Bewertung: 9

Review: #2.11 Spurensuche

Diese Woche gehen Tara und Charmaine also endlich ihren Kindheitsgeheimnissen auf die Spur. Da das Finale uns mit großen Schritten entgegen schreitet, schauen wir mal, was aus meinen orakelten Weissagungen so geworden ist.

Mitten ins Schwarze getroffen.

Zach rennt Kate trotzdem noch hinterher, auch wenn er letzte Woche dachte, er wüsste nicht, was er tue. Zuerst habe ich mich gefreut, denn ich mag Zach sehr gern, doch seine Idee, für Kate eine Wohnung zu kaufen, fand ich dann zuviel des Guten. Kate ist noch ein Teenager und ausziehen muss sie nun wirklich nicht, auch wenn ihre Familie wegen der ganzen Alternativpersönlichkeiten schon fast einer Großfamilie gleichkommt. Zach führt wohl auch irgendetwas im Schilde, sonst hätte er wohl kaum gefragt, ob Tara in irgendeiner Weise gefährlich ist. Diese Geschichte hat für mich schon jetzt einen bitteren Nachgeschmack und ich denke nicht, dass sie gut enden wird. Ich hoffe trotzdem, dass ich mich irre. So wie in diesen anderen Mutmaßungen auch.

Absolut an der Wahrheit vorbei.

Zunächst einmal tauchte Neil doch wieder auf. Allerdings nur für eine Szene, um sich zu verabschieden, da er wegzieht, um seine Tochter nicht ohne ihn aufwachsen sehen zu müssen. Ach Neil... Ich finde das traurig. Er scheint mir so ein Charakter zu sein, von dem man noch viel, vor allem viel erstaunliches, erwarten könnte. Da ich letzte Woche aber ihn bezüglich völlig falsch gelegen habe, werde ich auch keine Prognose für seine weitere Geschichte aufstellen. Fürs erste.

Die nächste Unwahrheit: Tara baute für ihre Kunstaustellung das Hubbard-Haus nach. Vollkommen falsch, denn es war in Wahrheit Mimis Haus, welches sie mit Leidenschaft herstellte. Allerdings ist die ganze Mimi-Geschichte verwirrender, als ich es je geahnt hätte. Man fühlt sich so ein bisschen wie in einer Achterbahn. Wenn man denkt, größer könnte die Überraschung nicht werden, folgt ein weiterer "Was zum Henker?!"-Moment.

Mimis Haus sieht also wie das aus, das Tara hergestellt hat, und Mimi hat erstaunlich große Ähnlichkeit mit Alice. Oh, cool. Mimi war eine Zeit lang die Pflegemutter der Craine-Kinder. Wow. Als Mimis Lebensgefährte auftaucht, kommt T zum Vorschein, die ihn beschimpft, sie missbraucht zu haben. Moment, was? Und dann, als Mimi erklärt, dass sie Dwayne zu der Zeit noch gar nicht kannte, verschwindet T und eine andere Alternativpersönlichkeit erscheint. Und das ist dann sogar auch noch eine neue/alte Persönlichkeit aus Taras Kindheit namens Chicken. Ich bin noch immer ohne Worte. Also, zumindest fast. Von diesem Verlauf der Geschichte bin ich sowohl verblüfft als auch unglaublich fasziniert. Es ist, als wurde für den Zuschauer eine riesige Wundertüte geöffnet, und es ist noch nicht klar, ob das furchtbar schlecht oder einfach nur großartig ist. Spannend wird es auf jeden Fall bleiben, da Mimi Charmaine zum Abschied noch beichtete, dass zu ihr nur Kinder kamen, die zu Hause missbraucht wurden.

Dieser finale Schlag sitzt und regt mich dazu an, auf ein paar Rätsel hinzuweisen, die wir noch zu lösen haben: Haben die Craines doch ihre Kinder missbraucht, wie es bereits in Staffel eins vermutet wurde? Oder sind sie womöglich gar nicht Taras und Charmaines richtige Eltern, sondern haben sie die zwei Mädchen adoptiert? Hatte es einen bestimmten Grund, warum Tara ausgerechnet aus Courtneys Lügner-Kiste Mimis Haus nachgebaute? Und was lief nun überhaupt zwischen Alice und Herrn Hubbard? Mein Kopf scheint zu explodieren und eigentlich bin ich mir schon fast sicher, dass die finale Episode das nicht toppen kann. Zumindest, was die Überraschungsmomente anbelangt.

Was hast du sonst noch zu sagen?

Marshall und Lionel sind wahrscheinlich zusammen! Eigentlich musste das irgendwann so kommen, nach den vielen Experimenten, aber am meisten überrascht war ich davon, wie gut ich diesen Verlauf letztendlich fand. Marshalls Entwicklung war für mich bisher eher selten von positiven, erwähnenswerten Momenten geprägt und da freue ich mich schon darauf zu sehen, wie es jetzt mit den beiden weitergehen wird.

Außerdem hat Max Bucks Motorrad ohne seine Einwilligung genommen, um zu Tara zu fahren. Auch Charmaine meinte bereits, dass Max damit sicher Ärger bekommen würde, was Max nicht weiter zu stören schien. Natürlich wird er sich für die Schläge revanchieren wollen, aber vielleicht ist Max noch immer sauer, dass Buck zu Beginn der Staffel die kurzweilige Familienidylle störte und hat beschlossen, nun endgültig den Kriegspfad zu betreten. Offenbar steht hier noch Knatsch an – vielleicht sogar schon in der nächsten Folge.

Fazit

Wie von mir erhofft und erfleht eine wirklich wunderbare Episode mit vielen Momenten und Szenen, die meine Erwartungen weit übertroffen haben.

Luisa Schmidt – myFanbase


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Taras Welten" über die Folge #2.11 Spurensuche diskutieren.