Bewertung: 9

Review: #3.01 Momma Boone

Nach dem spannenden Ende der zweiten Staffel mit der Folge #2.16 Joan Rivers geht es nun endlich weiter. Wir erinnern uns: Zuletzt trieb immer noch der Schlitzer sein Unwesen. Nachdem er Sean aufgeschlitzt hat und ihm gedroht hat, ihn umzubringen, sollte er nicht aufhören, seine Opfer zu operieren, besuchte der Schlitzer dieses Mal Christian in seiner Wohnung. In diesem spannenden Moment endete die Folge.

Umso schockierter war ich dann zu Beginn dieser Folge, als Christian tot in seinem Bett lag! Der Hauptdarsteller, noch dazu ein so toller, konnte doch nicht einfach in der ersten Folge einer neuen Staffel sterben, dachte ich mir. Zum Glück sollte ich Recht behalten. Doch einen ganz schönen Schrecken hat es mir schon eingejagt. Die Idee, die dritte Staffel so beginnen zu lassen, gefällt mir jedoch eigentlich sehr gut. Denn es ist mal was anderes. Und außerdem hätten wir sonst nie diese einzigartigen Grabreden gehört. Von Julia, die sagt, wie kompliziert er doch war. Von Kimber, die sagt, wie schön er doch war. Von Liz, die sagt, dass sie ihn manchmal gehasst hat. Und alle sagen, dass sie ihn geliebt haben. Ja ja, Christian und die Frauen, habe ich zunächst gedacht. Doch auch Sean hielt eine Rede, in der er deutlich macht, dass er Christian wirklich sehr geliebt hat.

Gott sei Dank war dies nur ein Traum von Christian. Ich weiß nicht, ob ich weiterhin ein Fan von "Nip/Tuck" geblieben wäre, wäre Julian McMahon aus der Serie ausgestiegen. Denn was ist McNamara/Troy ohne Troy? Eben nur McNamara und eben nicht mehr das "Nip/Tuck". Nachdem dann aufgeklärt war, dass Christian noch lebt, kam gleich der nächste Schock: Der Schlitzer hat ihn vergewaltigt. Schon nach so wenigen Minuten hatte es "Nip/Tuck" wieder einmal geschafft, mich total zu fesseln. An Ausschalten hätte ich nicht einmal im Entferntesten gedacht. Und wenn schon die Minuten bis zum Vorspann so grandios sind, muss es die gesamte Folge ja eigentlich auch sein.

Nach diesen beiden Überraschungen folgte die dritte auch ziemlich schnell. Während Christian um Kimbers Hand anhält, reicht Julia Sean die Scheidungsunterlagen. Was für eine Ironie. Alle vier Beteiligten tun mir wahnsinnig leid. Julia will die Scheidung, bekommt sie aber nicht von Sean. Sie will die Scheidung meiner Meinung nach jedoch eigentlich nur, da sie so unter Druck gesetzt wird. Und Sean kann Julia einfach nicht loslassen, da er sie noch immer wahnsinnig liebt. Und Christian will seine heile und schöne Welt wieder haben und er meint, durch eine Heirat würde alles wieder wie vorher sein. Und Kimber will ernst genommen werden. Sie will, dass Christian sie liebt und sie respektiert und ihr einen Antrag macht. Jedoch nicht auf diese Weise. Irgendwie stecken alle vier Hauptcharaktere fest und kommen aus dieser negativen Situation nicht heraus. Aber was sagte Sean doch so schön: Dagegen hilft Arbeiten.

Der Fall der Momma Boone ist für mich eindeutig einer der besten und interessantesten, die es bisher bei "Nip/Tuck" gab! Es ist ziemlich eklig und furchtbar schockierend. Wie muss man drauf sein, um drei Jahre auf einer Couch sitzen zu bleiben?! Es wäre sicherlich schön entspannend, wenn man nicht nur Arbeit muss und faulenzen kann, doch so etwas ist ja schon furchtbar krank und verrückt. Noch nicht einmal ins Badezimmer geht Momma Boone. Das heftigste war für mich jedoch, dass ihre Haut mit der Couch verwachsen ist. Die Frage, die mir immer noch auf der Zunge brennt, ist die, ob man sich diese Geschichte ausgedacht hat oder ob die auf irgendwelchen wahren Begebenheiten beruht. Sehr schade fand ich, dass Momma Boone gestorben ist. Doch dieser Ausgang war vermutlich der beste, schließlich muss man ja zeigen, dass es ziemlich schlecht ist, wenn man jahrelang auf einer Couch sitzen bleibt und immer fetter wird.

Und schon wieder gab es eine Überraschung: Quentin Costa wird der neue Partner bei McNamara/Troy. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies nur zur Erpressung gegen Christian diente. Denn schließlich will Sean einfach, dass Christian wie früher in der Praxis mitarbeitet. Das einzige, was Sean anscheinend will, ist das alles wie früher ist. Sean will glücklich mit Julia verheiratet sein, Menschen helfen, was man an seiner Initiative für Momma Boone erkennt und mit Christian zusammen in der Praxis arbeiten.

Nach all den überraschenden Wendungen und unerwarteten Handlungen kam die merkwürdigste am Ende, als Kit in Christians Wohnung kam und sie zusammen den Überfall nachstellten. Noch heftiger wurde es ja dann, als die beiden wirklich miteinander schliefen, bis Kimber hereinkam. Und dann gab es sogar einen Dreier. Mir ist zwar bewusst, dass die dritte Staffel eine Altersfreigabe von 18 Jahren hat, doch mit etwas in dieser Art, hätte ich trotzdem nicht gerechnet. Dabei ist das nicht unbedingt schlecht, sondern einfach nur ungewohnt, da "Nip/Tuck" ein wenig eine andere Richtung einschlägt. Eine Richtung, in der es viel mehr Überraschungen und verrückte Dinge gibt, als es ohnehin schon immer gab.

Fazit

Momma Boone gehört zu den besten Folgen der ganzen Serie! Die Storys sind allesamt super, die Darsteller spielen ihre Rollen allesamt super und auch die Musik passt wunderbar. Vor allem sind die Geschehnisse größtenteils sehr überraschend, wodurch es richtig Spaß macht, die Folge zu sehen. Wer sich diese Folge nicht ansieht, verpasst wirklich einige tolle Momente und Szenen.

Vivien B. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Nip/Tuck" über die Folge #3.01 Momma Boone diskutieren.