Episode: #5.03 Die drei Musketiere

Glenn möchte auf den Vergleich in der Klage gegen die Telefongesellschaft eingehen, doch Jenny weigert sich strikt gegen diese kleine Summe. Ally ist sich derweil immer noch über ihre Gefühle für Glenn unsicher und John wagt einen sehr mutigen Schritt.

Diese Serie ansehen:

Foto: James Marsden & Lucy Liu, Ally McBeal - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
James Marsden & Lucy Liu, Ally McBeal
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Ally wacht erschrocken aus einem Traum auf, indem Jenny von einem Boxkampf zwischen Glenn und Raymond geträumt hat, und erzählt ihrer Freundin im Büro sogleich davon. Dann kommt Glenn zu ihnen und Jenny will für den Prozess eine Einigung finden, um Glenns und Raymonds Freundschaft nicht zu gefährden. Da Glenn während seines Studiums auch einen Kurs zu Traumdeutung belegt hat, will er alle Details wissen und kommt zu dem Schluss, dass der Traum vielmehr auf ein Verlangen nach sexueller Intimität mit ihm hinweist und nichts mit dem Fall zu tun hat.

Bei der morgendlichen Besprechung verkündet Richard, dass Ling nun offiziell zur Richterin ernannt wurde und deswegen nicht länger in der Kanzlei arbeiten kann, was nur wenige ihrer Kollegen wirklich stört. Sie verlangt für sich eine Abschiedsfeier, doch dann richten sich alle Augen auf John, der seinen Body trägt und eine neue Anziehungskraft auf die Frauen ausübt. Das ist John jedoch vollkommen peinlich, sodass er verschwindet. Coretta versucht ihn davon zu überzeugen, dass niemandem der Schwindel aufgefallen ist und er sich keine Sorgen machen muss, da das ganze keine Rolle mehr spielen wird, sobald er die richtige Frau gefunden hat, die sich dann auch in sein Inneres verlieben wird.

Um eine Einigung zu erzielen, setzen sich Jenny, Glenn und Ally mit Raymond zusammen, doch sein Angebot ist so niedrig, dass sich Jenny strikt dagegen wehrt es anzunehmen. Deswegen geht Glenn später noch einmal allein zu Ally, um einen Plan zu entwickeln, wie sie Jenny überzeugen können auf die Einigung einzugehen. Ally geht darauf jedoch nicht ein, sondern spricht Glenn auf die sexuelle Spannung zwischen ihnen an, woraufhin dieser direkt klarstellt, dass er kein Interesse an ihr hat, was Ally unglaublich peinlich ist.

Bei ihrem gemeinsamen Mittagessen erkundigt sich auch Raymond bei Glenn, ob dieser Interesse an Ally habe und lässt durchsickern, dass er Ally enorm scharf findet. Glenn ermutigt seinen Freund es noch mal bei Ally zu versuchen, bereut es im gleichen Moment jedoch auch, dies ausgesprochen zu haben.

Nach ihrem Gespräch mit Steven Milter, welches sich wieder einmal nur um Glenn drehte, versucht Ally Jenny von der Einigungssumme zu überzeugen. Und auch Claire meint, dass es bei dem Fall nicht ums Geld, sondern um Gerechtigkeit gehen würde. Ling nutzt die Kanzlei derweil für ihre eigene Fernsehsendung und macht Glenn klar, dass er auf ihrer Abschiedsfeier singen muss, da er der einzige sei, der die Töne trifft. Durch Lings Fernsehteam kommt Ally schließlich auf die Idee, dass sie sich das für ihren Fall zu Nutzen machen könnte, da die Telefongesellschaften sich vor schlechter PR fürchten und man sie so einschüchtern könnte.

Richard versucht währenddessen in Johns geheimes Toilettenversteck zu kommen, um mit ihm zu reden. Dort gesteht John ihm den Betrug mit dem Body, woraufhin Richard ihm vorwirft, dass er Ally nie seine Gefühle gestanden hat und er deswegen nun am Boden zerstört ist. Zwar ist Richard weiterhin davon überzeugt, dass Ally kein Interesse an John hat, glaubt aber, dass sein Freund dennoch den Mut aufbringen muss.

Claire erkennt derweil, dass Ally niedergeschlagen ist und spricht sie deswegen auf Glenn an, den sie für den Grund für Allys Gefühle hält. Ally leugnet dies, obwohl Claire sie darin bestärkt, dass sie und Glenn ein wunderbares Paar abgeben würden. Glenn wird von Nelle in der Zwischenzeit darum gebeten auf Lings Party zu singen, bevor sie enttäuscht feststellt, dass John seinen tollen Hintern wieder verloren hat. Dann stößt Ally mit Raymond zusammen, der sich für sein bisheriges Verhalten entschuldigt und sie gleichzeitig um ein Date bittet. Bevor Ally jedoch reagieren kann, geht die nächste Vergleichsverhandlung los und die drei präsentieren Raymond und Simon McAllister stolz ein Interview mit Claire, welches sie drohen am morgigen Abend auszustrahlen.

John nimmt sich abends Richards Vorschlag zu Herzen und bittet Ally zu sich. Doch bevor er ihr seine Gefühle gestehen kann, spricht sie von Raymond und Glenn, und dass beide an ihr interessiert zu sein scheinen. Dennoch behält John seinen Mut und gesteht Ally, dass er sie und alles was dazu gehört liebt und er es gerne mit ihr versuchen würde. Ally ist gerührt von seinen Worten, doch sagt ihm, dass sie nicht die gleichen Gefühle für ihn hat. Als er nach dem Grund fragt, sagt sie ehrlich, dass sie sich nicht von ihm sexuell angezogen fühlt und sich wirklich sicher ist, dass die beiden nie ein Paar werden. Beide fühlen sich nach dem Gespräch schlecht, da keiner vom jeweils anderen das bekommt, was er eigentlich will.

Richard hat für Ling keine große Party veranstaltet, sondern lädt sie wie sonst auch in die Bar ein, behauptet aber, dass er dies alles für sie gemietet hätte – mitsamt der fremden Gäste, damit sie sich geliebt fühlt. Raymond verkündet Glenn und Jenny derweil, dass McAllister einen Vergleich will, sodass sich Glenn auf die Suche nach Ally macht. Diese findet er mit John vor und hört, wie John Ally erzählt, wie unwahrscheinlich es ist seinen Seelenverwandten zu finden, weshalb man immer offen und ehrlich seine Gefühle aussprechen sollte, um nicht die Chance zu verpassen ihn doch zu finden. Bei der neuen Vergleichsverhandlung möchte McAllister dann nur 300000 Dollar zahlen, doch Glenn springt direkt ein und verlangt pro Kläger 500 Dollar, was in die Millionen geht und er macht deutlich, dass sie vor Gericht haushoch gewinnen würden. Als Vergleich bietet er 15 Millionen an, worauf McAllister sich schließlich einlässt.

Zurück in der Bar feiern sie ausgelassen ihren Sieg und Jenny gesteht Ally, dass sie wünschte, dass sie mit Glenn zusammen wäre, da sie so mit Glenns Freundin befreundet wäre. Dann setzt sich Richard zu den beiden und erkundigt sich nach dem Vergleich, woraufhin Ally ihm von den 15 Millionen erzählt, was Richard vor Freude zum Weinen bringt. Dann bekommt auch Ling ihren Song von Glenn gesungen.

Als Ally schließlich nach Hause gehen will und ihre Sachen aus dem Büro holt, spricht Glenn sie noch einmal auf ihr vorheriges Gespräch an und gibt zu, dass er sich natürlich zu ihr hingezogen fühlt, aber das nicht zulassen möchte wegen Jenny. Ally stimmt ihm zu, erzählt ihm aber auch, was Jenny zuvor zu ihr gesagt hat. Erneut stellt Glenn klar, dass er Jenny das nicht antun kann, doch Ally versucht ihn noch einmal rumzukriegen, wobei Glenn jedoch standhaft bleibt und sich verabschiedet. John sieht schließlich verwundert, wie Glenn aus Allys Büro kommt und sich von ihnen verabschiedet.

Annika Leichner - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Ally McBeal" über die Folge #5.03 Die drei Musketiere diskutieren.