Episode: #8.16 Zorn

In der "The Walking Dead"-Episode #8.16 Wrath arbeiten die Gruppen zusammen, um gegen die Saviors zu kämpfen. Dadurch bricht ein Krieg zwischen den Gruppierungen aus.

Foto: Andrew Lincoln, The Walking Dead - Copyright: Gene Page/AMC
Andrew Lincoln, The Walking Dead
© Gene Page/AMC

Rick erinnert sich an den Spaziergang mit Carl, den dieser in seinem Brief erwähnt hatte. Danach geht er zu Judith und bringt sie ins Bett. Er schaut in den Spiegel und sieht Siddiq, der ein Fläschchen für Judith bringt. Rick möchte, dass Siddiq ihm erzählt, wie es passiert sei. Siddiq erzählt davon, wie seine Mutter gebissen wurde und sie der Meinung war, dass die Seelen in den Körpern gefangen sei. Erst der Tod würde sie befreien. Als sie auf dem Weg waren, haben sie eine Gruppe Beißer gesehen und Carl wollte sie töten, weil er deren Seelen befreien wollte. Es war gefährlich, aber Carl war davon überzeugt. Was nun bleibt, seien die Ideale, auch die von Carl. Rick bedankt sich und geht.

Henry spricht mit Carol und ist überzeugt, dass sie gewinnen werden. Ezekiel redet mit Jerry und ist überzeugt, dass man alles riskieren würde und nicht klar ist, wer alles überlebt. Jerry aber ist guter Dinge. Derweil beraten Michonne, Rick, Maggie, Daryl und Rosita, wie sie vorgehen werden und überlegen auch noch mal, ob Gregory oder Dwight sie nur reinlegen wollen. Sie sind aber relativ überzeugt, dass es keine Falle ist. Plötzlich läuft Morgan an ihnen vorbei, meint, dass die ehemaligen Gefangenen verschwunden seien und sie etwas vorhätten. Er geht zu Tor und greift in seinem Wahn Henry an, der zu Boden geht. Dann realisiert Morgan, was er getan hat, hält inne und rechtfertigt sich, weil die Gefangenen weg waren. Es klärt sich als Missverständnis auf. Rick meint, dass Morgan vielleicht besser nicht mitkommen sollte, doch dieser meint, dass er auf jeden Fall mitmüsse. Er sei dafür da, dass die anderen überleben. Morgan meint, dass sie schlechter geworden seien, weil sie zum Beispiel die Saviors, die ihnen helfen wollten, getötet haben. Rick meint, es ist eben noch nicht alles verloren, doch Morgan bezweifelt das und will es jetzt beenden. Die Gruppe zieht entschlossen los in Richtung Außenposten.

Die Saviors sind alle zusammen gekommen und bereiten sich auf ihren Anschlag vor. Dwight ist gefesselt und soll mitkommen. Eugene erstattet Negan Bericht, dass sie seinen Auftrag vollführt haben. Negan schießt zum Test ein paar Kugeln in eine Strohpuppe, die ein T-Shirt mit der Aufschrift „Rick“ trägt. Dann erklärt Eugene, dass nach seinem Plan innerhalb von zehn Minuten alles erledigt sein wird. Negan ist begeistert und verlangt, dass Gabriel mit ihm mitkommt, weil er auf der Fahrt zum Außenposten noch einiges zu beichten hätte.

Rick und seine Gruppe greifen eine Straßensperre an, die Negan zur Wahrung des Scheins hat errichten lassen. Negan beichtet, dass er dadurch einige seiner Leute opfert. Er erklärt Gabriel, welchen Plan Negan verfolgt und wie er die Falle gestellt habe. Derweil untersuchen Rick und Co. Die Überbleibsel der Straßensperre. Morgan halluziniert wieder und sieht Jared, der ihn fragt, ob er glaube, dass es ihn heile, wenn er alle töte. Jesus unterbricht ihn. Ezekiel findet dann die neue Karte und weitere Fakten, die Negan bewusst hinterlegt hat. Rick informiert Maggie und erklärt, wohin es nun geht.

Negan erklärt Gabriel, dass es nicht darum gehe, zu wollen. Gabriel springt aus dem Auto und flieht in den Wald. Eugene folgt ihm, rettet ihn vor einem Beißer und macht dann deutlich, dass Gabriel zu seinem Glauben halten solle. Er könne Rick auf keinen Fall warnen. Negan kommt hinzu, schlägt Gabriel nieder und nimmt ihn wieder mit zurück.

Jesus spricht mit Morgan und erklärt, dass er Menschen auch helfen könne ohne zu töten. Er schlägt vor, dass er nur noch eine Seite seinen Stocks zum Töten benutzt.

Hilltop bekommt Besuch von Saviors, während Rick mit seinen Leuten von zahlreichen pfeifenden Geräuschen überrascht wird. Per Lautsprecher macht Negan deutlich, dass sie in seine Falle getappt seien. Negan erklärt, dass alle sterben werden. Da Negan so viele Lautsprecher aufgestellt hat, kann Rick nicht ausmachen, wo Negan mit seinen Leuten steht. Sie sehen nicht. Negan zählt von drei runter. Plötzlich tauchen die Saviors hinter einem Hügel auf und wollen schießen, doch die Kugeln explodieren in der Waffe. Auch Negan verletzt sich beim Versuch, Gabriel zu töten. Rick geht zum Angriff über und Gabriel und Dwight versuchen Negan davon abzuhalten an Lucille heranzukommen. Er flüchtet schließlich mit seiner Keule.

Tara flüchtet mit den Leuten aus Hilltop in den Wald. Da Judith weint, bleiben Tara und Alden zurück, um die Saviors aufzuhalten. Alden holt noch mehr Unterstützung dazu. Derweil wird Eugene von Saviors angegriiffen, doch Rosita ist schon da und rettet ihn. Jesus und Morgan kämpfen sich ebenfalls nach vorn und Jesus kann durch Zureden dafür sorgen, doch Morgan einen geschlagenen Savior leben lässt.

Tara und Alden bereiten sich auf den Kampf vor, doch Cyndie und ihr Volk kommen überraschend und vernichten die Gruppe der Saviors.

Ricks Gruppe hat den Kampf gewonnen, die übrigen Saviors um Arat ergeben sich. Rick ist derweil auf der Suche nach Negan. Er findet ihn und will ihn töten, doch seine Waffe ist leer. Sie gehen in den Zweikampf und Negan kann Rick überwältigen. Rick meint, die Saviors hätten verloren, doch Negan meint, dass er für sich noch immer eine Zukunft sehe. Negan will Rick töten, doch dieser bittet um zehn Sekunden Zeit, um Carls Anliegen anzubringen. Er meint, dass sie nicht mehr kämpfen müssten. Negan hält inne und Rick nutzt den Moment und schneidet ihm mit einer Glasscherbe die Kehle auf. Negan geht zu Boden. Rick sieht hinter sich seine Leute und die Gefangenen. Er erklärt, dass sie Negan helfen sollen. Maggie protestiert und verlangt, dass Rick Negan tötet, um Glenn zu rächen. Doch Rick erklärt, dass das auch nicht bringe. Er befiehlt den Saviors die Hände runter zu nehmen. Alle sollen nach Hause gehen. Negan lebt, aber seine Herrschaft sei vorbei. Sie müssten als Gemeinschaft zusammen halten und es müsse noch etwas für die Zuunft geben, an dem man festhalten könne. Wer das nicht verstehe, werde mit den Konsequenzen leben müssen.

Rosita fragt Eugene, ob er dafür gesorgt habe, dass die Waffen nicht funktionierten. Er bestätigt dies und erklärt, dass Gabriel ihn mit seiner Unfähigkeit auf die Idee gebracht habe. Zudem hätten auch Rositas Worte Wirkung gezeigt, bevor er geflohen ist. Für seinen Kotzangriff gibt sie ihm aber eine mit.

Morgan erklärt Carol, dass sie Henry seine Rüstung geben umd ihm sagen solle, dass es ihm gut geht. Er müsse gehen. Derweil sitzt Rick am Baum und denkt nach. Er versucht seinen Zorn hinter sich zu lassen.

Alden erklärt Maggie, dass er anders als seine Leute nicht zurück zum Sanctuary gehen wolle, sondern lieber in Hilltop neu anfangen wolle. Er bietet an, dass er der Gemeinschaft helfen könne. Er habe das Buch „Ein Schlüssel zur Zukunft“ gelesen und könnte für die Menschen in Hilltop etwas aufbauen. Maggie ist einverstanden. Derweil kommen Tara und Rosita im Sanctuary an. Sie wollen mit ihren Leuten die Scheiben des Gebäudes wieder einsetzen.

Daryl ist mit Dwight in den Wald gefahren. Dwight erwartet seinen Tod und zeigt Reue, meint aber auch, dass er glücklich ist, Negan scheitern gesehen zu haben. Er selbst sei Dreck und habe den Tod verdient. Er geht vor Daryl auf die Knie und entschuldigt sich. Daryl wirft ihm die Autoschlüssel hin und erklärt, dass er ihn nie wieder sehen wolle, sonst werde er ihn töten. Dwight solle es in Ordnung bringen und sie finden. Dann lässt er Dwight allein.

Morgan erreicht das Lager der Scavangers und erklärt Jadis, dass sie in die Gemeinschaft zurückkehren könne und Rick für seinen Neuaufbau jede Unterstützung brauche. Er wolle zeigen, dass man wieder etwas aufbauen könne. Morgan meint, es gehe doch um die Menschen. Sie stellt sich als Anne vor und will mit ihm gehen, doch Morgan erklärt, dass er nicht mitkommen könne. Er müsse allein sein.

Dwight ist an seinem alten Haus und findet dort eine Nachricht, die nichts weiter sagt als „Hochzeitsreise“ und ein Unendlichkeitszeichen zeigt. Dwight ist glücklich.

Maggie spricht mit Jesus und erklärt, dass er und auch Rick richtig gelegen haben. Nur bei Rick liege er falsch. Sie wolle Hilltop wieder richtig aufbauen, effektiver gestalten und noch besser schützen. Dann werden sie Michonne und Rick deutlich machen, dass sie eine falsche Entscheidung getroffen haben. Es werde der Zeitpunkt kommen und dann werden sie es Michonne und Rick zeigen. Daryl erscheint aus dem Hintergrund und stimmt Maggie zu.

Negan erwacht und er wird von Rick und Michonne begrüßt. Sie wollen ihm klar machen, dass er dazu beitragen müsse, dass Carls Vision wahr werde. Sein Beitrag werde dazu sein, dass er langsam in einem Gefängnis verrottet. Wenn er am Leben bleibt, werden die Leute begreifen, dass sich etwas ändern kann, dass die Welt besser werden könne. Sein Überleben zeige dies und so sein Negan am Ende doch noch zu etwas gut.

Gabriel ist in der niedergebrannten Kirche und bedankt sich bei Gott für dessen Hilfe. Er habe endlich verstanden und freut sich, dass er nun sehen kann.

Rick erinnert sich wieder an den Spaziergang mit Carl. Er denkt, dass eigentlich Carl derjenige ist, der ihn geführt habe. Er habe ihm diese neue Welt gezeigt und wahr gemacht.

Emil Groth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #8.16 Zorn diskutieren.