Gillian Anderson

Foto: Gillian Anderson, LFCC - Copyright: Sandra Meier
Gillian Anderson, LFCC
© Sandra Meier

Gillian Leigh Anderson wurde am 9. August 1968 in Chicago, Illionis im St. Mary's Hospital als Tochter von Edward (Leiter einer Produktionsfirma) und Rosemary (hat mit Computern zu tun) Anderson geboren. Sie hat einen jüngeren Bruder (Aaron, leidet an einer Nervenkrankheit) und eine jüngere Schwester (Zoe).

Die Familie Anderson zog kurz nach der Geburt ihrer ersten Tochter für 15 Monate nach Puerto Rico, zogen danach nach London weiter, wo sie 9 Jahre lang blieben. Gillians Vater studierte dort für zwei Jahre Filmproduktion an der London School of Film Technique in Convent Garden. Schließlich zogen sie doch wieder zurück in die USA und ließen sich in Grand Rapids, Michigan nieder.

Bevor sie ihre große Liebe zur Schauspielerei gefunden hatte, ging Gillian in die Punk Rock Szene über. Sie färbte sich die Haare, ließ sie sich wild frisieren und wurde zu einer Rebellin, die oft ins Direktor Zimmer gerufen wurde und von ihren Mitschülern als "Most Likely to be Arrested", "Class Clown" und "Most Bizarre Girl" gewählt. Dazu kam es, dass sie sich in ihrer neuen Umgebung in den USA nicht wohl fühlte, besser gesagt, sich nicht wohl fühlen konnte. Aufgrund ihrer britischen Akzentes wurde sie ausgelacht, sie musste all ihre Freunde in England verlassen und es fiel ihr schwer, in den USA neue zu finden. Sie war wütend und so kam es, dass sie anfing zu rebellieren.

Dies hatte allerdings ein Ende, als sie ihre Leidenschaft fürs Schauspielern entdeckte. Nun änderte sich auch wieder ihr äußeres Erscheinungsbild und wurde von ihren Mitschülern als "most improved student" gewählt. 1986 beendete sie die High School.

Nach der High School widmete sie sich ganz der Schauspielerei und studierte auf der angesehenen DePaul University's Goodman Theater, wo sie ihren Abschluss mit Magister bestand. Danach begab sie sich im Alter von 22 nach New York um ihre Schauspielkarriere zu fördern. Tatsächlich bekam sie eine Rolle in dem Broadway Stück "Absent Friends", wofür sie 1991 den Theater World Award erhielt. Nach einem weiteren Theaterstück, "The Philanthropist" bekam sie ihre erste Rolle in dem Film "The Turning". Danach zog sie nach Los Angeles, um ihre Filmkarriere ins Rollen zu bringen.

Obwohl sie eigentlich nie fürs Fernsehen arbeiten wollte, nahm sie eine Rolle in der bereits abgesetzten TV-Serie "Class of '96" an. 1993 sprach sie für die Rolle der Special Agent Dana Scully der neuen TV-Serie "Akte X" vor. Während sich Chris Carter bereits sicher war, seine Scully gefunden zu haben, gab es hinter den Kulissen zwischen ihm und den Führungskräften von Fox einige Streitigkeiten. Sie wollten eher eine von Sex Appeal sprühende Blondine ala Pamela Anderson haben; doch Carter gab nicht locker und so bekam letztendlich doch Gillian die Rolle der Scully, worüber sie sich riesig freute und sofort nach Vancouver, dem Produktionsort der Serie, zog.

Als die Show gerade begann richtig anzufangen traf Gillian den damaligen künstlerischen Leiter Clyde Klotz. Die beiden heirateten am Neujahrstag von 1994 in Hawaii unter Ausschluss von all ihren Freunden und Verwandten. Einige Monate später erfuhr Gillian, dass sie schwanger sei. David Duchovny war der erste, dem sie es auf dem Set erzählte, danach ging sie zu Chris Carter. Dieser war, genau wie die Leitung von Fox, zuerst sehr geschockt, hatte die Serie doch gerade erst richtig angefangen und mit steigenden Einschaltquoten erfolgreicher geworden. Doch er und sein Team ließen sich daraufhin eine neue Geschichte für die Serie einfallen, sodass der Zuschauer gar nicht merkte, dass Gillian zu diesem Zeitpunkt überhaupt schwanger war. Ihre Tochter Piper Maru kam schließlich am 25. September 1994 per Kaiserschnitt zur Welt. Bereits vier Tage später stand Gillian schon wieder für die Folge #2.08 An der Grenze vor der Kamera. Außerdem beschloss sie, dass Chris Carter der Patenonkel für ihre Tochter werden sollte. 1997 ließ sie sich von Clyde Klotz scheiden.

Während ihrer Zeit bei "Akte X" blieb ihr nicht viel Zeit für andere Filmprojekte, doch schaffte sie es dennoch, sich anderen Dingen in Sachen Film und Fernsehen zu widmen. Darunter befinden sich u.a. die Science Fiction TV-Show "Future Fantastic" von 1996, in der sie die Moderation übernahm oder der aus dem Jahre 2000 stammende Film "Haus Bellomont", für den sie als Schauspielerin beste Kritiken bekam und den "British Independent Film Award" (BIFA) als beste Hauptdarstellerin gewann.

Überhaupt wurde sie während dieser Zeit mit Auszeichnungen für die Mystery Serie überhäuft, darunter auch u.a. der "Emmy Award" (1997) oder der "Golden Globe Award" (1997), darunter auch zahlreiche Nominierungen für alle wichtigen Awards aus dem Fernsehbereich. Desweiteren wurde sie 1997 vom "People" Magazin als eine der erotischsten Frauen der Welt gekürt.

Am 19. Mai 2002 war es dann soweit: die letzte Folge (ein Zweiteiler) von "Akte X" lief in den USA. Danach widmete sich Gillian wieder dem Theater und spielte die Hauptrolle in dem Stück "What The Night Is For", welches im Februar 2003 seine letzte Vorstellung hatte und im Comedy Theatre in London aufgeführt wurde; für das Stück erhielt sie den "Whatsonstage Theatregoers Award" als beste Schauspielerin.

Je erfolgreicher sie wurde, desto mehr setzte sich Gillian auch für verschiedene Hilfsorganisationen ein, darunter auch "The Neurofibromatosis Association" (ihr Bruder leidet an dieser Krankheit) und für das "Buskaid Soweto String Project", was jungen unterbemittelten, afrikanischen Musikern hilft, weiterhin Musik zu machen.

Im September 2004 heiratete Gillian ihren Freund Julian Ozanne. Für längere Zeit hörte man nur wenig von der Frischverheirateten, doch ab 2005 konnte man sie in einer längeren Gastrolle in der Serie "Bleak House" sehen.

Für 2006 unterschrieb sie schließlich für drei neue Projekte: "Der Letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht", "Straightheads" und "No One Gets Off in This Town". Der neuerliche Erfolg im Beruf bewirkte allerdings ein Auf und Ab in ihrem Privatleben. Zuerst scheiterte die Ehe zu Julian Ozanne im Frühjahr 2006, doch schon ein paar Monate später konnte Gillian ihre Schwangerschaft verkünden. Am 1. November 2006 bekam sie in London ihr zweites Kind, Oscar. Der Vater ihres ersten Sohnes ist ihr neuer Lebensgefährte Mark Griffiths.

2008 schlüpfte Gillian für "Akte X: Jenseits der Wahrheit" wieder in die Rolle, die sie berühmt gemacht hatte.

Emil Groth - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2015Hannibal (TV) als Dr. Bedelia Du Maurier
Originaltitel: Hannibal (TV)
2013 - 2014The Fall (TV) als Stella Gibson
Originaltitel: The Fall (TV)
2009Boogie Woogie als Jean Maclestone
Originaltitel: Boogie Woogie
2008Akte X: Jenseits der Wahrheit als Dana Scully
Originaltitel: The X-Files: I Want to Believe
2008New York für Anfänger als Eleanor Johnson
Originaltitel: How to Lose Friends & Alienate People
2007Straightheads als Alice
Originaltitel: Straightheads
2007Robbie the Reindeer in Close Encounters of the Herd Kind (TV) als Queen Vorkana (Sprechrolle)
Originaltitel: Robbie the Reindeer in Close Encounters of the Herd Kind (TV)
2006Der letzte König von Schottland als Sarah Merrit
Originaltitel: The Last King of Scotland
2005A Cock and Bull Story als Widow Wadman
Originaltitel: A Cock and Bull Story
2005Bleak House (TV) als Lady Dedlock
Originaltitel: Bleak House (TV)
2005The Mighty Celt als Kate
Originaltitel: The Mighty Celt
1993 - 2002Akte X als Special Agent Dana Scully
Originaltitel: The X-Files
2000Haus Bellomont als Lily Bart
Originaltitel: The House of Mirth
1999Harsh Realm (#1.01 Pilot) (TV) als Video Narrator (Stimme)
Originaltitel: Harsh Realm (#1.01 Pilot) (TV)
1999Frasier (#6.20 Dr. Nora) (TV) als Jenny (Stimme)
Originaltitel: Frasier (#6.20 Dr. Nora) (TV)
1998The X-Files Game (Computer-Spiel) als Special Agent Dana Scully
Originaltitel: The X-Files Game (Computer-Spiel)
1998Leben und Lieben in L.A. als Meredith
Originaltitel: Playing by Heart
1998Akte X - Der Film als Special Agent Dana Scully
Originaltitel: The X-Files Movie
1998The Mighty - Gemeinsam sind sie stark als Loretta Lee
Originaltitel: The Mighty
1998Chicago Cab als Brenda, Southside Girl
Originaltitel: Chicago Cab
1998The Making of 'The X Files: Fight the Future' als Gillian Anderson
Originaltitel: The Making of 'The X Files: Fight the Future'
1998The X-Files Movie Special als Special Agent Dana Scully/Gillian Anderson
Originaltitel: The X-Files Movie Special
1997Why Planes Go Down als Erzähler
Originaltitel: Why Planes Go Down
1997Prinzessin Mononoke als Moro (Stimme)
Originaltitel: Mononoke-hime
1997The Turning als April Cavanaugh
Originaltitel: The Turning
1997Akte X intern - was sie schon immer wissen wollten als Gillian Anderson
Originaltitel: Inside the X-Files
1997Die Simpsons (#8.10 Die Akte Springfield) (TV) als Special Agent Dana Scully (Stimme)
Originaltitel: The Simpsons (TV)
1997America's Most Wanted als Moderatorin
Originaltitel: America's Most Wanted
1996Future Fantastic als Moderatorin
Originaltitel: Future Fantastic
1996Noch mehr Geheimnisse der Akte X als Special Agent Dana Scully
Originaltitel: Secrets of the X Files, Part 2
1996Spies Above als Gillian Anderson
Originaltitel: Spies Above
1995Das Geheimnis der Akte X als Special Agent Dana Scully
Originaltitel: Secrets of the X-Files, Part 1
1995ReBoot (#2.9 Trust No One) (TV) als Data Nully (Stimme)
Originaltitel: ReBoot (#2.9 Trust No One) (TV)
1995Eek! der Kater (TV) als Dana Scully (Stimme)
Originaltitel: Eek! the cat (TV) (# Eek Space 9)
1993Class of '96 (#1.8 The Accused) (TV) als Rachel
Originaltitel: Class of '96 (#1.8 The Accused) (TV)
1988A Matter of Choice
Originaltitel: A Matter of Choice