Episode: #1.22 Die Frau aus der Vergangenheit

Bei der Untersuchung eines Skeletts wird anhand einer Gesichtsrekonstruierung festgestellt, dass es sich um Bones' verschwundene Mutter handelt. Das Verschwinden von Bones' Mutter und Vater vor 15 Jahren wurde nie aufgeklärt. Booth nimmt die Ermittlungen auf und kann Bones' Bruder Russ ausfindig machen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Emily Deschanel & Loren Dean, Bones - Copyright: 2006 Fox Broadcasting Co.; Isabella Vosmikova/FOX
Emily Deschanel & Loren Dean, Bones
© 2006 Fox Broadcasting Co.; Isabella Vosmikova/FOX

Auf dem Weg zu einem Gerichtstermin erkennt Bones in einer Projektion von Angela plötzlich das Gesicht ihrer Mutter Christine wieder. Sofort organisiert sie sich alle Sachen, die bei den Knochen gefunden wurden und schwelgt in Erinnerungen an ihre Kindheit. Bones geht nach Hause, um den Fund zu verarbeiten.

Später bietet Booth ihr an, eine FBI-Ermittlung einzuleiten, wenn sie es möchte. Er rät ihr auch, ihren Bruder Russ aufzusuchen, nachdem er auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen wurde. Später erzählt er ihr, dass er herausgefunden hat, dass Christine Brennan vor 1978 nicht existiert hatte. Anscheinend hat sie sich die Identität einer Verstorbenen zu Eigen gemacht, um ihrer eigenen Identität zu entfliehen.

Booth sucht Russ auf dem Rummelplatz auf und befragt ihn, ob er sich erinnern kann, ob er jemals jemand anderes war als Russ Brennan, was er jedoch verneint. Dann bittet er ihn, nach Washington zu kommen und bei den Ermittlungen zu helfen.

Hodgins hat derweil herausgefunden, dass Christine Brennan fünf Jahre lang begraben sein muss und nicht wie Bones entgegnet, sieben Jahre. Christine muss also nach ihrem Verschwinden noch zwei Jahre lang gelebt haben, was eine Kinokarte, die sie bei sich trug, beweist. Derweil findet Bones heraus, dass ihre Mutter an einem subduralen Hämatom gestorben ist.

Unterdessen ist Russ im Jeffersonian aufgetaucht, doch Bones ist nicht gerade begeistert ihren Bruder zu sehen, dass sie sich von ihm im Stich gelassen fühlt. Derweil erreicht das alte Auto von Bones' Eltern das FBI-Labor. Außerdem teilt er den Geschwistern mit, dass ihre Eltern früher unter dem Namen Max und Ruth Keenan lebten und wegen Bankraubes gesucht wurden. Bones verlangt von ihrem Bruder, dass er ihr gesteht, wie sie früher geheißen haben und so gesteht er ihr, dass sein Name Kyle, ihr Name Joy gewesen ist.

Bones gesteht Angela, dass sie immer zu Russ aufgeschaut hatte. Dass er sie im Stich gelassen hat, hat sie niemals verkraftet. Derweil hat Booth den Agenten gefunden, der damals für ihren Fall zuständig war. Russ, Bones und Booth erfahren, dass ihre Eltern sich einer kriminellen und gewalttätigen Bande angeschlossen hatten, die Überfälle dann aber schlagartig aufhörten.

Unterdessen findet man im FBI-Labor Blut eines Mannes im Wagen von Christine Brennan, das jedoch nicht Bones' Vater gehört, während Russ mit Angela spricht. Er gesteht ihr, dass er seinem Vater versprochen hatte, niemanden jemals von der Namensänderung zu verraten.

Booth sorgt sich um Bones und bringt ihr mitten in der Nacht chinesisches Essen. Er versucht ihr klar zu machen, dass alle Eltern ihre Geheimnisse haben. Als sie nicht schlafen kann, geht sie zurück ins Jeffersonian, wo das gesamte Team noch an ihrem Fall arbeitet. Zach kann schließlich herausfinden, dass ihre Mutter an einem Schlag auf den Kopf gestorben ist.

Booth hat derweil herausgefunden, von wem das Blut im Auto stammt. Leider steht dieser Mann im Zeugenschutzprogramm, was es schwierig macht, an ihn heran zu kommen. Durch ein paar Beziehungen kann er ein Treffen mit Vince McViccar, dem Verdächtigen, organisieren. Bones gibt sich als Ruth Keenans Tochter zu erkennen und erzählt den Ermittlern, dass Ruth von ihrem eigenen Mann geschlagen wurde. Er entgegnet auch, dass er und Ruth ein Verhältnis hatten, bei dem Max sie erwischt hatte. Als Bones die Geschichte hört, bricht sie in Tränen aus und stellt ihre gesamte Identität in Frage.

Booth glaubt der Geschichte von McViccar keine Sekunde lang und glaubt, will sich einen Gerichtsbeschluss für die Durchsuchung seiner Farm besorgen, während Bones und Russ sich allmählich aussprechen. Er wirft ihr vor, dass sie ihn nach dem Verschwinden aufgegeben hatte, was ihm sehr wehgetan hat.

Nachdem die Durchsuchung nichts ergeben hat, gehen Booth und Brennan auf dessen Farm zurück. Als sie ein Bolzenschussgerät finden, will McViccar plötzlich mit Bones alleine sprechen. Er bietet ihr einen Deal an – sie soll das Bolzenschussgerät verschwinden lassen, dann erfährt sie die Wahrheit über ihren Vater. Doch Bones geht auf das Angebot nicht ein.

Bones fährt zu Russ, der wieder zu seinem Rummelplatz zurückgekehrt ist. Sie überreicht ihm eine Murmel, die bei ihrer Mutter gefunden wurde und entschuldigt sich dann bei ihm, dass sie ihm die Schuld gegeben hat, dass er sie verlassen hatte. Sie lädt ihn zu sich nach Hause ein, um noch einmal mit ihm die Vergangenheit aufzuarbeiten. Dann umarmen sie sich.

Zurück in ihrer Wohnung hört Bones schließlich eine Nachricht auf ihrem AB ab. Der Anruf stammte von ihrem Vater, der sie bittet, nicht weiter nach ihm zu suchen.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #1.22 Die Frau aus der Vergangenheit diskutieren.