Episode: #1.15 Totgeglaubte

Lincolns Hinrichtung wurde um zwei Wochen verschoben, da der Richter neues Beweismaterial von einem Unbekannten erhalten hat. Michael will die Zeit nutzen, um seinen Plan auszuarbeiten, allerdings verbrennt er sich am Rücken, wo Teile des Bauplans tätowiert waren.

Diese Serie ansehen:

Lincolns Hinrichtung steht unmittelbar bevor. Während er auf dem elektrischen Stuhl festgeschnallt wird, entdeckt er im Zuschauerraum plötzlich seinen Vater. Er versucht Michael mitzuteilen, dass er sich umdrehen soll, doch der versteht den Hinweis seines Bruders nicht. Dann steht der große Augenblick bevor. Kurz bevor der Schalter jedoch umgelegt werden kann, erreicht Pope ein Anruf – die Hinrichtung wird vorerst gestoppt.

Michael und Veronica nehmen den sichtlich mitgenommenen Lincoln in Empfang und erfahren, dass ein anonymer Hinweisgeber neue Beweise beim Richter vorgelegt hat, so dass die Hinrichtung erst einmal verschoben wurde. Veronica will der Sache sofort nachgehen, während Michael erfährt, dass sein Bruder ihren Vater im Zuschauerraum gesehen haben will.

Kellerman, Vizepräsidentin Reynolds und eine Agentin der Company diskutieren, woher die plötzlichen Beweise kommen könnten, während Veronica erfährt, dass Richter Kessler ein Autopsiebericht von Steadman vorliegt, der beweisen könnte, dass in dessen Grab eine ganz andere Leiche begraben wurde.

Lincoln fragt Pope unterdessen, wer bei seiner Beinahe-Hinrichtung anwesend war und erfährt, dass neben Veronica und Michael auch drei Reporter da waren. Unter ihnen ein gewisser William Prall. Der Name kommt ihm nicht sonderlich bekannt vor.

Derweil sucht Michael in seinem Tattoo nach einer Alternativroute und teilt Sucre mit, dass er immer einen Plan B in der Hinterhand hatte. Dieser Fluchtplan ist jedoch ein heikles Selbstmordkommando. Vom Pausenraum soll es über die psychologische Abteilung zur Krankenstation gehen. Das Risiko: die Gruppe muss eine kurze Strecke über der Erde, direkt durch den Hof, zurücklegen und geht so die Gefahr ein, dass sie von den Wärtern entdeckt wird.

Am Abend hat Sucre eine Idee, wie er Michael helfen kann, unentdeckt über den Hof zu gelangen, damit er den Weg durch die Psychostation auskundschaften kann. Er bittet seinen Cousin Bendejo, der ebenfalls in Fox River einsitzt und in der Wäscherei arbeitet, ihm eine Wärteruniform zu besorgen.

Am nächsten Morgen arbeitet die PI im Pausenraum weiter. Gerade als Bellick zu einer seiner Kontrollen hereinschneit, droht die Wand mit dem dahinter versteckten abgetragenen Boden einzustürzen. Nur durch das beherzte Eingreifen von Westmoreland kann das schlimmste verhindert werden.

Lincoln geht die Erscheinung im Hinrichtungsraum einfach nicht mehr aus dem Kopf. Er träumt sogar nachts von seinem Vater und holt sich schließlich Rat bei Sara. Sie glaubt jedoch, er hätte sich in dem traumatischen Augenblick nur jemanden vorgestellt, der ihm Trost gespendet hätte. In dem Augenblick wird Lincoln klar, wo er den Namen Prall schon mal gehört hatte – er war der Lieblingsbaseballspieler seines Vaters.

Michael macht sich in der Nacht auf den Weg in die Psychostation. Nachdem er aus dem Gulli geklettert ist, wird er sofort von den Wachen entdeckt, fällt jedoch aufgrund seiner guten Tarnung nicht auf. Dann sieht er sich auf der Psychostation um und sucht nach dem Aufgang zur Krankenstation.

Die angebliche Leiche von Steadman wird exhumiert. Der zuständige Gerichtsmediziner identifiziert die Überreste aufgrund der Zahnarztunterlagen eindeutig als Terence Steadman. Veronica und Nick treffen im Leichenschauhaus auch auf Vizepräsidentin Reynolds, die ihnen schwere Vorwürfe macht, das Ansehen ihrer Familie in den Dreck zu ziehen.

Michael ist wieder auf dem Weg zurück in seine Zelle und gerät in der Wartung fast mit einem Wärter zusammen. Er kann sich gerade noch in Deckung bringen, verbrennt sich dabei jedoch an der rechten Schulter, als er sich gegen ein heißes Rohr presst. Mit starken Schmerzen rettet er sich schließlich zurück zu Sucre, der ihm sofort die Wärteruniform auszieht. Schreiend vor Schmerzen bricht Michael schließlich zusammen.

Einige Zeit später erwacht er auf der Krankenstation, wo Sara ihm mitteilt, dass sie ihn operieren mussten. Sucre wird unterdessen von Bellick und Pope verhört, da sie glauben, er wäre für Michaels Verletzung verantwortlich.

Lincoln erzählt Veronica derweil, dass er glaubt, seinen Vater gesehen zu haben – der Name Prall bestätigt ihn in seinen Verdacht. Veronica glaubt, dass er sich dies nur eingebildet hat. Unterdessen zeigt Sara ihrer Kollegin, was sie in Michaels Wunde gefunden hatte – ein Stück Stoff einer Wärteruniform.

Zurück in seiner Zelle sieht sich Michael zusammen mit Sucre die Wunde an seinem Rücken an. Schockiert muss Michael erkennen, dass wichtige Teile des Bauplans für immer zerstört wurden. Der Weg von der Psychostation zur Ambulanz liegt somit im Dunkeln.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Prison Break" über die Folge #1.15 Totgeglaubte diskutieren.