Episode: #3.01 Harte Zeiten

Raylan hat noch mit den Nachwirkungen seiner Schussverletzung zu kämpfen und darf noch nichts anderes als Schreibtischarbeit leisten. Zwischen Boyd und ihm kommt es zu einer Auseinandersetzung, durch die Boyd im Gefängnis landet. Ava versucht sich in Boyds Abwesenheit Respekt unter seinen Kumpanen zu verschaffen. Ein Killer der Dixie Mafia treibt indessen in Lexington sein Unwesen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Timothy Olyphant, Justified - Copyright: Frank Ockenfels III/FX
Timothy Olyphant, Justified
© Frank Ockenfels III/FX

Winona wird auf der Straße von einem Polizeiwagen mit Blaulicht aufgehalten. Wie sich herausstellt, versucht Art, sie zu erreichen. Er wartet auf sie im Krankenhaus, in das Raylan wegen seiner Schussverletzung eingeliefert wurde. Wie es aussieht, hatte er Glück – die Kugel hat keine lebenswichtigen Organe verletzt. Winona ringt mit ihren Worten und erfährt von Art, wo sie Raylan finden kann. Dieser liegt schlafend in seinem Krankenbett, als seine Ex-Frau sein Zimmer betritt.

Drei Wochen später ist Raylan beim Schießtraining nicht so gut, wie man es von ihm gewohnt ist. Er versucht, sein Holster auf der linken Seite zu tragen, doch das Ziehen der Waffe von der falschen Seite bereitet ihm sichtlich Schmerzen. Art erkundigt sich, ob er mit der linken Hand schießen kann, was Raylan allerdings verneint. Art, der der Meinung ist, dass Raylan von Glück reden kann, so glimpflich davon gekommen zu sein, will ihn weiterhin nicht voll im Dienst einsetzen.

Boyd wurde von Raylan ins Marshals Office gebeten, wo er nun auf den Marshal wartet. Boyd kommt nicht umhin zu bemerken, dass Raylan noch angeschlagen ist und er erzählt, dass es Ava derzeit nicht anders geht. Daraufhin kommt Raylan zum eigentlich Grund, warum er Boyd sprechen wollte. Offensichtlich ist jemand nach Mags Bennetts Selbstmord auf der Suche nach etwas, was sich bei ihr zuhause befinden sollte, denn das ganze Haus wurde durchsucht. Außerdem würde noch Geld fehlen. Boyd bietet seine Hilfe an, solange er als Gegenzug eine Entschuldig von Raylan hört. Er begründet das damit, dass er das Leben des Marshals gerettet und ihm sogar Dickie Bennett überlassen habe, als Raylan ihn brauchte. Allerdings ist Boyd davon ausgegangen, dass Raylan sein Versprechen hält, und Dickie wieder ausliefert, sobald er ihn nicht mehr braucht. Raylan wird daraufhin wütend und macht klar, dass er ein Marshal ist und dem Gesetz verpflichtet sei. Daraufhin geht Boyd so stürmisch auf Raylan los, dass beide durch die Glasscheibe in Arts Büro krachen, weswegen Boyd festgenommen und abgeführt wird.

Arnett wird von Quarles aufgesucht, der zur Mafia in Detroit gehört, bei der Arnett offenbar Schulden gemacht hat. Quarles soll dieses Geld nun eintreiben. Der Mann ist von Kentucky begeistert und seine Laune trübt sich erst, als er sich von Fletcher Nix gestört fühlt, einem Mann, der für Arnett arbeitet. Quarles macht eindeutig klar, dass er binnen eines Tages sein Geld sehen möchte.

Arlo und Devil wollen gerade das Marihuana, das sie bei den Bennetts geholt haben, an Dunham verkaufen, als Ava nachhause kommt. Sie bekommt gerade noch mit, dass die Drogen nichts mehr wert sind, da sie drei Wochen lang feucht gelagert wurden. Ava will mit Dunham reden, wird aber von Devil unterbrochen, der nicht gut darauf reagiert, dass der Deal mit Dunham zu platzen droht. Die Stimmung zwischen den beiden Männern wird immer angespannter, doch Ava kann die Situation noch einmal retten.

Am Abend versorgt Raylan seine Wunde und wird stutzig, als Winona Lust auf ein Bier hat. Sie meint allerdings, dass ihre Mutter sie beruhigt und gemeint hat, ein paar Drinks während der Schwangerschaft würden nicht schaden. Die beiden scherzen herum und Winona fragt Raylan schließlich, ob wieder belastbar ist. Er erzählt ihr, dass Art ihn noch mindestens eine Woche lang nicht voll einsetzen will, doch Winona meint, dass sie auf etwas anderes hinaus wollte. Nachdem die beiden miteinander geschlafen haben, bemerkt Winona, dass Raylan etwas beschäftigt. In der Tat ist es so, dass er darüber nachdenkt, ob es nicht an der Zeit wäre, umzuziehen.

Ein Mann öffnet einem Pizza-Boten und muss feststellen, dass dieser nur ein Köder war, um ihn zu überfallen. Hinter dem Überfall steckt Fletcher Nix, der sein Opfer mit einer Waffe bedroht und es zwingt, einen Koffer mit Uhren aus seinem Safe zu holen. Außerdem gibt Nix zu, dass er von mehreren Überfällen auf den Laden des Mannes weiß und ebenso von der Tatsache, dass er immer auf Eindringlinge geschossen hat, von denen vier dabei sogar ums Leben kamen. In seinem Haus hat sich der Uhrenbesitzer auf sein Sicherheitssystem verlassen, dass jedoch von Nix selbst seinerzeit installiert und nun lahmgelegt wurde. Nix will seinem Opfer jedoch eine Chance geben, zu überleben. Er legt seine Waffe ab und lässt den Pizzaboten einen Countdown zählen, an dessen Ende sowohl der Einbrecher selbst als auch sein Gegenüber nach der Pistole greifen können. Der Mann weiß allerdings nichts von dem Eispickel, den Nix bei sich trägt und seinem Opfer in die Hand rammt, als es nach der Pistole greift. Sowohl der Hausbesitzer als auch der Pizzabote werden von ihrem Nix erschossen, der daraufhin mit dem Uhrenkoffer das Haus verlässt.

Wie sich herausstellt ist Fletcher Nix den Marshals bekannt, ebenso wie sein Modus Operandi. Tims einzige Spur führt zu Wynn Duffy, dem die Firma gehört, die das Sicherheitssystem im Haus des Mannes installiert hat, der ermordet wurde. Tim will Raylan wegen seiner Vergangenheit mit Duffy mitnehmen, obwohl dieser betont, dass er seinen Schreibtisch nicht verlassen dürfe. Abgesehen davon fühlt er sich nicht wohl bei dem Gedanken, auf Duffy zu treffen, weil er diesem das letzte Mal versprochen hat, dass das nächste Gespräch kein Gespräch mehr sein werde. Gutterson meint jedoch, dass dies ein anderes Gespräch sei und schließlich lässt Raylan sich breitschlagen.

Die Unterhaltung mit Duffy bleibt ohne nennenswertes Ergebnis. Der Geschäftsmann erinnert sich noch an Raylans Versprechen, das dieser jedoch mit Tims Einwand, dass dies ein anderes Gespräch sei, beiseite schiebt. Was Nix betrifft, zeigt sich Duffy nicht gerade kooperativ, doch Raylan glaubt ihm, dass er mit dem Mord an seinem Kunden nichts zu tun hat. Tim vermutet, dass Nix eine Nummer zu groß für Duffy ist und womöglich für dessen Boss Arnett arbeiten könnte. Raylan soll diesen nun genauer unter die Lupe nehmen, während Tim weiter ein Auge auf Duffy haben will, der in der Zwischenzeit bereits Arnett angerufen hat und von ihm wissen will, was er mit der Sache zu tun hat. Außerdem warnt er seinen Boss, dass Raylan bereits auf dem Weg zu ihm ist.

Ava besucht Boyd im Gefängnis und erzählt ihm von dem geplatzten Deal mit Dunham. Sie will wissen, was sie mit dem Marihuana machen soll. Boyd meint, sie solle alles verbrennen.

Raylan wartet in Arnetts Bürogebäude auf den Fahrstuhl, ebenso wie auch Nix, der einen Anruf erhält und den Marshal neben sich eingehend mustert. Die beiden Männer tauschen im Fahrstuhl einige Worte, doch Nix steigt vor Raylan aus. Als der Deputy in Arnetts Büro ankommt, ist dieses leer. Die Vorzimmerdame des Immobilienmaklers bietet ihre Hilfe an und geht mit Raylan in eine Bar. Dort erzählt sie ihm, dass sie sich bei ihrem Arbeitgeber nicht wohlfühlt und auch von einem Treffen mit Fletcher Nix, dass auf den Abend verschoben wurde. Sie kann Raylan sogar sagen, wo dieses Treffen stattfinden wird.

Vor der Bar steigt die Sekretärin zu Quarles ins Auto ein und es stellt sich heraus, dass Raylan ganz bewusst von ihr mit Informationen versorgt wurde. Wenn die Marshals das Treffen platzen lassen, bekommt Quarles zwar sein Geld nicht, aber meint, dass es ihm darum nicht mehr gehe.

Bei einem Briefing im Marshals Office erkennt Raylan Nicks als den Mann aus dem Fahrschul. Art erklärt allen, was sie zu tun haben, lässt Raylan aber außen vor, der weder rennen noch schießen kann. Der Deputy erzählt von seinem Zusammentreffen mit Nicks und gesteht, dass ihm die ganze Aktion zu einfach vorkommt. Art versucht, Raylan zu beruhigen und schickt ihn nachhause.

Ava kocht für Arlo und Devil und teilt den beiden Männern mit, dass Boyd angeordnet hat, dass Marihuana zu verbrennen. Devil weigert sich, woraufhin Ava ihm klar zu machen versucht, dass dies nicht ihre Anweisungen sind, sondern die Boyds. Sie stellt ihm ein Ultimatum. Entweder er spielt nach Boyds Regeln oder sie würde angemessen reagieren. Als Devil sich über Avas Drohung lustig macht, schlägt sie ihm mit der Pfanne so stark ins Gesicht, dass er mit seinem Stuhl rückwärts umfällt. Arlo meint, dass sie das nicht hätte tun müssen, doch Ava erwidert, dass sie es nicht getan hätte, wenn es nicht notwendig gewesen wäre.

Die Marshals machen sich für ihre Operation bereit, können jedoch Nix nirgendwo ausmachen. Sie erkennen jedoch, dass der Fahrer eines Wagens, den sie beobachten, eine Waffe hat, weswegen Art anordnet, zuzugreifen. Nix beobachtet die ganze Szene von einem Taxi aus.

Winona und Raylan unterhalten sich im Auto über Babynamen und Winona ist amüsiert über Raylans Meinung, er habe ein Mitbestimmungsrecht, wenn es um den Namen geht. Art unterspricht das Gespräch, als er anruft, um Raylan mitzuteilen, dass weder Arnett noch Nix bei dem Treffen erschienen sind. Als Raylan und Winona im Hotel ankommen, werden sie von Nix erwartet, der seine Waffe auf Raylan richtet.

Nix zwingt Raylan, seine Waffe abzulegen. Daraufhin fordert er den Marshal auf, sich zu ihm an den Tisch zu sitzen. Nix weiß über Raylans Vergangenheit in Miami Bescheid und dass der Marshal dort Tommy Bucks erschossen hat. Er schlägt vor, ein Spiel zu spielen und fordert Winona auf, von zehn abwärts zu zählen. Es gelten dieselben Spielregeln, wie bei dem Mann, den Nix bereits erschossen hat. Bevor Raylan nach der Waffe greift, zieht er jedoch am Tischtuch, weswegen Nix mit seinem Eispickel ins Leere zielt und Raylan die Pistole zu greifen bekommt. Er schießt Nix in die Schulter und setzt ihn damit außer Gefecht.

Quarles trifft sich mit Duffy und Arnett und klärt letzteren darüber auf, dass Nix nicht mehr auftauchen wird. Daraufhin erschießt er sowohl Arnett als auch dessen Sekretärin.

Dewey Crowe unterhält sich im Gefängnis mit Dickie Bennett, als die beiden Männer sehen, dass Boyd verhaftet wurde. Dieser wirft Dickie einen Blick zu und sieht anschließend vollkommen stoisch dabei zu, wie sich die Gitter zu seiner Zelle schließen.

Eva Kügerl – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Eva Kügerl vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Die letzte Staffel hat hohe Maßstäbe gesetzt und zwar auf allen Ebenen. Der rote Faden war famos und ebenso die schauspielerische Leistung, die selten zu wünschen übrig ließ. Viele hatten ihre...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Justified" über die Folge #3.01 Harte Zeiten diskutieren.