B Positive - Reviews
Staffel 1

Foto:

In unseren Kritiken schildern unsere Autoren und Autorinnen ihren ersten Eindruck von einer Episode in Form einer kurzen Review. Nutzt die Gelegenheit, eure Meinung zu diesen Folgen kundzutun und mit uns über die Serie zu diskutieren.

"B Positive" ansehen:

#1.01 Pilot

Im Piloten lernen wir mit Drew (Thomas Middleditch) den Mann kennen, um den sich die Serie hauptsächlich drehen wird. Er ist Mitte 30, frisch geschieden und Vater einer Teenager-Tochter. Eigentlich hat er damit ein völlig normales Leben bis er erfährt, dass seine Nieren versagen und er eine Transplantation benötigt. Das ist durchaus ein Schlag ins Gesicht, zumal man sich so nochmals seiner Sterblichkeit bewusst wird. Allerdings befinden wir uns hier eben im Genre Comedy und da ist ganz normal, dass es zu einem eher amüsanten Wortgefecht kommt.

Zur ausführlichen Review des Piloten von "B Positive"

#1.02 Die Alysis

So ganz ist Drew (Thomas Middleditch) noch immer nicht überzeugt davon, dass es Gina (Annaleigh Ashford) mit ihrer Nierenspende so ernst meint und wirklich verdenken kann man es ihm nicht. Denn Gina scheint ein Lustmensch zu sein, der schnell mal seine Meinung ändert. Interessant war dabei, dass sich Norma (Linda Lavin) eingeschaltet hat, eine Seniorin, die im Pflegeheim lebt, in dem Gina arbeitet. Wahrscheinlich hat sie ihr ins Gewissen geredet, nachdem sie es abgelehnt hat, bei Drew einzuziehen. Ich freue mich wirklich auf die kommenden Episoden, da die beiden so unterschiedliche Charaktere haben, dass daraus eine wunderbare Dynamik entstehen wird, die großen Spaß machen wird. Dennoch bemerkte man auch den ernsteren Ton dieser Episode von "B Positive", da Drew seiner Tochter Maddie (Izzy G.) vermitteln möchte, das Leben zu genießen, und er ein bisschen eifersüchtig auf seine Exfrau Julia (Sara Rue) zu sein scheint, die ihr Leben weiterführen kann. Interessant sind auch Drews Dialyse-Buddys, die ebenfalls ein tolles Gespann abgeben könnten.

#1.03 Foreign Bodies

Mit dem Einzug von Gina (Annaleigh Ashford) entsteht eine völlig neue Dynamik zwischen ihr und Drew (Thomas Middleditch). Denn wie schon einmal gesagt, verschafft sie ihm durch ihre Art eine neue Perspektive und das gefällt mir extrem gut. Allerdings wissen ja weder Julia (Sara Rue) noch Maddie (Izzy G.), dass er überhaupt eine neue Niere braucht. Ich fand es daher gut, dass es Gina gewesen ist, die sich bei Drews Exfrau 'verplappert' hat. Wer weiß, ob er ihnen das jemals gesagt hätte. Auch wenn die beiden getrennt sind, lässt es Julia nicht völlig kalt. Ich hoffe aber nicht, dass es dadurch zu einer Dreiecksbeziehung kommt, sollten sich bei irgendwem Gefühle entwickeln. Sehr gut gefiel mir auch das Gespräch zwischen Vater und Tochter. Auch wenn Maddie ein rebellischer Teenager ist, so liebt sie ihren Vater doch. Aber es war mir auch klar, dass sie sich auf eigene Recherchearbeit begibt und dadurch noch ängstlicher und verschlossener wird. Auch hier fand ich es gut, dass man Gina eingebunden hat. Sie ist für Maddie eine Außenstehende und daher wahrscheinlich auch objektiver und dennoch einfühlsam. Ich hoffe und wünsche mir, dass es noch mehr Interaktionen zwischen den beiden geben wird. Denn Gina könnte tatsächlich zu einer von Maddies Vertrauten werden. Übrigens hat mich ihr Einstieg am Fenster sehr an Rose (Melanie Lynskey) aus "Two and a Half Men" erinnert. Ich finde diese Parallelen aber nicht schlimm, sondern sie haben in gewisser Weise eine Vertrautheit für Zuschauer, die schon mehrere Serien von Chuck Lorre gesehen haben.

#1.04 Joint Pain

Wie auch schon die letzte Episode von "B Positive", weist auch diese etliche Parallelen zu "Two and a Half Men" auf, insbesondere wenn man die Szenen mit Drew (Thomas Middleditch) und Julia (Sara Rue) betrachtet. Ich kann verstehen, dass die Scheidung schwer für beide ist, gerade nachdem Julia erfahren hat, dass ihr baldiger Exmann eine neue Niere braucht. Aber ihr Drama nach dem Sex war echt lustig und am Ende hatte er 'nur' einen Nerv eingeklemmt. Ginas (Annaleigh Ashford) Story mit der Heimbewohnerin (Linda Lavin) fand ich nun nicht so interessant, spannend oder lustig. Dafür fand ich die Szene mit Julia so toll. Ich könnte mir vorstellen, dass die beiden Freundinnen werden könnten.

#1.05 High Risk Factor

In dieser Episode erleben wir einen Drew (Thomas Middleditch) der ziemlich darauf fixiert ist, Gina (Annaleigh Ashford) unter Kontrolle zu halten und es gibt einige witzige Momente dadurch. Einerseits kann ich ihn verstehen, immerhin ist sie die Person, die sein Leben retten soll. Allerdings kann ich auch Gina verstehen, die erst einmal Spaß am Leben haben möchte, und wie sie selbst sagte, passt sie schon immer sehr gut auf sich auf. Es gibt aber auch bezüglich Drews Kontrolle tolle Konstellationen, die ich nicht mehr missen möchte. Normas (Linda Lavin) Ansage an Drew habe ich durchaus gefeiert. Ich denke, das hat ihm zu denken gegeben. Aber auch die Szenen zwischen Julia (Sara Rue) und ihm und mit Gina fand ich großartig. Wer weiß? Vielleicht werden die beiden doch noch Freundinnen. Auf jeden Fall war es eine sehr unterhaltsame Episode!

#1.06 Open Heart Surgery

Bei Comedyserien mag ich nicht nur das Lustige, sondern auch, wenn sie die Balance zum Traurigen/Nachdenklichen halten können. Gina (Annaleigh Ashford) tat mir in dieser Episode wirklich Leid, denn man hat ihr angemerkt, wie sehr sie noch immer unter der Trennung von ihrem Ex-Verlobten leidet. Ich denke das Schlimme für sie ist vor allem, dass sie selbst gegangen ist, da sie sich selbst nicht vertraut hat. Drew (Thomas Middleditch) hat sich diesmal wirklich als wahrer, ehrlicher und wahrscheinlich bester Freund für Gina erwiesen. Gut gefallen hat mir auch wieder Norma (Linda Lavin). Sie ist einfach der mütterliche Typ für Gina und mag sie wirklich sehr. Allerdings findet Norma Gina auch extrem cool und ich persönlich finde es einfach witzig, dass sie überhaupt keinen Hehl daraus macht.

#1.07 Phantom Limb

Chuck Lorre hat mit "B Positive" wieder einmal bewiesen, dass er wirklich ein Händchen für gute Comedy hat. Es war irgendwie abzusehen, dass Drew (Thomas Middleditch) bald erste Anzeichen dafür zeigen wird, dass er seine Erkrankung nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Jetzt wird er nämlich sogar von seinem Arzt (Jason Kravits) darauf hingewiesen, auf seine Ernährung zu achten und Stress zu vermeiden. Allerdings hat Drew auch mit Maddie (Izzy G.) eine Tochter im Teenageralter. Damit will ich nicht sagen, dass sie ein Stressverursacher ist, allerdings möchte man als Vater seine Tochter eben auch nicht enttäuschen, weshalb Drew alles versucht, um bei ihrem Spiel anwesend zu sein. Recht amüsant war daher auch, als sich Gina (Annaleigh Ashford) als Drew (mit entsprechender Stimmlage) ausgegeben hat. Allerdings schafft es die Serie, wie schon gesagt, wunderbar die Balance zu halten. Denn auch Gina hat ihre Probleme, allerdings redet sie nicht darüber, was ich irgendwie verstehen kann. Drew benimmt sich in dieser Episode zeitweise tatsächlich ziemlich egoistisch. Lange böse kann man ihm aber natürlich nicht sein, denn seine Ansage an Ginas Schwester Carla habe ich mehr als gefeiert. Er hat vollkommen recht, was Carla (Ashley Bornancin) sagt, stimmt absolut nicht. Gina mag vielleicht ein anderes Leben führen als ihre Schwester, aber dies ist ganz und gar nicht leer. Ich finde es toll, wie sehr Drew Gina verteidigt hat und es zeigt eben auch mal wieder, dass Norma (Linda Lavin) recht hat: Gina ist besonders und Drew hat das auch endlich erkannt!

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

#1.08 Integration Therapy

Drew tat mir ein bisschen Leid. Eine Scheidung ist schon nicht einfach, aber dann auch noch mitzuerleben, wie Julia ihre gemeinsamen Freunde behalten kann, ist schon hart. Das hat er ehrlich gesagt nicht verdient und das sieht Gina offenbar genauso. Ich mag sie wirklich total gerne, weil sie die Dinge auch in die Tat umsetzt, die sie sich vornimmt und es ist durchaus erstaunlich, wie gut sie Drew bereits kennt. Zugegeben ist er wirklich kein Partytier, aber es war schön, dass er und seine Dialyse-Buddys mal ausgelassen waren, auch wenn es mit Gina natürlich amüsanter war, aber Drew ist einfach nicht der Typ dafür. Ich kann aber durchaus verstehen, dass Gina ihn als Freund behalten will, denn die beiden ergänzen sich wirklich prima. Gut gefallen hat mir auch, dass Drew erkannt hat, was er an Gina hat. Ich bin gespannt, wie es jetzt mit ihrer Freundschaft weitergeht.

#1.09 B Negative

Comedyserien sagt man gerne nach, dass sie nie ernsthaft sein können, doch das stimmt nur bedingt. "B Positive" zeigt mit dieser Episode, dass es eben auch anders geht. Wenn man so etwas erlebt, wie Drew und seine Buddys, dann wächst man auch zusammen und freut sich und leidet mit anderen mit. Diesmal schafft man gleich beides. Ich habe mich wahnsinnig für Jerry gefreut, dass er eine neue Niere bekommen sollte bzw. dass man einen Spender gefunden hat, allerdings schwante mir auch gleich, dass es garantiert noch einen Haken geben würde. Das Traurige ist: Sein Körper hat die Niere abgestoßen und er hat volle sieben Jahre auf eine Nierenspende gewartet. Wie furchtbar! Großartig fand ich, dass Drew und die anderen für ihn da (gewesen) sind. Aber so etwas macht eben auch nachdenklich und auch wenn Drew eigentlich unverantwortlich handelt, einfach mit seiner Tochter wegzuwollen und nicht zur Dialyse zu gehen, kann ich ihn absolut verstehen. Er möchte einfach seine Zeit sinnvoll nutzen, vor allem weil er schon nicht zu Maddies Spiel konnte. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. Auch Gina möchte etwas ändern und einen anderen Job finden, was ich ebenfalls gut verstehen kann. Ebenso gut kann ich Norma verstehen, die Angst hat, Gina niemals wiederzusehen, weil sie sie eben liebt wie eine Tochter und mal ehrlich: Die beiden sind ein prima Gespann!

#1.10 B Negative Part 2

"Thank you for giving me a reason to live" - Dieser Aussage von Jerry kann ich mich nur anschließen, weil es wohl bis dato die lustigste Episode war, die man von "B Positive" gesehen hat. Entgegen meiner Erwartungen, dass Drew einfach mal so mit seiner Tochter Maddie weg fliegen wollte, war ich überrascht, dass er seiner Exfrau das Ticket gekauft hat, einfach weil er nicht von seinem Nachwuchs erwarten wollte, solange zu warten, bis er wieder fit ist. Wie süß von Drew! Aber natürlich war mir auch klar, dass es ihm absolut nachhing, dass Jerrys Körper die Spenderniere abgestoßen hat. Demnach konnte ich auch verstehen, dass er Ginas positive Art erst einmal nicht ertragen konnte. Diese hat ihm einfach mal ein paar Pillen verabreicht, damit er besser drauf ist und es war für mich durchaus zu erwarten, dass irgendwas passieren würde. Aber: Dass Drew high durch die Straßen rennt und einen Gartenzwerg für einen kleinen Jungen hält, der seine Eltern sucht, ihn Doug nennt und sich mit diesem auf die Suche begibt, war einer der Highlights dieser Episode, was mich wunderbar zum Lachen gebracht hat. Aber auch die Szene zwischen Gina und Elli, der gezeigt hat, dass er ein wahrer Freund ist, genauso wie die anderen Dialyse-Buddys. Freunde sind allerdings auch diejenige, die einen immer wieder an seine Taten erinnern. Das Video von Drew mit dem Lied "Walking on Sunshine" hat es letztlich doch geschafft, dass ich Tränen gelacht habe und somit stimmt Jerrys Aussage, denn Serienfans leben genau wegen solcher Szenen!

#1.11 Recessive Gina

Wie ich schon einmal schrieb, haben Comedyserien auch eine wundervolle Balance zwischen Komik und Tragik. Gina tat mir in dieser Episode wirklich Leid. Für sie war es einfacher vorzugeben, dass ihr Vater gestorben ist, als zuzugeben, dass er sie seit mehr als 25 Jahren nicht mehr gesehen hat und nicht nur damals zwei Frauen gleichzeitig geschwängert hat, sondern dass Gina offenbar gar nicht Teil seiner anderen Familie werden sollte. Wie traurig für ein Kind, das damals erst zehn Jahre alt war. Sehr gut hat Norma in das Ganze gepasst, die mal wieder von ihrer Tochter Amy enttäuscht wurde und stattdessen das Wochenende mit Drew und Gina verbracht hat. Ich liebe einfach diese Szenen zwischen Norma und Gina, aber auch zwischen Norma und Drew, oder sollte ich besser Dr. Freud sagen? Auf jeden Fall haben die beiden es geschafft, dass Gina zu der anderen Familie ihres Vaters gegangen ist, um die medizinische Vorgeschichte zu erfahren. Umso schlimmer. Nein, eigentlich umso grausamer fand ich es, als sie von ihrer Stiefmutter Charlene (Jessica Lundy) erfahren musste, dass er letztes Jahr gestorben ist und ihr niemand etwas davon gesagt hat! Aber Drew kann man wirklich als wahren Freund bezeichnen, der sich mal wieder als Held erwiesen und Gina geholfen hat, dass sie etwas zur medizinischen Vorgeschichte erfährt und sich von ihrem Vater verabschieden kann. Großartig!

#1.12 Canine Extraction

Loslassen ist nicht einfach und es zählt für alle Bereiche. Drew muss beispielsweise erkennen, dass seine Tochter Maddie langsam erwachsen wird, ihr eigenes Ding machen will und ihre Grenzen austesten möchte. Dass sie mit ihrer Freundin Bella (Mirabelle Lee) das erste Bier getrunken hat, wunderte mich nicht wirklich, denn sie ist nun mal in diesem Alter. Es mag auch sein, dass Ginas Art zum Teil sehr überdreht ist, doch ich finde es immer wieder amüsant, wie sie dabei auf andere wirkt. Es mag auch sein, dass man Gina keine nötige Strenge nachsagt, aber loyal ist sie in jedem Fall und ich fand es gut, dass sie Drew die Wahrheit über Maddie gesagt hat. Ehrlich gesagt kann ich es ihm auch nicht verdenken, dass er den Hund Conneli entführt hat. Er ist wirklich süß und so einen möchte man natürlich nicht mehr hergeben. Auch hier fand ich Gina sehr erwachsen. Ich wusste seit Beginn der Serie, dass Drew und Gina ein tolles Team sind. Aber neben Conneli war auch Samantha mein Highlight in dieser Episode! Ich finde es immer wieder genial, wie ironisch und sarkastisch sie ist, aber butterweich bei dem Hund wurde! Bitte mehr Szenen davon! Briga Heelan spielt sie top! Ziemlich amüsant war auch Gideon mit seiner Darstellung des Abraham Lincoln, den Gina glatt mal mit Washington verwechselt hat.

#1.13 Inflammatory Response

Scheint so, als hätten Drew und Gina eine neue Gelegenheitsmitbewohnerin: Norma! Und diese erinnert doch ein bisschen an Bertha von "Two and a Half Men", denn sie sagt auch einfach mal so, was sie denkt. Als sie dann von Drew in seiner Küche entdeckt wurde, nachdem sie ihr Zimmer in der Altersresidenz halb abgefackelt hat, hatte ich auch die Befürchtung, dass diese auch noch in Brand setzt. Szenen mit Norma sind einfach herrlich und machen enorm viel Spaß! Ich bin ja davon ausgegangen, dass sie Eli verführen würde! Ich glaube, ich wäre vor Lachen unter den Tisch gefallen, weil es in meiner Vorstellung schon sau lustig ist! Allerdings gefallen mir auch Gina und Eli verdammt gut als Paar. Ich hoffe aber dennoch, dass das nicht die Freundschaft zwischen Drew und Eli gefährden wird, denn sie haben eine wirklich coole Bromance. Zuletzt möchte ich noch die Szene zwischen Norma und Drew zum Ende hin erwähnen. Ich kann Normas Gefühlsleben sehr gut nachvollziehen, dass sie sich in der Residenz eingesperrt fühlt, weshalb mir das Herz aufging, als er ihr angeboten hat, dann und wann vorbeizukommen. Vielleicht entsteht auch zwischen den beiden eine Freundschaft.

#1.14 Love Life Support

Ich hab's doch gewusst! Drew hat ein Problem damit, dass Gina Eli datet. Schade eigentlich. Obwohl Drew nie der wirklich lockere Typ gewesen ist, dachte ich, dass er etwas besser damit umgehen wird. Gina und Eli sind wirklich ein schönes Paar. Allerdings kann ich sie auch verstehen, dass sie Panik bekommen hat, seine Familie ausgerechnet bei einer Hochzeit in Vegas kennen zu lernen. Ganz ehrlich, ich hätte vermutlich auch einen Ausweg gesucht. Zwar nicht diesen, wie Gina, obwohl Paul (Adam Chambers) echt nicht zu verachten ist, aber ihr Gedanke hinter ihrem Handeln kann ich durchaus verstehen. Schön, dass Eli ihr eine zweite Chance gegeben hat und sogar eingeräumt hat, dass er ähnlich gehandelt hätte. Um noch einmal auf Drew zurückzukommen: Er empfindet definitiv etwas für Gina und es war so zuckersüß, wie er sie beschrieben hat. Ich bin gespannt bzw. erwarte fast, dass Norma die ein oder andere Stichelei loslassen wird. Sehr amüsante Kommentare hatte auch mal wieder Samantha, die mich immer wieder wunderbar unterhält.

#1.15 Miss Diagnosis

Diese Episode war eindeutig tragisch-schön aus so vielen Gründen. Zum einen hat Drew offenbar endlich jemanden in Adriana (Rosa Salazar) gefunden, die ihn aufgrund seiner selbst mag. Genau das wurde vom ersten Moment an signalisiert, als sich die beiden begegnet sind. Die Chemie hat sofort gestimmt. Zwar hatte ich auch ein paar Bedenken, ob es von ihm tatsächlich so klug ist, ihr gleich davon zu erzählen, dass er eine neue Niere braucht. Zumal Samantha das auch mal wieder so herrlich sarkastisch kommentiert hat, aber Adriana hatte keinerlei Probleme damit und dennoch hatte ich von diesem Moment an das Gefühl, dass der Hammer noch kommen wird, der alles kaputt machen könnte. Und der Hammer kam: Sie hat selbst Krebs und findet es zu viel, ihr Leiden und sein Leiden zu ertragen. Mein Gott, ich konnte richtig hören, wie nicht nur Drews Herz gebrochen ist, sondern auch mein eigenes. Es war wirklich kaum zu ertragen Drew leiden zu sehen, vor allem weil es nichts für ihn daran geändert hat, dass er Adriana mag und weil sie durch ihre eigene Erkrankung vielleicht auch jemand ist, die Drew besser als manch anderer verstehen kann. Umso wichtiger fand ich, dass er durch Gina erkannt hat, dass er ihr das sagen muss. Ich hoffe einfach für die beiden, dass sie eine lange Zukunft miteinander haben. Sehr gut in das Geflecht haben natürlich auch Gina und Eli gepasst. Es ist schade, dass er den Job nicht bekommen hat und er tatsächlich dachte, Gina würde ihn wegen seines Reichtums lieben. Hallo? Ganz sicher nicht und sie hat wohl die wichtigsten zwei Botschaften dieser Episode geliefert: Gemeinsam ist man stark und man mag und liebt jemanden, weil man etwas in demjenigen sieht, was ihn einzigartig macht.

#1.16 A Cute Asphyxiation

In dieser Episode ging es bei "B Positive" vor allem um Beziehungen und dass man diese eben hegen und pflegen sollte. Vielleicht hat Drew das zu Beginn etwas falsch verstanden, denn gleich in der ersten Szene macht er das, was eigentlich eher Frauen machen, wenn die Beziehung noch frisch ist: Er steht früher auf, putzt sich die Zähne, legt sich wieder hin und küsst Adriana, als diese aufwacht. Natürlich hat es diese gemerkt und es war äußerst amüsant. Weniger amüsant war allerdings, dass sie Drew aus ihrer Wohnung geschmissen hat, auch wenn ich sie verstehen konnte. Ebenso gut konnte ich Elis Enttäuschung verstehen. Dass Gina Drew erzählt hat, dass Eli aufgrund von Geldproblemen seinen heißgeliebten Ring verkauft hat, kann ich noch verstehen Drew ist Ginas bester Freund und besten Freunden kann man eigentlich alles erzählen und anvertrauen. Ich bin echt enttäuscht von Drew, aber auch von Gideon und Jerry. Erst einmal weil es Drew den anderen erzählt hat und zum anderen, weil sie den Ring zurückgekauft haben. Das mag eine tolle Geste gewesen sein, gerade weil sie wissen, welch Bedeutung der Ring für Eli hat, doch er hat es sich eben nicht leicht gemacht, ihn zu verkaufen und das hätten sie akzeptieren müssen. Ich hoffe, dass Eli und Gina wieder zusammenfinden, genauso wie Drew und Adriana. Zuckersüß fand ich auch, als sich Gina bei ihm bedankt hat, dass er einfach ist, wie er ist. Mein Highlight war wieder einmal Norma! Ich finde sie echt so cool und ich finde es gut und wichtig, dass sie Ginas Rat angenommen und sich bedankt hat.

"B Positive" ansehen:

Eure Meinung ist gefragt!

Diskutiert mit uns in den Kommentaren über die "B Positive"-Episoden der ersten Staffel.

Frage: Welche Staffel-1-Episode von "B Positive" hat euch am besten gefallen?

#1.01 Pilot
#1.02 Die Alysis
#1.03 Foreign Bodies
#1.04 Joint Pain
#1.05 High Risk Factor
#1.06 Open Heart Surgery
#1.07 Phantom Limb
#1.08 Integration Therapy
#1.09 B Negative
#1.10 B Negative Part 2
#1.11 Recessive Gina
#1.12 Canine Extraction
#1.13 Inflammatory Response
#1.14 Love Life Support
#1.15 Miss Diagnosis
#1.16 A Cute Asphyxiation

Daniela S. - myFanbase

Zur "B Positive"-Reviewübersicht

Kommentare