Episode: #4.07 Anatomie eines Witzes

Cary freut sich nicht gerade, als er seinen Vater in Washington, D.C. wiedersieht, wo er mit Alicia hinreisen muss, um eine Komikerin zu vertreten. Die Komikerin wurde von einem Fernsehsender verklagt, weil sie sich entblößt hat. Zudem wendet sich eine alte Klientin hilfesuchend an Alicia. Diane und Will versuchen derweil herauszufinden, was es mit Clarkes neuester Strategie auf sich hat und fragen sich, ob man die Kanzlei damit wirklich aus den Schulden heraushelfen kann.

Diese Episode ansehen:

Foto: Matt Czuchry, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Matt Czuchry, Good Wife
© Paramount Pictures

Die Komikerin Theresa Dodd hat einen Auftritt in einer TV-Show und entblößt dort ihre Brüste, um zu zeigen, wie Frauen sich selbst auf Brustkrebs untersuchen sollen. Theresa ist im Zeugenstand und wird von Burl Preston, dem Anwalt des TV-Senders, zu ihrem Auftritt befragt, da dieser Theresa zu zwei Millionen Dollar Schadensersatz wegen Anstößigkeit verklagt hat. Ihr wird vorgeworfen, bewusst vulgäre Sprache und Nacktheit benutzt zu haben, obwohl die Sendung live ausgestrahlt wurde. Alicia beruft sich darauf, dass Theresa davon nichts wusste, da sie dachte, die Show würde erst nach 22 Uhr gesendet werden und nach 22 Uhr sind sowohl Nacktheit als auch vulgäre Ausdrücke erlaubt. Der Richter ist geneigt die Klage abzuweisen, es sei denn, es gelingt nachzuweisen, dass Theresa von Anfang an geplant hatte sich auszuziehen.

Alicia ist aufgefallen, dass Cary viel Zeit mit Clarke Hayden verbringt. Sie spricht ihn darauf an und fragt, ob alles in Ordnung sei. Kurz darauf kommt Laura Hellinger vorbei. Sie berichtet, dass sie nicht länger beim Militär arbeitet und nun auf Jobsuche ist. Alicia bietet ihr Hilfe an, da sie schließlich auch nach längerer Pause wieder zu arbeiten begonnen hatte, und zeigt Laura dann, wo sie Clarke findet, da diese noch ihre offene Rechnung bezahlen muss.

Eli beantwortet Fragen von Reportern, die sich vor allem für Maddie Hayward sowie den Indira-Star-Fall interessieren. Als ein Reporter eine indiskrete Frage bezüglich eines Muttermals auf Peters Penis stellt, welches die Form von Brasilien haben soll, weist Eli dies empört zurück und beendet das Interview.

Vor Gericht sagt die Maskenbildnerin aus, dass Theresa nicht nur Make-up auf ihrem Gesicht, sondern auch auf ihren Brüsten haben wollte, wodurch der Beweis gelingt, dass Theresa sich vorsätzlich ausgezogen hat. In den Verhandlungen erklärt Preston, dass der Sender aufgrund des Vorfalls mit Theresa womöglich eine Strafe an die FCC, der Zulassungsbehörde für Kommunikation, zahlen muss. Zur Abwendung dieser Strafe will er sich in den kommenden Tagen mit drei Mitgliedern der FCC treffen, deren Stimme bei der Abstimmung über die Strafe entscheidend sein könnten. Wenn Theresa es schafft, diese drei Personen zu überzeugen, sich entschuldigt und dem Sender sodann die Strafe erlassen wird, müsste sie im Gegenzug keine zwei Millionen Schadenersatz zahlen. Will empfiehlt, dass Theresa dazu ein Babysitter zur Seite gestellt wird, und trägt Alicia auf, Theresa nach Washington D.C. zu begleiten. Diane fordert zudem, dass auch Cary an dem Fall beteiligt wird und ebenfalls mitfliegt. In der Zwischenzeit legt Clarke Preston in einem Gespräch nahe Lockhart/Gardner zu kaufen.

Peter muss sich mit den Äußerungen und Fragen wegen seines angeblichen Muttermals auseinander setzen und Eli erkennt, dass dies die perfekte politische Falle ist, da Peter nicht öffentlich über seinen Penis sprechen kann. Peter ist daher der Meinung, dass Mike Kresteva dahinter stecken könnte. Nachdem Peter den Raum verlassen hat, informiert Jim Eli darüber, dass Maddie mit einem ihrer politischen Berater, einer Frau, schläft und Eli will, dass dies an die Öffentlichkeit gelangt, ohne dass es zu Peters Kampagne zurückverfolgt werden kann.

In Washington bereitet sich Theresa gemeinsam mit Cary auf ihr erstes Gespräch vor. Preston fragt Alicia nach dem Zustand der Kanzlei und sie berichtet, dass es ihnen gut gehe, da man die meisten großen Mandanten hat halten können. Später gelingt es Kommissar Gill zu überzeugen, gegen die Strafe zu stimmen, auch wenn Theresa am Ende einen unangemessenen Witz über die Vorkommnisse des 11. Septembers macht. Im Korridor des FCC- Gebäudes trifft Cary auf seinen Vater Jeffery und stellt diesem Alicia vor. Es wird deutlich, dass Vater und Sohn keinen engen Kontakt haben.

Kalinda und Jim beobachten Maddie Haywards Haus und sehen, wie Indira Star dieses verlässt, wodurch Kalinda klar wird, dass Maddie hinter dem Gerücht mit dem Muttermal steckt.

In Washington warnt Preston Theresa davor nicht erneut vom Skript abzuweichen und unangemessene Witze zu reißen. Als er Punch Sutton, den Vorsitzenden von "Parents against Indecency", sieht, ist er besorgt, da sie nicht die Einzigen sind, die ein Treffen mit der Kommissarin haben. Alicia erhält einen Anruf von Laura, die ihr erzählt, dass ihr Vorstellungsgespräch gut verlaufen sei und sie bittet Alicia bei der Kanzlei anzurufen und eine Referenz für sie auszusprechen. Das spätere Treffen mit Kommissarin Bix verläuft nicht optimal, da es Theresa nicht gelingt emotional über den Brustkrebstod ihrer Mutter zu berichten und Mitleid zu erzeugen, sondern stattdessen erneut unangemessene Dinge erzählt. Alicia ruft später Will und Diane an und erklärt, dass ihre letzte Chance das Treffen am kommenden Tag mit Kommissar Martinez ist. Sie erwähnt, dass Preston nach der Kanzlei gefragt hat und Diane wird klar, dass es in dem Gespräch mit Clarke um einen Kauf der Firma ging. Alicia wird aufgetragen Preston bei der nächsten Gelegenheit davon zu unterrichten, dass Lockhart/Gardner ihren wichtigsten Klienten Edelstein verloren haben.

Abends im Hotel ruft sie für Laura bei Eddie Kowalski an, muss aber feststellen, dass in Wahrheit keine Stelle zu besetzen ist und Laura sich umsonst Hoffnungen gemacht hat. Carys Vater ruft versehentlich bei Alicia an und sie gibt ihm Carys Zimmernummer. Später gesellt sie sich dann zu Cary und sie reden über dessen Verhältnis zu seinem Vater. Alicia rät ihm Jeffery eine Chance zu geben und sich mit ihm zum Essen zu verabreden, da dieser offensichtlich versucht die Dinge zwischen ihnen ins Reine zu bringen. Sie betont, dass Cary sich in den letzten vier Jahren sehr zum Guten verändert hat. Cary schaltet danach den Fernseher auf eine Sendung um, in welcher Theresa gerade zu ihren Treffen mit den Kommissaren interviewt wird und sagt, sie hätte vor allen Kommissaren gestrippt. Alicia und Cary sind besorgt aufgrund dieser Äußerungen und verfolgen skeptisch den weiteren Verlauf des Interviews.

Am nächsten Morgen ist Cary mit seinem Vater zum Frühstück verabredet. Jeffery sagt, dass er stolz auf Cary ist und entschuldigt sich dafür bislang keinen Kontakt zu ihm gehabt zu haben. Cary spürt, dass etwas nicht in Ordnung ist und will seinen Vater danach fragen als Alicia ankommt und berichtet, dass Kommissar Martinez ihr Treffen abgesagt hat und sie beide nach Chicago zurück fliegen sollen.

Kalinda berichtet Eli unterdessen, dass laut Maddies Nachbarn Indira Star seit über einem Monat Maddie regelmäßig besucht und daher Maddie hinter dem Sexskandal um Indira Star steckt. Als Eli Kalinda für weitere Recherchen einspannen will, lehnt diese ab, da sie nicht weiter für Peter arbeiten möchte.

Diane geht zu Clarke und teilt ihm mit, dass sie Bescheid weiß über dessen Versuch die Firma zu verkaufen. Clarke erwidert, dass er die Kanzlei lediglich vor Liquidation schützen will. Alicia und Cary sind zurück im Büro und Alicia muss Laura beibringen, dass es mit dem Job in der anderen Kanzlei nichts werden wird. Sie unterhalten sich darüber, dass es leichter ist einen Job zu bekommen, wenn man jemanden in der Firma kennt.

David Lee hat ein Treffen mit Will und Diane und erfährt, dass Preston daran interessiert ist die Kanzlei zu kaufen und somit auch Davids Abteilung des Familienrechts kontrollieren würde. David sichert seine Hilfe zu. Cary ruft seinen Vater an und stellt fest, dass dieser lediglich möchte, dass Cary für ihn mit Diane spricht und diese fragt, ob sie bei Senator Buyers ein gutes Wort für ihn einlegen könne, der dafür bekannt ist Mitarbeiter aufgrund von Empfehlungen einzustellen. Cary ist sichtlich enttäuscht von seinem Vater und beendet das Telefonat.

Peter berichtet Alicia von den neusten Gerüchten und erwähnt dabei auch sein angebliches Muttermal, was bei Alicia zu herzlichem Gelächter führt. Sie vereinbaren, dass Alicia bei Fragen der Presse diesbezüglich ebenfalls so reagieren soll. Peter bedankt sich für ihre Hilfe. Alicia fragt, ob Peter Carys alte Position bei der Staatsanwaltschaft schon neu besetzt habe und sie bittet ihn Laura dafür zu berücksichtigen. Kurz darauf kommt Kalinda in Alicias und Carys Büro und teilt ihnen mit, dass Kommissar Martinez ein Treffen mit Punch Sutton vereinbart hat. Cary kommt auf die Idee, dass sie so tun sollten, als hätten sie die Ausladung zu dem Termin nie erhalten und einfach zu dem Treffen erscheinen sollten.

In Washington trifft Cary erneut auf seinen Vater, der wütend ist, dass Cary seiner Bitte nicht nachkommt. Cary erklärt, dass er vor einigen Jahren die Chance ihn zu beeindrucken ergriffen hätte, aber ihm inzwischen dessen Anerkennung nicht mehr so wichtig ist und er ihm deshalb nicht helfen werde. Jeffery sagt daraufhin, dass er Cary nicht mehr anrufen werde. Bei dem Treffen mit Martinez entschuldigt sich Theresa für ihr Verhalten bei der Show und erklärt, dass sie lediglich auf Brustkrebs aufmerksam machen wollte. Martinez schenkt ihr Glauben, doch hinterfragt einen anderen Witz von Theresa, bei dem es um Vergewaltigung und Clowns geht. Sie entschuldigt sich erneut und Martinez fordert von ihr, dass sie verspricht sich nie wieder anstößig im Fernsehen zu verhalten. Daraufhin küsst sie Cary und verlässt den Raum.

Laura hat bei der Staatsanwaltschaft ein Vorstellungsgespräch, welches von Geneva geführt wird. Diese will ihr gerade absagen als Peter das Zimmer betritt, sich kurz mit Laura unterhält und ihr anschließend den Job und ihren ersten Fall anbietet. Laura nimmt freudig an.

Im Fall von Theresa befinden sich die Anwälte wieder vor dem ursprünglichen Richter und Will trägt vor, dass dem Sender tatsächlich gar kein Schaden entstanden sei, den er von Theresa ersetzt bekommen könnte, denn Preston hat in dem Gespräch mit Martinez selber zugegeben, dass nach dem Auftritt von Theresa die Einschaltquoten der Sendung enorm gestiegen sind. Der Richter weist daher die Klage ab. Nach der Verhandlung geht Preston zu Clarke, um den Kauf der Kanzlei zu besprechen, als plötzlich David Lee das Konferenzzimmer betritt. Er berichtet, dass Will und Diane soeben seinen Vertrag dahingehend verändert haben, dass er und seine gesamte Abteilung im Falle eines Verkaufs der Kanzlei nicht mehr an die Firma gebunden sind und es ihnen freisteht, die Kanzlei zu verlassen. Aufgrund dieser neuen Entwicklungen hat Preston nun kein Interesse mehr am Kauf von Lockhart/Gardner und verlässt das Zimmer. Clarke stürmt daraufhin wütend zu Will und Diane und sagt ihnen, dass sie die Firma verlieren werden und sich auf den Crash vorbereiten sollten.

Theresa verabschiedet sich von Cary, da die FCC von einer Strafzahlung des Senders abgesehen hat und sie somit auch keinen Schadensersatz zahlen muss. Alicia sieht sich später im Internet einen Auftritt von Theresa an, die Witze über Penisse und Muttermale mit der Form von Brasilien macht, worüber Alicia sehr lachen muss.

Anja H. – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Good Wife" über die Folge #4.07 Anatomie eines Witzes diskutieren.