Bewertung: 7

Review: #5.11 Der Nexus

Foto: Julian McMahon, Charmed - Copyright: Paramount Pictures
Julian McMahon, Charmed
© Paramount Pictures

Die zuletzt etwas vor sich hindümpelnde Phoebe-Cole-Storyline nimmt nun erneut Fahrt auf. Cole beabsichtigt mittels dem Nexus (den schwarzen Mann) Phoebe erneut böse werden zu lassen. Er will sie mit allen Mitteln zurück gewinnen. Um das Vorhaben umzusetzen fädelt er geschickt Problematiken bei den Halliwell-Schwestern ein, sodass diese von seinem geheimen Plan abgelenkt werden. Piper muss fürchten, dass ihr Club P3 geschlossen wird. Paige verursacht einen Autounfall mit unvorhersehbaren Konsequenzen während Phoebe Ärger im Job aufgrund eines unglücklichen Ratschlags hat.

Dämonisch heraufbeschworene Probleme

Schon die gesamte fünfte Staffel lang tritt man bei der Phoebe-Cole-Story ziemlich auf der selbigen Stelle. Phoebe schloss in #4.22 Der Engel des Schicksals mehr oder weniger gefühlstechnisch mit Cole ab, doch dieser weigert sich sie aufzugeben. Erst versuchte er sie zurück zu gewinnen, indem er das Gute in sich erneut beweisen wollte, doch das brachte keinen Erfolg mit sich. Cole wurde zunehmend verrückt und versucht nun mit einem finsteren Plan Phoebe wieder an sich zu binden. Cole ist eindeutig verzweifelt, denn anders kann man sich das Verhalten nicht erklären. Er liebt Phoebe und kann nicht loslassen. Endlich treiben die Autoren die Story wieder nach vorne und am Ende sieht es sehr vielversprechend aus, sodass Coles Bestehen in der Serie eine Daseinsberechtigung erhält.

Diesmal versucht Cole jedoch die Halliwell-Schwestern mit "Alltagsproblemen" außer Gefecht zu setzen, was hier ganz gut funktioniert. Nebenher schmiedet er den Plan bezüglich der Befreiung des Nexus, der sich unter dem Halliwell-Haus befindet und wird von der dämonischen Kaia-Dame belästigt, jedoch auch vergnügt da sich diese in andere Menschen und hier immer wieder in Phoebe verwandelt. Zurück zu den Schwestern bei den es amüsant zugeht und den angesprochenen dämonisch geschürten Problemen.

Pipers Club P3 steht vor der Schließung:
Mit ihrem Laden hat Piper immer wieder ihre Sorgen und diesmal ganz besonders große. Dämonen veranlassen es, dass es zu Rohrbrüchen kommt und sogar Ratten sich im Club befinden. So sieht sich der Gesundheitsbeauftragte gezwungen den Laden dicht zu machen. Ungeahnt von Piper, Leo und natürlich dem Gesundheitsbeauftragten handelt es sich bei den Ratten um verwandelte Dämonen. Meldet sich hier etwa die Rattendämonen-Mafia zurück die wir in #4.11 Die zwölf Geschworenen kennenlernen durften, oder sind das einfache Formwandler fragte ich mich an dieser Stelle? Pipers Ausraster als sie eine der Ratten beinahe sprengt ist die witzigste Szene im Bezug auf die P3-Nebenstory.

Phoebes falscher Ratschlag:
Arme Phoebe, die lange irritiert darüber ist, weshalb sie aufgrund eines ihrer Ratschläge gefeuert werden sollte. Als Elise ihr diesen vorliest, musste ich lachen. Ungemein doppeldeutig ist Phoebes Rat zu verstehen. Sobald einem jedoch bewusst wird, dass Dämonen hier manipulative Spielchen treiben versteht man die übertriebene Konsequenz. Tatsächlich wird Phoebe vorerst aus ihrem Job entlassen während sich Anwälte mit dieser Geschichte auseinandersetzen sollen.

Paiges Schuld am Autounfall:
Hier beweist Cole ebenso Geschick darin für ordentlichen Ärger zu sorgen. Paige wird direkt - während sie beim Autofahren mit dem Handy telefoniert - in einen Unfall gejagt. Oder besser gesagt von einem Dämon gezaubert. Durch die Manipulation der finsteren Gestalten erhält sie auch die ganze Schuld deswegen und wir sehen einen Darryl, der Paige nicht helfen möchte. Richtig fahrt nimmt diese Nebenstory auf als Cole noch die zweite Unfallbeteiligte eiskalt tötet. Auch die Schuld dafür kassiert Paige und wird richtig in die Enge getrieben. Doch da ist Darryl spätestens bereit zu helfen.

Ziemlich schnell ist jedoch allen Halliwells klar, dass hier Dämonen - Cole vor allem - dahinterstecken. Doch aus den Miseren kommen sie so leicht nicht mehr raus und Cole verwirklicht clever seinen Plan. Er schafft es nicht nur, die Drei in massiven Ärger zu manövrieren, sondern sich auch ihr Haus unter den Nagel zu reißen. Sogar den Nexus schafft er es aus dem Boden zu lassen, was jedoch letztendlich zu einer Menge toter Dämonen führt. Lediglich er selbst schafft es zu überleben. Phoebes kämpferische Einsatz als gespielte Fake-Phoebe am Ende ist beeindruckend mitzuverfolgen. Dennoch glaube ich ihr die Aussage, sie habe nun null Gefühle für Cole über, nicht so wirklich. Doch vermutlich muss sie es so hart anpacken, damit Cole endlich von ihr loslässt. Indirekt hat sie damit die Lage jedoch verschärft. Denn nun ist Cole wieder endgültig böse und dazu bereit, gegen die Halliwells anzukämpfen. Doch was hat er vor? Da er unverwundbar ist und enorm mächtig, können sich die drei Schwestern und Leo nur warm anziehen. Der weiteren Entwicklung blicke ich gespannt entgegen. Doch dann werden zumindest die genannten Sorgen der Schwestern keine Rolle mehr spielen, denn Piper kann es am Ende mittels Zauber auflösen. Doch ob sie mit Cole als allergrößte Sorge auch so einfach fertig werden darf man stark bezweifeln.

Phoebe Double

Kaia sorgt als Phoebe-Double für einige amüsante und zum Schmunzeln anregende Szenen. Genau genommen hat Alyssa Milano in dieser Episode allerhand zu tun und wirkt in der Szene bei Cole im Club äußerst lasziv. Dass besonders Piper und Leo jedoch nicht bemerken, dass Kaia als Phoebe ein Fake darstellt, ließ mich verwundert zurück. Denn Phoebe verhält sich in der Fakeversion äußerst verdächtig. Gerade als sie so darum drängt, dass ihr die magischen Kräfte abgenommen werden. Oder in der Szene bei Paige im Gefängnis, als die Lage sehr ernst ist und sie so dermaßen gute Laune zeigt. Beinahe kostet es der echten Phoebe das Leben, die noch rechtzeitig ihre magischen Kräfte zurück erhält und daraufhin Kaia vernichtet. Der Kampf der beiden Phoebes ist wirklich gelungen in Szene gesetzt, wenn auch sehr kurz.

Fazit

Der Tendenzpfeil zeigt wieder in Richtung Spannung in "Charmed - Zauberhafte Hexen". Dafür sorgt hier die Entwicklung in der Cole-Situation. Mit den dämonisch beschworenen massiven Problemen und dem Nexus werden die Halliwell-Schwestern letztendlich fertig. Doch Cole ist am Ende immer noch da und nun wieder brandgefährlich, da Phoebe ihm kalt zu verstehen gibt, absolut nichts mehr für ihn zu empfinden. Eine recht ordentliche Episode, welche die Lust auf die Nächste steigert.

Samuel W. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Charmed" über die Folge #5.11 Der Nexus diskutieren.