Episode: #5.02 Madrigal

Walter und Jesse wollen wieder anfangen, Meth herzustellen, während Mike von einer Frau kontaktiert wird, die sich Sorgen um die Konsequenzen bezüglich Gus' Tod macht. Die DEA untersucht derweil zahlreiche Spuren, in der Hoffnung auf neue Erkenntnisse.

Diese Serie ansehen:

Foto: Bryan Cranston, Breaking Bad - Copyright: 2013 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
Bryan Cranston, Breaking Bad
© 2013 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Im Hauptsitz der Madrigal Elektromotoren GmbH in Hannover, der Firma, die unter anderem für die "Los Pollos Hermanos"-Fastfoodkette verantwortlich ist, mit deren Hilfe Mitgründer Gus heimlich seine Drogengeschäfte abwickeln konnte, sitzt der leitende Angestellte Peter Schuler apathisch in einer Testküche und kostet neue Saucenvariationen. Seine Sekretärin kommt hinzu und teilt ihm mit, dass erneut Polizeibeamte in seinem Büro seien, die mit ihm sprechen wollen. Er macht sich auf den Weg dorthin, schnappt sich dann jedoch einen Defibrillator und schließt sich in der Toilette ein. Trotz der Aufforderungen seiner Sekretärin und später auch eines Polizisten, endlich aus der Toilette herauszukommen, leistet er dem nicht Folge. Stattdessen befestigt er einen Kontakt des Defibrillators an seiner Brust, den anderen nimmt er in den Mund. Er betätigt den Knopf, erleidet einen Stromschlag und fällt daraufhin tot zu Boden.

Walter telefoniert mit Jesse, der verzweifelt ist, da er nach wie vor nicht die Rizin-Zigarette finden kann. Er hat Angst, dass er sie irgendwo verloren hat und sie nun von einem Fremden gefunden wird, der dann daran sterben könnte. Walter verspricht ihm, gleich zu ihm zu kommen und dann noch einmal gemeinsam mit Jesse dessen Haus gründlich zu durchsuchen. In Wirklichkeit ist Walter im Besitz jener Zigarette, die er nach dem Telefonat vernichtet. Das winzige Röhrchen, das das Rizin beinhaltet, vernichtet er jedoch nicht und versteckt es hinter einem Steckdosenschutz in seinem Haus. Dann versieht er eine andere Zigarette mit einem ähnlichen Röhrchen, das er jedoch mit harmlosem Salz füllt und macht sich damit auf den Weg zu Jesse. Dort durchsuchen sie gemeinsam das ganze Haus, können die Rizin-Zigarette aber nirgends finden. Walter macht Jesse dann auf seinen kleinen Roomba-Staubsauger aufmerksam. Jesse leert den Inhalt aus und findet dort die angebliche Rizin-Zigarette, bei der es sich in Wirklichkeit um Walters Fälschung handelt. Erleichtert händigt er Walter die vermeintlich giftige Zigarette aus, der sie daraufhin im Klo entsorgt. Jesse fängt an zu weinen und entschuldigt sich bei Walter dafür, dass er den Verdacht hatte, er hätte Brock vergiftet. Walter tröstet Jesse und macht ihm klar, dass sie ein gutes Team seien und sie immer daran denken müssten, wenn sie jetzt weitermachen.

Später statten Walter und Jesse Mike einen Besuch ab. Sie setzen sich an einen Tisch und Walter sagt Mike, dass sie wieder anfangen wollen, Meth herzustellen und dazu Mike an Bord holen möchten. Dankend lehnt Mike ab, auch nachdem Walter verzweifelt versucht, ihm die gemeinsame Arbeit schmackhaft zu machen. Mike jedoch hat kein Interesse, weil er glaubt, dass Walter wie eine tickende Zeitbombe sei und er nicht in seiner Nähe sein möchte, wenn er hochgehe. Walter bleibt beharrlich und sagt, dass Mike noch einmal darüber nachdenken solle. Dann streckt er Mike die Hand zum Abschied entgegen. Mike erwidert seine Geste nach kurzem Überlegen.

Vorsitzende der Madrigal Elektromotoren GmbH haben sich mit DEA-Mitarbeitern in Albuquerque versammelt, worunter auch Hank, Gomez und Merkert sind. Der Chef der Firma äußert sein Bedauern darüber, dass der Name seiner Firma durch Schulers Tod und dessen Verbindung zum Drogenkartell, von dem er niemals etwas wusste, in den Dreck gezogen wurde. Er verspricht vollkommene Kooperation mit und Transparenz gegenüber der DEA. Später setzen sich Hank, Gomez und Merkert privat zusammen. Letzterer ist aufgrund seiner privaten Freundschaft mit Gus nicht mehr Chef der DEA. Merkert fragt sich, wer hinter Gus' Tod steckt, doch darauf haben die beiden anderen noch keine Antwort. Sie erzählen ihm jedoch, dass sie von geheimen Bankkonten von Gus erfahren haben und erhoffen sich so herauszufinden, mit wem Gus alles zusammengearbeitet hat. Merkert freut sich darüber, macht sich aber auch sichtlich Vorwürfe, dass er niemals hinter Gus' Machenschaften gekommen ist. Er erzählt den beiden von einem gemeinsamen Nachmittag, als er Gus zum Grillen eingeladen hatte und dieser bei allen Anwesenden einen sympathischen Eindruck hinterließ.

Derweil sitzt Mike in einem Diner. Eine nervöse Frau mit Sonnenbrille setzt sich an einen benachbarten Tisch und macht Mike auf sich aufmerksam. Offenbar will sie nicht, dass jemand sieht, dass sie sich mit ihm unterhält, doch Mike geht darauf nicht ein und setzt sich direkt an ihren Tisch. Er nennt die Frau Lydia und bittet sie, ihre Sonnenbrille abzusetzen, da das Diner sicher sei und niemand sie beobachten würde. Daraufhin fragt sie, wer Gus getötet habe, worauf Mike ihr keine Antwort gibt. Dann überreicht sie ihm mit zittrigen Händen einen Zettel auf dem die Namen von elf Männer stehen, die für Gus gearbeitet haben. Sie befürchtet, dass sie von Ermittlern der DEA befragt werden und wichtige Informationen preisgeben könnten, durch die die DEA auch auf ihre und Mikes Schliche kommen könnten. Daher verlangt sie von Mike, die elf Männer zu töten. Mike jedoch macht ihr klar, dass er diese Männer sehr gut kenne und er wisse, dass sie loyal seien. Daher brauche sie sich keine Sorgen zu machen, dass sie reden könnten. Mike fragt Lydia, ob sie das verstanden habe, was Lydia bejaht.

Am nächsten Morgen frühstückt Walter zusammen mit seinem Sohn und seiner kleinen Tochter. Nachdem sich Walter Jr. verabschiedet hat und sich auf den Weg zur Schule macht, fällt Walters Blick auf Skylers unangetastetes Frühstück. Er geht ins Schlafzimmer, wo Skyler noch im Bett liegt und nicht aufstehen möchte. Walter sagt ihr, dass sie sich duschen gehen solle, da sie sich danach sicherlich besser fühle. Wortlos tut Skyler das, was ihr Mann von ihr verlangt.

Die DEA hat Mike indessen zu einer Befragung geladen. Auf dem Weg zum Befragungsraum trifft er auf Chow, der Gus mit Chemikalien versorgte und auch gerade eben verhört wurde. Im Befragungsraum wird er von Hank und Gomez empfangen, die ihn zu seiner Arbeit für Gus als angeblicher Sicherheitsbeauftragter der Los Pollos Hermanos-Kette befragen. Er beteuert, niemals etwas über Gus' Drogengeschäfte gewusst zu haben, jedoch ist es deutlich, dass Hank und Gomez ihm nicht glauben. Da sie allerdings keine Beweise gegen ihn haben, wollen sie ihn gehen lassen. Kurz bevor Mike aus dem Raum tritt, fängt Hank jedoch an, ihm von einem von Gus' Auslandskonten zu erzählen, auf dem sich zwei Millionen Dollar befinden und welches auf den Namen von Mikes zehnjähriger Enkelin läuft. Gespannt warten die zwei Ermittler auf Mikes Reaktion, doch dieser antwortet einfach, dass er keine Ahnung von dem habe, was Hank ihm gerade erzählt hat. Dann verlässt er den Raum.

Jesse und Walter sind bei Saul, der ihnen helfen soll, eine neue Räumlichkeit zu finden, die sie zur Methproduktion nutzen können. Walter erwähnt, dass es diesmal kein Wohnwagen sein und sich das neue Labor in der Nähe befinden solle. Saul erwidert, dass es sicherlich nicht einfach wird, woraufhin Walter wiederum erwidert, dass es doch auch Gus gelungen sei. Jesse merkt nebenbei an, dass er mittlerweile fast alle notwendigen Chemikalien besorgen konnte, er jedoch partout nicht weiß, wo er Methylamin herbekommen soll. Er glaubt, dass das so gut wie unmöglich ist, Walter ermutigt ihn aber, sich weiter danach zu erkundigen. Saul wirft plötzlich die Frage in den Raum, ob es nicht Zeit wäre, aus dem Drogengeschäft auszusteigen, aber Walter weist ihn wütend auf seine momentane Situation hin und dass jetzt der wohl ungünstigste Zeitpunkt sei, damit aufzuhören.

Währenddessen befindet sich Mike zu Hause und spielt mit seiner kleinen Enkelin, als plötzlich Chow anruft. Chow berichtet ihm davon, dass die DEA ihn erneut zu einem Verhör geladen hat, weshalb er sich Sorgen mache. Er bittet Mike darum, bei ihm vorbeizuschauen und Mike sagt zu, in zwei Stunden zu ihm zu kommen. Chow legt daraufhin auf und man sieht, wie er unter Waffengewalt von einem Mann dazu gedrängt wurde, Mike herzulocken. Zwei Stunden später parkt Mike vor Chows Haus. Durch einen Türspion beobachtet der bewaffnete Mann, wie sich Mike der Haustür nähert. Er legt seine Pistole direkt an den Türspion an und ist bereit abzudrücken, sobald Mike die Klingel betätigt. Dies geschieht jedoch nicht und stattdessen steht plötzlich Mike hinter ihm, der wiederum mit einer Waffe auf den Hinterkopf des Mannes zielt. Mike spricht ihn mit dem Namen Chris an und fordert ihn auf, die Waffe fallen zu lassen und sich auf die Couch direkt neben Chow zu setzen, den Chris bereits einige Zeit zuvor mit einem Kopfschuss getötet hatte. Chris leistet Gehorsam und Mike setzt sich ihm gegenüber. Er erfährt, dass Chris von Lydia beauftragt wurde, Mike und elf weitere Männer zu ermorden. Weiter versucht sich Chris zu rechtfertigen, schließlich habe er das dazugehörige Geld gebraucht. Das hält Mike aber nicht davon ab, Chris kurz darauf mit drei Schüssen zu töten.

Mike macht sich dann auf den Weg zu Lydias Wohnung, wo er am Abend ankommt und unerkannt einbricht. Im Haus befinden sich jedoch zunächst nur Lydias kleine Tochter sowie das Kindermädchen, weshalb Mike abwartet. Wenig später kommt Lydia nach Hause und ohne, dass jemand anderes es mitbekommt, gibt sich Mike Lydia erkenntlich. Ängstlich macht sie ihrem Kindermädchen klar, dass sie ihre Tochter ins Bett bringen und dann verschwinden soll, da sie sich jetzt erst einmal duschen möchte. Das Kindermädchen sowie Lydias Tochter verschwinden in einem anderen Teil des Appartements, woraufhin Mike sich mit Lydia in deren Schlafzimmer begibt, sie aufs Bett wirft und ihr eine Waffe entgegen richtet. Er macht ihr klar, dass er sie erst töten werde, sobald das Kindermädchen weg sei, sodass sie jetzt Zeit habe, ihr Handeln zu erklären. Lydia fleht Mike allerdings lediglich an, ihr nicht ins Gesicht zu schießen, da sie nicht will, dass ihre Tochter sie so auffindet. Mike versichert ihr, dass er ihre Leiche verschwinden lässt, doch das möchte Lydia auch nicht. Sie will, dass ihre Tochter ihre Leiche findet, damit sie sich nicht jahrelang die Frage stellt, wo sich ihre Mutter befindet. Als das Kindermädchen schließlich die Wohnung verlassen hat, presst Lydia ihre Augen fest zusammen und Mike ist kurz davor, abzudrücken. Im letzten Moment zögert er jedoch und fragt Lydia, ob sie an Methylamin herankäme. Als Lydia das bejaht, lässt Mike sie am Leben. Später setzt er sich wieder in sein Auto, wo er Walter anruft, der gerade beim Abwasch ist. Er sagt Walter, dass er es sich anders überlegt habe und nun doch einsteigen möchte, was Walter wiederum nur mit einem "gut" kommentiert und auflegt. Dann vollendet er den Abwasch und fängt dabei an, triumphierend zu lächeln.

Am späten Abend betritt Walter das Schlafzimmer, wo Skyler mit offenen Augen im Bett auf der Seite liegt. Er versucht mit Skyler zu reden, doch diese wendet sich ihm nicht zu. Walter legt sich neben sie ins Bett und macht ihr klar, dass all ihre Schuldgefühle, die sie zum Beispiel wegen Ted habe, bald vorüber gehen würden. Denn wenn man aus guten Gründen handeln würde, wende sich alles zum Guten. Er fängt an, Skylers Arm zu küssen und fügt hinzu, dass es keinen besseren Grund gäbe, als die Familie. Skyler kommentiert die Sätze ihres Mannes mit keinem einzigen Wort und bleibt regungslos mit zittriger Unterlippe auf der Seite liegen.

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Breaking Bad" über die Folge #5.02 Madrigal diskutieren.