Episode: #4.14 Trauer

Nach einer Tragödie im Hause Montgomery fährt Addison nach Connecticut und wird dabei von Sam und ihren Freunden begleitet. Währenddessen geraten Sheldon und Violet aneinander. Sein Patient hat ein Verbrechen zugegeben und wurde deshalb zum Tode verurteilt. Seine Frau, die gleichzeitig Violets Patientin ist, glaubt jedoch nicht, dass er dieses Verbrechen begangen hat.

Diese Serie ansehen:

Addison ist am Flughafen, um zur Beerdigung ihrer Mutter zu fliegen. Sam möchte sie begleiten, doch sie weist ihn ab. In der Zeit behandelt Violet eine Patientin in der Praxis. Ihr Ehemann wurde zum Tode verurteilt und sie ist sich sicher, dass er unschuldig ist. Er gibt aber zu, dass er das Verbrechen begangen hat. Sheldon ist sein Therapeut und erfährt im Gefängnis die Wahrheit von seinem Patienten. Er wurde mit 27 Jahren für den Mord an einem Mann, den er erschossen hat, verhaftet. Er will, dass seine Familie die Wahrheit erfährt, damit sie auf ihn wütend sind und nicht mehr für seine Freilassung kämpfen.

Sam wundert sich über die Reaktion von Addison am Flughafen. Pete und Cooper sind der Meinung, dass Addison versucht, den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten. Die Frauen denken jedoch, dass Sam mit ihr hätte gehen sollen und beschließen daraufhin, dass alle, bis auf Violet und Sheldon, zur Beerdigung nach Connecticut fliegen sollten, um Addison beizustehen. Addison zeigt jedoch kaum eine Reaktion, als ihre Freunde vor der Tür stehen. Ihr Vater und ihr Bruder freuen sich auf ihre eigene Art über die Unterstützung. Der Captain ist betrunken, Archer macht sich an Naomi ran, die ihn sofort abblitzen lässt, und Addison verschließt sich komplett vor allen, besonders vor Sam.

Violet und Sheldon diskutieren derweil in Los Angeles über das Geständnis von Sheldons Patient. Violet ist entsetzt, dass er seine Frau all die Jahre über angelogen hat und kann nicht verstehen, dass er ihr das antun will. Sie ist der Meinung, dass diese Frau ein bisschen Frieden verdient hätte.

Addison, Archer und der Captain erfahren von Bizzys Testament, in dem sie ihren Wunsch äußert, dass Addison die Grabrede halten soll. Derweil ärgern sich ihre Freunde, dass sie nicht in ein Hotel gehen können, wo es viel bequemer und wärmer ist. Der Captain macht sie in betrunkenem Zustand verantwortlich für den Tod von Bizzy. Er ärgert sich, dass sie nicht gemerkt haben, dass mit ihr etwas nicht simmt. Addison verteidigt ihre Mutter, indem sie die Schuld auf einen Herzanfall schiebt. Sam und die anderen sind sehr verwundert, da sie ihnen gesagt hat, dass ein Aneurysma der Grund für Bizzys Tod gewesen ist.

Violet sucht ihre Patientin Hilary auf. Sie ist besessen davon, ihren Mann vor der Hinrichtung zu beschützen. Sie hat in den letzten Jahren ihre ganze Kraft in die Sache gesteckt und möchte seine Unschuld beweisen. Violet ist sich unsicher, was mit Hilary passiert, wenn die Hinrichtung vollzogen wurde, doch Hilary will selbst dann nicht aufgeben, die Unschuld von Brett zu beweisen.

Addison betrachtet die Urne, in der sich Susans Asche befindet. Sie ist nicht sie selbst und Sam möchte ihr helfen, den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten. Er versteht nicht, wieso Addison so seltsam ist. Währenddessen unterhält sich Naomi mit Archer. Sie kann nicht verstehen, warum ihn der Tod seiner Mutter so locker lässt. Er dreht den Spies um und erfährt, dass Noami nicht damit zufrieden ist, dass Addison und Sam zusammen sind. Sie akzeptiert es aber und beschließt für den Moment zu leben. Daraufhin küsst Archer sie. In der Zeit trifft Addison auf Charlotte, die nicht schlafen kann. Als Verwalterin des Krankenhauses weiß sie über den Selbstmord von Bizzy Bescheid und versichert Addison, dass sie den anderen nichts sagen wird.

Brett gesteht vor seiner Frau Hilary, dass er den Mord vor 17 Jahren begangen hat. Hilary bekommt zuerst einen Lachanfall, verlässt dann aber ohne ein Wort zu sagen den Raum. Violet sucht sie bei sich Zuhause auf und muss mit ansehen, wie Hilary weiterhin versucht, die Hinrichtung ihres Mannes zu verhindern. Sie ist sich bewusst, dass er den Mord begangen hat, in ihm aber soviel Gutes steckt, dass er Tod nicht verdient.

Addison spricht in ihrer Grabrede darüber, was Bizzy ihren Kindern in ihrem Leben beigebracht hat. Sie zählt nacheinander auf, was Bizzy erlebt hat und was ihre Vorlieben waren. Dabei zeigt Addison kaum eine Reaktion. Nach dem Gottesdienst gibt Cooper Sam einen Rat. Er muss Addison zeigen, dass er trotz allem für sie da sein wird, egal wie hart sie ihn von sich stößt.

Hilary fährt mit Violet zu der Frau des Mannes, den Brett umgebracht hat. Sie entschuldigt sich bei Mrs. Miller dafür, was Brett ihr angetan hat. Sie braucht jedoch ihre Hilfe. Mrs. Miller soll den Gouverneur darum bitten, die Hinrichtung ihres Mannes zu widerrufen, doch Mrs. Miller kann ihr den Gefallen nicht tun, da sie seit 17 Jahren alleinerziehende Mutter ist, die ohne ihren Mann durchs Leben geht. Hilary will ihren Mann nicht mehr besuchen, der starke Schuldgefühle hat und sie unbedingt noch einmal sehen möchte. Er wird von den Wachen mitgenommen, um ihn auf die Hinrichtung vorzubereiten.

Pete lobt Amelia für ihre Leistung, die sie gezeigt hat. Sie möchte Addison helfen, weil sie wie eine Schwester für sie ist. Die beiden werden durch den Captain unterbrochen, der schlecht über Violet spricht. Pete fühlt sich angegriffen und legt sich verbal mit dem Captain an, der Pete auf einmal schlagen möchte. Doch beim Ausholen stolpert er und verletzt sich am Kopf. Pete näht die Wunde von ihm und erfährt, dass er Tabletten schluckt, die in der Kombination mit Alkohol keine gute Wirkung zeigen. Pete ermutigt den Captain, für seine Kinder da zu sein und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, bevor es zu spät ist. Doch der Captain leidet sehr unter dem Verlust von Bizzy. Er war froh darüber, dass Susan krank wurde, weil er gehofft hatte, dass Bizzy dann zu ihm zurückkommt.
In der Zeit möchte Sam die wahre Grabrede von Addison hören, die zuerst abblockt. Er provoziert sie solange, bis sie in seinen Armen zusammenbricht.

Am Abend der Hinrichtung sitzen Violet und Hilary im Auto. Violet ermutigt sie dazu, an der Hinrichtung teilzunehmen, weil es die Möglichkeit für die ist, damit abzuschließen und ihrem Mann noch einmal zu zeigen, dass sie ihn liebt. Währenddessen sprechen Addison und Archer in der Kälte miteinander. Sie erzählt ihm von dem Selbstmord und versteht, warum Bizzy sich umgebracht hat. Sie war verzweifelt und hat nicht an ihre Kinder und den Captain gedacht.

Hilary möchte unbedingt mit Brett sprechen, bevor er hingerichtet wird. Der Wachmann verbietet es ihr. Die einzige Möglichkeit, ihn noch einmal zu sehen, ist bei der Hinrichtung selbst. Sie muss mit ansehen, wie ihr Mann stirbt, bekommt aber noch einmal die Möglichkeit ihm zu zeigen, dass sie ihn liebt.

Addison steckt Susans Urne in den Sarg von Bizzy und verabschiedet sich unter Tränen von ihr. Auf der Beerdigung ist Archer der Einzige in der Familie, der zusammenbricht und weint.

Alex Olejnik - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Private Practice" über die Folge #4.14 Trauer diskutieren.