Episode: #8.17 Frauen und Tod

Mikes Tod schockiert die gesamten Bewohner der Wisteria Lane. Auf seiner Beerdigung denken die Freundinnen daran zurück, auf welche Art und Weise Mike ihr Leben beeinflusst hat. Außerdem ist Bree, die dachte, dass durch Chucks Tod das Geheimnis um Alejandro nun sicher sei, mehr als geschockt, als sie plötzlich in ein Polizeirevier gebeten wird, um Fragen zu Alejandros Tod zu beantworten.

Diese Episode ansehen:

Foto: Copyright: 2012 ABC Studios
© 2012 ABC Studios

Es ist ein vermeintlich schöner Nachmittag in der Wisteria Lane, den die Hausfrauen jedoch allesamt nutzen, um ihre Beschwerden loszuwerden. So ruft Lynette den Hersteller ihres Trockners an, da dieser nicht mehr funktioniert, Bree tätigt einen Anruf, um sich wegen des Zeitungsjungen zu beschweren und Gaby diskutiert am Telefon mit Juanitas Lehrerin über deren neuste Note. Alle drei werden jedoch plötzlich von einem lauten Schuss aufgeschreckt, legen sofort auf und rennen hinaus zur Straße. Dort sehen sie, wie Susan weinend ihren erschossenen Ehemann in den Armen hält und eilen entsetzt zu ihr.

Die nächsten Tage verbringt Susan damit, alles für Mikes Beerdigung vorzubereiten. Als letztes überreicht sie einem Bestatter den Anzug, in dem Mike beerdigt werden soll. Zur gleichen Zeit befinden sich Detective Murphy und Detective Heredia auf Bens Baustelle, wo auf ihren Befehl hin gerade der Boden aufgerissen wird. Sie werden zu dem Loch gerufen, da man offenbar auf etwas gestoßen sei. Sie blicken hinab und entdecken Alejandros in eine Folie gewickelte Leiche.

Am Tag der Beerdigung. Carlos macht sich gerade fertig, als Gaby hinzukommt und beide wieder anfangen, über Carlos' Arbeit zu sprechen und Carlos macht Gaby klar, dass ihm jetzt erst recht klargeworden sei, dass er nicht mehr in einer Firma arbeiten könne, die anderen Menschen Leid zufüge. Schließlich sei auch Mike nur gestorben, weil er anderen helfen wollte. Gaby ist nach wie vor gegen diese Entscheidung, schließlich stünden dann finanziell schwere Zeiten für die Familie bevor.

Julie öffnet derweil Reverend Lawson die Tür. Er betritt das Haus und findet Susan niedergeschlagen auf der Couch sitzend vor. Sie wirkt völlig apathisch. Der Reverend fragt sie, ob sie auf Mikes Beerdigung denn eine Rede über ihn halten wolle. Susan verneint das, schließlich könne sie gar nicht in Worte fassen, was für ein toller Mensch Mike war. Reverend Lawson versucht sie aufzubauen und verspricht ihr, dass alles wieder gut werde, doch Susan erwidert, dass niemals irgendetwas wieder gut werden würde.

Tom schaut gemeinsam mit Jane bei Lynette vorbei. Diese ist genauso wie Tom völlig geschockt von Mikes Tod. Beide reden über ein Wochenende, das sie mal gemeinsam mit Susan und Mike verbracht hatten und Lynette bricht dabei in Tränen aus, woraufhin Tom sie in den Arm nimmt. Jane tritt vor und spricht ebenfalls tröstende Worte aus. Tom fragt Lynette, ob sie sie in ihrem Auto mit zur Beerdigung nehmen sollen. Lynette schaut Jane an und lehnt Toms Angebot dankend ab.

Währenddessen spricht Renée mit Bree, die sich gerade auf den Weg zur Beerdigung machen wollte. Renée teilt Bree mit, dass sie nicht mit auf die Beerdigung wolle, schließlich sei Mike nur gestorben, weil er sie vor Donny beschützt habe. Bree kann Renée letztlich aber überzeugen, doch zur Beerdigung zu kommen. Nachdem Renée wieder verschwunden ist, hält plötzlich ein Polizeiauto und Det. Heredia steigt aus. Er läuft auf sie zu und fragt, ob sie Bree Van de Kamp sei. Nachdem Bree das bejaht, bittet Det. Heredia sie, ihm ins Revier zu begleiten. Bree glaubt, es ginge um den Mord an Mike, doch Det. Heredia sagt ihr, dass sie diesbezüglich bereits eine Festnahme gemacht hätten. Stattdessen würde es um einen anderen Fall gehen. Bree wird nervös, begleitet ihn jedoch aufs Revier.

Gaby und Carlos kommen in der Kirche an, wo sich Gaby an einige Momente ihrer Beziehung mit Carlos zurückerinnert.

Carlos und Gaby sind gerade dabei, für Gaby ein Hochzeitskleid zu kaufen. Gaby scheint ihr Traumkleid gefunden zu haben, doch plötzlich mischt sich Carlos’ Mutter Juanita ein und versucht ihrem Sohn klarzumachen, dass das Kleid viel zu teuer sei. Carlos schickt Gaby in einen Nebenraum, wo sie heimlich das Gespräch zwischen ihm und seiner Mutter belauscht. Juanita warnt Carlos vor Gaby, da sie lediglich auf sein Geld aus zu sein scheint. Carlos hingegen macht ihrer Mutter klar, dass Gaby ihn zum glücklichsten Mann der Welt mache und sie ihm alles kaufen und tun würde, nur damit sie glücklich sei. Jahre später ist Gaby völlig überfordert, da ihre beiden Töchter krank sind. Carlos kommt von der Arbeit nach Hause und möchte eigentlich seine Ruhe haben. Als er jedoch sieht, wie gestresst seine Frau ist, beschließt er, sich für den Rest des Tages um seine Töchter zu kümmern, damit sich Gaby bei einer Massage entspannen kann. Erneut Jahre später besucht Gaby ihren Mann überraschend in der Entzugsklinik und sieht, wie Mike bei ihm sitzt. Gaby regt sich darüber auf, da Carlos sie eigentlich nicht sehen möchte, jedoch Mike als Besucher empfängt. Mike geht mit Gaby nach draußen und erklärt ihr, dass Carlos sich schäme und völlig fertig sei, da er in seinem jetzigen Zustand keine Chance habe, Gaby irgendwie glücklich zu machen, was er jedoch nicht zugeben will.

Wieder zurück in der Gegenwart. Gaby ist letztendlich durch Mike klargeworden, dass Carlos immer dafür gesorgt hat, dass sie glücklich ist. Daher möchte sie nun auch seinem Glück nicht mehr im Weg stehen und macht Carlos klar, dass er seinen jetzigen Job kündigen solle, wenn er ihn unglücklich mache. Carlos bedankt sich bei Gaby für ihre Entscheidung.

Auch Lynette erscheint auf Mikes Beerdigung und entdeckt das Hochzeitsfoto von Susan und Mike, weshalb sie anfängt, an ihre Beziehung mit Tom zurückzudenken.

Lynette und Tom sitzen beiden in einem Restaurant und haben gerade ihr erstes gemeinsames Date. Sie verstehen sich prächtig und reden über ihre diversen Einstellungen. Dabei erzählt Lynette Tom, wie sie sich ihre Zukunft vorstelle und erwähnt nebenbei scherzhaft, dass sie später unbedingt ein Haus mit weißen Gartenzäunen haben möchte, da sie die so möge. Einige Jahre später sind beide miteinander verheiratet und Lynette gerade mit den Zwillingen schwanger. Tom ist mit Lynette in die Wisteria Lane gefahren, um sie damit zu überraschen, dass er ein Haus gekauft habe. Lynette ist zunächst völlig entsetzt, schließlich müsse man solch eine Entscheidung zu zweit fällen; außerdem scheint sie nicht so zufrieden mit dem Haus zu sein. Daraufhin zählt Tom Lynette die ganzen Vorteile des Hauses auf und erwähnt auch den weißen Gartenzaun, den sie während des ersten Dates erwähnt hatte. Lynette muss lächeln, da sie selbst gar nicht mehr wusste, dass sie Tom davon erzählt hatte und findet es erstaunlich, dass sich Tom so etwas wirklich gemerkt hat. Daher beschließt sie, mit Tom in die Wisteria Lane zu ziehen. Gut zwanzig Jahre später hilft Mike Tom gerade dabei, seine Sachen in ein Auto zu packen, da Tom bei Lynette auszieht. Als Lynette und Mike kurz alleine sind, versucht Lynette ihm klarzumachen, dass dies nur eine Trennung auf Zeit sei und er sich keine Sorgen machen brauche. Mike warnt sie jedoch vor einer solchen Trennung, denn man würde sich dadurch immer weiter voneinander distanzieren und irgendwann würde einer der beiden den ersten Schritt machen, der die Ehe komplett zerstöre. Er bereue beispielsweise jeden Tag, den er nicht mit Susan verbracht habe, da er sie zwischenzeitlich einmal verlassen hatte.

Lynettes Gedanken werden durch Karen unterbrochen, die sie darauf hinweist, dass gerade Tom und Jane eingetroffen seien. Es müsse hart für sie sein, die beiden hier zusammen zu sehen. Lynette erwidert jedoch, dass dies nicht schlimm sei, schließlich seien die beiden sowieso nicht mehr lange ein Paar, da sie gerade etwas entschieden habe.

Indessen sitzt Bree auf der Polizeiwache in einem Verhörzimmer und ist sich bewusst, dass sie in wenigen Minuten Detective Heredia ausgesetzt ist. Noch bevor dieser eintrifft, erinnert sie sich zurück, wie sie gelernt hat, gegenüber solchen Männern gewappnet zu sein.

Die fünfjährige Bree fragt ihre Mutter, ob sie ihr beim Backen helfen könne. Während sie die Sahne steif schlägt, erklärt ihre Mutter ihr, dass es immer wichtig sei, gegenüber eines Mannes eine bestimmte Maske aufzulegen, damit dieser niemals wirklich weiß, was sie denken. Denn sobald ein Mann glaube, eine Frau lesen zu können, würde der Mann dies nur ausnutzen. Brees Mutter erzählt weiter, dass Brees Vater mittlerweile gelernt habe, sie zu lesen, weshalb sie nun immer versuchen müsse, ihn durch kleine Gesten zu manipulieren. Deshalb würde sie ihm auch gerade seinen Lieblingskuchen backen. Daraufhin bringt sie Bree das perfekte Lächeln bei, womit sie jegliche Gedanken gegenüber eines Mannes verbergen könne. Viele Jahre später kommt Bree mit Ehemann Rex von einem Essen bei Gaby nach Hause. Rex weiß, dass Bree wegen irgendetwas sauer auf ihn ist, doch sie verneint das ganze immer wieder. Rex spricht sie darauf an, dass er es leid sei, dass sie ihm nie ihre wahren Gefühle offenbare und stattdessen immer nur eine Art Maske tragen würde. Bree beschließt daraufhin, sich ihrem Mann endlich zu öffnen und sagt, dass sie es entwürdigend fand, wie Rex aufgrund von Gabys Schönheit mit ihr umgegangen sei. Rex fängt daraufhin an, Bree auszulachen, da sie komplett überreagiere. Bree wird sofort klar, dass es ein Fehler war, gegenüber Rex ihre Maske fallen zu lassen. Daher setzt sie erneut ihr von ihrer Mutter erlerntes Lächeln auf und verspricht Rex, ihm am nächsten Tag sein Lieblingsgericht zu kochen.

In der Gegenwart kommt Det. Heredia in das Verhörzimmer und setzt sich zu Bree. Er zeigt ihr ein Foto von Alejandro und fragt sie, ob sie den Mann kenne. Bree verneint das, woraufhin Det. Heredia ihr erzählt, dass sie einen Brief erhielten, in dem stehe, dass Bree diesen Mann getötet habe. Det. Heredia fragt Bree deshalb direkt, ob sie irgendetwas mit dem Mord an ihn zu tun hätte. Bree setzt ihr Lächeln auf und antwortet mit einem Nein. Detective Heredia entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und lässt Bree gehen. Detective Murphy betritt dann den Raum und Heredia sagt ihm, dass Bree schwer zu lesen sei und er deshalb nicht sagen könne, ob sie gelogen habe oder nicht. Murphy erwidert, dass das auch gar nicht wichtig sei und weist auf eine Kaffeetasse hin, aus der Bree getrunken hatte und sie deshalb nun ihre Fingerabdrücke mit denen an der Leiche vergleichen könnten.

Mikes Beerdigung ist im vollen Gange und während Reverend Lawson die Zeremonie hält, wird Susan bewusst, dass sie eigentlich unbedingt eine Rede halten müsste. Sie denkt nach, was sie sagen könnte, und erinnert sich dabei an einige Momente mit Mike zurück.

Mike und Susan sind gerade frisch vermählt worden und Mike trägt seine Frau ins Haus hinein. Dort angekommen verlangt Susan von ihm, dass Mike ihr noch ein Gedicht vorträgt. Mike erwidert, dass er nicht gut in so etwas sei, letztendlich trägt er ihr dann aber doch ein kleines Gedicht vor. Einige Jahre später sitzen die beiden mit Bob zusammen am Tisch, da sie ihre Testamente beglaubigen lassen wollen. Susan ist jedoch wenig begeistert von der ganzen Idee, da es ihr merkwürdig vorkommt, für eine mögliche Zukunft ohne Mike zu planen. Mike macht ihr aber klar, dass er, falls ihm etwas passieren solle, möchte, dass es ihr und M.J. gut gehen. Susan scheint überzeugt zu sein und unterschreibt letztlich die nötigen Unterlagen. Wieder Jahre später sitzt Susan mit Mike und M.J. in einem Diner und essen Hamburger, die Mike als beste Hamburger überhaupt tituliert. M.J. spricht Susan auf Chucks Tod an und fragt, wo man eigentlich hinkäme, wenn man sterbe. Susan antwortet, dass man in den Himmel käme und M.J. möchte wisse, wie man sich den Himmel eigentlich vorstellen könne. Als Susan immer weiter in Erklärungsnot gerät, greift Mike ein und erklärt seinem Sohn, dass dies im Moment gerade der Himmel sei. Schließlich gäbe es nichts Schöneres, als einen verdammt leckeren Burger gemeinsam mit den Menschen zu essen, die man über alles liebt. Und Himmel sei letztendlich nichts anderes, als der glücklichste Ort, an dem man persönlich sein möchte.

Susan scheint plötzlich eingefallen zu sein, was sie in ihrer Rede sagen könnte. Sie läuft daraufhin nach vorne und hält eine bewegende Abschiedsrede für Mike, in der sie unter anderem sagt, dass er sich jetzt sicherlich in irgendeinem Diner befindet und mit all den Menschen einen Burger isst, die er jemals geliebt hat. Daraufhin verabschiedet sie sich für immer von ihrem Mann, indem sie vor seinem Sarg das Gedicht wiedergibt, das er ihr am Tag ihrer Hochzeit aufgesagt hatte. Wenig später tragen Carlos, Tom, Ben und Bob Mikes Sarg aus der Kirche, während Renée dazu 'Amazing Grace' singt. Vor dem Grab wird Mikes Sarg hinabgelassen, nachdem Susan eine rote Rose und M.J. einen Baseballhandschuh auf den Sarg gelegt haben. Susan bleibt lange vor Mikes Grab stehen und steht auch noch davor, als die letzten Trauergäste den Friedhof bereits verlassen haben.

Am Nachmittag sitzen alle vier Freundinnen zusammen bei Susan und essen einen Burger aus dem Diner, in dem Susan einst mit Mike und M.J. saß. Die Freundinnen stimmen mit Mike darüber überein, dass dies einer der besten Burger überhaupt sei. Sie sind um Susan besorgt, die ihr Essen kaum angerührt hat. Susan sagt ihnen, dass ihr gerade eingefallen sei, wie viele Dinge sie nun machen müsse, von denen sie keine Ahnung habe, da Mike sich eigentlich darum gekümmert habe. Bree, Gaby und Lynette machen ihr klar, dass sie und ihre Ehemänner für Susan da seien und sie alles tun und bei allem helfen würden, damit Susan diese schwere Zeit durchstehen werde. Susan weint und sie alle gehen zu ihr hin und nehmen sie bei den Händen und in die Arme.

Derweil im Fairviewer Polizeipräsidium: Detective Heredia unterricht Detective Murphy darüber, dass Brees Fingerabdrücke mit welchen von denen übereinstimmen, die sie auf der Leiche gefunden hätten. Murphy sagt, dass ihn das nicht überrasche, denn er habe Bree schon nicht getraut, als er sie früher zusammen mit Chuck gesehen habe. Heredia fragt, ob das nun als Beweismittel ausreiche, um sie festzunehmen. Murphy antwortet, dass es vielleicht schon ausreichen würde, er aber noch mehr Beweise gegen Bree sammeln möchte, bevor er diese Schlampe für immer wegsperren werde.


Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 5/9 Punkten und schreibt:
    Also mal ehrlich, sind die Autoren schlichtweg unkreativ oder halten sie es wirklich für eine so enorm gute Idee, dem Tod bedeutsamer Charaktere Tribut zu zollen, indem sie ihnen eine Episode...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Desperate Housewives" über die Folge #8.17 Frauen und Tod diskutieren.