Carl Bladt

Schulrat Carl Bladt und sein Kollege Richie Countee werden immer dann von Dekan Pelton zu Rate gezogen, wenn es darum geht, strategische Entscheidungen in Bezug auf das Greendale Community College zu treffen. Ihren Job nehmen die beiden Männer nicht immer ganz ernst, was unter anderem deutlich wird, wenn sie ihre Treffen mit dem Dekan frühzeitig abbrechen und sich stattdessen in ihrem Lieblingsrestaurant Rusty Bucket die Bäuche vollschlagen.

Ein Paradebeispiel für Carls berufliche Gleichgültigkeit ist seine Reaktion auf das neue Greendale-Werbevideo: Obwohl dessen Entstehung die Schule ein kleines Vermögen kostet, weil Dekan Pelton während der Dreharbeiten komplett die Kontrolle verloren hat, segnet er das Endresultat bereitwillig ab, um langwierigen Budget- und Kompetenzdiskussionen aus dem Weg zu gehen. Zu Carls mangelnder Begeisterung für seinen Job kommt erschwerend hinzu, dass er sich alles andere als integer verhält. So lässt er sich beispielsweise von Chang gegen die Lerngruppe aufhetzen, als es darum geht, einen Schuldigen für die Ausschreitungen auf der Gedenkfeier für Star-Burns zu finden. Untätig sieht er dabei zu, wie der größenwahnsinnige Sicherheitsbeauftragte die Kontrolle über den gesamten Campus an sich reißt. Erst als die Lerngruppe einschreitet und Changs Pläne vereitelt, wird sich Carl seiner mangelnden Kompetenzen schmerzlich bewusst. Dekan Peltons Nachsicht hat er es letztlich zu verdanken, dass er trotz aller Unzulänglichkeiten seinen Job nicht verliert.

Wie sich später herausstellt, haben Carl und Richie aus Changs gescheitertem Putschversuch nicht sehr viel gelernt. Rasch fallen sie nämlich wieder in ihr altes Verhaltensmuster zurück, erscheinen zumeist betrunken zum Dienst und haben immer nur Geld im Kopf. Daher heißen sie Chang, der sich im Rahmen eines perfiden Rachefeldzuges als Changnesie-Patient Kevin ausgibt, auch bedenkenlos wieder willkommen in Greendale und kassieren dafür einen nicht unwesentlichen Finanzzuschuss von einer Changnesie-Stiftung. Ebenso verblendet üben die zwei Schulräte wenig später Druck auf Dekan Pelton aus, den wohlhabenden Studienanwärter Archie von den Vorzügen Greendales zu überzeugen, was tatsächlich gelingt.

Für neuerliche Unruhe sorgen Carl und Richie, als sie nach einer positiven Evaluierung von Greendale durch einen Versicherungsvertreter verkünden, den Campus bei der nächstbesten Gelegenheit an ein privatwirtschaftliches Unternehmen verkaufen werden soll. Tatsächlich ist in Form der Sandwich-Kette Subway rasch ein Interessent gefunden, den die Schulräte voller Stolz auf dem Schulgelände herumführen. Ehe der Deal aber finalisiert werden kann, sorgen das "Save Greendale"-Komitee und der lange Zeit verschollen geglaubte Schulgründer Russell Borchert dafür, dass Subway das Interesse am Community College verliert. Frustriert müssen Carl und Richie somit zur Kenntnis nehmen, dass in Greendale alles beim Alten bleiben wird.

Dekan Pelton wird von Carl und Richie einige Monate darauf ein verlockendes Angebot unterbreitet. Konkret stellen sie dem Schulleiter eine Beförderung in den Schulrat in Aussicht, sofern er sich offiziell zu seiner Homosexualität bekennt und es dem Gremium auf diese Weise ermöglicht, Toleranz zu beweisen. Obwohl Dekan Pelton sich anfangs vor den Kopf gestoßen fühlt, lässt er sich darauf ein und wird anlässlich einer Pressekonferenz kurz darauf als neuer, bekennend schwuler Schulrat vorgestellt. Das Gastspiel ist jedoch nur von kurzer Dauer, da Pelton sich in der neuen Rolle nicht wohlfühlt und das Amt schließlich zurücklegt, sehr zum Ärger von Carl und Richie.

Willi S. - myFanbase