Episode: #4.02 Tod, überall Tod

Rick und die Bewohner des Gefängnisses müssen sich mit einer neuen potentiellen Bedrohung auseinandersetzen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Norman Reedus, The Walking Dead - Copyright: Gene Page/AMC
Norman Reedus, The Walking Dead
© Gene Page/AMC

Tyreese und Karen genießen einen Moment der Zweisamkeit. Sie küssen sich und sprechen darüber, wen sie alles verloren haben. Bald darauf ist die Ruhe vorüber, denn Karen entscheidet, in ihrer eigenen Zelle schlafen zu gehen. Sie verabschiedet sich von Tyreese, der hoffte, die beiden würde ihre erste gemeinsame Nacht verbringen, doch er sieht auch ein, warum Karen warten will. Sie geht in die Waschräume, wo soeben Patrick auferstanden ist. Er folgt ihren Schritten zum Zellblock D, in welchem die Bewohner tief und fest schlafen. Zombie-Patrick ist dabei den Vorhand zu öffnen, hinter dem Karen sich schlafen legt, als ein andere Bewohner hustet und so die Aufmerksamkeit des Beißers auf sich zieht. Zombie-Patrick tötet den Mann und knabbert seelenruhig bis zum nächsten Morgen an seinen Eingeweiden.

In Zellblock C steht Rick auf und hält seine Tochter in den Armen. Er weckt seinen Sohn und sie verabschieden Michonne, die wieder auf Tour gehen will. Während sie aus dem Gefängnis heraus reitet, fragt Carl seinen Vater, ob und wann er seine Waffe zurück haben könne. Noch bevor Rick antworten kann, hört man zwei Schüsse und Rick bittet seinen Sohn sich in Sicherheit zu bringen, während er in das Gefängnis stürmt. Michonne hat die Schüsse ebenfalls gehört und will zurückkehren, als sie zwei Beißer angreifen. Nur mit der Hilfe von Carl und Maggie kann sie sich hinter den Zaun retten, dabei verdreht sich Michonne den Fuß, sodass sie nicht mehr laufen kann.

Derweil ist in Zellblock D die Hölle ausgebrochen. Alle laufen schreiend durcheinander und es gibt nun viel mehr Beißer, die versuchen die Lebenden zu fressen. Daryl leitet die Verteidigung, während Rick mit einem Messer die getöteten Bewohner vor einer Wiederbelebung bewahrt. Langsam kommt das Chaos unter Kontrolle, nur für Carol steht noch eine harte Prüfung an. Ein Vater ihrer Schützlinge wurde im Nacken gebissen, sodass sie ihn nicht retten kann. Er ringt Carol das Versprechen ab, dass sie sich um seine Töchter kümmere. Carol verspricht es und führt seine Kinder zu ihm, damit er sich verabschieden kann. Währenddessen stirbt der Vater und Carol hält ihn davon ab als Zombie zurück zu kehren. Die Mädchen sind vollkommen aufgelöst und laufen weinend davon.

Während der Suche nach weiteren Toten, die von einer Auferstehung bewahrt werden müssen, wird ihnen klar, dass es Patrick war, der der Ursprung des ganzen Leid ist. Doch erst ein Beißer, der in einer von Innen verschlossenen Zelle herumwandelt gibt den ausschlaggebenden Hinweis. Er hat sich jeden Abend selbst eingeschlossen, da er schlafwandelte. In der Nacht scheinen er und Patrick an einer Grippe erkrankt zu sein, die die beiden unmittelbar umbrachte. Während Zombie-Patrick die Möglichkeit hatte weitere Menschen zu töten, wandelte der andere Grippetote nur in seiner Zelle auf und ab. Rick erinnert sich an das fast tote Wildschwein im Wald und ihre eigene Muttersau, die kürzlich gestorben ist. Schnell ist klar, dass sie die Krankheit entweder von den Schweinen haben, oder ebendiese ansteckten, so dass sie starben. Egal wie herum es passiert ist, sie müssen eine Lösung finden und beschließen alle weiteren Bewohner, die Symptome zeigen, in Zellblock A unter Quarantäne zu stellen, dazu zählt sowohl Karen, als auch ein Bewohner, der in der Küche arbeitete.

Im Garten trifft Carol auf die beiden Mädchen und versucht mit ihnen zu sprechen. Sie sagt, dass sie sich um sie kümmern werde, die beiden aber unbedingt stärker werden müssten, um in der Welt zu bestehen, in der sie nun leben. Das jüngere Kind erklärt Carol, dass ihre Schwester nicht schwach sei, sondern nur verwirrt, dann rennt es weinend hinter ihrer Schwester her. Carol weiß daraufhin nicht zu sagen. Am Zaun bahnt sich das nächste Problem an. Von den Schüssen angelockte Beißer drohen den Zaun mit ihrer schieren Körpermasse umzuwerfen. Als Rick und andere dorthin kommen, um sie zu töten, sehen sie, dass am Boden viele tote Ratten liegen, als hätte jemand im Gefängnis versucht die Beißer anzulocken. Ihre Maßnahmen scheinen nicht zu helfen, denn immer mehr Zombies kommen hinzu. Rick hat mit Blick auf das Schweinegehege eine Idee und befiehlt Daryl den Wagen und Anhänger zu holen,

Drinnen baut Carl ein Kreuz für seinen toten Freund Patrick, als Carol zu ihm kommt, und ihn bittet, seinem Vater nichts von dem Sonderunterricht zu erzählen. Carl macht ihr deutlich, dass er findet, sie solle die Eltern der Kinder darüber informieren, was bei den abendlichen Geschichtsstunden wirklich passiert. Carol bittet ihn noch einmal um Verschwiegenheit, doch Carl kann ihr diese nicht versprechen. Zur gleichen Zeit behandelt Beth Michonnes Fuß. Die beiden reden miteinander über Waisen, Witwen und darüber, dass es kein Wort für Eltern gibt, die ihr Kind verloren haben. Beth nimmt Judith auf den Arm und sie erbricht sich auf Beth' Oberteil. Sie zwingt Michonne das Kleinkind zu nehmen, was Michonne erst nicht will. Doch sie hat keine Wahl und nimmt Judith. Während Beth sich umzieht, schaut Michonne das Kind an und hält es mit Tränen in den Augen ganz fest an sich, als würde der Anblick Judith Erinnerungen aufreißen. Beth sieht das und lässt Michonne mit Judith alleine.

Vor den Toren fährt Daryl den Wagen, an welchem ein Anhänger befestigt ist. Rick befehlt ihm anzuhalten und holt eines der Ferkel aus einer Kiste. Mit leichtem Zögern schneidet er die Flanke des Tieres auf und kann so die Zombies zu dem Ferkel und weg vom Zaun locken. Dies macht er noch einige Male, und man sieht, dass er darunter leidet diese unschuldigen Kreaturen zu opfern. Trotzdem tut er es und kann so den Zaun davor bewahren nachzugeben. Für ihn ist nun klar, dass er seine Einstellung komplett ändern muss, was Daryl vorher schon von ihm verlangt hatte, als sie die Leichen ihrer Mitbewohner und Freunde begruben.

Rick reißt kurz darauf den Stall der Schweine nieder, überzeugt, dass die Grippe von ihnen ausging. Als Carl zu ihm kommt, schlägt er seine Hilfe aus und gibt ihm stattdessen seine Waffe zurück. Auch Rick schnallt sich seinen Waffengürtel mit seinem Revolver wieder um. Es ist offensichtlich nicht das, was Rick will, aber was sein muss. Carl erzählt ihm auch von Carols Sonderunterricht, doch steht hinter ihr. Er wird sie nicht darauf ansprechen und so tun, als habe Carl es ihm nicht erzählt, auch wenn er seinem Sohn dafür dankbar ist.

Am Abend will Tyreese seine Freundin in der Quarantäne besuchen, doch ihr Kissen ist blutig, als sei sie ebenfalls an der Grippe gestorben. Eine Blutspur führt aus der Zelle in einen kleinen Hinterhof. Dort entdeckt Tyreese die verkohlte Leiche von Karen und dem anderen Quarantäne-Bewohner.

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #4.02 Tod, überall Tod diskutieren.