zweimal hintergangen hat. Sehr verständlich ist es daher auch, wenn sie ihn jetzt hasst.

Reden hilft

Am Anfang der Therapiestunde für die Paare hatte ich zunächst Schwierigkeiten, in die Handlung reinzukommen. Ich fand sie langweilig und konnte mir ehrlich gesagt zu diesem Zeitpunkt nicht vorstellen, dass es sie so eine Wendung nehmen würde. Nachdem Violet, Ryan und Eleanor (die nicht miteinander verheiratet sind) küssend im Treppenhaus gesehen hat, bittet sie die beiden zum Gespräch. Es ist vielleicht gar nicht so unglaubwürdig, wenn man mit einer Person besser reden kann, die einem nicht so nahe steht. Sheldon hatte dafür genau den richtigen Blick. Es erschien auch mir so, als habe Ryan nur das Reden mit seiner Frau vermisst, weil er nicht die richtigen Worte dafür gefunden hat. Es war toll mit anzusehen, als sich die Paare nach und nach öffneten und einen Neustart in der Beziehung wagten. Schade finde ich es nur bei Eleanor, die ebenfalls zu ihrer Affäre stand, aber von ihrem Mann keine Vergebung erwarten konnte. Dabei hatte ich auch bei ihr das Gefühl, als habe sie sich nur nach Aufmerksamkeit gesehnt.

Violet hat sich gleich selbst mittherapiert und konnte endlich über ihre Gedanken und Gefühle reden, die sie hat, seit sie schwanger ist. Sheldon hat schon vor kurzem bewiesen, wie verständnisvoll er sein kann und bietet Violet auch jetzt wieder Hilfe an und ich freue mich auf weitere Szenen zwischen den beiden.

Es sollte ein Junge werden

Der Fall von Naomi und Addison hat mal wieder gezeigt, dass man eben nichts planen sollte. Mitch und Leanne sind Eltern geworden von einem Mädchen, welches aber auch genetische Veranlagungen von einem Jungen hat. Die Reaktionen der beiden fand ich auf der einen Seite überzogen, auf der anderen jedoch verständlich. Sicherlich ist es ein riesiger Schock, wenn man das Geschlecht des Kindes nicht bestimmen kann und man sich eigentlich einen Jungen gewünscht hat. Doch man gewann zeitweise auch den Eindruck, als würden Mitch und Leanne ihre Bedürfnisse über die des Kindes stellen. Sie wollten einen Jungen und da schien es anfänglich kein Wenn und Aber zu geben. Besonders schlimm war die Tatsache, dass die beiden darüber auch noch in Streit geraten sind und Mitch einfach das Weite gesucht hat.

Dies führte aber zu einer Szene mit Naomi, bei der ich mir das Lachen einfach nicht verkneifen konnte. Der Inhalt des Gesprächs, oder vielmehr der Ansage Naomis war nicht witzig. Immerhin hat sie Mitch gehörig den Marsch geblasen und ihm klar gemacht, er solle sein Kind so akzeptieren wie es ist, auch wenn es im Leben nicht leicht werden wird. Das Ausschlaggebende für mein Lachen war eigentlich, weil man Naomis Wut auf Mitch vielmehr Archer zuschreibt, der sie ja kurz zuvor verlassen hat und was sie letztlich so wütend macht. Jedoch hatte sie Erfolg und Mitch kehrte zu seiner Familie zurück.

Der falsche Name

Vielleicht hatte Bailey mit ihrer Vermutung im Crossover doch Recht und Sams Asthmaanfall hängt mit Naomi zusammen. Dies ist ebenso meine Vermutung und auch wenn Sam in dieser Episode keinen solchen Anfall hatte, hatte jedoch Naomi etwas mit dem vermasselten Liebesspiel zu tun. Es fing schon damit an, als Sam Sonya nicht überzeugend klar machen konnte, wieso er ebenfalls in Seattle war. Mich hätte dieses Geplänkel auch schon stutzig gemacht. Allerdings verschlimmert sich die Situation zwischen den beiden nicht nur, sondern findet auch noch ein jähes Ende. Beim Sex nennt Sam nicht etwa Sonyas Namen, sondern den von Naomi. Ups! Damit dürfte nicht nur diese kurzweilige Beziehung zwischen den beiden beendet sein. Es dürfte auch klar sein, dass Sam noch immer starke Gefühle für Naomi hat. Wenn das nicht mal über lange oder kurze Sicht ein riesigen Knall geben wird.

Fazit

Soviel hat sich mit dieser Episode nicht verändert. Betrachtet man es jedoch genauer, so wird man die kleinen Veränderungen selbstverständlich wahrnehmen. Es wurde zum einen deutlich, wie sehr Cooper Charlotte liebt und ebenso deutlich wurde dieser Faktor auch bei Sam, der damit seine aufkeimende Beziehung zu Sonya in den Sand gesetzt hat.

Damiela S. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Private Practice" über die Folge #2.17 Veränderungen diskutieren.