Peter McMillan

Bree lernt Peter McMillan bei den Anonymen Alkoholikern kennen. Dort übernimmt er die Patenschaft für die Hausfrau, die ihm immer wieder weiß machen will, dass sie kein Problem mit dem Alkohol hat, sondern lediglich zu den Treffen ging, um ihrem Sohn Andrew den Wind aus den Segeln zu nehmen, da er sie vor Gericht zerren wollte, um sich zu emanzipieren.

Peter ahnt, dass Bree sich selbst etwas vormacht und bietet ihr an, dass sie sich ihm anvertrauen könne. Als Bree nur kurze Zeit später betrunken in einem Kaufhaus eingeschlossen wird, ruft sie schließlich Peter an, der sie aus der misslichen Lage befreit. In seinem Wagen spricht er noch einmal mit ihr und kann ihr entlocken, warum sie mit dem Trinken angefangen hat und dass sie mit sich selbst nicht mehr leiden könne. Peter hat sich jedoch längst in die hübsche Hausfrau verliebt.

Die beiden verbringen immer mehr Zeit miteinander und auch Bree genießt die Gesellschaft von Peter, der ihr jedoch schließlich nach einem kleinen Abschiedskuss gestehen muss, dass er nicht nur alkoholsüchtig, sondern auch sexsüchtig ist. Als Bree ihm zeigen will, dass er sich bestimmt geändert hat, wird ihm sofort klar, dass dem nicht so ist. Er verliert kurze Zeit die Kontrolle über sich und stürzt sich auf Bree, kann jedoch gerade noch rechtzeitig die Notbremse ziehen und verlässt dann fluchtartig Brees Haus.

Später gesteht Peter Bree, dass er eines Tages stark alkoholabhängig wurde, doch als er die Sucht bemerkt hatte, trat er sofort den Anonymen Alkoholikern bei. Er schaffte es schließlich, die Sucht zu besiegen, ersetzte sie jedoch durch eine Sex. Schließlich erkannte er, dass er eine regelrechte Obsession entwickelt hatte und trat einer weiteren Selbsthilfegruppe bei, den Anonymen Sexsüchtigen. Diese Sucht war jedoch schwerer zu bewältigen und er scheiterte in dem Drei-Stufen-Programm (eine Pflanze am leben erhalten, sich um ein Tier kümmern und anschließend Daten) bereits an der ersten Stufe.

Peter erklärt Bree schließlich, dass er nicht länger ihr Sponsor sein kann und teilt ihr jemand anderen zu, mit dem Bree jedoch überhaupt nicht zurecht kommt. Sie betrinkt sich schließlich so stark in einer Bar, dass Peter keine andere Wahl hat, als zu ihr zurück zu kommen.

Als Peters Betreuer Claude bei den AS erfuhr, dass dieser sich wieder mit einer Frau trifft, stellt er ihn zur Rede und will ihn dazu zwingen, Bree nicht wieder zu sehen. Letztere sorgt jedoch dafür, dass Claude verhaftet wird. Kurzerhand bietet sich Bree als neue Betreuerin für seine Sexsucht an, was Peter schließlich auch annimmt. Doch Bree muss erkennen, dass Peter schwer mit seiner Sucht zu kämpfen hat und dann nicht der nette, fürsorgliche Mann ist, den sie kennt. Auf einer Swingerparty schließt Peter sich im Badezimmer ein und ruft Bree an. Als sie ihn abholen kommen will, zeigt er ihr, wer er einst gewesen ist und warnt sie, dass er wieder so werden könnte. Doch Bree stößt die Szenerie nicht ab und sie entgegnet, dass sie sehr viel ertragen kann.

Schließlich stellt Bree Peter auch ihren Kindern Danielle und Andrew vor. Zwar bittet er sie, über seine Sucht Schweigen zu bewahren, doch Andrew hört das Gespräch der beiden mit und nutzt sein Wissen aus, um Danielle zu überreden, sich an Peter heran zu machen, worauf Danielle sich einließ. Sie macht sich schamlos an ihn heran, so dass Peter stark erregt die Flucht antreten muss. Danielle war mit dem Ergebnis zufrieden, doch Andrew wollte seine Mutter in die Schranken weisen. Als er erfährt, dass Peter bisexuell ist, verführt er ihn bei seinem nächsten Besuch und schläft mit ihm im Bett seiner Mutter. Als Bree die beiden zusammen erwischt, setzt sie sowohl Peter, als auch Sohn Andrew vor die Tür.

"Desperate Housewives" ansehen:

Melanie Wolff - myFanbase