Episode: #7.18 Roy Cain (No. 150)

In der "The Blacklist"-Episode #7.18 Roy Cain untersucht die Task Force eine Entführung, die von einem Entführer begangen wird, der ein wasserdichtes Alibi zu haben scheint. Dembe (Hisham Tawfiq) gerät dabei in eine gefährliche Situation. In der Zwischenzeit führt eine kürzlich aufgetretener Gesundheitszustand dazu, dass Reddington (James Spader) über einen Nachfolger nachdenkt.

Diese Serie ansehen:

Katarina unterhält sich mit Imam Asmal bezüglich seines Glaubens und deutet an, dass ihr selbst der Tod droht. Als er sofort begreift, dass Reddington dabei seine Finger mit im Spiel hat, wundert sie sich, dass er davon weiß, realisiert dann aber, dass er Dembes Beichtvater ist. Zwar möchte Asmal ihr keine Geheimnisse über Dembe verraten, verdeutlicht aber, dass er sehr gläubig ist. Katarina hofft für ihn, dass er Dembe wichtig genug ist, dass er nicht dessen Tod zulässt.

Währenddessen wird Reddington von seinem Arzt untersucht, der direkt ein MRT empfiehlt. Außerdem rät er zu einer Behandlung, doch da Reddington sich in dem Punkt uneinsichtig zeigt, soll Dembe ihn überreden. Auch auf ihn hört Reddington nicht, sondern interessiert sich viel mehr dafür, was er von Sakiya erfahren hat.

Die Informationen lassen Reddington die Task Force darüber informieren, dass er mit seinem Verdacht in Bezug auf die Entführung von Asmal durch Extremisten falsch lag. Stattdessen hat Sakiya Fingerabdrücke von Arturo Ruel am Tatort gefunden, der zum aktuellen Zeitpunkt allerdings im Wallens Ridge State Prison einsitzt und für den sogar Isolationshaft gilt. Dennoch wird er mit gezielten Entführungen in Mexiko und den Vereinigten Staaten in Verbindung gebracht. Er steht allerdings in keiner Beziehungen zu Asmal.

Um herauszubekommen, wie es sein kann, dass Ruels Fingerabdrücke an den Tatort kommen, besuchen Liz und Donald das Gefängnis. Dort unterhalten sie sich mit dem Direktor Roy Cain, der ihnen erklärt, dass Ruel zu keiner Zeit das Gefängnis verlassen hat, dennoch bestehen die Agenten darauf, mit ihm zu sprechen. Bei der Befragung zeigt Ruel sich unkooperativ und gibt Donald die Nummer eines Anwalts der Gruppierung für die er tätig war, damit er herausfindet, warum sie ihn im Gefängnis verrotten lassen. Beim Verlassen des Gefängnisses zeigt Donald Liz, dass Ruel ihnen als Nachricht hinterlassen hat, dass er mit ihnen reden möchte, aber nicht im Gefängnis.

Abends wird der Roy Cain von Colin Anglim beauftragt dafür zu sorgen, dass eine in einem Safehouse untergebrachte Frau und ihre Tochter am kommenden Montag nicht bei einem Gerichtsprozess aussagen, weil der Fall vor allem auf ihren Aussagen beruht. Liz hingegen besucht Reddington und überreicht ihm die gewünschte Liste der Personen, die in den letzten sechs Monaten im Gefängnis waren. Dabei erwähnt er ihr gegenüber, dass er Maßnahmen getroffen hat, dass sie in nächster Zeit sein Vermögen und sein kriminelles Imperium erbt. Der Gedanke überfordert und erschüttert sie und sie kann nicht nachvollziehen, woher das auf einmal kommt. Reddington schiebt es bloß auf das Schicksal, weil er es eigentlich anders geplant hatte, dann entdeckt er, dass Marvin Gerard bis vor wenigen Wochen in dem Gefängnis einsaß.

Während der Roy Cain von seinem Mitarbeiter Vincent Martin darüber informiert wird, dass Ruel dem FBI eine geheime Nachricht geschrieben hat, und er entsprechende Maßnahmen ergreifen möchte, besucht Reddington Gerard in einem Spielzeuggeschäft. Nach seiner Haftentlassung arbeitet er jetzt dort. Reddington versucht sich dafür zu rechtfertigen, dass er ihn die letzten drei Jahre im Gefängnis gelassen hat. Da Gerard ahnt, dass Reddington einen Grund für seinen Besuch hat, möchte er von ihm, dass er im Gegenzug für die Informationen bei Paul Wynn durchsetzt, dass er ihn wieder als Anwalt praktizieren lässt. Bislang hat dieser als Vorsitzender des Ethikausschusses seinem Antrag nicht stattgegeben.

Im Gefängnis wird Ruel niedergestochen und zum selben Zeitpunkt halten sich die Agenten in dem Büro des Direktors auf. Sie wollen an den Ermittlungen beteiligt werden und er zeigt sich kooperativ, verdeutlicht aber, dass er jetzt das Gefängnis abriegeln muss. Zur gleichen Zeit trifft sich Reddington mit Al Roker. Bei dem Treffen bekommt Dembe einen Anruf, dass er eine Stunde Zeit hat, an einem Ort zu erscheinen, andernfalls will Katarina Asmal töten. Außerdem erwartet sie von ihm Information und, dass er Reddington außen vorlässt.

Nach der Befragung der Insassen bemerkt Liz gegenüber Donald, dass eigentlich keiner von ihnen wirklich das Profil für eine Haft unter Isolationsbedingungen hat und dass es wirkt als wollen sie jemanden beschützen. Gleichzeitig nutzt sie die Gelegenheit um Donald zu berichten, dass Reddington ihr sein kriminelle Imperium vererben möchte, obwohl er erst vor kurzem herausgefunden hat, dass sie weiß, dass er nicht Ilya ist. Das veranlasst Donald ihr von der Akte zu erzählen, die er beim Spalding Stark-Fall entdeckt hat. Er kennt den Inhalt nicht, aber da sie sehr dick war, glaubt er, dass Reddnington eine schwere Krankheit hat und dass sein aktuelles Verhalten darin begründet liegt, dass er bald sterben könnte. Die Neuigkeit schockiert Liz.

Unterdessen trifft Paul Wynn bei dem Treffen von Reddington, Roker und Gerard ein und sofort attackieren sich Wynn und Roker verbal. Die beiden anderen beruhigen die Situation und Dembe nutzt die Gelegenheit, um zu dem Treffen mit Katarina zu gehen. Anschließend überzeugen Reddington und Roker Wynn davon als Vorsitzender des Ethikausschuss Gerard wieder als Anwalt einzusetzen.

Während Dembe von Katarinas Männern weggebracht wird, informieren Gerard und Reddington die Task Force darüber, dass es seltsame Vorkommnisse innerhalb des Gefängnisses gibt. Gerard ist sich ziemlich sicher, dass Ruel wirklich an der Entführung beteiligt war. Er weiß zwar nichts Genaues, außer das bestimmte vertrauenswürdige Kriminelle bereits für das falsche Anschauen einer Person von dem Team um Vicent Martin in Isolationshaft geraten. Seiner Meinung ermöglicht ihnen das ein Alibi. Die Task Force nimmt die Ermittlungen auf und zusammen mit Alina observiert Liz Martin beim Verlassen des Gefängnisses. Erstaunt stellen sie fest, dass er es mehrere Stunden vor Schichtende verlässt. Sie folgen ihm zu einer Adresse und dort schleicht Liz sich an das Gebäude, so dass sie entdeckt, dass Martin vier Insassen aus dem Gefängnis geschmuggelt hat und sie sich mit Waffen ausstatten. Nach ihrer Rückkehr zum Wagen informieren die beiden Agentinnen Aram darüber und folgen dann den vier Insassen zu einem weiteren Gebäude. Durch die Adresse bekommt Aram heraus, dass die beiden es auf die Kronzeugin Sarah Wims abgesehen, die sich im Zeugenschutz befinden. Zur gleichen Zeit dringen die Männer bereits in das Gebäude ein und greifen die U.S. Marshalls an. Alina und Liz können nach mehreren Schusswechseln die vier Männer außer Gefecht setzen und dafür sorgen, dass Wims nicht erschossen wird.

Später bietet Alina Wims an, dass sie die Aussage gegen die Doyle-Gang nicht machen muss, doch nach dem Erlebten will sie es erst recht tun. Derweilen befragt Liz den Mann, den das FBI gefangennehmen konnten. Anfänglich sagt er ihr nichts, dann erklärt er, dass sich im Gegenzug für ihre Taten um ihre Familie gekümmert wird. Nach und nach bekommt sie so heraus, dass der Gefängnisaufseher Roy Cain der Kopf der Sache ist und dass die Inhaftierten nur mit den notwendigsten Informationen versorgt worden sind, die sie benötigten, um die Aufträge abzuwickeln. Daher kennen sie nur die Zielpersonen, wissen aber nicht den Hintergrund ihres Auftrags.

Zeitgleich informiert Martin Cain darüber, dass das FBI ihnen auf die Schliche gekommen ist und dass sie einen der Insassen geschnappt haben. Cain instruiert ihn, dass er die Protokolle für einen Gefängnisausbruch einleiten soll und dass die entkommenen Insassen sich im Safehouse treffen sollen.

Derweilen trifft Dembe bei Katarina ein und sie macht ihm klar, dass Asmal sterben wird, wenn sie von ihm nicht die Informationen bekommt. Sie lässt ihn mit Asmal sprechen und er macht Dembe bewusst, dass seine Loyalität zwei Männern gilt und dass er am heutigen Abend einen von beiden verraten wird, was beides unmittelbare Konsequenzen für ihn haben wird. Als Dembe erklärt, dass Reddingtons Geheimnisse nicht so viel wert sind wie ein Menschenleben, sieht Asmal das anders. Er stellt heraus, dass auf Reddingtons Geheimnissen Leben aufgebaut sind und wenn diese ans Licht kommen, enden auch diese Leben. Ganz deutlich sagt er Dembe, dass er keine Schuld an der Situation trägt, und nimmt ihn in den Arm.

Im Safehouse erschießt Roy Cain die entflohenen Insassen und bei seiner Rückkehr in die Wohnung wird er von Reddington erwartet. Von ihm erfährt er, dass es quasi eine Art Familiengeschäft ist und bis zurück in die Zeit der Sklaverei reicht. In seinen Augen gibt er so gebrochenen Männern einen Nutzen. Auf seine Frage, wer ihn für die Entführung von Asmal angeheuert hat, nennt er den Namen Maddie Tolliver. Reddington kann das nicht glauben, doch Cain verdeutlicht, dass sie vor zwei Wochen noch am Leben war.

Derweilen entscheidet sich Dembe Katarina die gewünschten Informationen zu geben und lässt sich dabei von ihr aufzeichnen. In dem Augenblick ist ein Auto zu hören und sofort sorgt Berdy dafür, dass Katarina fliehen kann. Er bleibt zurück und bedroht den Imam, aber es gelingt Reddington ihn zu erschießen. Danach erkundigt er sich bei Dembe, ob er etwas gesagt hat. Er verneint das, gibt aber zu, dass er bereit dazu gewesen wäre.

Abends wird Alina informiert, dass Roy Cain erschossen in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Sie entdeckt am Tatort ein Buch, dass Informationen zu seinen Fällen enthält, so dass sie kurz darauf Colin Anglim festnehmen können, der den Mord an Sarah Wims in Auftrag gegeben hat. Aram unterrichtet Harold über den Verlauf und erklärt auch, dass in dem Buch die Seite zu der Entführung von Asmal fehlt.

In der Zwischenzeit unterhält sich Reddington mit Asmal darüber, dass Dembe an dem Tag bereit gewesen wäre, sich gegen ihn zu entscheiden. Asmal versucht ihm begreiflich zu machen, dass es für Dembe keine wirkliche Wahl gewesen ist und dass er mit seiner spirituellen Disziplin gehadert hat. Da Dembe und er solche Situationen schon hatten, ist Reddington nicht bereit, das noch einmal zuzulassen. Asmal verdeutlicht ihm, dass das Leben jeden Tag aus Dingen besteht, mit denen man hadert. So hat er an diesem Tag dem FBI nicht erzählt, wer ihn entführt hat, aber am nächsten wird er sich fragen, ob die Entscheidung die richtige war. Das schein Reddington zum Nachdenken zu bringen.

Mit Marvin Gerald stößt Reddington auf dessen Zulassung als Anwalt an. Als erstes möchte Reddington von ihm, dass er mit Liz sein Erbe durchgeht. Marvin ist überrascht, dass er Liz den Zugang zu seinem Imperium ermöglicht, doch in Reddingtons Augen wird sie es brauchen, da sie sich auf einen dunklen und gefährlichen Pfad begeben hat. Auch wenn sie das nicht wahrhaben will, so steht es für ihn fest. Gerards Aussage, dass es so klänge, als hätte sie keine andere Wahl, erinnern Reddington daran, was Asmal über Dembe gesagt hat. Er erkennt, dass man manchmal tatsächlich keine Wahl hat.

Im Auto wartet Liz auf Katarina, die froh ist, sie nach so langer Zeit wiederzusehen. Liz scheint es ähnlich zu gehen, kritisiert sie aber für die Entführung von Asmal, doch in Katarinas Augen gibt es keine Unbeteiligten. Sie erfährt auch, dass Reddington nun weiß, dass sie am Leben ist. Das veranlasst Liz ihren Ärger darüber auszudrücken, dass Katarina auf die Personen losgeht, die ihr etwas bedeuten. Katarina stellt es so dar, als hätte sie keine andere Wahl und dass die Personen ihre Entscheidung treffen können. Sie hofft, dass Liz auch weiterhin die richtigen Entscheidungen fällt, so wie Dembe es an dem Tag getan hätte. Denn in ihren Augen können Reddington oder sie nur überleben, wenn der andere tot ist. Katarinas Ansicht nach, liegt es am Ende an Liz, wie die Situation ausgeht.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #7.18 Roy Cain (No. 150) diskutieren.