Episode: #2.01 Kontakt

Die X-Akten wurden geschlossen und Mulder (David Duchovny) und Scully (Gillian Anderson) gehen nun anderen Aufgaben nach. Besonders Mulder absolviert missmutig die Routinearbeit, doch dann erfährt er in der "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI"-Episode #2.01 Kontakt, dass es in Puerto Rico gelungen sein soll, Außerirdische zu kontaktieren. Natürlich machen sich Mulder und Scully auf den Weg, doch es lauern einige Gefahren auf die beiden Agenten.

Diese Serie ansehen:

Mulder erzählt etwas über zwei Raumsonden, den sogenannten Voyagern. Beide trugen eine Botschaft in Form einer goldenen Platte mit Bildern, Musik und Klängen. Im Jahre 1992 begann die NASA mit der Mikrowellenbeobachtung durch Radioteleskope, die Signale von Außerirdischen empfangen sollten. Doch nur ein Jahr später wurde das Projekt wieder eingestellt.

Mulder sitzt in einem Motelzimmer und ist damit beschäftigt zwei Männer abzuhören. Danach kommt er in sein Büro und findet dort das Foto seiner Schwester umgedreht und mit einem Zettel beklebt, auf seinem Schreibtisch. Er und Scully haben dies als ein Zeichen ausgemacht, wenn es irgendetwas Wichtiges zu Bereden gibt. So treffen sich die beiden in einer Tiefgarage. Jedoch hat Scully gar keine Neuigkeiten, sondern will nur wissen, ob es ihm gut geht.

27. November 1973:
Mulder und seine Schwester Samantha streiten sich darum, welchen Film sie sich ansehen. Kurz darauf fällt der Strom aus und draußen ist ein rotes, grelles Licht zu sehen. In der Türe sieht Mulder eine große, dünne Gestalt. Bevor er etwas unternehmen kann, schwebt seine Schwester in der Luft und wird aus dem Haus befördert.

Gegenwart:
Es ist mitten in der Nacht, als ein Mann in Mulders Wohnung kommt und mit ihm zum Kapitol fahren will. Der Mann dort macht Mulder klar, dass sie abgehört werden und aufpassen müssen, was sie sagen. Deshalb dreht er die Musik lauter und erzählt Mulder von den außerirdischen Radiosignalen, die eigentlich eingestellt wurden. Trotzdem bittet er Mulder zu dem Radioteleskop in Arecibo, Puerto Rico zu fahren. Allerdings hat Mulder nur 24 Stunden Zeit um dort etwas zu suchen. Als Mulder wissen will, was genau er suchen soll, bekommt er als Antwort nur "Kontakt".

Am nächsten Tag ist Mulder am Kontrollhaus angekommen. Es ist mit Ketten verschlossen, aber es gelingt ihm die Ketten aufzubrechen. Zur selben Zeit sitzt Scully an Mulders Computer um herauszufinden, wo er sich aufhält. Schnell druckt sie ein Dokument aus, aber wird von zwei Agenten überrascht. Mulders Wohnung steht nun unter Beobachtung und deswegen dürfte Scully gar nicht da sein. Einer der Agenten findet das Dokument auf dem Boden, aber wirft es in den Müll, da er es für nichts besonderes hält. Scully tut so, als ob sie die Fische füttert und steckt dabei den Zettel aus dem Papierkorb ein.

Mulder ist immer noch im Kontrollhaus und durchsucht es. Dabei findet er in einem Raum einen verwirrten Mann. Er spricht eine andere Sprache und versteht Mulder nicht. Der Mann ist völlig verstört, da er irgendetwas gesehen hat und malt es an die Wand. Es ist der Kopf eines Außerirdischen.

Scully lässt den Ausdruck von einem Experten untersuchen. Er stellt fest, dass es sich um ein Signal außerirdischen Lebens handelt und nennt Scully einige Ort, wo solche Signale aufgefangen werden. Anschließend geht Scully die Passagierlisten der Flugzeuge durch, um zu wissen, zu welchem Ort Mulder geflogen ist.

Mulder und sein neuer Gehilfe sind immer noch im Kontrollhaus. Draußen tobt ein schlimmer Sturm und er gerät in Panik, nachdem ein lautes Geräusch ertönt. Mulder stellt es ab, aber sein Helfer ist aus Panik nach draußen in den Sturm gerannt. Mulder macht sich auf die Suche nach ihm und findet ihn schließlich tot an einem Baum gelehnt.

Scully ist am Flughafen von Puerto Rico angekommen. Sie fühlt sich von einem Paar beobachtet und tut deshalb so, als ob sie telefonieren würde. Derweil ist Mulder wieder im Kontrollraum und untersucht die Leiche genauer. Plötzlich fällt der Strom aus und es werden wie verrückt Signale gesendet. Nur wenige Sekunden später wird die Türe aufgerissen und es erscheint draußen das selbe rote Licht wie bei Samanthas Entführung. Mulder versucht die Türe wieder zu verschließen, was ihm auch gelingt. Das rote Licht verschwindet, aber kurz darauf sieht er in der Türe wieder die große, dünne Gestalt vor sich. Daraufhin fällt er ihn Ohnmacht und wacht erst wieder auf, als Scully bei ihm auftaucht. Die beiden müssen schnellstens verschwinden, da das UFO-Bergungsteam auftaucht. Den beiden gelingt es auch wegzufahren.

Die beiden sind wieder zurück in Washington. Mulder ist in Skinners Büro um sich für seine Abwesenheit zu rechtfertigen. Als Mulder und Scully sich das Band anhören wollen, das Mulder von den außerirdischen Signalen aufgenommen hat, müssen sie feststellen, dass das Band gelöscht ist.

Lisa Daum - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Johann Sebastian Bach ist wesentlicher Bestandteil einer Botschaft ins All, die man aus Geldgründen nicht mehr weiter betrachtet. Doch es regt sich plötzlich was an den Computern. Kontakt wurde...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Akte X" über die Folge #2.01 Kontakt diskutieren.