Episode: #8.02 Seelenhandel

Kevin überredet die Brüder, nach seiner Mutter zu sehen. Als sie ankommen, sehen sie, dass Crowley Mrs. Tran von Dämonen hat festsetzen lassen, also befreien die drei sie und nehmen sie mit auf ihren Weg, um die Steintafeln zu finden. Sie finden schon bald heraus, dass Kevin nicht gescherzt hat, als er sagte, dass seine Mutter einen starken Willen hat.

Diese Episode ansehen:

Ein älterer Mann namens Mr. Vili kommt in eine Bank, um sein Bankschließfach zu leeren. Er packt den Inhalt seines Schließfachs aus und die Bankangestellte ist geschockt, als sie sieht, dass er einen Knochen in Händen hält. Er sagt, der Knochen sei sehr wertvoll. Plötzlich tötet er die Frau.

Bei einem Zwischenstopp bittet Kevin die Brüder, dass sie bei Kevins Mutter vorbei fahren, um nach ihr zusehen. Nach anfänglichem Zögern lässt Dean sich schließlich von Kevin überreden. Einen Tag später parken sie in der Nähe von Kevins Haus. Dean fällt auf, dass sich der Postbote und der Gärtner seltsam verhalten. Es muss sich bei den beiden um Dämonen handeln. Kurzerhand beschließen die drei, Kevins Mutter zu befreien. Nacheinander schalten sie die Dämonen aus, bis nur noch einer übrig ist. Kevins Mutter Linda öffnet die Tür. Bevor sie ihren Sohn jedoch in die Arme schließen kann, prüfen die Winchesters sie auf Besessenheit und schütten ihr Weihwasser ins Gesicht. Während Mutter und Sohn das Wiedersehen begehen, riechen die Brüder Schwefel. Der übriggebliebene Dämon will flüchten, doch Sam kann ihn mit einem Rückwärts-Exorzismus im menschlichen Körper halten und dann töten. Nach und nach weihen Kevin, Sam und Dean die geschockte Linda in alles ein. Danach besteht Kevins Mutter darauf, die Winchesters und Kevin zu begleiten. Dean hingegen will Mrs. Tran einen sicheren Ort bringen. Er kann sich jedoch nicht gegen die energische Frau durchsetzen, also fahren sie schlussendlich gemeinsam los.

Der erste Stopp ist bei einem Tattoostudio. Dort lassen sich die Trans auf Anraten der Brüder die Anti-Dämonen-Tätowierung stechen. Anschließend fahren sie zu einem Bahnhof, wo Kevin die Steintafel in einem Schließfach untergebracht hat. Es stellt sich jedoch heraus, dass in letzter Zeit eine Reihe von Schließfächern aufgebrochen und leer geräumt wurden. Die Steintafel ist weg. Sam und Dean können herausfinden, dass der Täter bereits festgenommen wurde. Es wr ein ehemaliger Wachmann. Die Brüder fahren zum Polizeirevier, wo der Dieb auf die Anklageverlesung wartet. Während des Verhörs hat Dean einen Flashback, wie er im Fegefeuer auf Guantanamo-Art Informationen über Castiel aus den Monstern raus gequetscht hat. Als sich der Dieb der Steintafel weigert zu verraten, an welchen Hehler er die Sachen aus den Schließfächern verkauft hat, würgt Dean ihn mit seiner Krawatte, bis er auspackt.

Bei dem Hehler haben sie zunächst ebenfalls kein Glück, doch Kevins Mutter kann den Mann mit drohenden Steuernachzahlungen für seinen Ferrari dazu bringen, zu verraten, an wen er die Steintafle verkauft hat. Die vier fahren zu der angegebenen Adresse. Plötzlich taucht ein Mann auf, der Kevin direkt anspricht. Sein Name ist Beau. Er stellt sich als rechte Hand von Plutos, dem griechischen Gott des Reichtums, vor und übergibt Kevin eine Einladung zu einer exklusiven Auktion, bei der die Steintafel versteigert werden soll. Dean verlangt drei weitere Einladungen. Beau gibt sie ihm, erklärt jedoch, dass er sich um Kevins Sicherheit keine Sorgen machen müsse. Auf der Auktion seien Waffen und übernatürliche Kräfte verboten. Bevor sie zur Auktion aufbrechen, besprechen sie noch, mit welchem Vermögen sie bieten wollen. Sie hätten ja schließlich nur gefälschte Kreditkarten. Sam zieht in Erwägung, den Impala einzusetzen, aber Dean schmettert die Idee ab. Sam kommt daraufhin auf die Idee, dass bei Auktionen die Ersteigerungsobjekte vorher gezeigt werden. Also müsste Kevin die Tafel nur lesen und sich den Text merken.

Dieser Plan scheitert jedoch daran, dass die Halterung der Tafel den Text verdeckt. Noch dazu kommt, dass auch Crowley bei der Auktion zu gegen ist. Er stellt sich Kevins Mutter vor und bekommt prompt einen Schlag ins Gesicht und die Aufforderung, ihren Sohn in Ruhe zu lassen. Die Bieter werden gebeten, ihre Plätze einzunehmen. Dean wird von dem Engel Samandriel zurück gehalten. Dieser möchte wissen, was aus Castiel geworden ist. Dean sagt, dass sie beide bei Dicks Tötung mit ins Fegefeuer gerieten. Dean hat einen weiteren Flashback. Benny und er haben Castiel gerade gefunden. Benny will wissen, wieso Cas verschwunden ist und Dean allein zurück gelassen hat. Cas gesteht, dass er weggelaufen ist. Er wollte Dean schützen, da im Fegefeuer ein Kopfgeld auf den Engel angesetzt wurde. Cas hält es für besser, wenn sie wieder getrennte Wege gehen. Doch Dean besteht darauf, das Fegefeuer nur mit Cas zu verlassen.

Die Versteigerung beginnt und es wird schnell klar, dass nicht mit Geld für die Objekte geboten wird, sondern eher mit anderen Objekten wie der Knochen eines Eisriesen, den Mr. Vili von der Bank geholt hat. Daraufhin scheint Dean nur noch die Möglichkeit zu bleiben, die Tafel zu stehlen. Während Thors Hammer an Mr. Vili versteigert wird, versucht Dean sein Glück. Es gelingt ihm jedoch nicht, die Tafel an sich zu bringen. Es wird schließlich Gottes Wort angeboten. Die Bieter gehen bis zum äußersten. Crowley bietet drei Milliarden Dollar. Samandriel den Vatikan. Crowley erhöht um den Mond. Doch alles reicht nicht, um Plutos zum Verkauf zu überreden. Also legt er kurzer Hand noch Kevin auf das Angebot drauf. Daraufhin bietet Mrs. Tran ihre Seele. Plutos ist interessiert. Crowley versucht sie zu überbieten mit einer Million Seelen. Plutos lehnt ab, also bietet Crowley seine eigene Seele, doch Plutos meint, dass er gar keine Seele besitzt. Außerdem komme es dem Gott auf die Qualität an nicht auf die Quantität. Die Tafel und Kevin gehen schließlich an dessen Mutter.

Bevor die Bezahlung erfolgt, klären die Brüder Linda auf, was auf sie zukommt, wenn sie ohne Seele ist. Dann schickt sie die beiden voraus, um noch einen Moment für sich zu haben. Als sie den Winchesters folgen will, macht Samandriel ihr das Angebot, sie und Kevin ab sofort unter seinen Schutz zu stellen. Linda lehnt ab. Sie sagt, dass die Engel schon einmal auf Kevin aufgepasst hätten und von den Leviathanen ermordet worden sind. Daher würde sie sich weiterhin an die Winchesters halten.

Der Augenblick der Seelenübergabe ist gekommen. Dean will wissen, was Plutos mit Mrs. Trans Seele vorhat. Dieser meint, er würde sie vielleicht verkaufen oder behalten, was immer ihm beliebt. Beau bittet Linda vorzutreten. Doch plötzlich schleudert sie die Brüder zur Seite und offenbart sich als Crowley. Nachdem Samandriel verschwunden war, hat Beau Kevins Mutter das Tattoo weg gebrannt, so dass der König der Hölle in sie eindringen konnte. Dafür hat ihm der Dämon eine Insel im Pazifik verschafft. Beau tötet Plutos. Crowley einen Bewacher. Dann nimmt er die Steintafel an sich. Die Brüder schirmen Kevin von dem Dämon ab. Dieser gibt sich mit der Tafel zufrieden und flieht. Dean rennt ihm hinterher, während Sam und Kevin die anderen Götter erledigen. Der ältere Winchester kann Crowley stellen, doch bevor er ihn töten kann, flüchtet Crowley aus Kevins Mutter und geht wieder in seinen angestammten Körper über. Er kann die beim Kampf zu Boden gefallene Steintafel an sich bringen und verschwinden. Vorher gibt er Kevin noch den Rat, sich von den Winchesters fern zu halten, weil alle, die ihnen je geholfen haben, von den Brüdern benutzt und wenn sie ihren Zweck erfüllt hatten, zum Sterben liegengelassen wurden.

Kevins Mutter ist nach der Dämonenbesetzung apathisch. Dean will Kevin gegenüber die Situation runter spielen. Kevin kann nicht glauben, dass Dean seine Mutter notfalls getötet hätte, um sein Ziel zu erreichen. Dean will erklären, dass man im Jägerleben häufig was tun muss, was einem nicht gefällt, aber Kevin lässt ihn nicht ausreden. Er bittet die Brüder, ihn mit seiner Mutter alleine zu lassen. Sam fragt seinen Bruder, ob er Kevins Mutter wirklich getötet hätte. Dean meint, er wäre froh, wenn er es getan hätte. Immerhin steckte der König der Hölle in ihr. Es wäre schlimm gewesen und er hätte sich dafür gehasst, aber was würde ein Alptraum mehr schon ausmachen. Sam kommt es im Nebenraum langsam verdächtig ruhig vor. Als die Winchesters nach Kevin sehen wollen, sind seine Mutter und er verschwunden. Er hat aber eine Nachricht dagelassen. Die Brüder sollten nicht nach ihnen suchen. Die Steintafel sei weg und sie würden Kevin jetzt ohnehin nicht mehr brauchen und Leute, die die Winchesters nicht mehr brauchen sterben. Sam meint, dass das nicht stimmt. Dean hat einen Flashback. Er hält Castiel fest, doch er kann ihn nicht mehr halten und lässt los.

Jenny K. - myFanbase



Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Supernatural" über die Folge #8.02 Seelenhandel diskutieren.