Episode: #13.22 Exodus

In der "Supernatural"-Episode #13.22 Exodus entwickeln Sam (Jared Padalecki) und Dean (Jensen Ackles) einen Plan, der unschuldige Leben retten wird. In der Zwischenzeit hat Jack (Alexander Calvert) noch immer mit den Auswirkungen seiner Entscheidungen zu kämpfen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Supernatural - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Supernatural
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Sam betritt den Außenposten des Widerstands und Lucifer folgt ihm. Lucifer rühmt sich damit Sam das Leben gerettet zu haben und behauptet, er sei da, um Michael zu besiegen. Er offenbart auch, dass seine Gnade das Portal noch 31 Stunden offen hält. Als Lucifer sich Jack nähert, greift Dean sofort ein und warnt Jack, Lucifer nicht zuzuhören, und fordert Luzifer auf, nicht mit Jack zu sprechen. Sie streiten sich darüber wer Jacks Familie ist. Dean hat schließlich genug und weißt Gabriel an Luzifer zu töten, aber Gabriel behauptet, er sei nicht stark genug, um dies zu tun. Jack erträgt den Streit nicht und verschwindet. Castiel holt aus Deans Rucksack Handschellen und legt sie dem geschwächten und sich nicht währenden Lucifer an.

Sam entschuldigt sich bei Dean dafür, dass er Luzifer zu ihnen geführt hat, aber Dean sagt Sam, dass er sich nur dafür interessiert, dass er lebt. Sie umarmen sich und Dean gibt zu, dass er glaubte, ihn verloren zu haben. Die Jungen nähern sich dann Mary und wollen durch den Spalt mit ihr zurückkehren. Mary gibt zu, dass sie nicht vorhat, mit den Jungen zurückzukehren. Sie erklärt, dass sie versteht, was sie durchgemacht haben, aber sie könne die Leute im Lager, deren Respekt sie gewonnen hat, nicht einfach im Stich lassen. Als Dean anfängt, sich mit Mary zu streiten, schaut er zu Sam, da er sich von ihm Unterstützung erhofft, aber Sam respektiert Marys Wunsch, ihre Leute nicht zurückzulassen, und schlägt stattdessen vor, die Leute mit ihnen durch das Portal mitzunehmen, wo sie sicher planen können, wie sie gegen Michael vorgehen sollen.

Jack kehrt ins Camp zurück, nachdem er darüber nachgedacht hat, wie er sich gegenüber Lucifer verhalten soll. Trotz Castiels Protest beschließt er, sich anzuhören, was Lucifer zu sagen hat. Als Dean interveniert, beharrt Jack darauf, dass Lucifer ihnen helfen kann, Michael zu töten.

Die Winchesters und die Leute am Außenposten beschließen, zur größeren Widerstandsgruppe zurückzukehren. Auf dem Weg ins Lager wird Gabriel voraus geschickt. Er stößt auf einen Trupp Engel, die ihn verfolgen. In der Auseinandersetzung werden die Engel von Lucifer getötet. Er hat nur so getan als würden die Handschellen ihn binden, um zu demonstrieren, dass er keine Bedrohung ist.

Als die Gruppe im anderen Lager ankommt und Bobby trifft, fragt Dean nach Charlie und erfährt, dass sie mit Ketch losgegangen ist, um einige Engel auszuschalten. Sie informieren Bobby über ihren Plan. Bobby ist nicht überzeugt, hält es für eine dumme Idee, bringt sie aber später in der Nacht zu den anderen Führern und einigen sich darauf eine Abstimmung abzuhalten.

Luzifer erläutert Jack weiterhin seine eigene Geschichte, wie er von Gott behandelt wurde. Gabriel unterbricht und argumentiert, dass Lucifer im Umgang mit ihrem Vater kein Opfer war. Später erzählt Gabriel Lucifer, dass Jack sehen wird, was er ist, ein Krebsgeschwür, das die unschuldigen und schönen Menschen korrumpiert. Er sagt seinem Bruder, dass es für ihn keine Chance auf Erlösung gibt, nicht mehr. Als Gabriel weggeht, ist Lucifer von den Worten seines Bruders betroffen und verliert eine einzige Träne.

Als Bobby erfährt, dass Charlie und Ketch in eine Falle geraten sind, setzen sich Dean, Sam, Cas und Bobby mit der Person in Verbindung, die Charlie vom Killertrupp erzählt hat. Da der Mann nicht willens ist zu sprechen, verwendet Castiel seine Kräfte, um ihn zu verhören, und er gibt Dean und Sam schließlich die Informationen, die sie brauchen.

Ketch und Charlie wurden nach ihrer Festnahme zu einer leer stehenden Tankstelle gebracht. Die Engel foltern Ketch, während Charlie zusieht, aber Ketch erweist sich als widerstandsfähig. Doch der Engel entgegnet er habe einen Verhörspezialisten informiert. Kurz darauf erscheint der Castiel der alternativen Welt, noch immer in Jimmy Novaks Hülle. Er erzählt einer gefesselten Charlie, dass irgendwann jeder den Punkt erreicht an dem er redet und dass, sobald er ihren wunden Punkt gefunden hat, er ihre Geheimnisse herausfinden wird. Als er seine Hände auf Charlies Kopf legt und seinen Prozess beginnen will, gehen die Lichter aus. Während die Engel den Umkreis kontrollieren, greifen die Winchesters und Jack an, töten die Engel und retten Charlie und Ketch. Als Castiel flieht, steht er seinem Doppelgänger gegenüber. Fasziniert hinterfragt Castiel Cas' Treue zu den Menschen und sagt ihm, dass sie gleich sind. Cas stimmt zu, bevor er Castiel mit einer Engelsklinge ersticht.

Bei Bobby ist die Abstimmung gelaufen und sie haben alle zugestimmt, in die andere Welt zu gehen. Auf die Frage, wie sie alle an den Spalt bringen können, bemerkt Dean einen alten Schulbus, den er wieder zum Laufen bekommt. Als Gabriel die Frage stellt, wieso er Lucifer fahren lässt, sagt Dean, dass Castiel so ein Auge auf ihn haben kann. Als sich die Gruppe auf die Abreise vorbereitet, versucht Jack sich von der Gruppe zu trennen, um Michael zu töten, wird aber von Sam und Lucifer davon abgehalten. Die Gruppe erreicht den Spalt als er sich zu schließen beginnt. Ketch, Mary, Jack und Charlie führen die Flüchtlinge durch den Spalt in den Bunker, bis nur noch Sam, Dean, Lucifer, Gabriel und drei andere zurückbleiben. Michael taucht auf und tötet die drei anderen durch eine Explosion. Lucifer will gegen ihn antreten, aber wird schnell zu Boden gerungen. Michael bemerkt Gabriel, der Sam und Dean auffordert zu gehen und sagt, dass er nicht mehr weglaufen wird. Mit den Erzengelklingen in der Hand geht Gabriel auf Michael zu. Doch Michael kann Gabriel überwältigen und ersticht ihn mit seiner Klinge. Gabriel erschlafft in Michaels Armen und geht schließlich leblos zu Boden, als Sam und Dean sich aufmachen, um durch den Spalt gehen. Dean geht zuerst durch den Spalt und als Lucifer, mittlerweile wieder erholt von seinem Kampf nun ebenfalls durch den Spalt gehen will, hält Sam ihn zurück. Lucifer argumentiert, dass er verletzt ist, aber Sam wirft ihn zu Boden und fragt, wie er dachte, dass die Dinge enden würden, und geht durch den Spalt, der sich schließt, bevor Michael oder Lucifer ihn erreichen können.

Im Bunker feiern die Flüchtlinge ihre Flucht. Jack sieht jedoch verärgert aus und Dean erzählt Castiel, dass Gabriel sich selbst geopfert hat und dass Sam das mit Lucifer geregelt hat. Bobby stößt auf ihre Flucht an und versichert seinen Leuten, dass sie einen Weg finden werden, um Michael zu besiegen und den Rest ihrer Leute zu retten. Er stößt auch mit Sam und Dean an und begrüßt sie in der Familie.

In der anderen Welt geht Luzifer einen Deal mit Michael ein. Er sagt Michael, dass er ihn braucht, weil er weiß, wie er den Spalt öffnen kann. Er gibt an, dass es ihm nur um seinen Sohn geht. Als Lucifer die Leiche seines Bruders Gabriel ansieht, stimmt Michael den Bedingungen zu.

Jenny K. -myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Denise D. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Wir machen genau da weiter, wo #13.21 Beat the Devil aufgehört hat. Während der Schock über Luzifers plötzliches Auftauchen tief sitzt, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als das Beste aus der...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Supernatural" über die Folge #13.22 Exodus diskutieren.