Episode: #7.09 Meine Dusel-Diagnose

Während Elliot und Carla die letzten Kräfte mobilisieren, um den Weggang von Kelso doch noch irgendwie verhindern zu können, kämpft Cox mit einem Fall, der ihn schon zwei Jahre auf Trab hält.

Diese Episode ansehen:

Nur noch wenige Wochen bleiben Kelso als Chefarzt des Sacred Heart. Elliot und Carla gegenüber beschwert er sich, dass er das Gefühl hat, er hätte so viel für das Krankenhaus geleistet, doch niemand honoriere seinen jahrelangen Einsatz. Das einzige, was er sich gewünscht hatte, war, seine berufliche Karriere auf seine Art und Weise beenden zu können. Carla und Elliot wollen daraufhin alles menschenmögliche tun, um Kelsos Job doch noch zu retten.

Dr. Cox behandelt derweil Alex, einen Patienten, der bereits seit zwei Jahren immer wieder ins Krankenhaus eingeliefert wird. Trotz eindeutiger Symptome konnte Cox bisher noch keine Diagnose stellen und muss sich damit begnügen, die Symptome zu behandeln, was ihn furchtbar ärgert.

Durch einen Zufall erfährt nun auch Ted, dass Kelso seinen Posten als Chefarzt abgeben muss und reißt sich sofort sämtliche Klamotten vom Leib, um seine neue Freiheit ausgiebig zu feiern. In seiner Euphorie läuft er direkt vor den Truck des Hausmeisters und muss anschließend erst mal genäht werden.

Elliot und Carla suchen derweil Unterstützung bei Jordan und hoffen, sie überzeugen zu können, dass sie sich für ihren Chef im Aufsichtsrat einsetzt. Jordan will ihnen eigentlich gar nicht helfen, gibt ihnen aber den Rat, dass der Aufsichtsrat sich wohl für Kelso aussprechen würde, wenn es ihnen gelingt, die gesamte Belegschaft des Krankenhauses am Abend zu versammeln, wenn der Aufsichtsrat zu einer Tagung zusammen kommt. Während Carla und Elliot sofort anfangen, auf Stimmenfang für Kelso zu gehen, sitzt dieser vor der Klinik und schwelgt in alten Erinnerungen an seine Zeit im Sacred Heart. Als der junge Assistenzartz Boone zufällig vorbei kommt, wird er von Kelso gezwungen, sich neben ihn zu setzen und Ohrenzeuge seiner Lebensgeschichte zu werden.

J.D. und Turk haben es sich derweil zur Aufgabe gemacht, Dr. Cox dabei zu helfen, Alex' Erkrankung auf den Grund zu gehen. Unterdessen erzählt Kelso Boone von seinem ersten Todesfall als Mediziner. Er behandelte eine junge Frau mit Bauchschmerzen. Während er ihre Symptome auf eine Blinddarmentzündung schob, verstarb sie an den Komplikationen einer Eileiterschwangerschaft. Bis heute kann er sich noch gut an seine Hilflosigkeit erinnern und gesteht, dass er manchmal von den Gesichtern der Patienten verfolgt wird, die er im Laufe seiner Karriere verloren hat.

Carla und Elliot bekommen Unterstützung vom Hausmeister, müssen dann aber feststellen, dass es so gut wie niemanden im Sacred Heart gibt, der Kelso oder seine Arbeit zu schätzen weiß. Der Hausmeister meint, dass es daran liegt, dass Cox Kelso nicht leiden kann und keiner der Belegschaft sich traut, sich gegen Cox zu stellen.

Turk und J.D. haben versehentlich die Urinprobe von Cox' Patienten in der Sonne stehen lassen. Dort hat sich der Urin violett verfärbt. Da beide solch eine Veränderung noch nie beobachtet haben, suchen sie Rat im Internet und entdecken zufällig, woran Cox' Patient leidet. Alle seine Symptome deuten darauf hin, dass er eine genetische Erkrankung hat: akute intermittierende Porphyire. Sofort reiben sie Cox unter die Nase, dass sie für diese Diagnose nicht einmal drei Stunden gebraucht haben, während Cox schon zwei Jahre daran verzweifelt.

Kelso erzählt Boone derweil davon, wie er zum Chefarzt ernannt wurde und wie ihn diese Position mit einem Schlag auf das Abstellgleis gebracht hat. In seiner neuen Position musste er eine unpopuläre Entscheidung nach der anderen treffen, ob er es wollte oder nicht. Das hat ihm nicht immer Freunde eingebracht, wie er dem jungen Assistenzarzt sogleich beweist, als Cox ihn bittet, Alex noch eine Weile länger im Krankenhaus zu behalten, obwohl die Krankenkasse seinen Aufenthalt nicht länger bezahlen will. Kelso schlägt Cox diese Bitte natürlich sofort aus, gibt ihm aber die Möglichkeit, Alex zu behandeln, wenn Cox eine Abhandlung über den Patienten veröffentlicht. Cox stimmt dem zu und verschwindet. Kelso weiß, dass diese Abhandlung niemals geschrieben wird, was den Anschein erweckt, dass er Cox das ein oder andere Mal absichtlich einen Streit hat gewinnen lassen.

Carla und Elliot suchen erneut Rat bei Jordan und fragen sie, wie sie Cox dazu bringen können, seine Meinung bezüglich Kelso doch noch zu ändern. J.D. will es versuchen und gesteht seinem einstigen Mentor, dass er Alex' Diagnose nur durch Zufall stellen konnte.

Kelso hat unterdessen endlich Mitleid mit dem armen Boone und entlässt ihn wieder in seinen Arbeitsalltag. Boone ist verunsichert, ob der vielen niederschmetternden Geschichten von Kelso und fragt seinen Chef, ob er wirklich glaubt, dass seine nächsten zwanzig Jahre so grausam werden, wie er jetzt das Gefühl hat. Lächelnd versichert Kelso ihm aber, dass er jede einzelne Sekunde seines Engagements lieben wird.

Cox teilt seinem Patienten mit, dass er an einer seltenen genetischen Erkrankung leidet. Anstatt daran zu verzweifeln, dass es dafür keine Heilung gibt, freut sich Alex über die Diagnose. Endlich weiß er, was hinter seinen Symptomen steckt und kann damit umgehen. Cox realisiert, dass es manchmal einfacher ist, seinen Gegner zu kennen, als nicht zu wissen, was einen erwartet. Er schluckt seinen Stolz herunter, mobilisiert einige weitere Ärzte und kann so den Aufsichtsrat überzeugen, Kelso doch nicht zu entlassen.

Als Kelso davon erfährt, bedankt er sich bei Elliot und Carla für den Einsatz, nur um Sekunden später seinen Job an den Nagel zu hängen. Alles, was Kelso wollte, war die Sache auf seine Art zu beenden, was er nun tun kann. Er nimmt ein Porträt, das ihn als Chefarzt der Klinik in Erinnerung halten soll, von der Wand und begibt sich zum Ausgang. Auf dem Weg trifft er auf Ted und dankt ihm aufrichtig für alles, was er in der Vergangenheit für ihn getan hat. Carla, Elliot und die anderen sind völlig konsterniert und fragen sich, ob Kelso jemals etwas am Sacred Heart gelegen ist. Nun meldet sich Boone zu Wort und versichert den Ärzten, dass dem auf jeden Fall so ist.

Kelso lädt sein Portrait in sein Cabriolet, wirft noch einen letzten Blick auf das Sacred Heart und fährt dann lächelnd in dem Wissen davon, dass eine Ära zu Ende geht.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 5/9 Punkten und schreibt:
    Es dreht sich alles um den bevorstehenden Abschied von Dr. Kelso und Carla und Elliot mobilisieren alles, um den Aufsichtsrat dazu zu bringen, Kelso noch weiter zu beschäftigen. Das Ende einer...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Scrubs" über die Folge #7.09 Meine Dusel-Diagnose diskutieren.