Charlotte Morgan

Charlotte Morgan begegnet Kirsten in der Suriak Rehabilitationsklinik, die sich der Therapierung von Alkoholkranken widmet. Schnell freundet sie sich mit Kirsten Cohen an und gewinnt ihr Vertrauen. Erst viel später stellt sich heraus, dass sie gar nicht wirklich alkoholabhängig ist und die Story um ihren Vater, der sie jahrelang unter Druck setze und dem gegenüber sie sich nie gut genug fühlte, nur erfunden ist, damit Kirsten sich ihr durch ihre eigenen Probleme mehr verbunden fühlt. Charlotte besuchte das Surak-Zentrum lediglich in der Hoffnung, sich dort mit einer wohlhabenden Frau anzufreunden, um ihr kurz darauf das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Dabei geht sie skrupellos vor und manipuliert ohne Rücksicht auf Verluste. Als Kirsten das Zentrum verlassen darf, aber noch Angst vor einem Rückfall hat, nutzt Charlotte das geschickt aus und bringt sie dazu, dass sie mit ihr kurzfristig in ein Ferienhaus zieht, das angeblich ihrem Vater gehört. In Wirklichkeit besetzt sie dieses jedoch in der Abwesenheit seiner wirklichen Besitzer. Sie setzt Kirsten mit ihrer eigenen angeblichen Alkoholkrankheit unter Druck, als diese bereit ist, wieder nach Hause zu kommen. Doch sie kann Kirsten nicht ewig halten, die wird schließlich von ihrem Mann Sandy überzeugt und kehrt nach der Testamentsverkündung ihres Vaters wieder nach Hause zurück.

Als Charlotte danach herausfindet, dass Kirsten gar nicht so wohlhabend ist, wie sie zu sein scheint, da ihr Vater pleite war, und diese sich außerdem nicht auf Charlottes Spielchen einlässt, sucht Charlotte sich ein neues Opfer, das sie bald in Julie Cooper gefunden zu haben glaubt. Da diese keinen Pfenning Geld mehr hat, kauft Charlotte ihr eine Wohnung und damit auch ihr Vertrauen. Charlotte entwickelt mit ihrem Partner Glen gemeinsam einen neuen Plan. Nun soll es eine gefakte Spendengala in Kirstens Namen sein. Unter dem Vorwand, sie so leichter wieder in die Gesellschaft der Newpsies eingliedern zu können, schaffen Charlotte und Julie es, Kirsten zu überzeugen.

Doch bereits wenig später findet Julie heraus, dass Charlotte eine Hochstaplerin ist, als sie in ihrer Tasche zahlreiche Kreditkarten unter verschiedenen Namen findet. Charlotte kann sich jedoch schnell retten, indem sie Julie in ihren Plan einweiht und ihr die zahlreichen Möglichkeiten aufweist, die der bankrotten Mutter bevorstehen, sollte sie selbst einen Teil der Spenden einsacken. Wieder schafft Charlotte es erfolgreich zu manipulieren. Bei der Spendengala bekommt Julie jedoch Skrupel und bootet Charlotte zugunsten ihre Freundin Kirsten überraschend aus, indem sie den Gästen empfiehlt, die Spenden direkt an den eigentlichen Empfänger zu schicken - mit dem Hintergedanken, dass Charlotte dann keinen Zugiff darauf hat. Charlotte konfrontiert Julie, merkt jedoch, dass sie mit ihren skrupellosen Mitteln bei dieser an ihre Grenzen stößt und verlässt fluchtartig die Stadt.

Nadine Watz - myFanbase