Episode: #2.04 Mehr Sein als Schein

Als Dr. Sebastian Charles (Gaststar Ron Livingston), ein renommierter Mediziner und der Kopf einer internationalen Organisation zum Kampf gegen Tuberkulose in Afrika, nach einem Zusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert wird, ist er sich ziemlich schnell sicher, dass alle Symptome auf Tuberkulose hinweisen. Dr. House ist da jedoch andere Meinung.

Diese Serie ansehen:

Foto: Hugh Laurie, Dr. House - Copyright: 2005 Fox Broadcasting Co.; Michael Lavine/FOX
Hugh Laurie, Dr. House
© 2005 Fox Broadcasting Co.; Michael Lavine/FOX

Der in Afrika tätige Arzt Dr. Sebastian Charles bricht während eines Meetings zusammen und wird mit Verdacht auf Tuberkulose in das Princeton Plainsboro gebracht. House glaubt nicht, dass er an TB leidet, hat es jedoch schwer, den Tuberkulose-Experten vom Gegenteil zu überzeugen. Auch Cameron schlägt sich auf die Seite des charismatischen Arztes, der sie sofort in seinen Bann zieht.

House entdeckt eine kleine Unregelmäßigkeit in Charles' EKG und ordnet weitere Tests an, die beweisen sollen, dass Charles mit seinem Verdacht der TB falsch liegt. Einer der Test bringt ans Licht, dass Charles anscheinend an Herzrhythmusstörungen leidet, die durch einen Schrittmacher zu beheben wären.

Als Charles mit Cameron unterwegs ist und ihr vorschlägt, sie solle ihn nach Afrika begleiten, bricht er plötzlich zusammen. Weitere Tests lassen vermuten, dass Charles mit seinem Verdacht doch recht gehabt haben könnte. Also lässt House eine Behandlung der TB einleiten.

Unterdessen hat Foreman aufgrund einer verlorenen Wette den Dienst in der Ambulanz für House übernommen. Er behandelt Cecilia Carter, die glaubt, an Brustkrebs erkrankt zu sein und wirkt dabei etwas unfreundlich. Mrs. Carter beschwert sich daraufhin bei Dr. Cuddy über das Verhalten von "Dr. House", der sie behandelt habe, woraufhin Cuddy sofort von House verlangt, sich bei der Patientin zu entschuldigen.

Dr. Charles verweigert die notwendige Medikation, da er glaubt, er hätte nicht das Recht, bessere Medikamente zu bekommen als seine Patienten in Afrika. Er glaubt, dass er durch diese Aktion die Pharmafirmen vielleicht dazu bringen könnte, mehr Medikamente für Afrika zu spenden. Er beruft sogar eine Pressekonferenz ein, um seine Sponsoren von seinem Zustand zu unterrichten. Genervt sieht sich House mit Wilson die Konferenz von einem Patientenzimmer aus an und bemerkt, dass Charles sehr stark schwitzt. Er stürmt sofort die Konferenz, als Charles auch schon einen Herzstillstand erleidet.

Nachdem er sich wieder etwas erholt hat, bittet House ihn nochmal eindringlich, die Medikamente gegen TB einzunehmen, doch Charles weigert sich noch immer. Daraufhin droht House ihm, ihn sterben zu lassen, ihn zu obduzieren und zu beweisen, dass eine andere Erkrankung ihn getötet hat und nicht TB. Danach wolle er eine eigene Pressekonferenz abhalten und dies den Sponsoren mitteilen. Charles nimmt daraufhin die Medikamente.

Einige Test zeigten, dass Charles niedrige Zuckerspiegel im Gehirn hatte, was indiziert, dass er an einem Nesidioblastom leidet. Hierbei zeigen die Insulin-produzierenden Zellen im Pankreas ein abnormales Wachstum und schütten zu viel Insulin aus, vor allem in Stress-Situationen. Das Problem kann leicht durch eine OP behoben werden.

Später unterhält sich House mit Cameron und fragt sie, ob sie mit Charles ausgehen will, was sie verneint. House fragt, was sich geändert hat und glaubt, dass sie ihn nur attraktiv fand, als er tatsächlich im Sterben lag, um seiner Sache Gehör zu verschaffen. House glaubt, dass Charles daraus seinen Vorteil ziehen wollte. Cameron glaubt nicht, dass dies der Fall ist, doch House will ihr beweisen, dass er recht hat. Er erzählt, dass die Menschen, die ihn nicht kennen, in ihm immer einen Krüppel sehen werden und ihn deswegen auch so behandeln werden – und daraus könne er einen Vorteil für sich schaffen.

Er geht daraufhin hinüber zu Mrs. Carter, die noch immer darauf wartet, dass House sich bei ihr entschuldigt, und tritt ihr absichtlich mit seinem Stock auf den Fuß. Dann entschuldigt er sich aufrichtig bei ihr für sein "Missgeschick" – vor den Augen von Cuddy, die überrascht ist, dass House sich doch noch entschuldigt hat. Mrs Carter sieht, dass House am Stock geht und beteuert, dass sie in Ordnung ist und schüttelt ihm sogar die Hand.

Damit hat House sich nicht nur – wie beauftragt – bei Mrs. Carter entschuldigt, sondern auch noch bewiesen, dass man durchaus seinen Vorteil daraus ziehen kann, wenn Menschen jemanden in eine Schublade stecken.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #2.04 Mehr Sein als Schein diskutieren.