Dana Katherine Scully

Foto: Gillian Anderson, Akte X - Copyright: 2015 Fox Broadcasting Co.; Frank Ockenfels/FOX
Gillian Anderson, Akte X
© 2015 Fox Broadcasting Co.; Frank Ockenfels/FOX

Dana Katherine Scully wurde am 23.2.1964 als Tochter von William und Margaret Scully geboren. Sie hat drei Geschwister, einen älteren und einen jüngeren Bruder und eine ältere Schwester, die 1995 jedoch erschossen wurde. Auch ihr Vater verstirbt 1994 an den Folgen eines Herzinfarktes.

Scully studierte an der Universität von Maryland Physik und Medizin, beendete ihr Studium allerdings nur in Medizin. Kurze Zeit nach Vollendung ihres Studiums wurde sie vom FBI angeworben und besuchte die FBI Academy in Quantico, wo sie nach ihrer Ausbildung noch einige Zeit als Lehrerin blieb. 1992 wurde sie den X-Akten und Fox Mulder zugeteilt, um dessen Arbeit an den paranormalen Fällen zu beobachten, zu bewachen und um dann ihren Vorgesetzten Bericht zu erstatten. Als Wissenschaftlerin steht Scully übernatürlichen und paranormalen Fällen anfangs skeptisch gegenüber, im Gegensatz zu Mulder.

Nach einem Jahr Zusammenarbeit wird Scully entführt. Sie bleibt vier Wochen verschwunden und nach ihrer Rückkehr kann sie sich an nichts mehr erinnern. Erst nach ca. einem Jahr bemerkt Scully, dass ihr ein Chip in den Nacken implantiert worden ist, der den - wohl durch seine Entfernung - bei ihr diagnostizierten Krebs ausgelöst hat. Mulder findet jedoch ein Heilmittel, einen beinahe identischen Chip. Kurz nachdem dieser ihr wieder eingesetzt wird, bildet sich ihr Krebs zurück und sie wird wieder vollständig gesund.

Später erfährt Scully, dass ihr während ihrer Entführung Eizellen entnommen wurden und sie dadurch unfruchtbar wurde. Die Eizellen wurden benutzt, um ein Kind zu zeugen, Emily Sim, die Scully im 5. Jahr ihrer Zusammenarbeit mit Mulder kennenlernt. Das kleine Mädchen ist allerdings schwer krank und stirbt kurz nachdem Dana von ihr erfahren hat.

Nachdem Mulder nach sieben Jahren Zusammenarbeit entführt worden ist, erfährt Scully, dass sie schwanger ist. Während ihrer Suche nach dem verschwundenen Mulder wird ihr FBI Agent John Doggett zur Seite gestellt, der ihr dabei helfen soll. Nach dem Wiederauftauchen und Genesen Mulders bringt Scully einen Sohn, William, zur Welt.

Allerdings wird Mulder beim FBI entlassen und verlässt seine Familie, um Scully und William zu schützen und unterhalb des Radars der Verschwörung weiter auf den Grund zu gehen. Da William aber auch bei Scully nicht sicher ist und immer wieder von verschiedensten Gruppierungen gestohlen oder getötet werden soll, entscheidet sich Scully schweren Herzens dazu, ihren Sohn von dem Ehepaar der Van De Kamps adoptieren zu lassen, damit dieser unbeschwert aufwachsen kann.

In der Zwischenzeit stehen Mulder und Scully sporadisch per Email in Kontakt, ehe er bei dem Versuch in den Mount Weather Komplex einzudringen, um an geheime Informationen bezüglich der Verschwörung zu gelangen, festgenommen wird. Mulder wird vorgeworfen Knowle Rohrer, der angeblich in einem Handgemenge stirbt, getötet zu haben und muss sich vor einem Militärtribunal verantworten, was Scully sehr mitnimmt und sie in eine Krise stürzt.

Skinner, Doggett und Reyes gelingt es aber schließlich mit Hilfe von Alvin Kersh Mulder zu befreien und ihm sowie Scully zur Flucht nach New Mexiko zu verhelfen, wo die beiden den Raucher treffen. Militärhubschrauber beschießen die Höhlengegend, in der sich Mulder, Scully und der Raucher befinden, wobei der Raucher vermeintlich stirbt; Mulder sowie Scully aber können rechtzeitig flüchten.

Von da an befinden sich Mulder und Scully auf der Flucht. Sie ziehen in ein ländliches Haus in Virginia, Mulder geht unauffällig mysteriösen Vorfällen nach, da er immer noch vom Militär gesucht wird, und Scully arbeitet fortan als Ärztin.

In der 10. Staffel nimmt Tad O’Malley Kontakt zu Mulder auf, da er brisante Informationen um eine Verschwörung hat, die er nur mit Hilfe der X-Akten-Abteilung verwerten könne. Mulder und Scully, die kurzzeitig getrennt waren, da Mulder immer stärkere depressive Anflüge bekam und das Zusammenleben nicht mehr erträglich war, raufen sich wieder zusammen und nehmen sowohl als berufliches, wie auch als privates Paar langsam wieder ihre Arbeit auf. Skinner öffnet die X-Akten erneut und Mulder sowie Scully werden beim FBI eingestellt.

Nach kurzer Zeit erhält Scully Visionen, die, wie sich später herausstellt, von ihrem Sohn William stammen, der versucht, mittels Psi-Fähigkeiten Kontakt zu seiner Mutter aufzunehmen und ihr eine etwaige dystopische Zukunft zu zeigen, in der Mulder stirbt und die Welt untergehen könnte. Neben den Muttergefühlen und dem Bedürfnis ihren Sohn endlich kennenzulernen treibt Scully fortan auch die Vorstellung an, ein drohendes Weltende abwenden zu können. Dabei kommen Mulder und Scully neuen Verschwörungen um den Raucher und seiner Clique auf die Spur, während sie herausfinden, dass William nicht ihr gemeinsames Kind ist, sondern er ein Experiment war, bei der Scully als Gebärmutter benutzt wurde, um einen mittels Alien-Mensch-Hybrid-Experiment hergestellten DNA-Sprössling des Rauchers in die Welt zu setzen. Mulder kann den Raucher - womöglich - töten, während William ohne Wissen der anderen überlebt.

Scully offenbart schließlich Mulder, dass die beiden auf ganz natürliche Weise erneut Eltern werden. Somit erfüllt sich endlich Scullys größter Wunsch, selbst Mutter eines gesunden sowie natürlichen Kindes zu werden und eine Familie gründen zu dürfen.

Weiter zum Steckbrief

Irina T./Alexander L. - myFanbase