Episode: #8.07 Meine neue Rolle

Als Dr. Cox der wachsende Berg an Arbeit als neuer Chef des Krankenhauses über den Kopf steigt, bringt sich Dr. Kelso ein. carla hat unterdessen Probleme mit den Krankenschwestern, die glauben, dass sie sich auf der Seite der überheblichen Ärzte befindet.

Diese Serie ansehen:

Katie gibt J.D. eine Info von Turk durch und er schickt sie mit der Antwort zurück. Elliot hat derweil einen kleinen Disput mit einen Krankenschwester und lässt Carla den Schlichter spielen. Sie sagt, dass Doktoren eben die Anweisungen geben und die Schwestern sich daran halten müssen. Cox besucht unterdessen Kelso und redet mit ihm über den neuen Job. Kelso ist überzeugt, dass Cox fast nur im Büro sein wird, doch Cox glaubt fest daran, dass er ein anderer Chef sein kann.

Katie macht einen weiteren Botengang für Turk und J.D., der aber völlig sinnlos ist. Elliot macht Katie klar, dass sie sich nicht ausnutzen lassen soll. Cox trifft auf J.D. und wartet darauf, dass J.D. ihn nervt, damit er endlich zu arbeiten anfangen kann. Doch J.D. fällt nichts ein. Die Wartezeit wird für Cox aber zu einem kleinen Erlebnis.

Carla besucht Cox in seinem neuen Büro, weil sie auch sehr stolz auf ihn ist. Ted darf nun sogar auf der Couch sitzen. Cox hat eine Liste gemacht, die draußen aushängt, auf der steht, wer immer hinein kommen darf, wie Carla, wer manchmal hineinkommen darf und wer niemals unter keinen Umständen hineinkommen darf, wie J.D. zum Beispiel. Dieser macht gerade die Visite und stellt Mr. Vaughn vor, der unglaublich nett ist.

Der Hausmeister will ein Bild in dem neuen Büro von Cox aufhängen. Er sagt ihm, dass er es irgendwo aufhängen und nicht nerven solle. Carla will gehen und Cox möchte ihr folgen, damit er auch mal rauskommt, doch Ted hält ihn auf, denn es gibt sehr viel Papierkram zu erledigen. Carla trifft unterdessen auf eine Krankenschwester, die sie schnippisch bittet, beim nächsten Mal Cox vielleicht auch mal darum zu bitten, dass weitere Schwestern eingestellt werden, damit sie nicht alle ständig Überstunden schieben müssen. Carla erklärt Elliot, warum die Schwester so sauer ist. Da sie so viel mit Doktoren zu tun hat, denken sie, dass sie auf der anderen Seite stünde. Krankenschwestern fühlen sich besondern von Ärzten oft erniedrigt, wofür Carla auch viele Beispiele parat hat. Katie teilt J.D. derweil mit, dass Mr. Vaughn entlassen werden muss, weil die Krankenversicherung seinen Aufenthalt nicht mehr bezahlen will. J.D. will aber mit Cox reden, weil Mr. Vaughn alleine zu Hause nicht zurecht kommen wird.

Cox telefoniert und unterschreibt nebenbei Dokumente. Der Hausmeister hat derweil das Bild mitten im Raum von der Decke runterhängend montiert. Kurz darauf kommt Elliot rein, die Cox aber entnervt wieder rausschickt. Sie steht zwar auf der Liste "manchmal", aber jetzt sei dieser Moment nicht. Während Ted einen Anruf entgegen nimmt, freut sich Cox darüber, Carla zu sehen. Diese bittet ihn aber, mehr Schwestern einzustellen, was Cox ablehnt. Er ist sichtlich genervt, dass alle etwas von ihm wollen. Der Hausmeister nervt ebenso weiterhin. Cox entschuldigt sich bei Carla aber, dass er nichts tun könne. Vor der Tür streicht J.D. sich gerade von der Liste und betritt Cox’ Büro. Cox schickt Ted sofort los, um die Liste zu berichtigen. J.D. erklärt Cox den Fall von Mr. Vaughn, doch Cox meint nur, dass er nichts tun könne, weil er gerade zu Beginn ganz genau beobachtet werde. J.D. sieht das ein. Nachdem er gegangen ist, ertrinkt Cox regelrecht in weiterer Arbeit, zumal ständig jemand kommt und etwas von ihm will. Als er mal glaubt, eine Pause machen zu können, klingelt das Telefon auch schon wieder.

Der Hausmeister hat endlich Nägel in die Wand gehauen um das Bild aufzuhängen, aber es gibt noch ein kleines Problem. Cox solle das Bild festhalten, bis der Hausmeister wieder kommt. Kelso kommt zu Besuch, was Ted sofort einen Schock versetzt, als er Kelso sieht. Dieser ist amüsiert, dass der Hausmeister immer noch die Bild-Nummer abzieht. Da Kelso ihm nie ein Büro gegeben hat, kommt der Hausmeister bei jedem, der ein neues Büro bekommt, vorbei und versucht, die Leute mit diesem Bild wahnsinnig zu machen. Cox lässt das Bild los und es hält problemlos an der Wand. Er fragt sich, wozu der Hausmeister denn ein Büro brauche. Dem Hausmeister würden dafür schon Gründe einfallen.

J.D. muss mit ansehen, wie Mr. Vaughn entlassen wird, und erklärt den anderen, dass Cox keine Wahl hatte. Kelso mischt sich ein und widerspricht J.D. sofort. Carla teilt den Schwestern mit, dass sie nichts erreicht habe, doch diese zweifeln, dass sie es auch richtig versucht habe. Elliot ist sauer auf die Schwestern, doch Carla verteidigt diese, weil sie genau weiß, wie sie sich fühlen. Sie erklärt, dass die Schwestern wenigstens mal respektvoll behandelt werden wollen. Elliot meint, dass sie das tun werde, aber sie mache dies nur mit Carla. Zu den anderen Schwestern sei sie auch überheblich.

Kelso unterhält sich mit J.D. über ihr Verhalten zu Dr. Cox. Er erklärt J.D., dass Cox sicherlich was für seinen Patienten tun könnte, doch er ist gestresst und hat Respekt vor der neuen Aufgabe und er realisiert, dass sie ihn bereits verändert. Kelso erzählt, dass er früher Cox immer erstmal nein gesagt hat und dann erkennen konnte, ob es wirklich wichtig ist, weil Cox immer wieder gekommen ist und für eine bestimmte Sache gekämpft habe. Dadurch wusste er also, was er sich genauer anschauen sollte. Jetzt ist Cox derjenige, der immer nein sagen muss und er braucht jemanden, der ihn nervt und die wichtigen Sachen einklagt und dieser jemand müsse J.D. sein. Dieser fragt sich, ob Cox dafür dankbar sein wird, doch Kelso meint, dass er ihn dafür einfach nur hassen werde. J.D. klopft bei Cox an.

Elliot setzt sich in der Cafeteria zu den Schwestern und entschuldigt sich für ihr Verhalten. Außerdem erklärt sie ihnen, dass sie ihren Frust nicht auf Carla schieben sollten, weil diese sich wirklich Mühe gebe und sich für sie einsetzt. Damit sich die Situation aber generell auch ändere, müssten sie alle ihre guten Beziehungen nutzen und mehr in den Dialog treten. J.D. erklärt Cox derweil ehrgeizig, dass er Mr. Vaughn helfen müsse. J.D. lässt sich auch nicht rauswerfen. Dafür will Cox gehen und sich um Patienten kümmern, doch J.D. macht ihn darauf aufmerksam, dass er jetzt Feierabend habe. Der Hausmeister ist unterdessen mit seinem Bild im Büro der neuen Personaldirektorin. Die Schwestern verabschieden sich in den Feierabend und wünschen Carla und Elliot eine gute Nacht. J.D. kümmert sich um Mr. Vaughn und dankt Cox für seine Hilfe, der dies aber nur mit einem "Fahr zur Hölle" kommentiert und sich auf den Weg nach Hause macht.

Emil Groth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Der erste Arbeitstag von Cox als neuer Chef des Sacred Heart läuft alles andere als rund, doch auch andere Mitarbeiter müssen erstmal mit der neuen Situation zurecht kommen. Währenddessen...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Scrubs" über die Folge #8.07 Meine neue Rolle diskutieren.