Episode: #1.07 Wer ist hier zickig?!

In der "Ally McBeal"-Episode #1.07 Wer ist hier zickig?! ist Renee Radick (Lisa Nicole Carson) der Meinung, dass Ally McBeal (Calista Flockhart) endlich wieder einen Mann braucht. Also beschließt sie Ally mit dem gutaussehenden Staatsanwalt Jason Roberts zu verkuppeln. Doch ihr erstes Date stellt sich als absolute Katastrophe heraus. Hinzu kommt, dass Ally im Zuge eines Falles einen Rabbi beleidigt.

Diese Serie ansehen:

Ally beschwert sich bei Renée, wieso diese ihr den gut aussehenden Staatsanwalt nicht vorgestellt hat. Als er zu den beiden Frauen in den Fahrstuhl kommt, fällt Ally hin und er hilft ihr freundlich auf. Als Renée aussteigt, sind Ally und der Staatsanwalt alleine im Fahrstuhl und er lädt sie zum Essen ein.

Elaine gibt Ally nützliche Tipps für das Date, als Richard ihr einen neuen Fall übergibt, bei dem eine reiche Frau ihren Rabbi verklagt.

Georgia wird von ihrem Chef in eine andere Abteilung versetzt, da seine Ehefrau ein Problem mit Georgias gutem Aussehen hat.

Ally redet mit ihrer neuen Klientin, Kate Horowitz, und fragt diese wieso sie ihren Rabbi verklagen will. Der Grund dafür ist, dass sie noch mit ihrem alten Mann nach jüdischem Gesetzt verheiratet ist. Da er jedoch von einem Bus überfahren wurde und seitdem im Koma liegt, kann der Rabbi der jüdischen Scheidung nicht zustimmen. Jedoch will Kate wieder heiraten.

Billy und Georgia diskutieren über ihre Versetzung und sie fragt sich ob sie ihren Chef verklagen kann, obwohl er sie nur versetzt und nicht gefeuert hat. Das Gehalt ist gleich und zu dem Chef hat sie eigentlich eine gute Beziehung. Billy will deswegen mit John Cage reden.

Elaine untersucht Ally nach Pickeln, als Richard wieder ins Zimmer kommt und fragt, wie es mit Kate Horowitz gelaufen ist.

Billy fragt John, ob er ein Treffen mit Georgias Chef vereinbaren kann und er sagt ja. Jedoch soll Georgia zunächst mit ihm reden und erst danach tut John dies.

Ally spricht mit dem Rabbi und bittet ihn, eine Ausnahme zu machen. Er will dies jedoch nicht tun. Ally verplappert sich indem sie sagt, dass sie es als eine alberne Regel ansieht, dass Kate nicht wieder heiraten darf. Der Rabbi lässt sich das nicht gefallen und wirft Ally aus der Synagoge.

Ally spricht mit Renée über den Vorfall beim Rabbi, als Elaine sagt, dass Karen Horowitz gleich auftaucht. Als Ally gerade ihre Ratlosigkeit beteuern will, bemerkt sie, dass der von Elaine verminderte Pickel jetzt immer größer wird. Als dann wieder Richard kommt, sagt er, dass der Rabbi sich gemeldet hat und Ally sieht ein, dass sie sich daneben benommen hat.

Georgia redet mit ihrem Chef und will ihm Tipps geben, wie er seine Ehe bessern könnte, aber er sagt, dass seine Familie Vorrang hat und wenn seine Frau ein Problem mit einer anderen Frau hat, dann muss er handeln. Daraufhin sagt Georgia, dass sie einen Anwalt beauftragen wird, jedoch hofft sie, ihren Chef nicht verklagen zu müssen.

Renée betrachtet Allys Pickel, als Elaine ins Zimmer kommt und sagt, dass Kate jetzt da ist, und dass ihr Date auch hier ist, um die Verabredung zu bestätigen. Ally ist voller Panik und schafft es, ihr Gesicht zu zeigen, ohne dass er ihren Pickel sieht. Dann kommt Kate, die sehr sauer ist. Sie wurde wegen Ally aus der Synagoge ausgeschlossen und Ally sagt, dass sie es wieder regeln wird. Jedoch ist Kates Mann mittlerweile gestorben und so muss sich Ally nur darum kümmern, dass sie wieder in die Synagoge kommt und da auch heiraten kann.

John ist nun bei Georgias Chef, sagt jedoch, dass er zu aufgewühlt sei um Kompromisse zu schließen. Als John zurück in der Kanzlei ist, sagt er Georgia, dass sie sich genau überlegen soll, was sie machen will.

Ally ist nun bei ihrem Date und es läuft alles gut. Sie verstehen sich sehr gut und Ally könnte sich sogar eine Zukunft mit ihm vorstellen. Doch als sie sieht, dass er schlechte Tischmanieren hat, ist sie geschockt und hat deswegen vor, nicht noch einmal mit ihm auszugehen. Renée sagt Ally später, dass diese eine große Chance verpasst hat. Ally will dies aber nicht hören und macht sich stattdessen auf den Weg zum Rabbi.

Georgia redet nun mit John und er macht ihr klar, dass sie auch wenn sie ihren Job behalten sollte, es niemals wieder so sein wird wie früher. Er gibt ihr den Rat, den Job anzunehmen, da es für sie besser ist. Sie könnte auch für das weibliche Recht kämpfen, was sie letztendlich auch vorhat.

Ally ist beim Rabbi und schafft es nicht die richtigen Worte zu finden. Sie geraten wieder in eine hitzige Diskussion, doch schließlich schafft sie es, dass der Rabbi über sie lacht und er Kate wieder in die Synagoge aufnimmt.

John macht sich bereit für seine Verhandlung und als er auf den Weg ist, wünschen ihm die restlichen Angestellten viel Glück. Bei der Besprechung sagt John Georgias Chef, dass es dem guten Ruf seiner Kanzlei schaden würde, wenn Georgia damit an die Öffentlichkeit gehen wird. Deswegen soll er einen Teil von dem Geld, was Georgia ihm eingebracht hat, an diese abgeben und ihm, seiner Familie und seiner Kanzlei die Peinlichkeiten ersparen.

Der Rabbi teilt Ally mit, dass die Trauung in seiner Synagoge stattfindet. Er will sich außerdem bei ihr entschuldigen, da seit er Rabbi ist, niemand mehr offen mit ihm geredet hat. Er will sie außerdem zur Hochzeit ausführen, doch Ally verplappert sich wieder, anstatt einfach zu sagen "Nein, danke". Ein wenig gekränkt verlässt er Allys Büro. Doch damit sind die Peinlichkeiten für sie noch nicht zu Ende, denn als sie auf die Toilette geht, geht sie ausgerechnet in die Kabine von Georgia und setzt sich sogar auf diese. Peinlich berührt verlässt sie die Toilette und wird auch noch von Billy gesehen.

Georgia und John bereiten sich auf das nächste Treffen mit Georgias Chef vor.

Renée sagt Ally, dass diese ihre Einstellung ändern soll und schubst sie in den Fahrstuhl zu dem Staatsanwalt. Er fragt sie nach einem neuen Date, jedoch zögert sie. Dann küsst sie ihn auf einmal und erklärt ihm die Sache mit seinen Tischmanieren. Schließlich sagt sie ihm, dass er sie anrufen soll.

Ally erzählt Elaine von ihrem Kuss, welchen Ally großartig fand, da sie mal ganz spontan gehandelt hat.

Inzwischen ist Georgias Chef da und es findet eine heftige Diskussion statt, in der ihr Chef sagt, dass es keinen Grund gibt, ihr Geld zu zahlen, da sie nur versetzt wurde. Es würde höchstens Schadensersatz geben, was schwierig wird, da die Geschworenen dafür sein müssen. Dann bittet John Georgia und Billy den Raum für zwei Minuten zu verlassen. Als sie aus dem Zimmer sind, schafft es John dem Chef klarzumachen, dass er verlieren wird und lieber mit ihm eine Summe ausmachen soll.

Ally besucht wieder einmal den Rabbi und bittet ihn um ein Date.

John kommt ins Zimmer und sagt, dass Georgia 311,000$ bekommt unter der Bedingung, dass sie ihren Job innerhalb von zwei Wochen kündigen muss und somit arbeitslos wäre. Richard bietet ihr jedoch sofort einen Job in seiner Kanzlei an.

In der Bar erzählt Ally von ihrem neuen Ich. Sie will nur Spaß am Leben haben, als Georgia kommt und fragt, wie sie es findet, dass sie jetzt auch für Richard arbeitet. Ally findet dies toll.

Willi Illmer - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Ally McBeal" über die Folge #1.07 Wer ist hier zickig?! diskutieren.