Episode: #6.10 Georgia

Charlotte wurde zu Bettruhe verdonnert, sodass sie das St. Ambrose von dort aus leiten muss. Damit treibt sie die anderen Ärzte langsam in den Wahnsinn. Mason, der Angst hat, dass Charlotte nie wieder aus dem Krankenhaus entlassen wird, lebt seine Gefühle in der Schule aus.

Diese Serie ansehen:

Foto: Kadee Strickland & Paul Adelstein, Private Practice - Copyright: 2012 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.
Kadee Strickland & Paul Adelstein, Private Practice
© 2012 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Charlotte und Cooper sind in Charlottes Traum am Tanzen. Charlotte erwacht im Krankenhausbett. Sie muss immer noch in der Schräglage, mit Kopf nach unten, liegen. Sie dreht sich und man merkt, dass es ihr langsam unbequem und vor allem langweilig ist.

Charlotte befindet sich in der 27. Schwangerschaftswoche und hat ein Meeting mit dem Krankenhausvorstand in ihrem Krankenzimmer. Cooper kommt dazu und fragt, ob Addison mit dem Meeting einverstanden war. Charlotte meint, dass Addison ihr nur vorgeschrieben hätte, in dieser Lage im Bett zu bleiben. Anschließend erkundigt sie sich nach ihrer Tochter und Cooper zeigt ihr ein Foto. Auch erwähnt er, dass sie langsam einen Namen für sie finden sollten, doch er und Charlotte sind sich immer noch nicht einig.

Charlotte starrt an die Decke und anschließend auf ihr Füße. Ihr ist langweilig und es schwirren ihr immer merkwürdigere Gedanken durch den Kopf. Dann bekommt sie Besuch von Sheldon und Violet. Die drei sprechen über Nick und seine Entführung von Sarah. Sheldon hat immer noch Schuldgefühle deswegen. Während des Besuches kommt eine Krankenschwester um Charlotte eine Spritze zu verabreichen, doch Charlotte ist mit dieser nicht zufrieden und ruft nach Stephanie. Diese erkundigt sich, bevor sie das Zimmer wieder verlässt, nach Sarah und ihrem Befinden. Charlotte meint darauf zu Sheldon und Violet, dass sie Stephanie mag.

Charlotte liegt unruhig im Bett, bevor sie nach einer Schwester klingelt. Sie verlangt nach einem Kissen. Kurz darauf kommen Violet und Mason ins Zimmer. Mason ist ziemlich kurz angebunden und Violet hat Zeitschriften und Stressbälle mitgebracht. Charlotte starrt auf die Bälle, schlägt sie ein paar Mal zusammen und legt sie dann wieder weg. Anschließend klingelt sie erneut nach der Krankenschwester und schreit nach ihrem Kissen, welches sie verlangt hat.

Charlotte befindet sich in der 28. Schwangerschaftswoche. Cooper ist bei seiner Tochter, die jeden Tag stärker wird und nun sogar selber atmet. Die Geräte können also entfernt werden und Cooper darf sie zum ersten Mal halten. Er setzt sich hin und macht seinen Oberkörper frei, damit die Kleine seine Wärme spüren kann. Addison macht ein Foto davon, um es Charlotte zu zeigen. Diese zappt durch die verschiedenen Fernsehkanäle, aber auch dies wird ihr schnell langweilig und sie schaltet den Fernseher aus und klingelt wieder mal nach der Schwester. Dieses Mal kommt Stephanie vorbei. Charlotte fragt sie, ob sie ihren Beruf lieben würde, was Stephanie mit ja beantwortet. Schließlich macht Charlotte Stephanie kurzerhand zu ihrer persönlichen Krankenschwester. Das Gespräch zwischen den zwei Frauen wird durch das Ankommen von Cooper und Sam unterbrochen. Cooper zeigt Charlotte das Foto von sich und ihrer Tochter, während zwischen Sam und Stephanie eine etwas angespannte Situation entsteht.

Charlotte schickt Cooper nach Hause, damit dieser wieder einmal richtig schläft. Addison kontrolliert Charlottes Werte und stellt fest, dass sie immer noch alle drei Minuten Wehen hat, was heißt, dass sie weiter in dieser Schräglage liegen bleiben muss. Sie muss 48 Stunden wehenfrei sein, damit sie in einer normalen Lage liegen kann. Charlotte ist verzweifelt und träumt daraufhin erneut, dass sie mit Cooper beim Tanzen ist. Dieses Mal handelt es sich um einen orientalischen Tanz.

Charlotte ist nun in der 31. Schwangerschaftswoche und Addison hat gute Nachrichten. Charlotte hatte zwei Tage keine Wehen mehr und kann somit in eine normale Lage gebracht werden. Sie darf jedoch immer noch nicht aufstehen. Charlotte ist zwar einerseits glücklich, dass sie endlich nicht mehr mit dem Kopf leicht nach unten liegen muss, hätte sich jedoch gewünscht, an Weihnachten Zuhause zu sein. Addison meint, dass dies sicherlich nicht möglich sei und Charlotte, sobald sie wieder Wehen verspürt, in die vorherige Position zurückkehren muss.

Eine Mitarbeiterin des Krankenhausvorstandes kommt vorbei, um Charlotte darüber zu informieren, dass sie darüber nachdenken sollte, vorübergehend jemanden einzustellen, der ihren Posten übernimmt. Sie hat auch gleich eine Liste von möglichen Kandidaten erstellt. Charlotte lehnt jedoch dankend ab und droht der Mitarbeiterin gleich, das Krankenhaus zu verklagen, sollte dieses auf die Idee kommen, sie zu feuern, nur weil sie schwanger ist. Kurz darauf haben Charlotte und Cooper Telefonsex, der von Sam, der in Charlottes Zimmer kommt, unterbrochen wird.

Charlotte ist es erneut langweilig und sie starrt auf einen tropfenden Wasserhahn und beobachtet das Treiben vor ihrem Zimmer. Dann verspürt sie plötzlich einen Schmerz, redet sich jedoch ein, dass es sich dabei um keine Wehe handelt. Doch kurz darauf spürt sie wieder einen Schmerz und muss sich eingestehen, dass es sich dabei um Wehen handelt. Da sie jedoch weiß, dass sie wieder in die Schräglage kommt, löscht sie die Daten auf dem Gerät, so dass Addison die Wehen nicht bemerken wird.

Mason ist bei Charlotte im Zimmer und macht Hausaufgaben. Als er sie umarmt, sieht sie, dass sein Hemd kaputt ist und er eine Bisswunde am Arm hat. Schließlich gesteht Mason, dass ein Mitschüler ihn verprügelt hat. Charlotte schickt Mason zu Stephanie, damit sie seine Wunde verbindet und sucht inzwischen die Telefonnummer der Eltern des Mitschülers.

Stephanie ist wieder bei Charlotte im Zimmer, als Sam unter einem Vorwand wieder auftaucht und komische Witze macht, die eigentlich nicht wirklich lustig sind. Als er wieder geht, fragt Charlotte Stephanie, ob sie immer noch in Sam verliebt sei, doch die antwortet, dass sie dies nichts angehen würde. Als Stephanie schließlich die Infusion kontrolliert, merkt sie, dass Charlotte daran etwas verstellt hat.

Cooper sitzt wieder bei seiner Tochter, als die Säuglingsschwester hereinkommt. Cooper bittet sie, einige Tests durchzuführen, diese weigert sich zuerst, da sie das Gefühl hat, mit der Kleinen stimmt alles, doch Cooper besteht darauf.

Erneut träumt Charlotte, dass sie und Cooper beim Tanzen sind. Im Krankenzimmer ist James bei ihr und die beiden sehen sich zusammen ein Footballspiel an. Addison kommt dazu und konfrontiert Charlotte damit, dass sie an ihrer Infusion etwas verstellt hat. Schließlich meint sie zu Charlotte, dass man ihr nicht trauen kann und sichert das Gerät mit einem Code. Inzwischen sind die Tests für die Kleine zurückgekommen und es stimmt wirklich etwas nicht. Das Mädchen muss wieder operiert werden. Charlotte ist derweil wütend auf Stephanie, die Addison gesagt hat, dass Charlotte etwas an der Infusion verstellt hat. Als Charlotte Stephanie mit einem Kissen bewirft und sie feuern will, macht Stephanie Charlotte klar, dass niemand sie mehr betreuen will und sie sich gefälligst etwas anständig aufführen soll.

Als Cooper später Charlotte besucht, ist diese immer noch wütend und konfrontiert Cooper mit Masons Bisswunde und damit, dass Mason das andere Kind provoziert hat. Charlotte verlangt von Cooper, dass er mit Mason redet und ihn bestraft. Doch Cooper hat anderes im Kopf und sagt Charlotte im Streit, dass ihre Tochter wieder ans Beatmungsgerät angeschlossen werden muss. Der Streit wird dadurch noch grösser und schließlich schickt Charlotte Cooper aus dem Zimmer. Danach träumt sie erneut vom Tanzen. Dieses Mal handelt es sich um HipHop.

Charlotte ist nun seit 32 Wochen schwanger und muss immer noch im Bett liegen. Als Weihnachtssänger zu ihr ins Zimmer kommen, schickt sie diese wütend wieder weg. Cooper liest währenddessen seiner Tochter etwas vor. Amelia, Addison und Violet haben für Charlotte eine Babyparty organisiert und bringen ihr Cupcakes und Blumen. Charlotte reagiert gereizt, doch die Frauen lassen sich davon nicht beeindrucken. Kurz darauf besucht Mason Charlotte. Die beiden diskutieren über Masons Vorgehen und darüber, dass er seinen Mitschüler provoziert hat. Charlotte fragt ihn, ob er sich bei dem Mitschüler entschuldigt hat, was Mason verneint. Er wird wütend, da Charlotte aus seiner Sicht überreagiert, doch Charlotte will, dass er seinen Fehler einsieht und daraus lernt. Schließlich erhöht sie Coopers Strafe für Mason von einer Woche auf einen Monat. Das heißt Mason darf einen Monat keine Videospiele spielen und kein Fernsehen schauen, außerdem muss er sich bei seinem Mitschüler entschuldigen. Mason verlässt das Zimmer, sagt Charlotte jedoch vorher, dass er sie hassen würde. Als er gegangen ist, sagt Charlotte zu sich, dass sie sich auch hasst.

Cooper und Charlottes Tochter geht es immer schlechter. Sam will noch einmal operieren, aber Addison findet es zu riskant. Als sie es Cooper mitteilen, bespricht dieser die Optionen mit Charlotte und die beiden willigen ein, dass ihre Tochter erneut einer Operation unterzogen wird, mit dem Risiko, dass eine Hirnblutung entsteht und das kleine Mädchen sterben wird. Charlotte gesteht Cooper, wie gerne sie als Familie Weihnachten gefeiert hätte und Cooper meint, dass er sie verstehen würde, doch Charlotte verneint, denn im Gegensatz zu Cooper konnte sie ihre Tochter noch nie berühren oder im Arm halten.

Wieder träumt Charlotte von einem Tanz mit Cooper. Die Kleine wird kurz darauf operiert. Währenddessen schaut sich Charlotte Bilder von ihrer Tochter an und spricht in Gedanken mit ihr. Schließlich wird es ihr zu viel und sie will aufstehen, doch dann spürt sie ihre anderen zwei Babys. Jake kommt schließlich zu ihr und sagt, dass ihre Tochter immer noch im Operationssaal ist. Charlotte gibt sich die Schuld am Zustand ihrer Tochter und zwar, weil sie zu Anfang die Kinder nicht unbedingt wollte. Nun betet sie, dass die Kleine nicht stirbt. Sie sagt zu Gott, dass sie ihr Leben, für jedes der Kinder geben würde, und dass er ihre Tochter retten soll. Das kleine Mädchen hat die Operation überstanden und Amelia prüft ihr Gehirn auf Blutungen. Sie hat glücklicherweise keine. Charlotte geht es unterdessen immer schlechter und sie klingelt nach Stephanie. Als diese Charlotte so sieht, ist sie nicht mehr wütend und stopft ihr Decken in den Rücken, damit sie bequemer liegt.

Charlotte ist nun in der 33. Schwangerschaftswoche. Sam prüft die Röntgenbilder der Kleinen und es sieht alles gut aus. Auch Addison bestätigt, dass das Mädchen stabil sei. Cooper bricht in Tränen aus und Addison umarmt ihn. Charlotte hat daraufhin wieder einen Traum von sich und Cooper beim Tanzen. Dieses Mal ist es eine Art Rock n’Roll.

Es ist die 34. Schwangerschaftswoche und Mason kommt Charlotte besuchen. Er sagt ihr, dass er sich bei seinem Mitschüler entschuldigt hat und der inzwischen eigentlich ganz nett ist, er hat ihn sogar zu sich eingeladen. Dann entschuldigt sich Mason auch bei Charlotte, dass er ihr gesagt hat, dass er sie hassen würde. Charlotte verzeiht ihm und spricht mit ihm über ihren Zustand, da sie weiß, dass ihr Zustand für Mason sehr beängstigend sein muss, da seine Mutter auch im Krankenhaus gelegen hat, bevor sie starb.

Sam teilt Charlotte mit, dass ihre Tochter jetzt wieder eigenständig atmet und es ihr gut geht. Als Sam gehen will, klingelt Charlotte wieder einmal nach Stephanie, so dass sich die Zwei noch begegnen. Dann sagt sie zu Sam, dass Stephanie es wert sei, für sie zu kämpfen. Sam meint, dass dies nicht Charlottes Angelegenheit und er erwachsen sei. Dann sagt er jedoch zu Stephanie, dass er mit ihr zusammen sein möchte. Cooper und Mason sind derweilen dabei, einen Weihnachtsbaum zu kaufen. Sie möchten einen ganz Großen haben.

Charlotte bekommt Blumen vom Krankenhausvorstand und gleich darauf schieben Mason und Cooper den Weihnachtsbaum zu ihr ins Zimmer. Charlotte meint, dass es noch gar nicht Weihnachten sei und Mason sagt, dass dies das Beste sei, sie können zwei Mal einen Baum schmücken. Später als der Baum geschmückt ist, stoßen die drei auf Weihnachten an und Mason macht ein Video von Charlotte und Cooper. In diesem Moment platzt Charlottes Fruchtblase. Charlotte ist unglaublich glücklich, unter anderem auch weil sie endlich den Raum verlassen darf. Auf dem Weg in den Operationssaal stoppt sie jedoch das Pflegepersonal. Sie will vorher unbedingt ihre Tochter sehen.

Als Charlotte durch das Fenster ihre Tochter sieht, weiß sie auch endlich, wie die Kleine heißen soll: Georgia. Dann wird Charlotte in den Operationssaal geschoben.

Maria Schoch - myFanbasse


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Private Practice" über die Folge #6.10 Georgia diskutieren.