Bewertung

Review: #3.13 Volles Programm

Foto: Zooey Deschanel, New Girl - Copyright: 2013 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX
Zooey Deschanel, New Girl
© 2013 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX

Es ist Jess' Geburtstag und natürlich erwartet sie, dass man ihr einen mörderisch guten Tag bereitet, auch wenn sie nicht müde wird, jedem klar zu machen, dass sie absolut keine Erwartungen hat. Und schon gar nicht an Nick, der ihrer Meinung nach einfach kein Typ dafür ist, irgendetwas längerfristig zu planen.

Wieder einmal nutzt man die Gelegenheit und zeigt uns, wie sehr Nick sich im Laufe der letzten Staffel verändert hat. Er ist reifer geworden, ein wenig erwachsener und vor allem umsichtiger. Auch wenn er noch immer in seinem Handeln der verpeilte Nick alter Tage ist, der öfter einmal erst handelt und dann darüber nachdenkt, so bemüht er sich jedoch jetzt redlich darum, für Jess der perfekte Freund zu sein. Und dies gelingt ihm dieses Mal mit einer wirklich wundervollen, romantischen und einzigartigen Geste.

Das Video, das Nick für Jess' Geburtstag angefertigt hat, ist wirklich ein unglaublich tolles Geschenk. Natürlich ist es kitschig, aber es kommt auch von Herzen. Einmal mehr sehen wir, wie viel Nick an Jess liegt und dass sie mehr als nur eine vorübergehende Liebelei für ihn ist. Wer eine solch fantastische Party auf die Beine stellt, die nicht nur überraschend kreativ ist, sondern auch so liebevoll geplant und umgesetzt, der kann den Menschen, den er damit beschenkt, eigentlich nur lieben. Ich bin wirklich gespannt, wann es soweit ist und wir die drei magischen Worte von Nick das erste Mal hören, denn ich bin mir sicher, allzu weit sind wir davon nach dieser Episode nicht mehr entfernt.

Doch nicht nur das Ende um das tolle Video von Nick kann überzeugen. Dieses Mal punkten alle Darsteller gleichermaßen, gerade weil man ihnen über große Strecken Material zur Verfügung stellt, das die Stärken der Charaktere unterstreicht. Der Dauerzwist von Winston und Coach ist herrlich komisch inszeniert, während die sanfte Annäherung zwischen Cece und Schmidt ehrlich und aufrichtig wirkt, und für beide die Chance auf einen Neuanfang wahrt.

Cece ist tatsächlich mittlerweile in Nicks Bar angestellt, auch wenn sie nicht sonderlich viel Talent als Barkeeperin an den Tag legt. Dank Schmidt gelingt es ihr jedoch, ihre Selbstzweifel, die sie immer noch plagen, zu überwinden und sich nicht länger zu bemitleiden. Dass Schmidt Cece böse hintergangen hat, steht natürlich noch zwischen den beiden und man merkt, wie sehr Cece dies aus der Bahn gebracht und belastet hat. Umso schöner ist es zu sehen, dass die beiden allmählich wieder einen Weg finden, um sich einander anzunähern und zumindest wieder eine Freundschaft zueinander aufzubauen versuchen. Dabei ist es dieses Mal vor allem Schmidt, der über seinen Schatten springt und Cece ganz klar zu verstehen gibt, dass sie als Mensch einzigartig ist und ihr Talent nicht unter den Scheffel stellen sollte, ohne dabei jedoch allzu arrogant oder selbstverliebt zu klingen. Ein kleiner Funken Hoffnung bleibt also, dass dieses Paar noch nicht am Ende seiner Reise angekommen ist und es vielleicht schafft, irgendwann einmal noch die Kurve zu bekommen. Zu wünschen wäre es ihnen.

Winston und Coach tun in dieser Folge das, was sie auch in den Episoden zuvor stets getan haben – sie streiten und kabbeln miteinander, weil Winston immernoch das Gefühl hat, dass Coach ihn nicht wirklich akzeptieren würde. Es folgt mal wieder ein Wettkampf zwischen den beiden, der dieses Mal so herrlich absurd ist, dass man die ganze Zeit über nur Schmunzeln kann. Winston und Coach stürzen sich nämlich in einen Backwettbewerb und schließen erst Frieden, als sie sehen, dass ihre beiden Kuchen zusammengebacken sind. Grandios komisch inszeniert, ohne einen der beiden zu sehr ins Lächerliche zu ziehen oder mal wieder Witze auf Kosten von Winston zu machen.

Fazit

Gerade weil der Fokus dieses Mal nicht allzu stark auf Nick und Jess liegt und die Autoren den anderen Charakteren Zeit und Raum zum Glänzen geben, funktioniert die Episode auf allen Ebenen. Am Ende gibt es einen herrlichen Kuss zwischen Nick und Jess, ein tolles Video mit großartigen Gastdarstellern wie Rob Reiner und Jamie Lee Curtis, eine Menge Humor, Witz und Albernheiten, aber auch wundervolle, freundschaftliche Momente. Hätte man Jess nicht ganz so überzogen im Loft reagieren lassen, hätte die Episode volle Punktzahl verdient. Dennoch eine der besten Folge der aktuellen Staffel!

Melanie Wolff - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "New Girl" über die Folge #3.13 Volles Programm diskutieren.