Episode: #8.02 Der neue Stand der Dinge

Ein überraschender Besucher macht House ein Angebot, das er nicht ablehnen kann: House soll dem Team im Princeton Plainsboro dabei helfen, einen einzigartigen Patienten zu behandeln, um das Leben eines Organspendeempfänger, der von Wilson behandelt wird, das Leben zu retten. House erkennt schnell, dass sich im PPTH einiges verändert hat und ist gezwungen in dem Fall mit der intelligenten, aber leicht verängstigten Assistenzärztin Dr. Chi Park zusammen zu arbeiten.

Diese Serie ansehen:

Foto: Charlyne Yi, Dr. House - Copyright: 2011 Fox Broadcasting Co.; Pamela Littky/FOX
Charlyne Yi, Dr. House
© 2011 Fox Broadcasting Co.; Pamela Littky/FOX

House wird morgens von einem Wärter geweckt, der ihm mitteilt, dass er Besuch des Klinikchefs seiner alten Arbeitsstätte hat. House will zunächst niemanden sehen, wird dann jedoch neugierig, als er hört, dass es einen Chef gibt und keine Chefin mehr. House ist überrascht, dass ihm schließlich Foreman gegenüber sitzt. Dieser teilt House mit, dass es in der Klinik einen Notfall gibt und er eine Abmachung mit dem Richter getroffen hat, dass House sofort entlassen wird und fortan unter Bewährung steht. Jedoch muss er dann für Foreman arbeiten. House hält es nicht für eine gute Idee, in sein altes Leben zurück zu kehren, doch dann stellt ihm Foreman seine neuen "Patienten" vor – eine Lunge in einem Brutkasten.

Die Lunge stammt von dem 18-Jährigen Steve, der durch einen Motorradunfall gestorben ist, und sollte eigentlich transplantiert werden. Bereits auf dem OP-Tisch merkten die Ärzte jedoch, dass mit der Lunge etwas nicht stimmt, und House hat nun 12 Stunden Zeit, um herauszufinden, was das Problem ist.

Zurück im PPTH erfährt House, dass Cuddy einen Tag nach dem Vorfall gekündigt und einen anderen Job angenommen hat. Auch sein Büro existiert nicht mehr, sondern wird jetzt von der Orthopädie genutzt. Sein neues Büro besteht nur noch aus einem fensterlosen Raum mit einem Schreibtisch und einem Stuhl. House wundert sich, wo seine ganzen Sachen und vor allem sein Team geblieben ist, doch Foreman macht ihm klar, dass sich einiges geändert hat. Taub, Dreizehn und Chase sind weitergezogen.

Dann lernt House seine neue Mitarbeiterin kennen, die unsichere Dr. Chi Park, die zu House versetzt wurde, weil sie ihren Stationsarzt geschlagen hat. Gemeinsam begeben sie sich auf die Intensivstation, wo House zum ersten Mal seit langem wieder auf Wilson trifft. Als House Steves Lunge sieht, vermutet er einen Kokain-Missbrauch des Jugendlichen, kann dafür jedoch keine Beweise auftun, es sei denn, sie fänden den geheimen Vorrat von Steve.

Als House sich anschließend mit Wilson unterhalten will, hält dieser seinen ehemaligen Freund auf Abstand und macht ihm klar, dass ihre Freundschaft der Vergangenheit angehört.

Wilson sieht schließlich nach seiner Patientin Vanessa, der die Lunge eigentlich hätte transplantiert werden sollen. Vanessa leidet nach einer überstandenen Brustkrebserkrankung nun unter einem Lungenemphysem und braucht dringend eine Transplantation.

Auf dem Weg zu den Eltern des verunglückten Steve erfährt House, dass Park ihren Vorgesetzten geschlagen hat, nachdem dieser ihr an den Hintern gefasst hat. Nun hat sie Angst, nach Hause zu gehen, da ihre Eltern nicht verstehen würden, warum sie dies getan hat.

In Steves Zimmer finden House und Park zunächst nichts verdächtiges, von Steves Vater erfahren sie jedoch, dass sein Sohn vor ein paar Wochen eine Brille verschrieben bekommen hatte, weil er ständig über Kopfschmerzen und Sehverlust klagte. Just in diesem Moment steht die Polizei vor der Tür, da House gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hat. Seine elektronische Fußfessel hat angeschlagen.

Zurück im PPTH erklärt Foreman House, dass er sich lediglich im Krankenhaus, sowie bei sich Zuhause aufhalten darf. Foreman redet House ins Gewissen und macht ihm klar, dass er beim Vorstand nur schwer durchbringen konnte, dass man House aus dem Gefängnis holt. Daher bittet er ihn, sich vorerst zusammen zu reißen und den Fall zu lösen.

Park und House begeben sich in die Leichenhalle, um dort Steves Körper zu holen und ein MRT anzufertigen. Beim berühren des Arms von Steve fällt House jedoch bereits ein Knoten auf. Er nimmt eine Biopsie vor und schickt Park los, dieses untersuchen zu lassen.

Wilson ist gerade auf dem Weg zurück zu seinem Büro, als er aus diesem Celine Dions Song "My Heart will go on" hört. Wilson ist genervt und macht House klar, dass ihre Freunschaft der Vergangenheit angehört, da für jede gute Erinnerung, die er daran hat, eine ganze Latte an schlechten hinzukommen. Als Park hinzukommt, erklärt sie, dass die Masse in Steves Arm lediglich koaguliertes Blut gewesen ist und auch ein MRT keinen Hinweis auf einen Tumor geben konnte.

House glaubt, das etwas in dem Spenderblut, dass Steve nach seinem Unfall bekommen hatte, nun die Lungenprobleme verursacht, und will daher die Spender des Bluts befragen. Foreman verbietet ihm jedoch, das Krankenhaus zu verlassen. House verlangt endlich sein Team zurück, doch Foreman entgegnet darauf nur, dass das Department für Diagnose dafür kein Geld mehr hat – selbst House verdient nur den Mindestlohn.

House schickt schließlich Wilson los, um die Blutspender ausfindig zu machen und sie zu befragen. Da er kein Board mehr hat, auf das er sich Dinge notieren kann, schreibt er kurzerhand auf die Fensterscheibe zu seinem alten Büro. Es kristallisiert sich schließlich ein Verdacht heraus: einer der Spender hatte mit alter Farbe zu tun und könnte sich eine Bleivergiftung zugezogen haben. Während die Ärzte warten, ob sich die Diagnose bestätigt, versucht House wieder mit Wilson in Kontakt zu treten.

Foreman fragt schließlich Park, ob sie glaubt, dass mit House alles in Ordnung ist, was diese jedoch nicht beantworten kann. Plötzlich steht ihr Vater vor der Türe. Dieser hatte eine Nachricht von ihr bekommen, dass er ihr Mittagessen vorbei bringen sollte, und hat dadurch erfahren, dass sie nicht mehr in der Neurologie arbeitet. Park kann sich jedoch nicht erklären, da die Lungen zu versagen drohen.

Foreman und Park gelingt es, die Lunge vor dem Kollaps zu bewahren, jedoch hat die Behandlung mit dem Chelatbildner einen Teil des Lungengewebes zerstört. Nun muss eine Diagnose her, die bestätigt, warum der Chelatbildner solch einen Effekt auf das Lungengewebe hatte. Dabei geraten Park und House in Streit, was jedoch dazu führt, dass House eine Theorie entwickelt. Er glaubt, dass Steve eine Eisenverwertungsstörung hatte.

Wilsons Patientin geht es derweil immer schlechter. Sie droht zu ersticken, so dass Wilson vorschlägt, ihre eine Flüssigkeit in die Lungen zu injizieren, die die kleinen Atemwege wieder freimachen soll. Vanessa hat jedoch genug von Schmerzen und will nicht noch mehr leiden müssen.

House unterhält sich kurz mit Park und erzählt ihr, dass er mit einem Krankenhaus in Chicago gesprochen hat, bei dem sie sich beworben hat. Sie wird wütend und entgegnet, dass nicht sie gehen sollte, sondern der Arzt, der sie unsittlich berührt hat. Foreman will dies jedoch erst mit dem Vorstand besprechen.

Park findet im toten Lungengewebe schließlich Hinweise auf eine Infektion. Da das Transplantationsteam jedoch bereits daraufhin behandelt hatte, vermutet House, dass es ein besonders heimtückisches Bakterium sein muss und schlägt vor, Immunglobulin G zu verabreichen, um das Immunsystem in der Lunge zu unterstützen.

Wilson hat Vanessas ehemaligen Freund Bobby angerufen, in der Hoffnung, dass er sie umstimmen kann, was ihm tatsächlich gelingt. Wilson bedankt sich daraufhin bei House, der ihm diesen Rat gegeben hatte, macht jedoch deutlich, dass dies ihre Freundschaft nicht wieder regenerieren wird. House appelliert an ihn, dass er sich etwas einfallen lassen soll, um über die ganze Sache hinweg zu kommen, da er ihn immer noch gern hat. Wilson entgegnet jedoch, dass er ihn schon lange Zeit eigentlich überhaupt nicht mehr mag.

Die Behandlung mit dem Immunstimulanz bringt auch nicht den erwünschten Erfolg. Das Transplantationsteam will bereits aufgeben, doch House entgegnet, dass es erst vorbei ist, wenn entweder die Lunge oder die Patientin stirbt.

House will sich in sein altes Büro zurückziehen, um dort nachzudenken, wird jedoch von den Orthopäden hinausgeworfen. Als er einige Minuten später beobachtet, wie eine Krankenschwester Kerzen eines Kuchen ausbläst, kommt er auf eine Idee. Steve Immunsystem reagiert ungewöhnlich stark auf Rauch, was eine Lungenentzündung ausgelöst hat. Und obwohl er nicht geraucht hatte, so hatten seine Freunde am Abend seines Todes eine Pokerrunde veranstaltet, bei der bestimmt auch geraucht wurde. Da Steroide nichts gebracht haben, schlägt House vor, die Lunge zu bestrahlen, was schließlich auch den erwünschten Erfolg bringt.

Park ist beeindruckt, dass House es tatsächlich geschafft hat, und bittet Foreman, bleiben zu dürfen. Während die Lunge transplantiert wird, spricht Park mit ihren Eltern und erzählt ihnen, was mit ihrem Vorgesetzten passiert ist. Stunden später sieht Wilson, dass es Vanessa schon wieder besser geht. Ihre Schwester bedankt sich bei ihm.

Foreman übergibt House schließlich wieder einen Teil seines alten Büros und hat sogar seine alte Einrichtung ausfindig machen können. House fragt sofort nach seinem alten Team, doch Foreman lächelt nur. Schließlich kommt Wilson hinzu und schlägt House nieder. Dann verabreden sie sich zum Abendessen.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #8.02 Der neue Stand der Dinge diskutieren.