Bewertung: 7
Todd Robinson

Lonely Hearts Killers

Lonely Hearts Killers. Wie klingt das? Einsame Herzen Mörder. Hmm.
Das könnten zum Beispiel US5 sein. Oder David Hasselhoff. David Hasselhoff inseriert also in ein unseriöses Sex Magazinchen, daraufhin melden sich dann Männer oder Frauen. Er fährt zu ihnen hin, gaukelt Liebe vor und raubt sie aus. Klingt spannend?

Foto:

Inhalt

Robinson, nicht der von der Insel, sondern ein Cop, ein verdammt guter, hat immer noch am Selbstmord seiner Frau zu knabbern. Immer wieder hat er diese Bilder vor Augen. Die "Mauer" um ihn herum ist stetig gewachsen. Sein tragisches Schicksal versucht er durch ständig hartes Arbeiten zu kompensieren. "Mysteriöse" Morde schocken Amerika. Die Presse spricht von dem "Loneley Hearts Killer". Und was macht unser Robinson? Er muss den Fall haben. Er geht jeder Spur nach, untersucht jede Spur drei Mal, dreht und wendet sie. Vielleicht hilft ihm dieser Fall, sein Leben besser in den Griff zu bekommen. Seine neue Freundin ist von seinen Gefühlsschwankungen auch nicht sonderlich begeistert. Sie will nicht, dass Robinson die Beziehung weiter verheimlicht. Auch sein Sohn sollte endlich Bescheid wissen. Wer ist der Lonley Hearts Killer? Nicht einer, sondern Obacht, zwei sind es.

Raymond und Martha.

Raymond ist ein klassischer Heiratschwindler. Verspricht Liebe und zockt dann die Frauen ab. So lernt er auch Martha kennen, aber Martha durchschaut ihn schon nach wenigen Minuten. Da haben zwei kranke Hirne zueinander gefunden.

Kritik

Lonley Hearts Killers mutet in Teilen wie ein Detektivfilm, wie ein Film Noir an. Aber wer hier wen und was ermordet, ist schnell klar. Auch das Ende ist absolut vorhersehbar. Der Reiz des Films liegt nicht in der Spannung sondern eher in der Charakterzeichnung. Die Charaktere sind wirklich aufregend, ihre Vergangenheit und Gegenwart wird sehr intensiv geschildert. Der Film nimmt sich dafür auch die meiste Zeit! Die Schauspieler sind allesamt grandios. Mit Ausnahme von Travolta. Nicht, dass er schlecht spielen würde, bei ihm wirkt es nur einfach wie das Standardrepertoire.

Jared Leto ist die Rolle des Herzensbrechers quasi auf den Leib geschneidert. Seine Angst, die er vor der wunderschönen Salma hat, ist definitiv spürbar. Und vor Salma Hayek Angst zu haben, darf als schwierig angesehen werden. Salma ist also die Gewinnerin des Films. Sie überrascht den Zuschauer! Sie sieht so liebreizend aus und im nächsten Moment verdunkeln sich ihre Augen, sie kommt nahe an dich heran und du weißt, ein falsches Wort und du wirst nie wieder das Leben genießen können. Eine Wahnsinnsleistung!

Ein interessanter Aspekt ist auch, dass der Regisseur des Films, Todd Robinson, der tatsächliche Enkel des Polizisten Elmer Robinson ist. Der Film beruht also auf einer wahren Gesichte.

Fazit

Wer ein L.A. Confidential erwartet, ist bei Lonely Hearts Killers falsch. Als Psychogramm und vor allem wegen Salma Hayek ist der Film aber absolut empfehlenswert.

René von Bork - myFanbase
21.02.2007

Diskussion zu diesem Film