Bewertung: 7

Review: #7.04 Ewig währt die Liebe von der Schönen und dem Biest

Nachdem man sich in #7.02 Das Leben von Piraten bereits mit dem Happy End von Hook und Emma sowie der Erklärung, um wen es sich bei Rogers handelt, befasst hat, blieb noch die Offenbarung, wie es mit Mr. Gold und Belle weitergegangen ist. Die Flashbacks sind somit den beiden gewidmet und legen offen, weshalb Belle in der Gegenwartshandlung nicht zu sehen ist. Gleichzeitig bringt man das Geschehen in Hyperion Hights ein wenig voran.

Until Death Do Us Part

Während man für Hook und Emma ein Happy End außerhalb der Geschichte parat hat, entschied man sich bei Mr. Gold und Belle für eine andere Variante. Es gefällt mir gut, dass man nicht zwei Mal die gleiche Geschichte aus dem Hut zaubert. Denn wo Hook und Emma eine gemeinsame und lange, glückliche Zukunft beschieden ist, durchleben wir das Leben von Mr. Gold und Belle bis hin zu ihrem Tod im Schnelldurchgang. Hier wählt man eine Welt, in der die Zeit anders vergeht, weshalb allein Belle altert. Für Belle ist dies ein schöner Abschied, da sie bis zu ihrem letzten Tag ein zufriedenes Leben mit Mr. Gold führen konnte. Gleichzeitig ist es einleuchtend, dass Mr. Gold als der Dunkle der Geschichte erhalten bleibt. Mit dieser Entscheidung legt man gleichzeitig offen, was ihn nun fortan antreibt. Nämlich mit Belle wiedervereint zu werden und die Bürde des Dolches los zu sein. Das erinnert durchaus an die früheren Staffeln, wo Rumpelstilzchen/ Mr. Gold zu Baelfire/ Neal zurückfinden wollte. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er zum Ende hin auf den richtigen Weg findet. Eine Hilfestellung bekommt Weaver in der Gegenwart dabei von Tilly. Jene erinnert immer deutlicher an Jefferson, der von dem Fluch ebenfalls nicht recht betroffen war. Genau so setzt man nun Tilly ein, die sowohl Weavers Märchen-Identität kennt, als auch über seine Beziehung mit Belle Bescheid zu wissen. Ich freue mich bereits jetzt auf mehr Einblicke in die Märchenwald-Zeit, in der Alice scheinbar zu Rumpelstilzchens helfender Hand wurde.

Da die Flashbacks viel Zeit in Anspruch nehmen und Weaver ganz eindeutig im Mittelpunkt der Episode steht, geschieht rund um Henry dieses Mal recht wenig. Die kurze Suche nach Lucy und die Annäherung mit sowohl Jacinda als auch Ivy stellen in Aussicht, das Henrys Gefühlsleben in den nächsten Episoden getestet werden soll. Mal sehen, inwieweit dieses Liebesdreieck auch zu den Flashbacks im Märchenwald zurückreicht.

Kurze Fragen

  • In Staffel 1 hatte man deutlich das Gefühl, dass Regina über den Dingen steht und genau mitbekommt, was in Storybrooke vor sich geht. Daher nimmt man an, dass es dieses Mal auch die böse Stiefmutter und somit Victoria ist, die den Fluch ausgesprochen hat und noch über ihre Märchenwald-Erinnerungen verfügt. Allerdings macht man dies nicht ganz so deutlich, wie es in Staffel 1 der Fall war. Doch wer könnte sonst für den Fluch verantwortlich sein?
  • Sind Weavers Erinnerungen jetzt endgültig zurück? Damals bei Mr. Gold war es stets nur ein Schimmer seiner alten Persönlichkeit, die durchkam und erst als der Fluch gebrochen wurde, war er sich vollkommen über seine Identität im klaren.
  • Was hat Roni für Fluch-Erinnerungen an ihre Familie? Hat sie genau wie Henry den Eindruck, ihre Familie verloren zu haben?
  • Wird Gideon noch eine Rolle in Staffel 7 spielen und ist auch er von dem Fluch betroffen?
  • Wen haben die Szenen mit Belle und Mr. Gold noch an "Oben" erinnert?


Fazit

Die Aufklärung über das Schicksal von Belle und Mr. Gold hat diese Episode geprägt und konnte einen passenden Kontrast zur Emma und Hook-zentrierten Episode darstellen. Doch da man viel Zeit auf die Flashbacks verwendet, geht es in Hyperion Heights nur wenig voran, was in der nächsten Episode hoffentlich nachgeholt wird.

Marie Müller - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Once Upon a Time" über die Folge #7.04 Ewig währt die Liebe von der Schönen und dem Biest diskutieren.