Harvey Stein

Harvey Stein (Richard Topol) ist in "Manifest" Passagier an Bord von Flug 828. Es fällt ihm nach der Rückkehr schwer, mit seinem Leben weiter zu machen.

Charakterbeschreibung: Harvey Stein, Staffel 1

Als Flug 828 im Jahr 2013 in Jamaika startet, gehört Harvey Stein zu den Passagieren. Nach ein paar Turbulenzen erreichen sie ihren Zielflughafen in New York, doch als sie dort landen, werden sie von den Sicherheitsbehörden in Empfang genommen und erfahren, dass man mittlerweile das Jahr 2018 schreibt. Gemeinsam mit den anderen Passagieren wird Harvey von der NSA verhört, kann ihnen jedoch nur mitteilen, dass für die Passagiere nur eine kurze Zeitspanne von wenigen Stunden vergangen ist.

Die Passagiere dürfen ihrer Wege ziehen und Harvey stellt fest, dass er plötzlich Stimmen in seinem Kopf hört. Diese Stimme veranlasst ihn, am Abend zum Flughafen zurückzukehren. Auch die anderen Passagiere haben sich dort eingefunden und sie werden Zeuge, wie ihr Flugzeug in Flammen aufgeht. Im Anschluss werden sie erneut von der NSA verhört.

Harvey versucht sich im Jahr 2018 einzuleben und verbringt viel Zeit in einer Bar. Von den weiteren Stammgästen sterben einige ganz plötzlich und Harvey ist der Überzeugung, dass er der Engel des Todes ist, weil die Menschen in seinem Umkreis auf einmal ihr Leben verlieren, nachdem er von den Stimmen in seinem Kopf erzählt hat. Als er seinen Ängsten nicht länger standhalten kann, besteigt er ein hohes Gebäude und will sich in den Tod stürzen. Die Polizei wird auf ihn Aufmerksam und Captain Riojas schickt Michaela Stone zu Harvey. Sie war ebenfalls an Bord von Flug 828 und will Harvey zum Einlenken bewegen. Harvey ist jedoch überzeugt, dass er sterben muss und springt in den Tod.

Marie Florschütz - myFanbase