Bewertung: 6

Review: #6.10 Haleys 21. Geburtstag und die Reifeprüfung der Gäste

Diese Woche gibt es bei unserer Modern Family etwas zu feiern: Haley wird 21. Claire versucht eine Freundin für ihre Tochter zu sein, Phil und Jay möchten ein Auto kaufen und Lily möchte wissen, wo Babys herkommen.

"My mom was crazy excited to go to a bar with me."

Ich war etwas überrascht, dass Haley erst jetzt 21 wird. Irgendwie kann ich mir nicht merken, wie alt alle Familienmitglieder sind. Vielleicht liegt es daran, dass es nicht jede Staffel diese Geburtstage gibt, (was gut ist, da man die halbe Season sonst nur Geburtstag feiern würde) oder, dass es einfach nicht weiter wichtig ist. Trotzdem ist der 21. Geburtstag, besonders in den USA, ein guter Grund für eine Episode.

Dass Claire versucht, die beste Freundin für ihre Tochter zu sein, fand ich okay. Ich bin mir sehr sicher, dass es diese Situation schon mal in der Serie gab. Auch wenn es ganz lustig war, zu sehen wie Gloria Claire immer tiefer in die Sache reinreitet. Dennoch frage ich mich, wieso? Hat sie Claire ertappt und macht es bewusst, oder will sie ihr dabei helfen, ihrer Tochter näher zu kommen? Gefreut habe ich mich auch, als Claire dann wirklich ein Tattoo bekommen hat. Meiner Meinung nach geschieht ihr das recht. Immerhin weiß sie, wie Haley ist und dass sie sich schnell um entscheidet. Im Allgemeinen fand ich die Idee eines gemeinsamen Tattoos gut. Die beide haben ja nicht immer eine gute Beziehung und es wäre wirklich eine schöne Erinnerung an diesen Abend gewesen.

Dass Cam plötzlich auch ein Tattoo mit Mitchell habe möchte, hat mir dagegen nicht so gefallen. Die beiden schienen eher überflüssig in der Episode zu sein. Hier hat man versucht, eine weitere Geschichte einzubauen und meiner Meinung nach hätte man es auch lassen können. Die beide Väter können leider nicht aus dem Hintergrund treten. Genau das müssen sie auch nicht. Die Story um den 21. Geburtstag und die Folge an sich sind schon voll genug.

Haleys Feier in der Bar war natürlich auch geprägt von lustigen Sprüchen und Situationen. So hat sie ihren "ersten" Drink viel besser verkraftet als Claire erwartet hätte, oder sie zeigt beim Einlass einen falschen Ausweis, auf dem sie schon viel älter ist. Am schönsten fand ich, dass, als Claire wegen der Ausweise fragt, ihr gesagt wird, dass es leider keinen Rabatt für Senioren gebe.

"Leaving Phil with a car salesman is like a baby goat in the Serengeti."

Dass Jay und Phil mal ihre eigene Geschichte bekommen, fand ich sehr gut. Und noch besser wurde es, als sich heraus stellt, dass Phil die Oberhand hat. Oft genug konnte Jay beweisen, wie gut er alles besser kann als sein Schwiegersohn.

Es ist lustig, wie sehr Jay von sich und seinen Verhandlungstechnicken überzeugt ist, aber damit alles nur noch schlimmer macht. Natürlich ist es blöd von ihm, sich so zu verhalten. Nur um zu beweisen, dass er mehr Ahnung hat als Phil. Aber so ist er eben. Allerdings war ich positiv überrascht, dass Phil scheinbar endlich etwas hat, in dem er besser ist. Erwartet hätte ich den üblichen Ausgang: Jay rettet seinen Schwiegersohn vor einer mittleren Katastrophe. Dass es anders kam, fand ich nicht nur erfrischend sondern auch schön. Ganz besonders am Ende, wenn raus kommt, wie wichtig es Jay ist, was Phil von ihm denkt. Ich glaube, für Phil, der seit Beginn der Serie um Anerkennung von seinem Schwiegervater kämpft, gibt es nichts Schöneres. Ganz toll wäre es natürlich auch noch gewesen, wenn Jay es offen zugegeben hätte, dass er einen Fehler gemacht hat. Aber das wäre zu viel verlangt von ihm.

"Okay, a boy and a girl meet a frat party…"

Die beste Geschichte gehört diesmal den Kindern. Es ist selten, dass die Kinder zusammen eine eigene Story haben und wenn diese auch noch so gut ist, macht es gleich doppelt Spaß, diese zu sehen. Ob nun Luke und Manny versuchen, mit Puppen zu erklären, von die Babys herkommen (was wirklich sehr lustig war) oder ob Alex gezwungen wird, mit den Jungs zusammenzuarbeiten. Es waren wirklich schöne und amüsante Situationen. Und die Erklärung von Lily am Ende, wo die Babys nun herkommen, war sehr schön skurril und stach definitiv heraus. Kein Wunder, dass sie eine meiner Lieblingscharakter ist.

Fazit

#6.10 war keine großartige Folge. Aus den eizelnen Geschichten hätte man durchaus noch mehr machen können. Aber natürlich kann nicht jede Episode besonders toll sein. Die Staffel ist ja noch lang und Luft nach oben zu haben ist immer gut. Sechs Punkte für Haleys 21. Geburstag.

Martin Thormann - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Modern Family" über die Folge #6.10 Haleys 21. Geburtstag und die Reifeprüfung der Gäste diskutieren.