Bewertung: 7

Review: #4.17 Das dritte Massaker

Foto: Claire Holt, Vampire Diaries - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Claire Holt, Vampire Diaries
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Während Damon, Elena und Rebekah sich in New York vergnügen, müssen sich Stefan, Caroline und Klaus um ein bedrohliches Problem kümmern, denn Silas steht kurz davor, mit Hilfe von Bonnie seinen Plan zu vollenden.

"Where is she now?" – "Maybe eating a hot dog... vendor."

Bereits am Ende der letzten Folge sahen wir, dass sich Elena und Damon auf den Weg nach New York machten und am Anfang dieser Episode erfahren wir nun, was der Grund für ihren Roadtrip ist. Einerseits möchte Damon Elena aus Mystic Falls locken, da sie, seit sie ihre Menschlichkeit abgeschaltet hat, ziemlich blutdurstig ist und es sie herzlich wenig kümmert, bei welchem Menschen sie Blut kostet. Andererseits hofft Damon durch seinen alten Freund Will Hinweise zu Katherines Aufenthaltsort zu finden, da dieser Vampiren Identitäten verschafft hat, unter anderem auch Katherine. So kommt es also, dass sich Elena, welche sich gleich einen neuen Haarschnitt verpassen lässt (der nebenbei bemerkt wirklich toll aussieht und super zu ihrer neuen rebellischen Einstellung passt), und Damon in New York vergnügen und gemeinsam mit Rebekah Party machen. Wie ich bereits in zahlreichen vorherigen Reviews erwähnt habe, finde ich es immer wieder toll, wenn Damon und Rebekah gemeinsame Szenen haben, doch mit Elena zusammen ist es noch viel besser, da sich die neue Elena ausgesprochen gut mit Rebekah versteht. Der Höhepunkt des neuen Bündnisses war aber dann, dass die beiden Ladys Damon mir nichts dir nichts das Genick brachen und sich alleine auf die Suche nach Katherine machten. Nun, wilde Frauen, welche sich etwas in den Kopf gesetzt haben, sollte man eben nicht aufhalten. Dies musste Damon schließlich auf die harte Tour lernen.

"You got Lexied?!"

Doch bevor die beiden Damen Damon aus dem Weg schaffen, lassen sie ihn zuvor die Arbeit erledigen. So begibt er sich in die Wohnung seines Freundes Will und findet sogar einige Informationen über Katherine heraus. Und nebenbei erzählt er Elena und Rebekah von seinen wilden Jahren in den 1970er-Jahren, in welchen er sich als Serienkiller durch New York "fütterte". Bereits die Anfangsszene fand ich bei den Flashbacks einfach toll, nicht nur, weil man Damon wieder einmal blutverschmiert sah, sondern vor allem wegen des passenden Hintergrundsongs. Zwar hat es mich auch gefreut Lexie wieder einmal zu Gesicht zu bekommen, doch rückblickend hat mich ihr Auftauchen eher enttäuscht als erfreut, da sie weder etwas zur Storyline noch zur Spannung beigetragen hat. Geschockt war ich dennoch, als herauskam, dass Damon und Lexie tatsächlich etwas miteinander hatten, jedoch hat es mich auch genervt, da sie nach nur wenigen Worten und einem Blick von Damon nachgab und sich auf ihn einließ. Angesichts Lexies Charakterstärke war dieses Handeln schlichtweg enttäuschend, auch wenn es mir gut gefallen hat, sie in Interaktion mit Damon zu erleben. Ein weiterer Pluspunkt an diesem Handlungsstrang ist die Tatsache, dass wir nun eine halbwegs plausible Erklärung geliefert bekommen haben, warum Damon Lexie damals umbrachte.

"What are you doing here?" – "Not judging you, for one. But if you’re determined to get drunk, might I suggest something a little more sanitary?"

Während Elena und Rebekah von Damon alte Geschichten aus seinem Leben erfahren, versuchen Stefan, Caroline und Klaus die Zukunft zu beeinflussen, indem sie verhindern wollen, dass Silas seinen Plan, die andere Seite zu zerstören, in die Tat umsetzen kann. Zunächst erfahren wir durch ein Gespräch zwischen Silas, welcher sich weiterhin im Körper des verstorbenen Professor Shanes befindet, und Bonnie, dass diese längst weiß, dass Professor Shane tot ist und Silas mit ihr kommuniziert – und sie total unter Kontrolle hat. Nicht nur von Lexie, sondern auch von Bonnie war ich enttäuscht, denn ich hätte wirklich nicht gedacht, dass sie so weit gehen würde, wenn sie bereits weiß, dass nicht Professor Shane, sondern eine weitaus mächtigere Kreatur sie zu beeinflussen versucht. So erfahren wir auch, dass das dritte Opfer, was Silas vollbringen muss, zwölf Hexen sind, welche Bonnie durch ihre enorme Kraft umbringen soll. Bis zum Schluss hätte ich es wirklich nicht für möglich gehalten, dass Bonnie diesem Plan folgen würde. Als schließlich Caroline in das "Hexen-Ritual" eingriff, um Bonnie vor dem sicheren Tod zu bewahren, war ich überrascht, dass Bonnie den Plan von Silas und somit die Opferung der Hexen wirklich umgesetzt hatte. Hinterher konnte sie sich jedoch an nichts mehr von alledem erinnern, was bei mir lediglich ein Augenrollen zur Folge hatte. Nun bin ich gespannt, wie es mit Bonnie weitergeht, denn schön langsam gebe ich die Hoffnung auf, dass aus ihr eines Tages eine starke, selbstständige Hexe wird.

"People who do terrible things are just terrible people."

Wenn es aber um Caroline und Klaus geht, gibt man die Hoffnung nicht so schnell auf, denn ihre gemeinsamen Szenen zeigen immer wieder aufs Neue, dass die beiden etwas verbindet, sei es Anziehung oder eben Hass. Auch in dieser Folge waren ihre Augenblicke toll mitzuverfolgen, vor allem, weil man immer wieder sieht, dass die beiden eine starke Chemie haben, selbst wenn sie sich gegenseitig necken und streiten. Und auch wenn Caroline davon überzeugt ist, dass Menschen, welche schlimme Dinge tun, einfach schreckliche Menschen sind, hat sich in dieser Episode gezeigt, dass man auch die Umstände des Handels betrachten muss, bevor man urteilt, denn schließlich hat sie zwölf Hexen umgebracht, um ihre beste Freundin zu schützen. Zwar ist ihr Hass gegenüber Klaus durchaus berechtigt, doch sie sollte lernen, nicht zu schnell zu urteilen, denn die Welt ist nicht immer nur schwarz oder weiß. Schade fand ich es dennoch, dass Klaus sie gegen Ende der Folge nicht tröstend in den Arm genommen hat. So muss sich Caroline eben von Stefan wieder aufbauen lassen.

Klaus vs. Silas

Nachdem Klaus eine niedergeschlagene Caroline stehen ließ, kommt es zum langersehnten Aufeinandertreffen zwischen Klaus und Silas. Ich war wirklich begeistert, dass man Klaus auch einmal bluten sieht, schließlich war er sonst immer derjenige, welcher alle anderen gefoltert hat. Das Einzige, was mich ein bisschen gestört hat, war, dass Silas nach wie vor im Körper von Professor Shane ist, denn das gibt dem Ganzen nicht die gewisse Würze, denn schließlich kennen wir Shane nur als Professor, welcher noch nie besonders angsteinflößend war. Dennoch bin ich gespannt, wie sich dieser Handlungsstrang entwickeln wird, und freue mich darauf, eine neue, (körperlich) verletzende Seite von Klaus sehen zu dürfen.

Fazit

Auch wenn mich Teile der Handlung enttäuscht haben, brachte diese Episode dennoch Einiges vorwärts und so kann man gespannt sein, wie es wohl weitergeht. Werden Elena und Rebekah Katherine finden oder werden ihnen die Salvatore-Brüder zuvor kommen? Von wem wird Bonnie als nächstes eine Gehirnwäsche bekommen und wo steckt Matt? Fragen über Fragen, doch ein bisschen muss man sich noch gedulden.

Melanie E. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Vampire Diaries" über die Folge #4.17 Das dritte Massaker diskutieren.