Bewertung: 7

Review: #4.15 Die Prinzessin auf der Birne

Foto: Marisa Coughlan, Bones - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Isabella Vosmikova/FOX
Marisa Coughlan, Bones
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Isabella Vosmikova/FOX

Entgegen des Episodentitels tauchen wir in dieser Folge nicht in die Märchenwelt ein, sondern wandeln auf den magisch verschlungenen Pfaden von Fantasyfans, Cosplayern und Sci-Fi Conventions.

Der Fall

Eine Frau in Rüstung mit einer mysteriösen Kopfverletzung wird von einer Gruppe junger, kostümierter Schatzsucher gefunden. Damit ist schon mal klar, dass wir hier keine normale "Bones"-Folge in der "realen" Welt vor uns haben. Schnell ist geklärt, dass die junge Frau auf einer Sci-Fi Convention gearbeitet hat. Vor Ort erfahren Agent Perotta und Brennan von den Mitarbeitern, dass Kendra Kim im Besitz eines lange verschollenen Excalibur Schwertes aus dem ersten Fantasyfilm überhaupt war und dieses wegen seines unschätzbaren Sammlerwertes verkaufen wollte. Dieses Schwert ist auch der Dreh- und Angelpunkt der Ermittlung. Zunächst findet sich eine Verdächtige, Valerie Daniels, die alles daran setzte, um an die Waffe zu kommen. Später finden Hodgins und Angela Excalibur vergraben im Park. Dann schlägt Sweets vor, dem Täter eine Falle zu stellen und das Schwert zur Versteigerung anzubieten. Gesagt getan, Sweets tritt als Meistbietender auf und Fisher wird als Kameramann eingeschleust. Auf dem Rückweg zum Jeffersonian Institut werden Sweets und Brennan von einem Auto von der Straße abgedrängt und von einem schwarzen Ritter angegriffen, der ihnen das Schwert abnehmen möchte, was Brennan jedoch gerade noch verhindern kann. Inzwischen lassen sich auf dem Schwert Blutspuren des Angreifers sicher stellen. Zusammen mit den zurückverfolgten Kettenhemdteilen, die Brennan dem Ritter beim Kampf abgeschlagen hatte, deuten alle Beweise auf den Con-Schmied Kroon hin. Dieser gibt zu, Kendra ermordet zu haben, nachdem sie das Schwert, das er ihr als Zeichen seiner Liebe geschenkt hatte, einfach verkaufen wollte. Damit ergibt sich ein ganz anderes Mordmotiv als eigentlich erwartet, schließlich war die ganze Zeit hauptsächlich davon die Rede, wie selten und wertvoll das Schwert doch ist, weswegen man eher davon hätte ausgehen können, dass es Raubmord war. Aber wie eben auch in so vielen Märchen ist es doch die Liebe gewesen.

Das Team

Nachdem Booth wegen seiner Rückenprobleme diesmal nicht wirklich bei der Ermittlung helfen konnte, gerieten die anderen Charaktere stärker ins Zentrum. Agent Perotta war wieder als Ersatzfrau vom FBI dabei und konnte einiges Wichtiges zum Fall beitragen, auch wenn sie Booth nicht wirklich das Wasser reichen kann. Durch Booth' Fehlen bei der Ermittlung konnte auch der Rest des Teams sein Können zeigen. Besonders Sweets trat dabei mal in den Vordergrund und durfte sowohl Agent Perotta beim Verhör einer ziemlich einschüchternden Verdächtigen helfen, als auch bei einem Einsatz in vorderster Front mitarbeiten. Aber auch Fisher, der Praktikant der Woche, den wir bis jetzt erst einmal gesehen haben, war mit von der Partie. Er ist trotz, oder gerade wegen seiner melancholisch, düsteren Lebenseinstellung ein herrlich skurriler Charakter, bei dem es richtig Spaß macht, die Interaktionen mit dem Rest des Teams zu verfolgen.

Fisher: I'm dead inside.
Hodgins: Okay! You win. Happy?
Fisher: Not that I can ever remember.


Brennan & Booth

Obwohl die beiden in dieser Folge deutlich weniger gemeinsame Screentime hatten als normalerweise, gab es einige schöne Szenen. Gleich am Anfang zum Beispiel, wo Booth anstatt zum Arzt zu gehen lieber Brennan schmeichlerisch überredet, ihm mit seinem Rücken zu helfen, auch wenn sie es am Ende nur verschlimmert. Besonders lustig war die Storyline mit Booth auf Vicodin. Da man ihn normalerweise immer sehr geschickt mit Worten umgehen sieht, war es mal was ganz anderes, ihn so zu erleben. Von plötzlicher Begeisterung an Cartoons, über verpatzte Verhöre, bis zu beunabsichtigten Telefonkonferenzen gab es einige amüsante Szenen. Und dann ist da natürlich auch noch das Telefonat mit Agent Perotta, in dem er sie erst daran erinnert, dass es ihre Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass Brennan sicher ist, und dann anfängt über ihr "seidig braunes Haar und ihre weiche Haut" zu schwärmen. Spätestens jetzt ist mit Agent Perotta noch jemand hinzugekommen, der weiß, dass zwischen den beiden mehr ist, als sie selbst sich eingestehen wollen, was ganz passend in einem kurzen Wortwechsel zwischen Perotta und Brennan zur Sprache gebracht wurde:

Brennan: Booth gets needlessly protective sometimes. I have no idea why.
Perotta: You really don't, do you?


Fazit

Eine gute Folge mit einem interessanten Fall, die dank der vielen tollen Charaktere wunderbar mit Booth' Abwesenheit klargekommen ist. Da der Fall viel mit Fans und dem Sci-Fi-Genre im Generellen zu tun hatte, finden sich einige Andeutungen an bekannten Filme und Serien wieder, so zum Beispiel Sweets Star Trek Uniform oder Fishers Erwähnung der Serie "Buffy - Im Bann der Dämonen", in der auch Booth-Darsteller David Boreanaz mitspielte.

Denise D. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #4.15 Die Prinzessin auf der Birne diskutieren.