Robert Sullivan, Staffel 6

Sechs Monate später führen Sullivan und Natasha Ross eine geheimere Beziehung als je zuvor, weswegen sie sich sogar bei einer Datingapp Fakeprofile angelegt haben, um darüber miteinander schreiben zu können. Beruflich hat sich für Sullivan noch nichts getan, aber er ist nach Maya Bishops versuchter Erpressung nach wie vor nicht gut auf sie zu sprechen, weswegen er sich mit ihr immer stumme Wettkämpfe im Fitnessraum liefert. Als sie gemeinsam für den Rettungswagen eingeteilt sind, kommt es zu einem Gespräch, denn Maya regt sich auf, dass sie von ihm und Sean Beckett immer noch so abweisend behandelt wird, zumal sie in Sullivan einen Typen sieht, der ähnlich wie sie selbst gehandelt hätte. Er betont aber, dass er Becketts möglichen Alkoholismus für das Team und nicht für die eigenen Ambitionen gemeldet hat. Zudem ist er immer noch besorgt um den Captain, denn dieser hat den Entzug abgebrochen und Sullivan weiß, wie unverantwortlich das ist. Als Maya aber nicht nachgibt, erinnert er sie daran, dass sie froh sein kann, ihren Job überhaupt noch zu haben. Schließlich macht die Kunde einer Erpressung die Runde und das besorgt Sullivan, weil die Neugierde der Kollegen alles wieder aufwühlen könnte. Nachdem die Spekulationen einfach nicht aufhören, hat schließlich auch Andy Herrera genug, die eine Geschichte spinnt, dass Maya mit ihrer Erpressung für sie bei Wache 19 eingetreten ist. Sullivan ahnt daraufhin, dass sie ein Teil der Wahrheit kennt und schaut sie lange an. Andy wiederum rät ihm später, dass er die Affäre mit Natasha dringend beenden muss. Er zeigt daraufhin sein Datingprofil und gibt an, dass es schon vorbei sei, aber er sieht ihren skeptischen Blick.

Foto: Barrett Doss & Boris Kodjoe, Seattle Firefighters - Copyright: 2022 ABC Signature. All rights reserved.
Barrett Doss & Boris Kodjoe, Seattle Firefighters
© 2022 ABC Signature. All rights reserved.

Sullivan und Natasha erwischen ein gemeinsames Zeitfenster, um sich fernab von Seattle in Oregon ein Hotelzimmer zu nehmen. Dafür muss er aber eine Schicht tauschen, was alle auf der Wache verwirrt, woraufhin er oberflächlich von seinem Date redet. Nach dem Schäferstündchen im Hotel rutscht Natasha raus, dass sie zur Tarnung auf der App auch mit anderen Männern schreibe, was Sullivan sehr aufbringt, der erstmal zum Abkühlen aus dem Raum raus muss. Er kehrt später mit Essen zurück und macht deutlich, dass er das Geheimnis um ihre Beziehung hasst, weswegen sie ihn erinnert, dass es auch ihre Karrieren schützt. Später spielen sie eine Partie Schach. Natasha hat die Grundlagen durch ihren Vater erlernt und sie denkt daran, wie lange ihre Eltern ein Paar sind. Beide sind sich einig, dass das eigentlich das Ideal ist. Natasha gesteht daraufhin, dass sie nur auf einem anderem Date war und ihn dabei die ganze Zeit vermisst habe, weil es ihr wichtig sei, dass sie so viel an Erfahrungen und Empfindungen teilen, weswegen sie auch niemand anderen will. Sie spricht auch ehrlich aus, dass sie den Gedanken von Sullivan mit einer anderen Frau hassen würde, weswegen sie sich wieder versöhnen. Als sie zum Abschluss der gemeinsamen Zeit ein Bad nehmen, bringt Sullivan mit Bedauern zum Ausdruck, dass sie vielleicht erst in Monaten wieder so zusammenkommen werden. Natasha betont, dass sie einfach den Moment genießen müssen.

Kaum zurück zum Alltag vermisst Sullivan Natasha schon wieder und als er ihr deswegen über sein Datingprofil schreibt, merkt er gleich wieder ihre Zurückhaltung, weswegen er nach ihrer Ausrede, dass sie trainieren müsse, nicht mehr antwortet. Im Job hat er einen gemeinsamen Einsatz mit Andy beim Krisenprogramm und sie hat bemerkt, dass seine Laune sich gewandelt hat und vermutet ein Frauenproblem, was er auch eingesteht. Andy rät ihm, dass er klar formulieren muss, was er will. Der Fall, den sie haben, zeigt schließlich eine Verbindung zu einem Katastrophenfall in einer Recycling-Anlage auf und Natasha erkennt die Verbindung. Sullivan lobt sie nach der Rückkehr auf der Wache dafür, aber ansonsten antwortet er weiterhin nicht auf ihre Nachrichten. Da er sich auch die ganze Zeit mit Sport abgelenkt hat, hat er schließlich genug und gönnt sich eine große Portion Donuts. Als sich aber wieder ein Zeitfenster mit Natasha ergibt, sagt er sofort zu. Bei dem Date quatschen sie auch über Beckett, denn Theo Ruiz hat wohl bei Natasha Bedenken wegen ihm hinterlegt. Sullivan gibt seine Einschätzung ab, dass dieser gerade trocken sei, aber definitiv weiterhin eine Katastrophe als Führungskraft sei. Als es an ihrem Hotelzimmer klopft, ist Natasha sofort in Alarmbereitschaft, was ihn schon wieder stört, aber er schüttelt es ab, denn er hat Frühstück bestellt, damit sie auch wirklich jeden Moment miteinander genießen können. Nachdem über den Tag Natasha beim Fire Camp für Mädchen ausgeholfen hat, trifft Sullivan am Abend mit ihr zusammen und sie spricht das Druckgefühl an, was sie durch ihn wegen ihrer Beziehung empfindet. Er schlägt spontan vor, dass sie einfach wegziehen könnten, aber Natasha hat zu hart für ihren Posten gearbeitet und sie weiß, was für ein Vorbild sie damit auch ist und das will sie nicht aufgeben. Sullivan wird damit einmal mehr klar, dass ihre Beziehung gerade nicht die oberste Priorität für sie ist.

Auf der Wache tauchen drei ältere Damen auf, die für eine Reise mehrere Aufgaben erfüllen wollen. Sullivan kommt dabei näher in Kontakt mit Dottie, um die er sich nach Blutzuckerproblemen kümmert. Nachdem sie erzählt hat, dass sie mit ihrem Ehemann 60 Jahre verheiratet war, aber ihn in den Jahren kaum gesehen hat, weil er Soldat war und sie trotzdem zusammengehalten haben, wird Sullivan ganz nachdenklich. Er versichert Natasha daher, dass er so viel von ihr nicht mehr verlangen wird und einfach auf sie warten wird, weil ihre Liebe genug ist. Als dann kurze Zeit später sich Natasha bei einer offiziellen Pressekonferenz gegen Michael Dixon auflehnt, ahnt er gleich, wie erschreckend und triumphal das gleichermaßen für sie gewesen sein muss. Er schnappt sich wahllos Akten und fährt damit sofort in ihr Büro, damit sie einen vermeintlichen beruflichen Grund haben. Dabei will er nur für sie da sein, denn Natasha steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch, denn sie ist es beruflich so gewöhnt, Befehle zu befolgen und nun hat sie sich bewusst widersetzt. Sullivan versichert ihr aber, dass sie alles richtig gemacht hat. In der Klinik auf der Wache taucht ein Veteran namens Vince auf, der sich in einem schlimmen Zustand befindet. Letztlich stellt sich heraus, dass er Becketts Onkel ist. Nachdem dieser später zusammenbricht und sich in einer Einweisung ins Krankenhaus nicht mehr widersetzen kann, schaut Sullivan besorgt nach seinem Captain und sie kommen darauf zu sprechen, was so viele Jahre Einsatz mit einem machen können. Beckett durchschaut aber, dass es eine Anspielung auf ihn selbst ist, weswegen Sullivan mit seiner Sorge abgewiesen wird.

Partnerlinks zu Amazon
Bild: Festgefahren für 2,49 EUR bei amazon.de
2,49 EUR
Bild: Trümmer für 2,99 EUR bei amazon.de
2,99 EUR

Bei einer Simulation kommt es zu einer Katastrophe, denn der Lieutenant einer anderen Wache verunglückt tödlich. Auf der Wache kommt es zu einer aufgeheizten Situation, denn Theo klagt Beckett als Verantwortlichen an und verlangt eine Urinprobe von ihm, damit er so beweisen kann, nicht zu trinken, wie er behauptet. Nachdem Beckett umgekehrt gedroht hat, dass Theo seinen Job verlieren wird, fährt Sullivan dazwischen. Er und Andy kommen aber parallel ins Nachdenken und er bemerkt auch bei sich selbst, dass das Erlebnis ihn so betrübt, dass er selbst ein Meeting nach Schichtende aufsuchen muss. Aber sie sind sich auch bei Beckett einig, dass er wohl rückfällig geworden ist. In diese Sorge hinein kommt es beim nächsten gemeinsamen Einsatz, wo alle Becketts zittrige Hände gesehen haben, zu einer Meuterei. Sullivan unterstützt Andy, dass sie stattdessen das Kommando übernimmt und animiert die anderen, dass sie mitmachen, weil sie nur zusammen stark sind. Während er und ein Teil der Kollegen versuchen, dass sie über einen Hinterhof in einen brennenden Frisörladen kommen, weil vorne die Flammen zu stark sind, kommt die Meldung, dass Beckett wegen eines fehlenden Mannes einfach reingelaufen ist. Als Beckett und seine Leute sich von hinten durchkämpfen, entdeckt er den Captain, der keine Anstalten macht, von sich aus mitkommen zu wollen, weswegen er ihn regelrecht rauszerren muss. Sullivan ist sich danach sicher, dass Beckett Selbstmordgedanken gehabt haben muss. Er wird davon aber erstmal abgelenkt, denn Natasha ist außer sich und wirft auch ihm speziell vor, bei der Meuterei mitgemacht zu haben. Als es völlig zu eskalieren droht, betont sie, dass sie später lieber privat weiterreden, aber Sullivan verweigert das, weil er lieber ein AA-Meeting besuchen wird.

Für die nächste Schicht sind sie alle auf Probe und Natasha rückt mit ihnen zu einem Einsatz aus, um sie als Feuerwehrleute zu überprüfen. Sie rücken zum Gebirge aus, wo eine Influencerin mit ihrem Kameramann in einer Gebirgshöhle in die Tiefe gestürzt sind. Durch einen alten Militärtrick finden sie die beiden, aber es zeigt sich, dass die beiden zu Rettenden ein heimliches Paar sind. Als der Kameramann namens Brenton merkt, wie viel wichtiger der Onlineerfolg seiner Freundin ist als er selbst, fühlt sich das Themen für Sullivan und Natasha sehr vertraut an. Aber ein weiterer Keil wird in ihre Beziehung getrieben, denn wo Beckett wieder im Entzug ist und Natasha sie alle begnadigt, ist ein neuer Captain zu benennen und es wird Theo, was Sullivan auf die Palme bringt, vor allem weil sie vorher nicht das Gespräch mit ihm gesucht hat. Aber auch mit Theo läuft es nicht, denn wegen seiner vorherigen Erfahrungen überprüft er lieber alles selbst als dem Urteil seiner Leute zu vertrauen. Sullivan macht das richtig wütend, denn sie verlieren dadurch Zeit. Als es zu zwei weiteren Situationen dieser Art gekommen ist, hat er genug und macht Theo klar, dass er sie nicht wie Anfänger, sondern wie seine Lieutenants behandeln muss. Danach klappt die Zusammenarbeit besser. Zurück auf der Wache redet Sullivan mit Andy über die Situation, die offen ihre Irritation ausdrückt, dass er nicht Captain geworden ist. Er wiederum bringt an, dass sie es doch auch hätte werden müssen. Andy gesteht, dass sie bewusst abgelehnt hat, weil sie nicht nur Interims-Captain, sondern fester Captain sein will, aber Sullivan stattdessen empfohlen habe. Dieses Wissen verletzt ihn noch mehr, weswegen er gegenüber Andy vage angibt, dass er Natasha selbst fragen müsste, warum er es nicht geworden ist.

Sullivan wird daher aktiv und findet bei den Stellenanzeigen einen freien Posten als Battalion Chief in Spokane und erkundigt sich dort erstmal locker. Natasha bittet ihn schließlich zu einem Gespräch, denn sie ist aus Spokane für eine Empfehlung angerufen worden und nun sauer, dass er nicht mit ihr geredet hat. Er gibt aber an, dass sie genauso wenig mit ihm geredet habe. Dann betont er, dass er in Seattle keine Chance sieht und sich lieber woanders verwirklicht. Als Sullivan später Werkzeug zu einem Einsatz von Ben Warren und Maya bringen soll, bietet sich Natasha als Begleitung an und auf der Fahrt formuliert sie, dass er sich wohl als Bestrafung für sie beworben haben und sie verstehe das nicht, weil er ihr vor gar nicht langer Zeit versichert hat, auf sie zu warten. Sullivan fragt patzig zurück, ob sie das für ihn tun würde und danach wird beiden bewusst, dass ihre Beziehung an einem Scheideweg angekommen ist. Er formuliert auch, dass eine Fernbeziehung nicht das Ende sein muss, aber sie erinnert ihn, dass sie auch beide in Seattle sich kaum sehen. Deswegen ist sich Natasha sicher, dass er ihre Beziehung wegen eines verletzten Egos aufgibt. Sie macht Sullivan zudem klar, dass sie Job und Mann will und ihre Liebe für ihn gerne über die Dächer schreien würde, aber für ihn ist das nicht genug, dass es nicht auch wirklich passiert.

Als Sullivan bei der nächsten Schicht nach einem langen Einsatz zurück auf die Wache kommt, sieht er verpasste Anrufe der Gewerkschaft sowie eine SOS-Nachricht von Natasha. Er ruft zunächst bei der Gewerkschaft an und erfährt dort, dass nun seine Beziehung zu Natasha publik ist. Er glaubt sofort, dass Maya nun doch noch gewirkt hat, aber Natasha fängt ihn ab und klärt ihn auf, dass es Bilder durch Dixon gab und sie erpresst wurde. Sullivan kann nicht fassen, dass sie auch hier nicht mit ihm geredet hat, denn nun ist er der Mann, der nur Karriere mit sexuellen Gefälligkeiten macht. Die beiden streiten sich heftig, bis er genug hat und geht. Während auch die Presse die Geschichte bringt und Andy Sullivan mit bösen Blicken straft, weil er sie angelogen hat, erlebt er auch im Job durch die neue Kollegin Kate Powell sowie bei einem gemeinsamen Einsatz mit einer anderen Wache Sprüche wegen der Beziehung. Ihm platzt schließlich der Kragen, vor allem für Natasha, denn so wie über sie geredet wird, wird das in keiner Weise dem gerecht, was sie für das Land und das SFD bislang geleistet hat. Dennoch reagiert er auf ihre Nachrichten nicht. Nachdem Beckett offiziell erklärt hat, nicht mehr als Captain zu arbeiten, will Natasha bei einer offiziellen Ansprache wissen, wer seinen Namen in den Ring wirft und das sind Sullivan, Andy und Theo. Er ist selbst völlig gegen Theo, weswegen er auch Andy motiviert, sich besser zu positionieren. Doch zwischen ihnen steht immer noch, dass er sich auch ihr wegen Natasha nicht anvertraut hat. Deswegen sucht Sullivan mit ihr das Gespräch und entschuldigt sich bei Andy, weil er weiß, was speziell Lügen für ein Trigger bei ihr sind. Danach können sie ehrlich miteinander plaudern und er bedauert, dass es mit Natasha nie eine einfache Zeit gab. Andy warnt ihn aber, die Liebe zu romantisieren, denn man müsse immer für sie kämpfen und sie regt Sullivan an, dass bei Natasha zu tun. Dann lachen beide auch darüber, wie weit sie als Ex-Eheleute gekommen sind.

Doch jegliche Bemühungen ersticken für Sullivan im Keim, als Natasha ihm auf dem Feuerwehrball sagt, dass Andy fester Captain von der 19 wird. Für ihn ist damit klar, dass ihre Beziehung erkaltet ist und keine Chance mehr hat. Dennoch spricht er ein Toast auf Andy aus, weil sie es für ihn durchaus auch verdient hat. Doch alles dreht sich wieder auf den Kopf, als die Tanzfläche zusammenkracht. Sullivan sucht sofort Natasha und ihm wird klar, dass sie in die Tiefe gerissen worden sein muss. Er ist entsetzt und ruft nach ihr, bis er ein SOS durch Morsezeichen hört. Ihm ist klar, dass das Natasha sein muss und er gräbt sie eigenhändig aus, bis er sie rausziehen kann. Während sie noch bewusstlos ist und er auf Sauerstoff wartet, fleht er sie an, dass er sie unbedingt lieben will. Als sie wieder zu sich kommt, ist Sullivan erleichtert, auch gleich wieder die Liebe bei ihr zu sehen.

Zur Charakterbeschreibung von Robert Sullivan in "Seattle Firefighters", Staffel 2
Zur Charakterbeschreibung von Robert Sullivan in "Seattle Firefighters", Staffel 3
Zur Charakterbeschreibung von Robert Sullivan in "Seattle Firefighters", Staffel 4
Zur Charakterbeschreibung von Robert Sullivan in "Seattle Firefighters", Staffel 5

Die Serie "Seattle Firefighters - Die jungen Helden" ansehen:

Lena Donth - myFanbase