Episode: #2.19 Der Fluch der Mumie

Ein Museumskurator wird tot aufgefunden, nachdem eine Steinfigur auf ihn geworfen wurde. Beckett und Castle müssen nun herausfinden, wer hinter dem Mord an dem Publicity-hungrigen Direktor steckt und was ein angeblicher ägyptischer Fluch damit zu tun hat.

Diese Serie ansehen:

Foto: Nathan Fillion, Castle - Copyright: ABC Studios
Nathan Fillion, Castle
© ABC Studios

Ein steinerne Gargoyle-Figur fällt vom Dach eines Wohngebäudes und erschlägt den stellvertretenden Kurator des New York History Museum, Will Medina.

Alexis erforscht für ein Schulprojekt zum Thema Forensik die Reichweite und das Muster von Blut, und experimentiert mit Tomaten und Hammer in der Küche. Castle ist enttäuscht, weil Alexis ohne ihn das Projekt angefangen hat und will mithelfen, als Beckett anruft.

Im Museum erklärt Medinas Vorgesetzter, Stanford Raynes, dass Medina der Hauptverantwortliche der Expedition war, die das Grab des Maya-Königs Kan-Xul entdeckt hat.

Castle kann wie immer nicht seine Hände bei sich behalten und öffnet, in einem unbemerkten Moment, den Sarkrophat der Maya-Mumie. Er wird jedoch von Rachel Walters, der Expertin für Mumifikation der Expedition, erwischt. Als sie erfährt, dass Will Medina tot ist, befürchtet sie, dass nicht der Gargoyle an seinem Tod Schuld ist, sondern der Fluch der Mumie.
Rupert Bentley, der Finanzierer der Expedition erklärt, dass es jeder, der in das Antlitz von Kan-Xul blickt, zum Tode verurteilt sei. Schon zwei Teilnehmer der Expedition seien dem zum Opfer gefallen. Der eine ist am Denguefieber gestorben und die Studentin Nicole Graham wurde von einem Jaguar getötet. Des Weiteren hat Raynes, wie auch Will Medina, eine Morddrohung in einer altertümlichen Schrift erhalten, doch der Aktivist Te Cacaw, den das Team daraufhin festnehmen konnte, hat ein wasserfestes Alibi für den Mord.

Castle wird immer nervöser und glaubt nun auch verflucht zu sein, weil er sich die Mumie angesehen hat. Beckett nutzt die Gunst dieser Schwäche von Castle und spielt ihm eine Reihe von Streichen: zunächst lockert sie an seinem Stuhl die Schrauben, sodass er zusammenbricht sobald sich Castle auf ihn setzt. Mithilfe des Teams der Bombenentschärfung präpariert sie die Kaffeemaschine. Als Castle sich Nachschub holen will gibt es eine kleine Explosion, die den Abergläubischen gleich noch mehr in Panik versetzt.

Es stellt sich heraus, dass Medina und Rachel Waters zusammen waren. Rachel hatte die Beziehung geheimgehalten, weil sie befürchtet hatte sonst gefeuert zu werden. Raynes beschuldigt währenddessen Medina für den Tod von Nicole Graham, weil er glaubt, dass Graham allein im Dschungel unterwegs war um sich unbemerkt mit ihrem Expeditionsleiter zu treffen. Er war zwar wütend auf ihn, hat für die Tatzeit jedoch ein Alibi. Er war im Museum.

Rupert Bentley profitiert derweil durch den Tod seines Kollegen. Durch den Presserummel, den es Dank der Fluch der Mumie gibt, erhält die Ausstellung sehr viel mehr Beachtung in der Öffentlichkeit. Castle vermutet, dass Bentley den Mord begangen hat, weil die mehr Werbung haben wollte, aber Beckett streitet dies ab. Es wäre viel zu sehr „Scooby-Doo“ und sie wäre ja nicht Velma. Castle stimmt zu: Er ist der Meinung, dass sie eindeutig mehr wie Daphne ist.

Während das Team den Tag von Medina rekonstruiert fällt ihnen eine verdächtige Person auf. Anhand eines Überwachungsvideos kann der Mann als Norton Grimes identifiziert werden. Bei der Festnahme von Grimes will Castle nicht draußen bleiben und muss dafür bezahlen: Der Fluch schlägt wieder zu, denn ausgerechnet ihn fällt ein Hund ein und zerreißt ihm die Hose. Er kann sich in letzter Sekunde auf ein Polizeiauto in Sicherheit bringen.

Grimes, ein ehemaliger Drogenhändler, der sich nun auf Antiquitäten umorientiert hat, hat Medina das Sklavenmädchen Nummer sechs abgekauft, um es einem Sammler weiterzuverkaufen. Das Team vermutet jedoch, dass Grimes lügt und lässt den Sakrophat der Sklavin auf Drogen untersuchen, denn wenn sie Drogen finden würden, wäre Grimes der Täter. Jedoch ist die Mumie nicht mehr in ihrem Sarg.

Castle bleibt auf seinem Rückweg zum Revier im Polizeiaufzug stecken, ohne Handyempfang und ohne Licht. Aus lauter Panik legt er sich flach auf den Boden, falls der Aufzug in die Tiefe stürzen würde. Doch er wird lediglich von einer verwirrten Kate Beckett in Empfang genommen.
Die ganzen Vorkommnisse haben Castle nachdenklich gemacht und er redet sowohl mit Martha, wie auch mit Beckett darüber, dass sie sich um Alexis kümmern sollen, falls ihm jemals etwas passieren würde.

Ryan und Esposito können Fingerabdrücke auf dem Sakrophat einem Charles Taylor zuordnen und vernehmen ihm. Während der Echtheitsüberprüfung für den ausländischen Käufer hat er entdeckt, dass der Sarg und die Leinen um die Leiche zwar echt und alt sind, die Leiche jedoch zu jung ist, um mit der Carbon-14-Methode datiert zu werden. Lainie findet heraus, dass die vermeintliche Sklavin erst seit vier Monaten tot ist. Es ist das erste Opfer des „Mumienfluchs“, Nicole Graham.

Nicoles Leiche wurde nie gefunden, sodass man lediglich vermutet hatte, dass sie von einem Tier verschleppt wurde. Für den Mörder war Mumifikation die beste Möglichkeit die Leiche mit den anderen Artefakten aus dem Weg zu schaffen. Allerdings hat Medina dies herausgefunden, weil er genau die Mumie verkaufen wollte. Der Mörder hat ihn für sein Wissen umgebracht. Der Fluch kam dem Täter dabei sehr gelegen.

Beckett verdächtigt Rachel Walters die Morde verübt zu haben, weil sie sich mit den Mumifizierungsriten der Mayas auskennt. Doch diese bestreitet etwas mit den Toten zutun gehabt zu haben, weil sie gar keinen Grund dazu gehabt hätte. Zwar waren beide Frauen in Medina verliebt gewesen, aber sie waren auch Freundinnen gewesen. Als Nicole bemerkt hatte, dass Medina eher an Rachel interessiert war, hat sie sich zurückgezogen. Jedoch hatte Stanford eine Schwäche für Nicole und hat sie auf eine aufdringliche Art und Weise beobachtet. Dadurch, dass Rachel alles von ihm gelernt hat, was sie kann, könnte man bei ihm mit einem DNA-Test nachweisen, dass er die Mumifizierung durchgeführt hat.

Im Museum konfrontieren Beckett und Castle Stanford Raynes. Raynes will vor ihnen fliehen, aber rutscht genau vor dem Porträt von Kan-Xul aus und fällt die Treppen runter.

Anna Sörries - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Anna Sörries vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Nach der – im wahrsten Sinne des Wortes – explosiven Doppelfolge geht es in dieser Folge etwas ruhiger zu. Castle muss den Fluch einer Mumie überleben. Und auch wenn er zunächst behauptet, dass er...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Castle" über die Folge #2.19 Der Fluch der Mumie diskutieren.