Episode: #3.03 Zeit der Ernte

Als Michonne und Andrea die Absturzstelle eines Helikopters näher betrachten möchten, treffen sie plötzlich auf eine Gruppe Überlebender und auf deren Anführer, der Gouverneur.

Diese Episode ansehen:

Foto: Copyright: Gene Page/AMC
© Gene Page/AMC

Ein Militärhelikopter überfliegt ein Waldgebiet, als plötzlich technische Probleme auftreten, der Pilot die Kontrolle über den Helikopter verliert und dieser im Wald abstürzt. Andrea und Michonne, die sich auf einer Landstraße befinden, sehen von der Ferne Rauch aus dem Wald aufsteigen, woraufhin sie zur Absturzstelle laufen. Andrea wirkt weiterhin stark geschwächt und muss sich übergeben.

An der Absturzstelle angekommen, kettet Michonne ihre beiden zombifizierten Begleiter an einem Baum an und nähert sich vorsichtig dem Wrack. Plötzlich hört sieh jedoch Geräusche und eilt zurück zu der wenige Meter entfernten Andrea. Ein Van kommt zur Absturzstelle gefahren, aus dem einige Männer aussteigen, unter anderem ein Mann, der nur mit "Gouverneur" angesprochen wird. Die Männer ziehen den schwerverletzten Piloten aus dem Wrack. Andrea will sich den Männern daraufhin zeigen, doch Michonne hält sie zurück. Daraufhin sehen sie, wie der Gouverneur einem am Boden liegenden, offenbar noch lebenden Besatzungsmitglied des Helikopters ein Messer in den Kopf rammt. Michonne und Andrea wird klar, dass mit den Männern offenbar nicht zu spaßen ist und versuchen deshalb, weiterhin unauffällig zu bleiben. Allerdings machen die beiden Zombiebegleiter von Michonne laute Geräusche. Kurzerhand köpft Michonne sie unauffällig mit ihrem Katana. Dennoch werden sie plötzlich von einem der Männer entdeckt: es ist Merle Dixon, den die Gruppe einst in Atlanta zurückließ. Kurz darauf erleidet Andrea einen Schwächeanfall und wird ohnmächtig. Sie und Michonne werden in den Van des Gouverneurs geschleppt, der daraufhin losfährt.

Wenig später befinden sich Andrea und Michonne in einem Zimmer, wo erstere von einer Frau eine Spritze gegen ihre starke Grippe bekommt. Danach betritt auch Merle den Raum und unterhält sich mit Andrea. Er berichtet ihr von seiner Flucht aus Atlanta und wie er letztlich auf den Gouverneur traf, während Andrea dem darüber wütend erscheinenden Merle klarmacht, dass sein Bruder Daryl und andere der Gruppe Merle eigentlich retten wollten, dieser aber schon weggewesen sei. Außerdem erzählt Andrea ihm, wie sie von der restlichen Gruppe getrennt wurde. Später kommt auch der Gouverneur hinzu, der von Michonne sofort aufgefordert wird, ihr wieder ihre Waffen auszuhändigen. Der Gouverneur verspricht ihr, dass sie ihre Waffen wieder bekäme, sobald sie gehen. Andrea ist misstrauisch und fragt den Gouverneur, weshalb er den am Boden liegenden Soldaten an der Absturzstelle getötet hatte. Der Gouverneur erklärt den beiden, was sie noch nicht wussten: alle Menschen sind bereits mit dem Virus infiziert und verwandeln sich nach ihrem Tod zu Zombies, egal ob sie vorher von einem solchen gebissen wurden. Er rät Andrea außerdem, noch ein wenig hier zu bleiben, da sie in ihrem Zustand keinen Tag mehr draußen überleben würde. Als Andrea nachfragt, wo sie und Michonne sich eigentlich befänden, sollen sie dem Gouverneur folgen.

Der Gouverneur führt sie nach draußen. Es ist zwar bereits dunkel, aber dennoch sieht Andrea ein wunderschönes kleines und idyllisches Städtchen vor sich und der Gouverneur heißt sie offiziell in Woodbury willkommen. Er führt die beiden Damen zu einem Art Grenzwall, der von Merle und anderen Männern bewacht wird und von wo aus sie Zombies erschießen, die sich Woodbury nähern. Anschließend führt der Gouverneur sie in ihr Zimmer und macht ihnen klar, dass sie hier schlafen können. Er sagt, es gäbe auch heißes Wasser, frische Klamotten und Essen für sie. Andrea ist fast schon überwältigt von dem Komfort und bedankt sich bei dem Gouverneur, während Michonne das Ganze eher misstrauisch betrachtet. Bevor der Gouverneur den Raum verlässt und die beiden schlafen lassen möchte, fragt Andrea ihn noch, ob der Pilot des Helikopters überleben werde. Der Gouverneur verspricht, alles Erdenkliche für den Piloten zu tun.

Am folgenden Tag werden Andrea und Michonne von einer Bewohnerin Woodburys durch die Stadt geführt. Andrea sieht unter anderem Kinder, die fröhlich die Straße überqueren und sich auf den Weg zur Schule machen. Die Bewohnerin erzählt, dass die Menschen hier einen ganz gewöhnlichen Tagesablauf hätten. Alles dank des Gouverneurs, durch dessen konsequenten Regierungsstils es schon seit dem letzten Winter keine Todesfälle mehr gegeben habe. Außerdem erfahren Andrea und Michonne, dass die Gemeinde aus 73 Bewohnern besteht und der Gouverneur ein striktes Ausgehverbot während der Dunkelheit verordnet hat.

Zur selben Zeit befindet sich der Gouverneur in einem Zimmer, in dem der verwundete Helikopterpilot Welles versorgt wird. Der Gouverneur möchte mehr über ihn und seine Herkunft wissen, wodurch er erfährt, dass Welles und die andere Helikopterbesatzung Teil einer Gruppe von Soldaten sind, die den Seuchenausbruch überlebt haben. Welles erzählt des weiteren, dass es noch zehn weitere Soldaten gäbe, die nicht allzu weit von Woodbury weg stationiert sind und um ihr Überleben kämpfen. Der Gouverneur möchte den genauen Aufenthaltsort der restlichen Männer wissen und verspricht Welles, diese nach Woodbury in Sicherheit zu bringen, sollte er sie noch lebend auffinden.

Kurz darauf geht der Gouverneur in einen Raum, in dem die noch lebenden, abgetrennten Köpfe von Michonnes Zombies auf einem Tisch liegen und an Kabel angeschlossen sind. In dem Raum befinden sich noch Merle und Milton, eine weitere rechte Hand des Gouverneurs. Die beiden streiten sich gerade, was der Gouverneur missbilligt und sie auffordert, mit dem Streiten aufzuhören. Daraufhin fragt er Merle ein wenig über Andrea aus und gibt ihm dann den Auftrag, noch einmal mit ihr zu reden und mehr Informationen über den Verbleib der restlichen Gruppe aus ihr herauszubekommen. Nachdem Merle den Raum verlassen hat, redet der Gouverneur mit Milton, der die Köpfe von Michonnes Zombies untersucht hat. Er hat herausgefunden, dass die beiden Zombies, deren Kiefer und Arme Michonne abgetrennt hatte, dadurch offenbar gar keinen Fressantrieb mehr haben und glaubt, dass die Zombies ihr Interesse ans Fressen verlieren, wenn sie dazu nicht mehr in der Lage seien. Trotzdem würden sie dadurch nicht sterben, da die Zombies es lange ohne Essen aushalten. Milton sieht darin eine Möglichkeit, aus Zombies billige Arbeitskräfte zu machen. Anschließend macht er dem Gouverneur klar, dass er auch gerne mit Andrea sprechen möchte und ist wenig erfreut darüber, dass der Gouverneur Merle so viel Vertrauen schenkt. Der Gouverneur begrüßt es, dass Milton manche seiner Entscheidungen in Frage stellt und sagt ihm, dass das, neben seines Tees, ein Grund sei, weshalb er für ihn unentbehrlich sei.

Wenig später geht der Gouverneur Miltons Wunsch, sich mit den zwei Frauen zu treffen, nach und die beiden frühstücken gemeinsam mit Andrea und Michonne. Die beiden Männer fragen die Frauen ein wenig aus und während Andrea eine Unterhaltung mit dem Gouverneur startet, den sie offenbar recht sympathisch findet, sitzt Michonne nur stillschweigend, kritisch blickend am Tisch und antwortet auf keine Frage. Es klopft und der Gouverneur bekommt von einem seiner Männer etwas ins Ohr geflüstert, woraufhin er sich entschuldigt, da er etwas zu erledigen habe. Michonne meldet sich dann erstmals zu Wort und verlangt erneut ihre Waffen zurück, welche sie, so der Gouverneur, erst wieder bekomme, wenn sie und Andrea Woodbury verlassen würden. Er rät ihnen allerdings, noch ein wenig länger zu bleiben.

Später laufen Andrea und Michonne ein wenig durch Woodbury, als Michonne Andrea ihr Misstrauen gegenüber des Gouverneurs kundgibt, während Andrea jedoch gerne noch länger in Woodbury bleiben würde. Sie macht Michonne daraufhin klar, wie wenig sie überhaupt über sie wisse, obwohl sie schon sieben Monate mit Michonne unterwegs ist. Sie wundert sich außerdem darüber, dass Michonne ohne eine Wimper zu zucken ihre zombifizierte Begleitung tötete, obwohl die beiden wohl einst Freunde von Michonne waren und sie über die sieben Monate hinweg beschützt hatten. Michonne antwortet nur, dass das für sie einfacher gewesen sei, als Andrea es erahnen könne. Daraufhin schlägt Michonne eine andere Richtung als Andrea ein und lässt sie zurück.

Derweil begibt sich der Gouverneur mit seinem Van zu der Stelle, an der sich laut Welles die restlichen zehn Überlebenden eines ehemaligen Soldatentrupps befinden sollen. Tatsächlich trifft der Gouverneur auf das Lager von zehn schwerbewaffneten Soldaten, die ihm zunächst allesamt misstrauisch gegenüberstehen. Der Gouverneur macht ihnen aber klar, dass er einen ihrer Männer gefunden hätte, ihn pflegen würde und er sie gerne auch mit nach Woodbury nehmen würde. Die Soldaten freuen sich darüber, doch als sie ihre Waffen senken, tauchen aus dem Hinterhalt plötzlich zahlreiche Männer des Gouverneurs auf, die alle Soldaten erschießen. Der Gouverneur ordnet an, alle Waffen aufzusammeln und mitzunehmen. Als einer der Soldaten noch zu fliehen versucht, wird er von dem Gouverneur mit einem gezielten Kopfschuss aus der Ferne getötet.

Zurück in Woodbury findet eine Kundgebung statt, in der der Gouverneur vor den Bewohnern Woodburys behauptet, dass sich die zehn Soldaten, die sie retten wollten, bereits in Zombies verwandelt hätten und ihnen nichts anderes übrig blieb, als sie zu töten und deren Waffen und Verpflegung mitzunehmen. Der Gouverneur macht seinen Bewohnern klar, dass sie alle dankbar für das sein sollten, was sie hier in Woodbury hätten. Nach seiner Kundgebung spricht Andrea kurz mit dem Gouverneur und fragt ihn dabei nach seinem richtigen Namen. Der Gouverneur macht ihr jedoch klar, dass er niemals seinen richtigen Namen verraten werde.

Am Abend befindet sich der Gouverneur in seinem Haus und sein Blick fällt auf ein Foto, das vermutlich seine Frau und seine Tochter zeigt. Daraufhin begibt er sich mit einem Glas Whiskey in einen Raum, lässt sich dort in einen Sessel fallen und starrt Unmengen an Aquarien an, die in diesem Raum stehen und in dem sich zahlreiche abgetrennte Köpfe von Zombies befinden. Bei einem dieser Köpfe handelt es sich um den abgetrennten Kopf des Helikopterpiloten Welles.

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #3.03 Zeit der Ernte diskutieren.