Neustarts 2019/2020 - Fazit, Teil 3

Foto:

Die TV-Season 2019/2020 hatte wieder viele neue Serien im Angebot, seien es Comedy- oder Dramaserien. Neben Mystery und Science-Fiction fanden auch einige Adaptionen und Reboots Anklang bei den Zuschauern und so war in jedem Genre etwas vertreten. Wir ziehen ein Fazit nach der Season und schauen teilweise, was aus unseren vielversprechendsten Neustarts geworden ist. Konnten die Erwartungen erfüllt werden? Welche Serien haben enttäuscht und welche stattdessen überzeugt?


Fazit von Maria Schoch


Im Gegensatz zum letzten Jahr konnten mich die drei Serien die ich bei den vielversprechendsten Neustarts vorgestellt habe, dieses Mal mehr oder weniger bei Stange halten beziehungsweise mich soweit begeistern, dass ich diejenigen, bei denen ich die Staffel noch nicht ganz durch habe, dies sicherlich in den nächste Wochen nachholen werde.

FBI: Most Wanted

Auf "FBI: Most Wanted" habe ich mich aus zwei Gründen wahnsinnig gefreut. Einerseits weil mich die Mutterserie "FBI" in der letzten Season bereits wahnsinnig begeistern konnte, andererseits weil ich Julian McMahon so gerne mag und mich gefreut habe, dass wieder eine Serie mit ihm in der Hauptrolle an den Start geht, mit der ich mich wahrscheinlich etwas mehr anfreunden kann, als mit "Nip/Tuck" mit dem ich leider nie so warm wurde. Wie auch "FBI" geht "FBI: Most Wanted" sehr behutsam mit der Entwicklung und Zeichnung seiner Charaktere um, Beziehungen und Freundschaften haben entweder schon vorher bestanden oder werden nur sehr gemächlich in die Serie eingeführt, was mir sehr gut gefällt, da es doch sicherlich auch etwas die Realität wiederspiegelt. Nicht jeder mit dem ich arbeite, ist automatisch mein bester Freund und Beziehungen beginnen sicherlich oft am Arbeitsplatz, doch muss dies auch nicht immer gleich vom ersten Tag an absehbar sein. Bei "FBI: Most Wanted" lag aber sehr lange oder eigentlich sogar während der ganzen Staffel der Fokus klar auf Jess LaCroix (Julian McMahon). Lange hat man kaum von einem anderen Teammitglied etwas erfahren und hatte es dementsprechend schwer den Zugang zu den Charakteren zu finden. Nach und nach wurden dann jedoch bestimmte Erlebnisse der einzelnen Charaktere in dies Serie eingebracht und jedes Mal geschickt mit einem zu untersuchenden Fall verstrickt, was mir sehr gut gefallen hat. Die Fälle sind sehr unterschiedlich, während man vom Namen der Serie her vielleicht oft etwas spektakuläre erwartet hat, haben sie mir im grossen und ganzen eigentlich gut gefallen. So wie ich es verstanden habe, sind Personen, die auf der "Most Wanted" Liste aufgeführt sind, nicht unbedingt die allerschlimmsten und grausigsten Verbrecher, sondern sie müssen eine Gefahr für die Öffentlichkeit bzw. für die nationale Öffentlichkeit darstellen, was natürlich auch jemanden einschliesst, der beispielsweise, wie in der Pilotfolge dargestellt, mit illegalen Medikamenten in verschiedenen Bundesstaaten Leute abhängig macht oder sie sogar umbringt. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf Staffel 2 und hoffe, dass man dort noch etwas mehr auf die einzelnen Charaktere eingeht und diese dem Zuschauer so etwas näher bringt. Auch hoffe ich wieder auf ein Crossover mit der Mutterserie, dieses hat mir in dieser Season sehr gut gefallen.

"FBI: Most Wanted" ansehen:

The Unicorn

Foto: The Unicorn - Copyright: 2019 CBS Broadcasting, Inc. All Rights Reserved.
The Unicorn
© 2019 CBS Broadcasting, Inc. All Rights Reserved.

Comedyserie haben es bei mir meistens sehr schwer. Nur wenige konnte mich nach "Friends" noch begeistern und keine ist an die Sitcom der sechs Freunde herangekommen. Das hat auch "The Unicorn" nicht geschafft, aber die Serie mit Walton Goggins in der Hauptrolle hat es auf meine wöchentliche "To Watch" Liste geschafft und dass ist für eine Sitcom meinerseits ein hohes Lob. Vielleicht ist es die Tragik und die ernsten Momente, die dann mit einem passenden Scherz aufgelöst werden, vielleicht ist es aber auch die Storyline hinter der Serie und nicht nur Scherze, die sich aneinanderreihen, wie es bei mir oft bei Sitcoms rüberkommt oder vielleicht ist es auch einfach eine Mischung aus all dem, was für mich die Serie zu etwas besonderem macht. Auf alle Fälle ist der große Pluspunkt aber der geniale Cast von "The Unicorn" Walton Goggins und seine Mitspieler harmonieren perfekt und können sowohl die witzigen, die alltäglichen sowie auch die traurigen und manchmal tragischen Momente perfekt auf den Bildschirm übertragen und den Zuschauer so mitlachen und mitfühlen lassen. Mich hat es jedenfalls wahnsinnig gefreut, dass auch diese Serie uns in der nächsten Season erhalten bleibt.

"The Unicorn" ansehen:

Batwoman

Foto: Rachel Skarsten, Batwoman - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Rachel Skarsten, Batwoman
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Bei "Batwoman" bin ich noch nicht ganz mit der ersten Staffel durch. Nicht weil mich die Serie überhaupt nicht begeistern konnte, sondern eher weil ich zu viele Serien schaue und "Batwoman" nicht gerade zu Oberst auf der Liste steht. Auf alle Fälle werde ich mir aber den Rest der Staffel anschauen und warte dann gespannt auf Staffel 2, bei der ja ein großer Wechsel im Cast ansteht. Wechsel im Hauptcast sind nie einfach, wenn man aber gerade die Hauptdarstellerin auswechseln muss, dann ist dies meistens der Todesstoß einer Serie. Bei "Batwoman" könnte es aber gerade eine Chance sein, denn meiner Ansicht nach ist die Hauptdarstellerin Ruby Rose die große Schwachstelle der Serie und wenn man sie gegen jemanden ersetzen kann, der die Rolle der Batwoman etwas glaubwürdiger und weniger stoisch, mit mehr Emotionen und einer größeren schauspielerischen Gefühlspalette darstellen kann, dann steht einem Erfolg der zweiten Staffel nichts im Wege. Denn die Handlungsstränge haben mir, bis auf die angedeutete Dreiecksbeziehung zwischen Kate, Sophie und ihrem Ehemann, sehr gut gefallen. Vor allem diejenige mit Kates Schwester, deren Darstellung durch Rachel Skarsten mich wirklich begeistern konnte. Ob es jetzt besser ist, Kate Kane stillschweigend durch eine neue Darstellerin zu besetzen oder ob man ein ganz neuer Charakter einführt, der dann die Rolle der Batwoman übernimmt, weiß ich nicht, ich lasse mich hier gerne überraschen, stehe aber dieser Veränderung eher positiv gegenüber und freue mich dementsprechend auf Staffel 2.

"Batwoman" ansehen:

Maria Schoch - myFanbase

Vorherige Seite | Übersicht |
Weitere Themen von "Was uns Bewegt"