Episode: #3.11 Besuch aus Detroit

Die Karten werden neu gemischt und neue Verbindungen geknüpft. Dickie will das Geld seiner Mutter in seine Hand bringen, Quarles stolpert erneut darüber, dass er die Zusammenhänge in Harlan nicht kennt, wodurch Boyd einen Vorteil herausschlagen kann.

Diese Serie ansehen:

Foto: Walton Goggins, Justified - Copyright: Sony Pictures Television
Walton Goggins, Justified
© Sony Pictures Television

Wynn Duffy beginnt, Quarles' Handeln in Frage zu stellen, was diesen allerdings nur zu einer Kabinenansprache motiviert, bevor er sich für einige Erledigungen alleine auf den Weg macht. Raylan erhält indessen in der Bar Besuch von zwei von Tonins Männern, Sarno und Partlow, die allerdings gar nicht so richtig dazu kommen, ihre Absichten mitzuteilen, bevor es zu einer kurzen Schlägerei mit Raylan kommt, die dadurch unterbrochen wird, dass die Barkeeperin hereinkommt.

Im Büro besprechen Art und Raylan, wie sie die Schießerei in der Bar am Vortag erklären, denn Raylan schoss in Anwesenheit vieler Zeugen in die Decke, nachdem Quarles ihm gedroht hatte, ihn zu töten. Raylan möchte zwar nicht, dass man Quarles nur für diese Drohung drankriegt, aber Art stellt klar, dass es sonst keine Erklärung für Raylans Schuss gebe. Außerdem begleitet er ihn für den Rest des Tages, da er es nicht leiden kann, wenn das Leben eines seiner Deputys bedroht wird.

Dickie Bennett wird von Errol erwartet, als er aus dem Gefängnis entlassen wird. Errol soll ihm erneut die Kühlbox mit den 46.000 Dollar überreichen, die angeblich den Rest von Mags' Erbe darstellen. Dickie lehnt nicht nur das ab, sondern auch Errols Angebot, ihn im Auto mitzunehmen. Rachel und Tim sitzen im Auto und beobachten das Geschehen. Derweil fordert Quarles von Napier die Geldsumme zurück, die er in dessen Wahlkampagne gesteckt hat. Napier will nichts davon wissen, schließlich hat er das Geld ausgegeben. Quarles verlangt, dass Napier ihm alternativ einen Drogendealer nennt, der unter Boyds Schutz steht, um dort Drogen in Höhe der Summe, die Napier ihm schuldet, in seinen Besitz zu bringen.

Dickie lässt den Memphis-Drogendealer Rodney zu sich kommen, um ihm eine Partnerschaft anzubieten. Hilft Rodney ihm, die drei Millionen seiner Mutter aus Noble’s Holler herauszuholen, steht ihm ein großer Anteil zu. Rodney ist interessiert. Indessen beraten Boyd und seine Leute, wie sie mit Dickie vorgehen sollen. Arlo möchte ihn dafür, was er getan hat, leiden sehen, aber Boyd hat bereits klare Vorstellungen davon, wie er Dickie töten will. Er schickt Johnny los, um ihm zu berichten, was sich in Harlan tut.

Quarles sucht den Drogendealer auf, den Napier ihm genannt hat, und stellt sich zunächst ein wenig ungeschickt an, um die Männer in Sicherheit zu wiegen. Sie zeigen ihm eine große Truhe voll Drogen und er lenkt sie ab, um dann zuerst den Kumpanen zu erschießen und dann den Dealer selbst zu erschlagen. Rachel und Tim statten derweil Rodney und seinen Leuten einen Überraschungsbesuch ab und erklären ihnen, vor welcher Wahl sie stehen.

Dickie besucht Ellen May, die ihn gleich erschrocken in ihren Wohnwagen zieht, ängstlich, dass jemand ihn gesehen haben könnte. Dickie fragt sie, wo in Noble’s Holler das Geld versteckt sei und sie meint, es sei unter der Kirche vergraben. Trixie und sie haben verschiedene Male Zuflucht dort gesucht und Trixie soll das Versteck mit eigenen Augen gesehen haben. Für diese Information fordert Ellen May Dickie auf, sie zur Königin zu machen, sollte er eines Tages nochmal ein einflussreicher Mann werden.

Raylan und Art sehen Sarno und Partlow vor Duffys Wohnwagen aus einem Auto mit Detroiter Kennzeichen steigen und Raylan erzählt Art, dass sie ihn morgens schon in der Bar besucht haben. Art fragt erstaunt, warum Raylan ihm das nicht längst erzählt habe. Anschließend hält er ihm einen Vortrag über seine Leichtsinnigkeit, was Raylan zwar zunächst abwinken möchte, aber als Art ihm vorhält, dass es für sein noch ungeborenes Kind das Beste wäre, einen lebendigen Vater zu haben, wird Raylan still. Indessen überbringt Johnny Boyd die Nachricht vom Mord an dem Drogendealer, der unter seinem Schutz stand. Dass nach Delroy nun ein weiterer Mann tot ist, ist nicht gut für ihr Schutzgeldgeschäft.

Sarno und Partlow sprechen mit Duffy, der sie am Morgen in die Bar geschickt hatte mit dem Hinweis, dort sei Quarles zu finden. Sie sind wenig begeistert, dass Duffy sie dort in die Arme eines US-Marshals hat laufen lassen. Duffy erklärt, er habe sich selbst damit nur Zeit verschaffen wollen. Sarno, der offensichtlich das Sagen hat, meint, Duffy sollte ihnen helfen, Quarles zu finden, denn mit Theo Tonin sollte man sich gut stellen. Er sei ein Mann, der ein abgeschnittenes, menschliches Ohr in der Tasche trage, und immer, wenn jemand sich ihm in den Weg stellt, dieses Ohr herausnehme und hineinspreche.

Boyd und seine Leute erfahren im Haus des ermordeten Drogendealers, dass eine Frau von gegenüber einen Mann mit den hellblauen Augen eines Huskys hat hineingehen sehen, Quarles. Boyd überrascht Napier in seinem Büro und zwingt ihn, ihm alles über Quarles zu sagen. Derweil überwachen Rachel und Tim Rodneys Gespräch mit Dickie über Rodneys Handy. Rodney zieht sich aus dem Geschäft zurück und rät Dickie, sich die 46.000 Dollar geben zu lassen. Als Errol damit bei Dickie auftaucht, platzten Tim und Rachel herein und machen Dickie klar, dass er beweisen müsse, dass dies sein Geld sei.

Raylan und Art verhaften Sarno vor Quarles' Wohnung, während Partlow bereits drinnen ist und dort nur den angeketteten Donovan vorfindet. Donovan kann sich gerade befreien, als Raylan und Art hereinstürmen. Art schießt Partlow ins Bein, der Donovan als Geisel nehmen will. Erst danach wird auf Raylans Frage hin klar, dass die beiden Killer nicht für Quarles arbeiten, sondern von Tonin geschickt wurden, um Quarles unschädlich zu machen.

Quarles versucht vergeblich, bei Limehouse Unterschlupf zu finden im Austausch gegen die Drogen, die er in seinen Besitz gebracht hat. Limehouse will mit den Drogen nichts zu tun haben, Quarles soll sie selbst zu Geld machen. Anschließend erhält Quarles einen Anruf von Napier, der ihn in Boyds Auftrag zu Avas Bordell schickt, um dort seine Drogen zu verkaufen. Indessen telefoniert Duffy mit Tonin, der ihm denselben Deal anbietet, wie Sarno und Partlow zuvor: 100.000 Dollar für Quarles' Leiche, das Doppelte, wenn er Quarles lebendig liefert, damit sein Sohn Sammy sich an ihm austoben kann. Tonin gibt Duffy den Rat, so wie er Quarles kenne, sei es besser, die erste Variante zu wählen.

Als Quarles im Bordell ankommt, erwartet Boyd ihn bereits und streckt ihn mit einem Elektroschock-Gerät nieder, während dieser gerade mit Duffy telefonierte. Boyd übernimmt das Handy und erklärt Duffy, dass Quarles in seiner Gewalt ist. Daraufhin nennt Duffy die Summe, die Tonin bietet, und Boyd meint, dann seien sie nun wohl Partner und Duffy solle nach Harlan kommen.

Errol klärt Dickie darüber auf, dass das Geld in Noble's Holler nicht unter der Kirche vergraben sei. Er wisse, wo es ist, und ist auch interessiert daran, Limehouse aus dem Weg zu schaffen. Um es dort rauszuholen aber bräuchten sie einen Spezialisten: Boyd Crowder.

Nicole Oebel - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Justified" über die Folge #3.11 Besuch aus Detroit diskutieren.